Frage von Say9009, 93

Was für psychische Erkrankungen könnte ich haben?

Hallöchen,

Also ich bin derzeit bei einem Psychologen, hatte vor ein paar Tagen meine Erste Sitzung. Sind gerade beim herausfinden/mutmaßen was genau ich haben könnte. Oftmals haben ja viele verschiedene psychische Erkrankungen dieselben Symptome.

Zum einen hatte ich Wahnvorstellungen, bis zur 4ten Klasse. Danach kam meine "Keller Phase" da hab ich immer gedacht jmd ist im Keller und bin so schnell ich konnte hochgerannt. Danach kamen Spiegel. Hab mich aus Angst immer umgedreht und so. Und heute hab ich angst, dass andere meine Gedanken lesen können.

Zudem führe ich auch Selbstgespräche, was ja an sich normal ist. Aber manchmal auch richtige Dialoge, dabei hab ich einen imaginären Gesprächspartner, der aber weder eine Persönlichkeit, noch Form, oder Gesicht besitzt. Auch höre ich keine Stimmen. Und auf die Frage, ob ich bei Entscheidungen eine innere Auseinandersetzung ausfechte, kann ich nur mit Jein beantworten. Ich "bewege" halt oft meine Zunge und "spreche" ohne meine Lippen/Mund zu bewegen - also tonlos und nur angedeutet. Da frag ich mich aber nur selbst, und weiß dass da keine andere Person "in meinem Kopf" ist.

Bei mir treffen halt (fast) alle Symptome einer Depression, PBTS, und Schizophrenie zu. Nur dass ich bezüglich der Schizo. Keine Stimmen höre und laut in der Öffentlichkeit rede. Ansonsten trifft eig. Alles zu.

Ich glaube, dass die PBTS bei mir nicht die Einzige psychische Krankheit ist, falls das möglich ist? Das muss halt noch herausgefunden werden, aber weiß nicht wie der Nette Herr Psychologe dass rausfinden will :/ Denn meine schwindende Konzentration nahm im Laufe der Jahre richtig Fahrt auf, Tabellen übertragen - fast nicht mehr machbar/Dutzend Fehler. Vergesslichkeit bis zum geht nicht mehr, Stimmen überanstrengen mich auf Dauer, jegliches Interesse an jemand/etwas verschwindet und und und.

Und dann die große Ungewissheit macht mir zu schaffen. Wird man mir helfen können? Dauert das Jahre? Verpasse ich quasi meine ganze Jugend? Kein Spaß, keine Gefühle, kein gar nichts?

Kennt ihr noch andere psychische Erkrankungen die zutreffen könnten...? Bin gerade echt ruhelos.

Antwort
von MertzLP, 3

Ein PsychOLOGE hilft da schonmal nicht. Wenn schon eine Psychische Störung vorhanden ist, dann musst du zum Pschiater. Bei ein paar wenigen PSen kannst du diese auch vom Neurologen identifizieren lassen (zb Psychopathie)

Schizophrenie ist heute fälschlicherweise mit der schizophrenen Identitätsstörung gleichgesetzt. Schizophrenie ist eine Gruppe von PS die du haben kannst. Die einen neigen zur Übertreibung, die anderen hören 8 Stimmen, die anderen haben Wahnvorstellungen und Verfolgungswahn.

Antwort
von Cola80, 28

Bei Schizophrenie hört man nicht immer Stimmen! Kann ich Dir aus eigener Erfahrung sagen. Hast Du das Gefühl andere können Deine Gedanken lesen? Dann ab zum Psychiater und Antipsychotika verschreiben lassen. Warte damit nicht noch länger. Eine Psychose ist fürchterlich! Außerdem fördert sie Demenz.

Kommentar von Say9009 ,

Naja, nur bei "wichtigen" Personen, bei denen mir ein guter Eindruck wichtig ist. Z. B. Bei einem Lehrer, Eltern oder so. Habe fast paranoide angst dass jmd. In mein Handy schaut, stecke alle Geräte aus weil ich angst vor Brand hab. Muss beim besprechen von ernsten Themen ungewollt lachen usw. Getraue mich nicht positiv zu denken, weil ich angst hab dass es dann mit Absicht  doch passiert. Das gab mir halt zu denken ob ich das haben könnte.

Antwort
von TrippleB, 36

Also bis zu dem Teil "schwindende Konzentration" hatte ich das auch 1:1 so erlebt (bei den Wahnvorstellungen weiss ich es nicht, hatte auch komische Erlebnisse aber ich weiss nicht wirklich was Wahnvorstellungen sind und bin grade zu faul das nachzusehen, kann aber gut sein). Bin etwas verwundert, schockiert und begeistert zugleich, dass die Erscheinungen so ähnlich sind. Ich merke auch dass ich ab und zu Konzentrationsprobleme habe, aber eher selten.

Also meine Erklärung wäre (zum dem Teil mit den Selbstgesprächen und dieser art Vortrag die du jemandem fiktivem hälst), dass du allgemein viel nachdenkst, also unterbewusst wie bewusst. Und beim bewussteren Nachdenken erschafft dein Gehirn möglicherweise als "Stütze" oder "Erleichterung" soetwas wie den Partner , der aber keine Persönlichkeit besitzt usw., da dies wiederum viel zu komplex wäre (künstlich im Gehirn zu erschaffen). Ich finde das klingt schlüssig, aber naja, bin kein Psychologe und ich denke um genauere Diagnosen/Theorien aufzustellen muss man sich mit dir/mir etwas länger befassen.


EDIT: Das mit den Gedanken lesen kommt mir auch extrem bekannt vor. Eine mögliche Theorie von mir ist, dass du so weitgreifend und umfassend denkst, und auch ein Mensch bist, der sehr viel Empathie, Mitgefühl oder allgemeines Bewustsein für andere hast, dass du irgendwie denkst, die anderen könnten deine Gedanken lesen. Naja das is jeztt komisch formuliert... Aber auf die schnelle fällt mir nichts passenderes ein ^^

Kommentar von Say9009 ,

Hallo (:

Oh, du auch? Interessant, warst du denn auch mal bei einem  Psychologen?

Bin in der Tat sehr nachdenklich, aber definitiv zu nachdenklich. Bin zum Großteil nur körperlich anwesend. 

Und naja, bei "normalen" bzw. Weniger intensiven Gesprächen (d.h. zu 3 oder ohne ernste Themen/Augenkontakt) hab ich nicht das Gefühl  dass meine Gedanken gelesen werden. Aber sollte das Gegenteil vorkommen, bin ich eher damit beschäftigt meine Gedanken zu "verstecken" anstatt zu reden.

Antwort
von Froschkoenig8, 25

Hallo, ich verstehe Deine Sorge sehr gut. Aber nun schau, sind nicht diese Antworten hier noch viel verwirrender? Du hast mit dem Besuch beim Psychologen alles richtig gemacht. Er wird Dir den Weg zeigen, wie es weiter gehen sollte und: er ist der Fachmann. Wer hier meint, eine Diagnose stellen zu können, ist mit Sicherheit nicht vom Fach. Viel Glück für Dich.

Antwort
von Ini67, 44

Also ganz ehrlich - hör mal auf zu googeln und lass den Psychologen seine Arbeit machen. So eine Diagnostik erfordert Zeit und Fachkenntnis. 

Die wirst du hier in einem Laienforum eher nicht finden. Hab Geduld und versuche dich auf die Therapie einzulassen und mitzuarbeiten.

Gute Besserung.

Kommentar von Cola80 ,

Eine Therapie bei einem psychotisch gefährdeten Patienten ist gefährlich. Der Gang zum Psychiater ist unumgänglich

Kommentar von Ini67 ,

Wenn er denn wirklich psychotisch ist. So wie ich das verstehe, hat eine Diagnostik erst begonnen. Ein verantwortungsvoller Psychologe wird ihn in dem Fall sicher zum Psychiaterbesuch raten und weiterschicken. 

Für mich klingt der Thread allerdings sehr nach angegoogelter Panik. Schizophrenie in Selbstdiagnose - finde ich schwierig.

Antwort
von nil101, 25

Du hast eine Schizoaffektive Störung u dabei auch eine post schizophrene Depression mit negativen Symptomen. Du sollst auch in einer Klinik, lass dich auch Medikamentös behandeln.. Du hast auch Angstzustände die zu einer Schizophrenie dazu gehören, die Depression ist nicht soo schwer aber wie gesagt du muss erst einmal zu einem Psychiater, er weiß bestimmt besser u um ein Klinikaufenthalt kommst du nicht herum

Kommentar von Froschkoenig8 ,

Ich finde es unverantwortlich und laienhaft, hier eine Diagnose zu stellen. Bitte überlasse das Fachleuten, die eine entsprechende Ausbildung haben. Und mit Verlaub: Rechtschreibung grauenhaft! "

"Du sollst auch in einer Klinik" ?

Antwort
von emily2001, 39

Hallo,

bevor du zum Psychologen gingst, hättest du dich gründlich gesundheitlich abchecken lassen müssen!

Mach es noch! Manche Mängel können depressiv machen, sogar eine schlechte Darm- oder Leberfunktion kann psychisch krank machen...

Ein Mangel an Vit. D3 kann durchaus depressiv machen. Eine Schilddrüsenunterfunktion auch...

Also laß dich abchecken!

Alles Gute, Emmy


Kommentar von Say9009 ,

Alles gut, hab ich schon. Trotzdem danke

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community