Frage von VeraLu, 100

was gebt ihr euren pferden zusätzlich im winter?

meine stute hat im winter sehr glanzloses fell das zudem noch extrem lang ist. bevor jetzt irgendwas mit krankheiten oder sonstwas kommt: nein wir haben schon oft alles durchchecken lassen. sie hat einfach keinen 100% perfekten stoffwechsel, da sie etwas rundlicher ist (war zuvor zuchtstute).und das führt eben oft zu diesem fell. leinsamen und leinöl haben wir schon ausprobiert. schon mal im vorraus: ich bin kein fan von jeglichem vollstopfen des pferdes mit zeug das eher schädlich als ratsam ist. kennt ihr natur produkte die gerade im winter das pferd gesundheitlich unterstützen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 32

Vor jedem Fellwechsel gehört Zink zusätzlich in die Ration - ist recht einfach mit einem Becher (100 g) Sonnenblumenkernen mit Schale erledigt.

Den Stoffwechsel bekommt man relativ einfach gut in den Griff.

Bierhefe evt. etwas Heilerde und ein gutes Mineralfutter wirken wahre Wunder.

Leinsamen hat mit der Haut relativ wenig zu tun und Öl gehört max. 30 g am Tag zusätzlich ins Pferd - bei 30 g bringt auch das nichts.

Wenn dein Pferd etwas zu dick ist, dann solltest du auf Äpfel und Karotten verzichten und das Heu im Heunetz anbiete.

Gutes Qualitätsheu ist das wichtigste, etwas Stroh, etwas Gras und ein Mifu.

Bei sehr großer Leistung (über 2 Stunden am Tag) kann man etwas ganzen Hafer zugeben.

Meine Stute ist auch Zuchtstute und ist schlank und rank - an der Zucht liegt es nicht, das ein Pferd zu viel auf den Rippen hat.

Meine bekommt ein Bierhefe, Sonnenblumenkernmix und etwas Hafer mit Mifu.

Antwort
von VanyVeggie, 58

Hallo, 

was bekommt deine Stute denn zu fressen? 

Im Fellwechsel empfiehlt es sich Zink (in Form von Sonnenblumenkernen) zu zufüttern. Grade wenn deine Stute keinen optimalen Stoffwechsel hat, braucht sie während des Fellwechsels Unterstützung. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 62

Meine Senioren bekommen sonnenblumesaat, also MIT schaale,

Das hilft wegen der ballaststoffe und Mineralstoffe besser als öle oder kerne, obwohl die mindestens eine Notlösung sind.

Zinkbetontes

Mineralfutter ergänzt das dann sinnvoll,  auch selen  ist wichtig.

Viel Erfolg

Antwort
von LyciaKarma, 33

Was bekommt dein Pferd denn jetzt?

Hochwertiges Mineralfutter, Zink (im Form von Sonnenblumenkernen mit Schale) ab Sonnwende, sowie ausreichend Heu ist an sich völlig ausreichend.

Zinkmangel sieht man im Blutbild übrigens erst enorm spät. Da muss man sich auf die Symptome verlassen. Kein guter Stoffwechsel, Hautwehwehchen/-krankheiten, glanzloses Fell etc.

Expertenantwort
von Baroque, Community-Experte für Pferde, 38

Die Sonnenblumenkerne zum Fellwechsel wurden ja schon genannt. Aber in diesem Jahr bewirkst damit jetzt nichts mehr. Der Fellwechsel ist abgeschlossen. Ich gebe über's Jahr nur immer so drei, vier Kerne, damit sie den Geschmack nicht vergessen, weil die ja auch ziemlich ölhaltig sind. Zur Sonnwende beginne ich dann mit der Dosiserhöhung so, dass ich etwa 2 bis 4 Wochen nach Sonnwende auf 40 bis 50 Gramm bin je nachdem, wie gut der Zinkstoffwechsel bei dem Pferd läuft und gebe das dann, bis der Fellwechsel durch ist. So habe ich Anfang November jetzt wieder zurückgefahren auf die paar Kerne. An Weihnachten wird wieder hoch gefahren.

Antwort
von FinjaRonan, 58

Wenn es das ist was meine hatte, dann nennt sich das "Hungerhaare" und Entsteht aus einem Nährstoffmangel ( Zink ) . Meine Stute hatte das aufgrund der Unterversorgung beim Vorbesitzer. An deiner Stelle würde ich über einen Bluttest abklären lassen was genau fehlt und dann was Organisches holen.  

Kommentar von Baroque ,

Zinkmangel wirst im Blutbild nur sehen, wenn er schon gravierendst ist. Das Blut wird bevorzugt bedient, bevor da ein Mangel sichtbar ist, sind schon alle Symptome sehr auffällig.

Aber ja, organisches ist dann am besten zu verstoffwechseln.

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 24

Habt ihr das Pferd auch auf Cushing untersuchen lassen? !!!

Antwort
von Dabbi, 37

Hi, ich gebe meiner Stute gar nichts weiter. Also nichts besonderes. Hafer, ein paar Möhren oder harte Brötchen wenn ich vorbei komme und ansonsten hat das Pferd ja den ganzen Tag Heu oder Silo zur Verfügung. Funktioniert super, kaum Krankheiten und immer fit.

Antwort
von blubafisch21, 13

Hallo
Meine RB bekommt immer ein bisschen leinöl in ihr Müsli.

Antwort
von Mefista, 50

Hagebutten und Baumrinde.

Kommentar von Baroque ,

Hagebutten sind für Pferde mit Arthrosen top, die bewirken aber im Fellwechsel nichts. Baumrinde ist nett als Strukturkram, wobei man im Winter meist genug Raufutter gibt, und dem Fellwechsel bringen sie jetzt auch nichts.

Kommentar von Mefista ,

Da irrst du meiner Ansicht nach!
In der Rinde befinden sich wertvolle, wichtige Stoffe, die insbesondere Pferde dringend brauchen.
Deshalb auch knabbern sie an den Holzstangen......
Und Hagebutte vermag auch mehr, als du glaubst....

Kommentar von LyciaKarma ,

Und welche Stoffe sind das und was kann deine Hagebutte, außer Vitamin C?

Kommentar von Mefista ,

Meine Güte, also das könntest du dir wirklich gerne alles im Internet suchen - oder?
Es ist Vitamin A, B1, B2, K, Flavonoide, Säuren, Öl, Zucker, Pektine, .....

Pflanzen enthalten gegenüber diversen Futtermitteln halt zusätzlich auch sekundäre Pflanzenstoffe, diese haben zahlreiche förderliche Wirkungen. Natur ist halt Natur. Das kann Mensch nicht besser, noch nicht mal annähernd.

Kommentar von Baroque ,

Na, von den meisten dieser Sachen haben wir aber doch schon genug im Heu ... Zucker ja mal deutlich zu viel. Warum also den noch zuführen. Ich gebe tatsächlich Hagebutten, um die Arthrosen zu lindern, doch ist mir dabei bewusst, dass ich in Kauf nehme, an anderen Inhaltsstoffen (Zucker, ein paar Vitamine, Säuren, ...) im Vergleich zum Bedarf des Pferdes zu überfüttern. Ob das nun wirklich Sinn der Sache ist? "Oh ja, da sind Vitamine drin, nur rein stopfen ins Pferd!" ... "Oh ja, da ist Zucker drin, nur rein stopfen ins Pferd!" ... "Oh ja, da sind Säuren drin, rein damit!" ... ist jetzt nicht meine Fütterungslogik.

Selbst Vitamin C haben die meisten unserer Pferde aus der Grundnahrung gedeckt und alles, was ich zu viel gebe, muss der Stoffwechsel ja auch erst aussortieren / verarbeiten, daher bin ich definitiv kein Freund davon, das ohne bekannten Bedarf zu machen.

Kommentar von Mefista ,

Ihr dürft wegen meiner gerne füttern, was ihr wollt. 

Und was euch an meiner Antwort gar so irritiert, verstehe ich auch nicht, aber gut, muss ich ja auch nicht. Ist mir weiter egal. Die Fragestellerin hat ihre Aussagen und gut.....

Wie ihr auf Überfütterung kommt, weiß ich auch nicht, dürft ihr aber gerne für euch behalten. Mich interessiert es ganz sicherlich nicht.

Ihr kennt zwar weder die Inhaltsstoffe von Hagebutte und Co noch von anderen Pflanzen und deren Wirkungen, aber seid hier fleißig am Dampfplaudern.....

Du hast noch die Möglichkeit, eine weitere Antwort zu schreiben, oder bei anderen zu kommentieren, aber sei so gut und lass mir hier jetzt einfach meine Ruhe, mit deinem Kauderwelsch, das keinen interessiert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community