Frage von bookfreak93, 45

Was für Möglichkeiten habe ich beim Bund mit der Ausbildung zum Elektroniker (Energie- & Gebäudetechnik) und der Mittleren Reife (gerade so bestanden)?

Wie in der Frage zu sehen würde ich gerne wissen was für Möglichkeiten mir zur Verfügung stehen wenn ich meine Ausbildung zum Elektroniker beendet habe. Zu meiner Mittleren Reife:

Ich habe es zwar geschaft noch die Mittlere Reife zu erreichen aber auch nur, weil ich nach den Abschlussprüfungen mit einer mündlichen Prüfung eine meiner Prüfungsnoten ausbessern konnte.

Vielen Dank im Voraus!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von germi031982, 28

Das Zeugnis der allgemeinbildenden Schule wird nach bestandener Prüfung deiner Ausbildung keinen mehr interessieren, es wird zwar immer einer Bewerbung beigelegt werden, aber hauptsächlich interessant für den Arbeitgeber sind lediglich dein Prüfungszeugnis von der Ausbildung und das Abschlusszeugnis der Berufsschule. Und auch ein Ausbildungszeugnis, bzw. später dann auch Arbeitszeugnisse von den entsprechenden Arbeitgebern.

Mit so einer Ausbildung wäre Fernmeldetruppe oder Fernmeldetruppe EloKa drin. Ich war damals bei den Fernmeldern Richtfunker, allerdings nicht langfristig sondern nur für den Grundwehrdienst.

Mein Tip für den Bund ist auf jeden Fall:

Schau dir den Laden genau an bevor du langfristig unterschreibst. Du kannst jederzeit unterschreiben um zu verlängern, aber wenn es dir doch nicht gefällt ist es schwer den Kram wieder rückgäng zu machen. Militär ist nicht für jeden was, je nach Einheit gehts auch öfters auf Übung und dann kann da auch draußen übernachten angesagt sein. Also nix mit warmem Bettchen und Job von 8 bis 16 Uhr und dann Feierabend. Das ist also nicht nur eine Sache die sich auf die AGA (Allgemeine Grundausbildung) beschränkt die drei Monate dauert. Umgangston kann sehr rau sein, vor allem in der AGA. Ich hatte immer den Eindruck die Ausbilder hatten zuviel Full Metal Jacket geschaut. Da kommt nicht jeder mit klar, auch nicht damit das die Nacht da teilweise schon um halb fünf beendet ist in der AGA, und der Dienst dann bis 18 Uhr gehen kann.

Die Kameradschaft und der Zusammenhalt ist natürlich weitaus größer als in einem normalen Betrieb. Sport steht auf dem Dienstplan. Aber leider auch viel Unsinn wie unnötiges Waffenreinigen nur damit die Leute irgendwas zu tun haben. Letzteres ist aber wieder die Sache wo es auf die Vorgesetzten ankommt.

Zum Bund zu gehen ist auf jeden Fall ein Schritt den man sich gut überlegen sollte, von den Sozialleistungen her ist es auf jeden Fall nicht schlecht. Man hat z.B. kostenlose Heilfürsorge, das heißt der Arztbesuch und Medikamente sind kostenlos. Gehaltsmäßig, zumindest vom Grundgehalt her (also ohne Zulagen) wirst du aber wahrscheinlich schlechter stehen als wenn du in die Industrie gehst.

Kommentar von Gluglu ,

Wirklich gute Antwort!

Was hier noch zu sagen wäre: Viele Soldaten kommen traumatisiert aus den Einsätzen zurück und die Partner wissen dann oft nicht mehr, wie sie mit ihnen umgehen sollen weil bestimmte Alltagssituationen oft überraschend spontante und für die Allgemeinheit schwer nachvollziehbare Reaktionen auslösen! Unter Umständen siehst Du schreckliche Dinge, die Dich schlimmstenfalls Dein Leben lang begleiten... ist leider so als Soldat und bei der derzeitigen weltpolitischen Lage und deren Verlauf in den letzten 12 Monaten wird selbst die Bundeswehr zu einer gut zu überlegenden Sache! Wenn ein Bein mal weg ist wird es auch nicht wieder kommen... wenn nichts Schlimmeres passiert!

Andererseite muß man halt auch sagen, dass wenn man sich auf 8 Jahre verpflichtet, dass man drei Jahre (vor 15 Jahren war es zumindest so) bei voller Lohnzahlung bekommt, um sich beruflich weiterzubilden. Beispielsweise kann man dann die Technikerschule mit anschließender Weiterbildung zum technischen Betriebswirt abschließen. ... das ist halt auch eine recht angenehme Schulzeit wenn man nicht in den Ferien arbeiten gehen muß, um sich die Zeit zwischen den Ferien leisten zu können!

Expertenantwort
von ponter, Community-Experte für Bundeswehr, 18

Um es kurz auf den Punkt zu bringen; eventl. besteht die Möglichkeit, die Feldwebellaufbahn einzuschlagen.

Um dich individuell zu informieren, empfehle ich mal ein persönliches Gespräch mit einem Karriereberater der BW. Dazu kannst du die kostenlose Hotline 0800 980 08 80 nutzen, um einen Termin zu vereinbaren oder auf der BW Karriereseite nach dem nächsten Karrierecenter der BW schauen.

http://www.bundeswehr-karriere.de/portal/a/bwkarriere

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community