Frage von Giuliaa, 45

Was für Thesen könnte man zu Feldpostbriefen und dem Soldatenalltag im 1. Weltkrieg aufstellen?

Antwort
von Ruenbezahl, 20

These zu den Feldpostbriefen im 1. Weltkrieg: Die Feldpost funktionierte hervorragend, die Oberste Heeresleitung legte allergrößten Wert darauf, weil man den Soldaten durch den engen Briefkontakt mit der Heimat eine moralische Stütze geben wollte. Dies gilt zumindest für die Länder, deren Soldaten lesen und schreiben konnten. Beim italienischen Militär z. B. hatte die Feldpost geringere Bedeutung, weil die meisten Soldaten Analphabeten waren. Es wurde daher viel weniger geschrieben, und wenn dann meist über die Militärgeistlichen - also ohne Intimitäten. Dies dürfte teilweise auch auf das russische Militär zutreffen. 

Den Soldatenalltag kann man  beschreiben (es gibt viele Aufzeichnungen, Tagebücher usw.), aber Thesen kann man wohl kaum dazu aufstellen.

Antwort
von Eselspur, 17

Dass die Soldaten gerne/ungern im Krieg waren.

Antwort
von lehrerin123, 36

Das hängt doch wohl von den spezifischen Quellen ab. Oder suchst du eine Leitrage für eine Präsentation zum Thema?  

Kommentar von lehrerin123 ,

Die Antwort war irgendwie noch nicht fertig... hier der Rest:

Um eine Leitfrage zu finden, hilft es vll., wenn du dich gedanklich umstellst: Welche Fragen beantwortet ein Vortrag zu deinem Thema? Welche Entwicklung wird durch deinen Vortrag deutlich?
"Klassisch" bei deinem Thema wäre die These/Frage, wie sich das Alltags(er)leben von der anfänglichen Euphorie hin zu Verzweiflung entwickelte.

Antwort
von lupoklick, 25

außer Pro- gab es keine THESEN !!!

Meine Güte, wie altklug kann man sein !!!

oder sind es die Bildungs-"Leerer" ???

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community