Frage von milkyway2, 68

Was für Mondarten gibt es(Mondfinsternisse, usw.)?

Ich kenne von den speziellen die Mondfinsternis, (Sonnenfinsternis), Blutmond (Erdbeermond). Gibt es noch mehr spezielle Ereignisse, die das Erscheinungsbild verändern?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von uteausmuenchen, Community-Experte für Astronomie, 39

Hallo milkyway2,

Vorsicht! Ein "Blutmond" ist etwas anderes als der "Erdbeermond" und eine Mondfinsternis ist was anderes als eine Sonnenfinsternis.

Suchst Su allgemein nur Begriffe, in denen das Wort "Mond" vorkommt - oder Ereignisse, bei denen der Mond ein bestimmtes Aussehen hat?

Beim Erdbeermond sieht der Mond nämlich ganz normal aus. Das ist lediglich der Vollmond, der in die Zeit der Erdbeerernte im Juni fällt. Es gibt aber ebenso wenig eine farbliche Veränderung wie beim "Blue moon". Der ist auch nicht blau, sondern einfach ein zweiter Vollmond innerhalb desselben Monats. Da der Mond alle 29,5 Tage voll ist, kommt das vor, wenn der erste Vollmondtermin wirklich ganz am Anfang des Monats ist.

Wirklich das Aussehen ändert der Mond natürlich mit den Mondphasen. Also Vollmond, Neumond, Halbmond, und dazwischen sichelförmiger Mond.

Die erste schmale Sichel nach Neumond heißt manchmal junger Mond oder Neulicht.

In diesem Zusammenhang stehen dann auch die Begriffe zunehmender Mond und abnehmender Mond.

Weniger bekannt sind die Begriffe aufsteigender Mond und absteigender Mond. Die Zeit nach der Wintersonnenwende ist die Zeit des aufsteigenden Mondes, bei der Sommersonnenwende beginnt die die Zeit des absteigenden Mondes. Beide Begriffe gliedern das Jahr also in 2 Teile und wurden früher synonym mit den Halbjahren verwendet. Die Begriffe kommen aus der Höhe, die der Vollmond am Himmel erreicht. So wie die Sonne ihren höchsten Stand im Sommer hat, ihren niedrigsten im Winter, so ändert sich auch beim Mond die Höhe des höchsten Bahnpunktes, die er erreicht. Weil der Vollmond aber der Sonne gegenüber steht, ist er dann am niedrigsten Bahnpunkt, wenn die Sonne ihren höchsten Stand hat - also im Sommer - und umgekehrt. Absteigender Mond bedeutet also, dass in diesem Halbjahr jeder Vollmond ein wenig niedriger am Himmel ist als sein Vorgänger. Und aufsteigender Mond bedeutet, dass in diesem Halbjahr die Höhe des Vollmondes jedesmal wieder ein wenig höher ist, bis er etwa um die Wintersonnenwende dann den Höchststand erreicht.

"Blutmond" ist eigentlich gar kein astronomischer Begriff. Das kommt eher aus der Mythologie, dass man dem rötlichen Schein bei einer Mondfinsternis unheilvolle Bedeutung zugesprochen hat, weil es die Menschen an Blut erinnerte. "Blutmond" ist also eigentlich dasselbe wie eine totale Mondfinsternis.

Den Supermond gäbe es dann noch als Begriff: Der ist dann, wenn der Mond bei Vollmond besonders nahe an der Erde steht und deshalb etwas größer aussieht als im durchschnittlichen Abstand. Natürlich steht der Mond jeden Monat mal näher mal weiter entfernt an der Erde, die Bahn ist halt elliptisch. Bei Vollmond ist der Effekt aber besonders deutlich.

Und mehr, die wirklich etwas mit dem Aussehen des Mondes zu tun haben, fallen mir nicht ein. ;-)

Höchstens noch der Hinweis, dass es die "Dark side of the moon" nicht gibt. Der recht berühmte Ausdruck von der "Dunklen Seite des Mondes" beruht auf einem Aphorismus von Mark Twain: "Every one is a moon, and has a dark side which he never shows to  anybody." ("Jeder ist ein Mond und hat eine dunkle Seite, die er niemandem zeigt.") Bekannt ist er aber auch durch ein Album von Pink Floyd geworden, das so heißt. Am Ende des Albums wird der Hörer aber korrekt durch einen kurzen Kommentar informiert:

"There is no dark side of the moon. As a matter of fact, it's all dark. The only thing that makes it look alight is the sun." ("Es gibt keine dunkle Seite
des Mondes. Tatsächlich ist er überall dunkel. Das Einzige, was ihn hell
aussehen lässt, ist das Sonnenlicht.")

Das ist natürlich richtig. Abwechselnd kommt jede Seite mal dran und wird vom Sonnenlicht beschienen - nur sehen wir mal mehr oder weniger davon reflektiert. 

Grüße

Kommentar von Willy1729 ,

Eine kleine Ergänzung noch zu den Faktoren, die das Aussehen des Mondes beeinflussen können:

Bei einer totalen Mondfinsternis wird der Mond von der Erde aus gesehen deshalb nicht schwarz (unsichtbar), weil das Sonnenlicht durch die Erdatmosphäre gestreut wird und deshalb ein wenig Licht auch dann beim Mond ankommt, wenn er im Erdschatten liegt. Hat es auf der Erde einen großen Vulkanausbruch gegeben, so daß noch viel Staub in der Atmosphäre vorhanden ist, fällt die totale Mondfinsternis, der Blutmond, dunkler als üblich aus.

Außerdem erscheint der Mond in Horizontnähe größer als in Zenitnähe, was aber auf eine optische Täuschung zurückzuführen ist.

Herzliche Grüße,

Willy

Kommentar von milkyway2 ,

Danke, das hat mir sehr weiter geholfen. :-)

Expertenantwort
von Startrails, Community-Experte für Astronomie, 20

Hallo,

so wirklich viele Ereignisse gibt es gar nicht die das Aussehen des Mondes verändern. Als erstes fällt mir hier natürlich eine Mondfinsternis, vor allem eine totale, ein. Hier wird das Licht der Sonne auf seinem Weg zum Mond durch die Atmosphäre der Erde gestreut und darum erscheint er rot. Die nächste nennenswerte Mondfinsternis findet am 27.07.2018 statt. Hier beträgt die Phase der Totalität über 100 Minuten und außerdem kommt noch hinzu, dass sich der Mars da in Oppositionsstellung befindet. Er steht also recht nahe beim Vollmond. Auch vorteilhaft ist, dass die Finsternis am frühen Abend nach Mondaufgang stattfindet und man nicht bis mitten in die Nacht warten muss wie beim letzten Mal. Bis dahin gibt es zwar noch einige partielle Finsternisse, welche aber nicht so spektakulär sind.

http://www.mondfinsternis.info/zukunft/2018t.htm

Du sprichst den Erdbeermond an. Das ist kein anderer Vollmond als sonst auch, nur hat er eine andere Bezeichnung. Viele wissen gar nicht, dass die verschiedenen Vollmonde ganz unterschiedliche Bezeichnungen haben können. Eine kleine Übersicht dieser Bezeichnungen kannst du hier finden:

http://www.vollmond.info/de/blog/vollmond-namen.html

Dann haben wir noch den sog. Blue-Moon. Letztes Jahr wurde ja ein ziemlicher Hype darum gemacht. Wieso, warum und weswegen ist mir zwar nicht ganz klar, denn anders als sonst sah er auch nicht aus. Kommt es vor, dass es zwei Mal in einem Monat einen Vollmond gibt, wird dieser Blue-Moon genannt. Das kommt ungefähr alle 1,5 Jahre vor.

Natürlich ändert der Mond auch sein Aussehen für uns durch seine Bahn um die Erde. Hierdurch wird er in unterschiedlichen Winkeln von der Sonne bestrahlt und zeigt uns dadurch seine Mondphasen.

Sicherlich hast du schon mal vom Supermond gehört. So wird er genannt wenn er besonders nah an der Erde ist und uns dadurch größer erscheint. Besonders spektakulär (so meine Meinung jedenfalls) sind hier die Mondauf- und -untergänge. Der nächste Supermond ist übrigens am 14.11. diesen Jahres. Hier erscheint er besonders groß. Es ist der drittgrößte Vollmond der letzten 100 Jahre und du kannst den Vollmond ca. 14 Stunden lang beobachten von Auf- bis Untergang.

http://www.mediendenk.de/index.php?AID=0000026372

Was mir persönlich immer sehr viel Freude bereitet, ist das Beobachten der schmalen Mondsichel, egal ob die aufgehende oder untergehende Sichel, um Neumond herum in den Wintermonaten. Dort zeigt sich immer sehr schön der Erdschein.

Und sowieso zeigt sich der Mond oft sehr farbenfroh bei Aufgängen und Untergängen.

Es gibt zwar noch andere Phänomene die man am Mond beobachten kann, aber danach war ja nicht gefragt :-)

Antwort
von skyberlin, 36

Sonnenfinsternis ist, soweit ich weiß, keine Mondfinsternis. Ich habe eine total eclipse erlebt. Das ist was anderes. Googeln!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community