Frage von Panuarloverette, 124

Was füttere ich meinem alten Araber Mix?

Hey , ich habe einen 24 jährigen alten Pony -Araber mix . Er steht in einem offenstall und bekommt den Fa nzen Tag über Sehr gute Heulage . Dazu bekommt er morgens und abends 500 Gramm eingeweichte heucobs ( mit ca 1,5 l Wasser ) da er nicht mehr gut kauen kann . Außerdem noch ca 15 Möhren auf beide Portionen verteilt so wie mittags ca 1kg Müsli mit Kräutern von St. Hippolyt . Was würdet ihr außerdem noch geben , damit er zunimmt ?
Danke schon mal im Vorraus für eure Antworten
Lg

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 25

Heulage oder Heu als Grundfutter für die Zahnlosen - das ist die Frage

ich gebe meinen Uralten (27-31) seid diesem Winter zum Heu auch
trockene Silage satt, da sie das Heu nur noch zu Röllchen drehen (außer den Schneidezähnen nist das "Eßzimmer" ziemlich  leer).

ansonsten 2-3mal täglich (sommers nur 2mal) eingeweichte Heucobs mit
Vita deverra, Mineralfutter, einem Schiuß Malzbier und ordentlich
Bierhefe drin.

Lebertran mögen sie nicht so gerne, aber Walnüsse, Haselnüsse und Sonnenblumenkerne kommen gut an und die gebe ich ganzjährig

In der naßkalten Jahreszeit bekommen meine Senioren inzwischen ne
mehr oder weniger stark gefütterte Paddockdecke drauf, je nach Bedarf,
das vermindert die "Energieverschwendung"

und natürlich haben wir einen Aktivstall: vom Futterplatz zum Wasser
sind es ca. 200m weit mit allerlei Unterhaltsamem unterwegs und dem
Mineralstein im Untetrstand - so ist wenigstens für ein wenig tägliche
bewegung gesorgt, auch wenn das Wetter nicht zum spazieren gehen oder
reiten taugt

Kokosflocken sollen eine brauchbare Zwischendurchkur gegen Würmer sein - jedenfalls mögen die Rösser sie .
Wurmkuren und Zahnkonmztrolle alle 6 Monate ist aber in dem hohen Alter Pflicht.

dazu viele leckere Kräuter in den Ausreitpausen - die Pferde sind meist recht instinksicher, was ihnen wann gut tut

0

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 69

Ein 24 jähriger Araber - Pony mix kann nicht mehr gut kauen? Wie geht den das?

Araber sind langlebig und robust und Pony ebenfalls. Kann es vielleicht sein, das dein Pferd nur Haken hat, die vom Tierarzt beraspelt werden sollten?

Ich würde das Futter das du jetzt fütterst, erst mal weg lassen, davon wird kein Pferd dicker, sondern nur dünner.

Heulage gehört nicht ins Pferd, sondern in die Kuh. Sie schmeckt den Pferden zwar, aber ist insgesamt so wertvoll wie Schokolade bei Kindern.

1 Kg Müsli von St. Hippolyt kannst du dir sparen - der viele Zucker darin und die ungeeignete Mischung an Getreide und Kräutern schaden dem Pferdedarm weit mehr als es gut tut. Du schädigst den Darm mit jeder Schaufel die du fütterst noch mehr. Spar das Geld und investier in BT Bierhefe und Sonnenblumenkernen.

Die Karotten helfen natürlich auch nicht. In Karotten ist sehr viel Zucker (glaubt man nicht, ist aber so) ein Darmgeschädigtes Pferd wird davon nichts nutzen können - ist also auch eine reine Geldverschwendung.

Die Heucobs wären o.k. wenn man genau wissen würde warum die Zähne nicht richtig mit machen wollen.

Ist nur ein Zahnarzttermin notwendig, oder fehlen da schon tatsächlich zu viele Zähne, um anständig das Futter zermahlen zu können? Das zweitere glaube ich eher nicht, da bei uns gerade mal 28 bis 30 jährige Pferde dort angekommen sind, das nicht mehr alle Zähne mahlen.

Heu, Gras, Mifu, etwas Stroh und BT Bierhefe. Evtl. noch Sonnenblumenkerne mit ins Futter oder etwas Hafer. Sollten die Zähne wieder erwarten einen Schuss haben, kann man frisch gequetschten Hafer geben und Heucobs.

Kommentar von Heklamari ,

besser kann man's kaum erklären,

bliebe noch das Thema Heulage oder Heu

ich gebe meinen Uralten (27-31) seid diesem Winter zum Heu auch trockene Silage satt, da sie das Heu nur noch zu Röllchen drehen.

ansonsten 2-3mal täglich (sommers nur 2mal) eingeweichte Heucobs mit Vita deverra, Mineralfutter, einem Schiuß Malzbier und ordentlich Bierhefe drin.

Lebertran mögen sie nicht so gerne, aber Walnüsse, Haselnüsse und Sonnenblumenkerne kommen gut an und die gebe ich ganzjährig

In der naßkalten Jahreszeit bekommen meine Senioren inzwischen ne mehr oder weniger stark gefütterte Paddockdecke drauf, je nach Bedarf, das vermindert die "Energieverschwendung"

und natürlich haben wir einen Aktivstall: vom Futterplatz zum Wasser sind es ca. 200m weit mit allerlei Unterhaltsamem unterwegs und dem Mineralstein im Untetrstand - so ist wenigstens für ein wenig tägliche bewegung gesorgt, auch wenn das Wetter nicht zum spazieren gehen oder reiten taugt

Kokosflocken sollen eine brauchbare Zwischendurchkur gegen Würmer sein - jedenfalls mögen die Rösser sie .
Wurmkuren und Zahnkonmztrolle alle 6 Monate ist aber in dem hohen Alter Pflicht.

dazu viele leckere Kräuter in den Ausreitpausen - die Pferde sind meist recht instinksicher, was ihnen wann gut tut

Antwort
von xxCamarguexx, 39

Als aller erstes rufe mal einen Dentisten oder einen Zahnarzt. Oft scheint es so dass die Pferde ganz normal kauen, aber in Wirklichkeit haben sie große Probleme. Meine Stute hatte (trotz jährlichem Zahnarttermin) riesige Haken, ein Wellengebiss und einen entzündeten Zahn der entfernt werden musste. Sie fraß in meinen Augen ganz normal. Nach der Zahnbehandlung nahm sie wie von selbst zu - nur durch Heu :)

Dein Pferd ist zwar noch nicht super alt, aber es kann durchaus sein dass die Zähne in dem Alter schon mal schlechter sind. Es ist halt nicht jedes Pferd gleich.

Zusätzlich zu den Zähnen würde ich ne Kotprobe abgeben und auf Würmer kontrollieren lassen (so ne Probe kostet meist nur um die 10 € rum :) ).

Ansonsten würde ich das Müsli und die Möhren komplett weglassen, von Heulage auf gutes Heu wechseln (und dieses 24h und lose zur Verfügung stellen) und die Heucobsportion erhöhen.  Von Heucobs kann man eigentlich nicht zu viel füttern :)

Anfangs traut man dem Braten nicht mit dem Futter weglassen und man Angst dass das Pferd dann noch mehr abnimmt. Hatte ich auch! Aber es ist einfach gesünder! Körner, Getreide, Obst usw. sind für Pferde sehr schwer verdaulich.

Ps. Viel Bewegung ist auch wichtig für die Verdauung also immer raus mit dem Pferd :)

Viel Glück :)

Antwort
von Mikado13, 37

Warum kann dein Pferd nicht mehr gut kauen? Hast du in letzter Zeit einen Zahnarzt drauf schauen lassen? Entwurmt wird auch regelmäßig? 

Heulage ist kein wirklich optimales Pferdefutter. Wäre es nicht möglich Heu zu füttern? Genauso würde ich das Müsli weglassen und die Möhren zumindest stark reduzieren. 

Mein altes Pferd ist da ein ziemlich ähnlicher Fall, 25 Jahre alt und ihm fehlen 7 Zähne.  Ich füttere ihn folgendermaßen: 

- 24 h Heuzugang im Offenstall

- morgens, mittags und abends wird er separiert, um jeweils 1 Heucobs zu bekommen (jetzt im Sommer werde ich wieder etwas reduzieren, je nachdem wie er sein Gewicht hält)

- 2 Handvoll Hafer

- Mineralfutter

- im Winter: 1x täglich Luzerne

- ansonsten stundenweiser Koppelgang

Mit der Fütterung fahren wir ziemlich gut. Wichtig ist meiner Meinung auch regelmäßig etwas zu tun, damit auch die richtigen Muskeln aufgebaut bzw. erhalten werden. 

Also dir würde ich empfehlen von Heulage auf Heu umzusteigen, Heucobsrationen zu steigern, Müsli und Möhren weglassen und erstmal Bierhefe zuzufüttern, damit du die Darmflora deines Pferdes wieder aufbaust. Wenn du etwas kraftfuttermäßiges füttern willst, rate ich dir zu Hafer. Luzerne kann ebenfalls sinnvoll sein, allerdings musst du da etwas aufpassen, da Luzerne sehr eiweißreich ist. Lass außerdem vielleicht ein Blutbild machen, wenn irgendwo ein Mangel herrscht, kann das auch Probleme verursachen. 

Ich hoffe, ich konnte etwas helfen. 

Antwort
von FelixFoxx, 45

Das Müsli solltest Du weg lassen und durch Pur.itan von Höveler ersetzen. Das ist ein spezielles, energiereiches Futter für Pferde mit Allergien, Hufrehe, etc. und völlig getreidefrei. Unser Großer (30) ist richtig aufgeblüht, seitdem er es bekommt. Und ganz wichtig ist, dass trotz stetigem Zugang zum Heu so gut wie die komplette Heuration durch Heucobs ersetzt wird.

Kommentar von friesennarr ,

Meinst du nicht, das man bei einem erst 24 jährigen Pferd erst mal die Zähne angucken lässt, bevor man anderes Futter kauft?

Kommentar von FelixFoxx ,

Natürlich, das hatte ich vergessen zu betonen, weil es eigentlich zur normalen Kontrolle zählt.

Kommentar von friesennarr ,

Leider nicht bei allen - die meisten machen am Futter herum (für Jahre) bis sie mal auf die Idee kommen die Zähne untersuchen zu lassen.

Bei uns war eine Stute, die wurde voll gestopft bis zum geht nicht mehr und wurde immer dünner - ich habe immer zur Kotprobe geraten - es wurde immer gesagt, das sie Wurmkur ja bekommen hätte.

Das Ende vom Lied war, das die Stute einen massiven resistenten Wurmbefall hatte. Nach Austreibung der Würmer hat sie nicht ein einziges dieser Futtermittel gebraucht um wieder dicker zu werden - Heu hat vollkommen gereicht.

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 46

Ein mir bekannter Futterhändler antwortet auf die Frage, mit welchem Futter man dem Pferd mehr Muskeln anfüttern könne ( mehr Gewicht durch Speck will ja keiner) : " das kann man nicht anfüttern, sondern nur antrainieren." Kann er ruhig sagen - er verdient trotzdem genug an seinen Zusatzfuttermitteln, denn die Leute wollen es ja eh nicht glauben...

Antwort
von Quarab, 3

Ich habe auch zwei Araber-Mixe und der eine ist zwar noch nicht so alt aber schon immer Schwerfuttrig!

Ich würde noch Mineralfutter dazufüttern. Habe eins von Reico und bin mehr als zufrieden da dort sehr viel hochwertige Kräuter enthalten sind. Viele meiner Pferdekunden füttern es auch bei älteren Pferden und sind ebenfalls mehr als zufrieden.

Liebe Grüße und schönen Sonntag!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten