Frage von karen1975, 79

Was für Rechte habe ich als Mieter bei Mietmängeln?

Eine kurze Beschreibung unserer momentanen Wohnlage. Wir wohnen in einem Reihenendhaus aus den 60er Jahren. Mietvertrag haben wir Dez. 2012 unterschrieben. Die Ölheizung ist aus dem Jahr 1997. Die Fenster stammen bis auf 2 Neue aus den 60ern. Sind mittlerweile zugig. Fassade ist nicht isoliert und der Dachboden auch nicht. Der Fussboden auf dem Dachboden ist eine Betondecke ohne Isolierung und das Dach besitzt auch keine Isolierung (wir schauen auf die blanken Dachpfannen). Nun zu unserem Problem wir kriegen das Haus einfach nicht warm. Bei Minusgraden erreichen wir gerade mal 15-16 Grad in den Räumen bei voll aufgedrehten Heizkörpern rund um die Uhr!!!!!!!!!!!!!! Besonders schlimm in den Kinderzimmern. ( Wir haben 3 kleine Kinder 6,3 und 1 Jahr alt) Wir hatten an der Aussenwand ein Leimholzregal stehen ähnlich wie Trofast von Ikea was nur Lasiert war (mit 15 cm Abstand zur Aussenwand) das Holz hat Schimmel angesetzt sowie eine Kinderküche aus lackiertem Holz. (Wir haben immer gut gelüftet und Heizung voll aufgedreht!!!!!) An der Wand war nichts!!!!!! Und wir haben Schimmel auf dem Dachboden sowie im Dachbodenaufgang. (Offenes Treppenhaus) Welche Rechte habe ich als Mieter in dem Fall? Welche Vorlauftemperatur muss ich mindestens haben um die angemessene Raumtemperatur von 20 Grad zu haben? Ab wann ist der Vermieter in der Pflicht die Heizgeschichte (Isolierung) anzugehen? Heizkörper werden heiß !!! Können wir im nachhinein einen Energieausweis anfordern? Kann der Vermieter und das in Rechnung stellen? Wir sind grad echt verzweifelt und suchen auch schon nach etwas anderem aber es ist zur Zeit nicht einfach etwas zu finden. Vielen Lieben Dank für Eure Antworten im Vorraus. Nette Grüße Karen

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Nemisis2010, 28

Grundsätzlich habt ihr bei diesen Mängel einen Anspruch auf Mietminderung. Dazu meldet man die Mängel dem Vermieter nachweisbar schriftlich und setzt für die Behebung eine datumsgenaue Frist und droht gleichzeitig eine Mietminderung an. Über die Höhe der Mietminderung solltet ihr Euch vom Mieterbund oder einem Rechtsanwalt beraten lassen.

Der Energieausweis muß nur bei einer Neuanmietung vorgelegt werden. Außerdem wird der Energieausweis zu keinem Zeitpunkt Bestandteil des Mietvertrages.

Die Rechtssprechung geht davon aus, daß bei Verstößen gegen die EnEV z.B. Isolierung oder Wärmedämmung keine Ansprüche durch den Mieter geltend gemacht werden können. Die Vorschriften der EnEV sind nicht auf das Mietrecht übertragbar.

Weiter kann ein Mieter, der eine Altbauwohnung anmietet den Standard erwarten, der zum damaligen Zeitpunkt üblich war.

http://bau-blawg.de/wohnung-entspricht-nicht-enev-standard-kann-mieter-mindern/

Antwort
von weelah, 40

Hallo,

Vorlaufzeit? In der Zeit von 7 -22 Uhr hat deine Wohnung 20 Grad beheizbar zu sein. Nachts geringfügig darunter.

Alles andere stellt einen Mietmangel dar.

Ob und in welchem Umfang gemindert werden kann, würde ich in Absprache mit dem Mieterverein tätigen.

Bei 15 Grad im Winter ist das mind. 15 % der Nettokaltmiete drin.

Fordere den Vermieter schriftlich auf den Mietmangel innerhalb einer Frist (die muss nicht lang sein) auf den Mangel zu beseitigen und den vertragsmäßigen Zustand der Wohnung her zu stellen. 20 Grad ist Minimum!

LG

Kommentar von schelm1 ,

Alles andere stellt einen Mietmangel dar.

Ob und in welchem Umfang gemindert werden kann, würde ich in Absprache mit dem Mieterverein tätigen.
Bei 15 Grad im Winter ist das mind. 15 % der Nettokaltmiete drin.

Interessanter Aspekt. Von wieviel Euro reden wir denn bei den aus Ihrer Sicht zulässigen Kürzung von 15 %

Um wieviel Grad erhöht die die Heizleistung aufgrund der Kürzung?


Kommentar von Gerhart ,

Es sind 50% der Gesamtmiete als Kürzung drin

Antwort
von schelm1, 37

Für ein solch vorher eingehend besichtigtes, schon bei der Übernahme altes und heutigen Anforderungen an Dämmung und Isolierung mit z.T. noch bekanntermaßen ursprünglichen Fenstern, völlig modernisierumngsbedürftiges Gebäude, dürften Sie keine sonderlich hohe Miete zahlen.

Moderne Häuser, die auch Ihren Ansprüchen gerecht werden liegen bei den Kaltmietpreisen je nach Region zwischen € 800 und € 1.900 mtl.

Was können Sie  nun tun?

Sie können frsitgerecht kündigen und sich ein schönes warmes neues Haus oder eine wohl wärme- und geräuschgedämmte Wohnung in der Preisklasse, Größe  und Lage suchen, die Ihnen zusagt.

Der Vermieter dürfte wohl kaum willens sein, die nach Ihrer Schilderung zu urteilen, ca. 50.000 € in Heizung, Gebäudeisolierung und neue Fenster zu investieren. Da dürfte der vermutlich lieber einen Leerstand und späteren Verkauf zum Dumpingpreis in Kauf nehmen.

Wie hoch ist denn die derzeitige Kaltmiete, dei dem Vermieter zur Bewältigung der vorgenannten Investitionskosten zur Verfügung steht?

Erlebt er die Amortisation überhaupt noch?

Kommentar von karen1975 ,

Unser Vermieter ist eine Bauregie GmbH und mehrer Objekte in die nicht wirklich investiert wird leider.  und so einfach kündigen und ausziehen geht nicht haben noch nichts passendes neues gefunden. Wir suchen weiter da unsere größte Tochter eine Schimmelallergie hat und schon Atemwegsprobleme hat. Es geht jetzt nur darum was können wir noch erreichen bis wir etwas neues gefunden haben. Die Wohnungen die akzeptabel sind, sind zur Zeit recht rar gesät, leider.

Kommentar von schelm1 ,

Sie können strittig die Miete kürzen, bis sei etwas neuees gefudnenhabe. Nur davon geht es Ihrer schimmelempfindsamen Tochter gesundheitlich auch nicht besser!

Vielleicht haben Sie Glück, dass die Gesellschft ebensoweinig geld in Prozesse investiert wie in den Erhalt ihrer Immobilien.

Schauen Sie doch vorsorglich mal nach, ob die nicht bereits pleite und damit stehend "KO" sind!?!:

https://www.bundesanzeiger.de/ebanzwww/wexsservlet

Da kann jeder recherchieren!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten