Frage von ringostar1234, 23

Was gegen Ohnmachtssituationen nach ständig wechselnder Lichteinstrahlung?

Hallo! Wenn ich im Bus sitze und Musik höre gucke ich so gut wie immer aus dem Fenster... Jetzt im Winter, wo alle Äste kahl sind und keine Blätter das Sonnenlicht 'abfangen', passiert es häufig das das Licht auf meine Augen trifft, dann durch einen dünnen Ast wieder nicht, da der im Weg ist, und dann wieder. Und das in ganz schnell. Licht kommt ins Auge, dann nicht, dann wieder und so weiter. Dann passiert es sehr häufig das ich Ohmachtsanfälle habe in denen ich einfach 2-3 Sekunden weg bin. Ich weiß nicht wieso aber es nervt extrem, da ich anscheinend der einzige bin und ich mir echt dumm vorkomme wenn ich da umkippe. Kann man da was gegen machen und was ist das überhaupt bzw. wieso passiert das? Liebe Grüße

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Charly7, 8

Na ja, so selten ist das nicht! Ich hab da schon öfter von gehört. Es kann eine Art Hypnose sein. Dafür gibt es einen kleinen Trick: Wenn so eine Situation droht, bei mindestens einer Hand den Daumennagel leicht in die oberste Gelenkfalte des kleinen Fingers drücken, so dass es leicht schmerzt. Hypnose jeglicher Art soll dann nicht mehr möglich sein. War ein Rat zum Schutz vor Vertretern, die doch tatsächlich in Hypnose ausgebildet werden. Nur nicht zum Arzt, der will Kohle sehen und freut sich auf solche Sachen. Mehr und mehr Zeugs verschreiben und Dir gehts immer schlechter.... Probiers aus mit den Händen!

Antwort
von jorgang, 10

Besprich das mal mit deinem Arzt. Durch wechselnde Lichteinflüsse, also periodisches Flackern können Epilepsie-artige Effekte ausgelöst werden. Das sollte von einem Mediziner angeschaut werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community