Was gehört alles zum Geschäft?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du solltest ein wenig Ahnung von Betriebsführung haben und zumindest Umsatz und Gewinn unterscheiden können.

Ahnung von dem, was Du tust und ein gutes Geschäftskonzept sollten auch vorhanden sein. Das 20ste 0815-Cafe in einer Stadt ist wirtschaftlich nicht unbedingt vielversprechend.

Eigenkapital: Je mehr, desto besser. Es kommt natürlich drauf an, was Du alles Investieren musst, in wie weit Du umbauen musst usw. Und das ist nun mal von der Immobilie und dem Konzept abhängig. Und auch das Geld für die  ersten Monate für Dich einplanen, wenn es nicht so läuft.

Papierkram: Ggf. Schankkonzession, Gewerbeanmeldung, ggf. Erstbelehrung nach dem Infektionsschutzgesetz, IHK, Berufsgenossenschaft, Buchführung, Finanzamt.

Um Versicherungen solltest Du Dich auch kümmern (Krankenversicherung, Altersvorsorge, was ist mit Verdienstausfall wegen Krankheit/Arbeitsunfall?)

Un da Du ein Cafe i. d. R. nicht ohne Angestellte führen kannst, wirst Du zum Arbeitgeber und es kommen alle Arbeitgeberpflichten auf Dich zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Ladenlokal muss für einen Lebensmittelbetrieb geeignet sein. Stellst du Sitzgelegenheiten zur Verfügung brauchst du auch eine separate Kundentoilette.

In der Gastronomie ist sowohl die Berufsgenossenschaft als auch eine Betriebshaftpflichtversicherung vorgeschrieben.

Ebenso ein Gesundheitszeugniss aller Mitarbeiter. Diese müssen sich außerdem dem Ordnungsamt gegenüber jederzeit ausweisen können, dass sie sozialversichert beschäftigt sind (Ausnahme 450 € Job, da ist der Arbeitgeber in der Verantwortung)

Viele mit deinem Wunsch, geben bereits hier auf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

HI,

bevor du dir über "Sinnlosigkeiten" Gedanken machst, stelle dir folgende Fragen:

  1. Was will ich anbieten?
  2. Zu welchem Preis will ich das anbieten?
  3. Was bieten die anderen an?
  4. Weshalb sollten Kunden ausgerechnet zu mir kommen?
  5. Wieviele Kunden brauche ich am Tag, damit ich meine Unkosten bezahlen kann (dazu gehört am besten dein Lohn ebenfalls dazu ;) )
  6. Wie lange kann ich überleben, wenn man eine Woche keine Kunden kommen, bzw. ich 2 Wochen krank werde?
  7. Wieviel Geld brauche ich für Vermarktung?
  8. Habe ich mir das ganze eigentlich richtig überlegt, oder sollte ich nicht doch einfach mal einige Monate mit entsprechenden Fachexperten darüber reden, um mein Geschäft zumindest für einige Zeit in den trockenen Tüchern zu haben?
  9. Welche Anlaufstellen in meiner Umgebung gibt es, die ich hierzu kosultieren kann? (Anwalt, Gewerbeamt, IHK, Steuerberater)
  10. Mache ich mich selbstständig, weil ich:

a) Kein Geld habe und Geld brauche

b) Es cool ist

c) Ich es einmal ausprobieren möchte.

(Falls eine oder mehrere Antworten mit einem "Ja" beantwortet werden können...das am besten lassen)

Ehrlich Worte - aber besser als blumige Worthülsen.

LG

ML

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

suche mal im netz nach "existenzgründungsberatung", wird meistens über die handels- oder handwerkskammern angeboten oder vermittelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit Deinen 18 Jahren liegt noch sehr vieles, um das zu realisieren, vor Dir! Mach zunächst eine entsprechenden Schulabschluss, eine entsprechende Ausbildung, schau dass Du zu Geld/Kapital kommst usw.. Erkundigen kannst Du Dich dann z.B. bei jeder Industrie und Handelskammer!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?