Frage von Kriebelmuecke, 90

Was geht in meiner magersüchtigen Freundin vor?

Meine beste Freundin (14) ist magersüchtig. Sie isst fast nichts vielleicht ein paar Äpfel am Tag oder so. Ich würde ja gerne aber kann sie einfach nicht verstehen. Sie hat gesagt, dass sie am Anfang nur schlank sein wollte, aber jetzt sagt sie, dass es ihr gar nicht mehr darum geht dünn zu sein, sondern um das Essen an sich. Dabei dachte ich immer, Magersüchtige wollen auf keinen Fall zunehmen, weil sie sich selbst immer noch als "zu dick" sehen. Einen Grund gibt es für die Magersucht bei ihr irgendwie auch nicht. Ich habe keine Ahnung was ich machen soll, ich verstehs einfach nicht. Sie sagt immer, dass sie soooo gerne essen würde, aber sie kann nicht. Ich denke mir dann immer, dass sie es wahrscheinlich doch nicht so stark will wie sie immer sagt, sonst würde sie es ja auch tun. Könnt ihr mir das vielleicht erklären?? Und mir helfen Magersüchtige zu verstehen?

Antwort
von moopel, 32

Bei mir war das ähnlich wie bei deiner Freundin. Ich habe genau das gleiche meinen Freunden und Familie erzählt. Ich wog damals knapp 65 kg bei 1,61 und wollte 10 kg abnehmen. Die ganzen Erfolge, das Lob und so hat mich motiviert und ich konnte nicht aufhören. Als dann bei ungefähr 47 kg jeder sagte, dass ich aufhören sollte, sah ich mich selbst noch als Fett, hatte meine Problemzonen.

Weil aber jeder auf mich einredete, dass ich nicht weiter abnehmen wollte, tat ich so, also beuge ich mich deren Wunsch. Ich sagte dann, dass ich nicht mehr abnehmen wolle, ich aber mich gesund ernähren will. Das mir das gesunde Essen gut tut (besseres Hautbild, mehr Energie und mehr Kraft..). Zudem sagte ich immer, wenn mich jemand fragte, ob ich abgenommen hätte, ganz verwundert. "Nein ich habe sogar fast 1 kg zu genommen." Das war aber alles gelogen. Ich sah mich nicht dünn, sondern wollte noch weiter abnehmen. Durch die Lügen wollte ich den Konflikten aus dem Weg gehen.

Und auch den Wunsch Essen zu wollen kann ich nachvollziehen. Ich wollte das auch, war neidisch, wenn ich andere essen sah, wenn die dann auch noch schlank waren (schlanker als ich, zumindest nach meinen Gefühl), dann wurde der Neid unermesslich. Aber der Wille ist groß, aber die Angst zuzunehmen ist viel viel größer. Für Magersüchtige setzt sich ein Stück Schokolade gefühlt an wie 5 BigMacs oder 15 Tafeln Schokolade.

Es ist schwer einen Außenstehenden das zu erklären. Das Problem ist zu einem die verzerrte Wahrnehmung. Man sieht Fett wo gar keins ist. Wir bilden uns das so ein und glauben unseren Augen mehr als den Worten von Anderen. Zudem steckt da auch eine Sucht drin, die man selbst gar nicht wahr nimmt. Wenn man einmal verzichtet auf Kalorien, verzichtet man auch ein zweites Mal. Das Dritte Mal verzichtet man dann auch, weil die anderen beiden Male dann umsonst waren. Zudem ist es überflüssig, was zu essen, wenn man keinen Hunger hat oder man glaubt, dass der Körper das nicht braucht, weil er noch genügend hat.

Ich selbst konnte vor einen Teller Bratkartoffeln sitzen und 20 Minuten mit der Gabel darum spielen. Ich habe keinen Happen zu mir genommen, habe es aber selbst als Essen wahrgenommen. Ich war selbst im glauben, ich habe eine Menge zu mir genommen. Man nimmt halt einiges falsch wahr.

Ich muss aber sagen, dass ich es sehr sehr toll finde, dass du dir solche Gedanken machst. Vielen fehlt die Einsicht und die wenden sich dann ab. Und das ist falsch. Magersucht ist eine Krankheit. Es steckt viel dahinter (auch wenn kein ersichtlicher Grund für dich da ist, wird es bei deiner Freundin einen "Auslöser" geben. Bei mir war es zu viel Druck und Stress in der Schule und der Druck beim Sport die beste zu sein). Bitte tu mir den Gefallen und bleibe bei ihr. Solche Verluste kann sie nicht auch noch haben, du bist ihr im Moment Gold wert. Zum Essen oder so, wirst du sie nicht zwingen können. Das solltest du auch nicht. Sie wird wohl eine Therapie machen müssen, das ist aber in der Hand der Eltern. Eine wahre Freundin kann aber mehr heilen als manch einer glaubt.

Antwort
von Chabella, 46

Kann nicht aus eigener Erfahrung sprechen, aber vielen wird schlecht, wenn sie etwas "richtiges" essen sollen, sodass die meisten nur schwer einen Bissen runterbekommen.

Außerdem ist das wohl auch Gewöhnung, wer lange wenig oder nichts isst, den solltest du nicht direkt alles hineinstopfen lassen, sondern eher klein anfangen.

Magersucht ist, wie es der Name verrät eine Sucht.. Eine Krankheit. Das ist wie bei anderen psychischen Störungen: Man sieht wahrscheinlich sogar ein, dass das Blödsinn ist sich so zu verhalten oder etwas so zu tun, trotzdem haben die meisten einen "Zwang" das zu tun.. Sie wissen es ist falsch, aber dennoch stellt sich der Körper dagegen, wie eine innere Blockade, die man nicht einfach ignorieren oder abstellen kann.. Wie zB bei einer Phobie.

Meistens macht das einen persönlich auch ziemlich fertig, da man nicht mehr Herr des eigenen Körpers ist.

Wer selber nicht davon betroffen ist, der tut sich aber ziemlich schwer, das nach zu vollziehen. 

Lg

Antwort
von Iambatgirl, 43

Bei einer Magersucht ist der Grund häufig dass die Betroffenen sich Stars und Supermodels als Vorbilder nehmen oder auch einfach nur sehen wie schlank diese sind.
Dadurch werden sie stark beeinflusst und beginnen dann einfach mit einer harmlosen Diät.
Irgendwann artet es dann aus und sie können den Drang danach nichts mehr zu essen nicht mehr stoppen.
Außerdem ist die Selbstwahrnehmung der Betroffenen so geschädigt dass sie selbst garnichtmehr wahrnehmen wie dünn sie sind oder dass man ihre Knochen Überfall sieht.
Um von dieser Störung weg zu kommen hilft meistens nur noch eine Therapie.
Ich hoffe ich konnte dir mit dem was ich weiß etwas helfen ;)

Antwort
von Lollyyy98, 22

Naaa? Mal wieder eine Betroffene die nicht zugeben will dass es sich um sie selbst handelt??? Lass dich therapieren du bist krank! Gute Besserung

Antwort
von Dilaralicious2, 23

Therapie fertig aus

Kommentar von Kriebelmuecke ,

Was ist den das für eine Antwort auf meine Frage? Hä

Kommentar von Dilaralicious2 ,

Ja sie soll in die therapie was willst sind wir alle therapeuten die sagen können was mit ihr los ist des geht nicht abgesehen davon kennen wir sie nicht mal sie soll einfach in die therapie wenn nix essen kann weil das ist nicht normal und da gibts nix zum rumjammern ne des macht sie nicht des geht aus dem grund nich blablabla ich wenn ich ihre freundin wär würd einfach zu ihren eltern gehen und des machen weil nur so hilft man ihr

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community