Frage von Paladinbohne, 237

Was für Waffen darf man bei sich tragen?

Huhu :)

Vorab: Mit Waffen meine ich allgemein alles, womit man sich wehren kann. Das heißt bis welches Messer, Schlagring, Schlagstock etc.

Ich wollte mir schon lange mal Pfefferspray einfach so für den Notfall holen und in meine Tasche tun. Allerdings hab ich auch diese coolen Messer gesehen, die als Kamm oder Bürste getarnt sind und dachte mir, dass beides nicht schaden kann und ich so vllt. eine Alternative habe, falls das Pfefferspray nicht reicht, um den Angreifer abzuschrecken.

Da in letzter Zeit immer häufiger irgendwelche Überfälle passieren (Nein, das bezieht sich nicht nur auf die vielen Ausländer! Ich meine damit auch von Leuten, die hier ihre Heimat haben, die sind genau so schlimm!), dachte ich, wäre es wirklich mal an der Zeit.

Ich wurde zwar lange nicht mehr angequatscht, belästigt und angetatscht, aber das heißt ja nicht, dass es nicht wieder passiert^^

Ich möchte einfach genug geschützt sein.

Danke und liebe Grüße :)

Antwort
von ES1956, 86

Keine.

http://www.gesetze-im-internet.de/waffg\_2002/\_\_42a.html

Aber du darfst einiges führen was nicht als Waffe eingestuft ist und sich trotzdem zur Verteidigung eignet. Z.B:

Pfefferspray (Strahl/Nebel/Gel/Schaum/Piexon) hat in D keine Zulassung als Abwehrspray gegen Menschen erhalten.
Desshalb darf es ausschließlich als Tierabwehrspray verkauft werden. (Muss draufstehen).
Dosen ohne diese Kennzeichnung (z.B. aus dem Ausland oder von Behörden) sind in D verbotene Waffen!
Pfefferspray als Tierabwehrspray fällt nicht unter das WaffG und unterliegt somit auch nicht den
Beschränkungen von RSG (ReizstoffSprühGeräte) mit CS/CN- Wirkstoff die erst ab 14 sind.
Es gibt KEINE Altersgrenze für Pfefferspray!
In einer Notwehrsituation darf Pfefferspray auch gegen Menschen eingesetzt werden.
Einsatz von Pfefferspray gegen Menschen ist immer eine Körperverletzung,
straffrei ausschließlich bei berechtigter Notwehr (§32StGB)
https://www.youtube.com/results?search\_query=pfefferspray+strahl

Antwort
von amidis, 45

Wenn du wirklich Schutz willst dann geh und lerne eine Kampfkunst. Mit einem Messer oder Pfefferspray kommst du nicht weit. Wahrscheinlicher ist das du dich damit eher noch selbst verletzt (vor allem ungeschult!)

Sinnvoller ist wenn du dich so tranieren lässt das du mit einer Handbewegung jemand ausser gefecht setzen kannst.

Am besten find ich das Credo von Aikido. Das wohl deines Gegners muß dir am Herzen liegen und du bekämpfst seine Angriffe solange bis er seine sinnlosigkeit erkennt und aufgibt.


Antwort
von Geistwesen, 62

In den falschen Händen wird nahezu jeder Gegenstand zur Waffe und umgekehrt, ist nahezu jede Waffe nutzlos und sogar gefährlich für den Führenden, wenn selbiger nicht damit umgehen kann.

Wer wehrhaft ist(z.B. aktive Kampfsportler) braucht in aller Regel keine Waffen, nutzt allenfalls Alltagsgegenstände in der Situation, die um ihn herum verfügbar sind, als "Hilfsmittel" körperlicher Gewalt.
Sprich gerade die Menschen, die mit Waffen lernen umzugehen, nutzen sie trotz Befähigung meist nicht.
Umgekehrt nehmen gerade die Menschen zum vermeintlichen Schutz, Waffen in die Hand, die es besser bleiben lassen sollten aus genannten Gründen.

Ratsam sind meiner Ansicht nur non- letale Waffen, welche bei Entwaffnung zwar gegen den Besitzer verwendet werden können, aber keine lebensbedrohlichen Verletzungen oder irreversible Schäden hervorrufen können.
Daher halte ich Abwehrsprays(bevorzugt Pfefferspray) für sehr empfehlenswert, die meisten übrigen legalen Waffen für Ottonormalverbraucher für ungeeignet.
Läuft es ganz blöd und man wird, wider erwarten, entwaffnet, so wird zumindest das Spray(wenn es gegen einem selbst angewendet wird), keine Dauerschäden verursachen, höchstens die Prügel, die man dann zusätzlich beziehen dürfen.
Dabei sollte man das Spray einsetzen, um sich den Weg zur Flucht zu eröffnen und sich einen Vorsprung gegenüber dem Angreifer zu verschaffen, damit die Flucht gelingt; nicht mehr und nicht weniger.

Nutzt du ein Messer und wirst entwaffnet, hast du dein Messer schnell selbst im Bauch oder Hals stecken.(relativ unwahrscheinlich, aber nie auszuschließen)
Leute, die Menschen in der Öffentlichkeit angreifen, haben zumeist mehr Übung als das potentielle Opfer; das sollte man auch bedenken.

Ich wurde bislang nur einmal mit einem Messer angegriffen und ich war nicht der Angreifer, habe aber selbigem eine schmerzhafte Lektion erteilt und ihm geholfen sich sein eigenes Messer, aus der angreifenden umgelenkten Bewegung selbst in die Oberseite seines Oberschenkels zu rammen.
Danach hatte er Aikido verstanden.

Er hat keine Folgeschäden davon getragen, aber es war ihm nach eigener Aussage eine Lehre. Die Person ist heute ganz lieb und hat ihre kriminelle Karriere gegen ein harmonisches Familienleben eingetauscht.
Schön wäre, würde es immer so laufen, ganz ohne Stichverletzungen und andere unnötige Schäden.

Antwort
von EdgarBaer, 101

Ein Messer, das einen anderen Gegenstand (Kamm) vortäuscht ist ein verbotener Gegenstand im Sinne des Waffengesetzes.

Du kannst dir desweiteren Pfefferspray, CS Gas oder eine Schreckschusswaffe holen.

Um eine Schreckschusswaffe führen zu dürfen, brauchst du den Kleinen Waffenschein. Den Kannst du bei deiner Stadtverwaltung für ca. 50 Euro beantragen.

Antwort
von Facekiller7, 117

Mit 18 kannst du einen kleinen Waffenschein erwerben, für den musst du soweit ich weiß nur volljährig sein. Dann darfst du zb. Schreckschusswaffen mit dir rumtragen.

Kommentar von Paladinbohne ,

Bin 22. Aber ich meine ja nicht nur Schusswaffen. Hab es extra in den ersten Satz geschrieben^^

Antwort
von Cubrapido, 58

Schlagringe kannst du dir aus dem Kopf schlagen das sind verbotene Gegenstände. Auch Waffen die als Normale Gegenstände getarnt sind sind absolut verboten in Deutschland.

ich gehe davon aus du bist Ü18.

 Führen darfst du:

 Cs Sprays, Pfefferspray, (jet Protektor pfeffer pistolen ect..),

Pyro defeder, Elektroschocker (mit PTB zeichen)

Schusswafffen (mit Waffenschein)

und feststehende Messer mit einer Klingen länge kleiner als 12 CM.

Messer sind sehr schlecht zur Verteidigung geeignet.

am besten sind Pfefferspray, oder schreckschusswaffen (wenn man damit richtig umgehen kann)

Kommentar von ThommyGunn ,

Warum ist ein Messer schlecht geeignet, wenn man es rein defensiv einsetzt müsste ein Angreifer quasi in die Klinge schlagen, ich denke schon der bloße Anblick dürfte einige abschrecken.

Hat der Angreifer selbst ein Messer fällt auch das Argument mit dem Entwaffnen weg und man kann nur hoffen halbwegs heil aus der Sache rauszukommen, aber man hat eine bessere Chance als mit bloßen Händen und stellt sich damit nicht schlechter.

Ich persönlich halte Pfefferspray & Messer für die effektivste legale Kombi.

Kommentar von Cubrapido ,

ich habe sehr viel Erfahrung mit Selbstverteidigung mit freien Waffen.

es Gibt 2 Grundregeln die für alle Waffen zutreffen zur Selbstverteidigung.

1. Immer Griffbereit führen.

2. Niemals drohen, sondern nach dem ziehen direkt einsetzen.

und da ist das Problem wenn du ein Messer einsetzt wirst du deinen Angreifer Schwer verletzten wenn nicht sogar töten.

Und das ist nicht sinn der Selbstverteidigung, sondern heil aus einer heiklen Situation raus kommen.

dazu eignet sich Pfeffer spray gut oder eine Schreckschuss Waffe. es gibt auch extra Taschenlampen zur SV mit Stroboeffekt. 

Antwort
von labertasche01, 100

Also Pfefferspray ist nur zur Tierabwehr erlaubt.
Cs Reizgas ist denke ich erlaubt.
Messer mit feststehender Klinge sind  verboten ebenso Schlagringe.
Mit einem kleinen Waffenschein ( leicht erhältlich ) darf man eine Schreckschusspistole tragen. Ob sie offen sichtbar sein muss weiß ich nicht.

Hier wird es denke ich noch etwas erklärt.
http://pfefferspray-schlagstock.de/legale-waffen-selbstverteidigung-freie-waffen...

Kommentar von ThommyGunn ,

Da ist einiges falsch.

Kommentar von labertasche01 ,

Und was?

Kommentar von ThommyGunn ,

Weder ist ein Messer zu führen pauschal verboten, vor allem kein feststehendes - da ist die Rechtslage recht klar, noch ist es verboten in Notwehr ein Pfefferspray zu verwenden, CS Reizgas einzusetzen ist genauso Körperverletztung wenn es sich nicht um Notwehr handelt.

Kommentar von winstoner14 ,

Selbstverständlich darf man Feststehende Messer erlaubt (Sonst wären die ganzen Küchenmesser ja verboten)

Kommentar von winstoner14 ,

erwerben*

Kommentar von labertasche01 ,

Ok. Dann mal einige links. :
Feststehende Einhandmesser Messer und Messer mit fester klinge.

http://deutscheswaffenrecht.de/waffenstrafrecht/einhandmesser/

Pfefferspray
http://deutscheswaffenrecht.de/waffenstrafrecht/pfefferspray/

Cs reizgas
https://www.ballistol-shop.de/cs-gas.html

Es ist alles zur Verteidigung gedacht!! Nur für den Notfall!!

Kommentar von Cubrapido ,

Bei den neuen Kws steht sogar dabei man muss die schreckschusswaffen verdeckt führen. 

wenn man die offen führt könnt ihr euch denken was passieren wird ^^

Kommentar von labertasche01 ,

Das wusste ich nicht genau. Danke

Kommentar von DocCyanide ,

Und was willst du mit deinem Link bzgl. Messern sagen? Einhandmesser die verriegeln dürfen nicht geführt werden, das ist klar. Aber feststehende Messer mit bis zu 12cm Klingenlänge sowie Einhandmesser die nicht verriegeln und Zweihandmesser dürfen ohne Klingenlängenbeschränkung geführt werden.

Kommentar von labertasche01 ,

Ja, und was anderes hab ich ja nicht behauptet. Es wurde nur als Falsch dargestellt, deshalb der link.  

Antwort
von tofuschwein, 97

Solche Waffen können ganz schnell eine Gefahr für dich selbst sein, ein kurzer Moment und der Angreifer hat deine Waffe.  Lerne lieber dich mit alltäglichen Dingen zu wehren und mach Kampfsport

Kommentar von DocCyanide ,

Schwachsinn. Nur Idioten lassen sich ihre Waffen abnehmen.

Kommentar von Nitarius ,

Nur was wenn der Angreifer bereits eine Waffe hat?

Kommentar von tofuschwein ,

Wenn bis dahin Kampfsport erlernt wurde und der Angreifer vielleicht nicht ganz so erfahren dann kann man diesem die Waffe schnell abnehmen.

Und das die Waffe in die Hand des Angreifers kommt ist nicht so unwahrscheinlich wenn derjenige der sich wehren möchte nie richtig mit dem Umgang der Waffe beschäftigt hat.

Ein Pfefferspray kann auch in deinem Gesicht landen weil der Wind blöd geht.

Kommentar von Nitarius ,

Grundsätzlich absolut richtig. Bloß muss die Kampfsportart eben erst erlernt werden, so etwas geht kaum über Nacht. Der Umgang mit vielen Waffen ebenfalls nicht, aber zweifellos schneller. Nachhaltig ist der Kampfsport natürlich die sinnvolle Wahl.

Antwort
von Deniz4514, 58

Messer bis 12 cm Klingenlänge die nicht als waffe gelten und keine Waffeneigenschaften aufweisen dürfen ohne Grund geführt werden, sogar ohne Altersbeschränkung.

Ein paar Beispielmesser mit denen man auf der sicheren seite ist :

-Böker Magnum Dayhike
-Cudeman Black Micarta Fixed Blade

Ein Messer darf man aber nur in einer Lebensbedrohlichen Situation einsetzen.
Ansonsten sitzt man auf der Anklagebank.

Antwort
von xVTSx, 117

genug geschuetzt :'D angenommen dich greift jemand koerperlich an und du "wehrst" dich mit einem Messer... wirst du auf der Anklagebank sitzen :*

Kommentar von DocCyanide ,

Falsch.

Kommentar von xVTSx ,

wenn die Verhaeltnissmaessigkeit zum Angriff nicht gegebn ist schon Sherlock

Kommentar von Nitarius ,

Bei der Notwehr gibt es keine Verhältnismäßigkeit Miss Marple

Kommentar von xVTSx ,

Doch, damit deine Aktion als Notwehr gewertet werden kann muss sie im Verhaeltniss zum Angriff stehen. Was meint wenn dich jemand schubst und du ihn abstichst, oder anstichst oder was auch immer... dann kannst du nicht vor Gericht kommen mit ja es war Notwehr...

Kommentar von Nitarius ,

Nein, schließlich wäre das ein Bagatellangriff, mit Verhältnismäßigkeit hat das nichts zu tun. Die kommt beim Notstand zum tragen, nicht bei der Notwehr. Das ist also wie oben geschrieben falsch. Die Handlung muss geeignet sein, den Angriff abzuwehren (ist sie in der Regel immer), zudem muss sie das relativ mildeste Mittel darstellen.

Kommentar von Nitarius ,

Verhältnismäßigkeit meint die Güterabwägung, welche Seite einen höheren "Wert" hat. Gäbe es in der Notwehr diese Abwägung, müsste sich ein Mordopfer im Extremfall töten lassen, selbst wenn es die (einzige) Möglichkeit hätte, den Angreifer zu töten, um selbst zu überleben, da auf beiden Seiten das Leben steht und dieses gleichen Wert hat.

Kommentar von Paladinbohne ,

Ich hab ja geschrieben, dass ich diese "Zweitwaffe", egal was es nun ist, nur nutzen würde, wenn Pfefferspray nicht hilft. Natürlich greif ich nicht gleich zum Messer.

Antwort
von ThommyGunn, 50

Waffen die als andere Gegenstände getarnt sind, sind verboten.

Legal zum Führen sind:

Pfefferspray als Tierabwehrspray gekennzeichnet

Feststehende Messer mit max. 12cm Klingenlänge (sofern sie nicht als Waffe gelten), z.B. ein Finnenmesser, bei Klappmessern wirds kompliziert, aber da können dir andere mehr dazu sagen, die Frage tauch regelmäßig hier auf.

Schreckschußpistole mit kleinem Waffenschein

Elektroschocker mit PTB Zeichen wenn mich nicht alles täuscht

Verboten zu führen sind:

Schlagstöcke, Schlagringe, Dolche, etliche Spring- und Klappmesser, Messer über 12cm Klingenlänge, Luftdruckwaffen

Teilweise ist auch schon der Besitz strafbar, z.B. Butterfly Messer.

Kommentar von winstoner14 ,

Bei Schlagringen ist der Besitz auch Verboten. Solange das Getarnte Messer nicht als "Waffe" deklariert ist (Dolch z.B) Zählen diese Gegenstände weder als Waffe, noch als Verbotene Waffe.

Antwort
von DieWelteinKind, 86

Klingenlänge bis 12cm, keine Waffen die du so ziehen kannst das der Angreifer nicht vorbereitet ist und Schusswaffen garnicht. Mach am besten Kampfsport!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community