Frage von Starlink, 36

Was gehört in meinem Fall in die Quellenangabe?

Guten Abend,

ich bin im Begriff ein Sachbuch über Träume zu schreiben. Jetzt weiß ich leider nicht, was in die Quellenangabe gehört und was nicht. Muss ich alle Informationen (die ich mit eigenen Worten geschrieben habe) über Träume und Schlaf auf Quellen verweisen oder reichen nur Fachbegriffe? Mein Problem ist, dass ich fast keine Originalquellen finde und nur Weblinks zu Artikeln gefunden habe.

  1. Kann ich nicht einfach nur bei Fachbegriffe eine Quelle angeben?
    • Beispiel für alle Informationen: "Durch das aufschreiben seiner Träume, kann man diese besser archivieren"
    • Beispiel für Fachbegriffe: "...verantwortlich dafür ist die REM-Phase"
  2. Reichen als Quelle einfache Artikel aus dem Internet (natürlich mit Erlaubnis)?

MfG, Mara

Antwort
von achwiegutdass, 5

Unter "Quelle" sind alle Texte zu verstehen, auf die du dich bei der Arbeit beziehst, und zwar direkt oder indirekt.

zB:

Freud, Sigmund : Die Traumdeutung. Franz Deuticke, Leipzig und Wien 1939  (oder eben die Ausgabe, die du tatsächlich gebraucht hast).

Kommentar von Starlink ,

Darf man auch Nicht-Originalquellen angeben, wie z.B. https://www.lecturio.de/magazin/schlaf/ ?

Kommentar von achwiegutdass ,

Wie gesagt : du kannst/sollst alles angeben, worauf du dich direkt oder indirekt in der Arbeit beziehst.

Antwort
von FlyingCarpet, 5

Du kannst im Anhang ein Quellenverzeichniss machen, in dem eine Auflistung von Büchern steht, die Du genutzt hast.

Kommentar von Starlink ,

Ich habe aber keine Originalquellen benutzt und ich kenne auch keine. Das ist mein Problem. Meine Quellen stammen aus Internetseiten, die nicht auf dem ersten Blick seriös wirken. 

Antwort
von latricolore, 3

Als Quellen musst du alle Seiten, Bücher, Artikel, Zeitschriften... nennen/auflisten, von denen du Wissen genommen und verarbeitet hast.

Fachbegriffe fallen nicht darunter, die sind allgemein bekannt und nicht geschützt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community