Frage von Dennisjahn, 61

Was für einen Widerstand brauche ich für die LED?

Antwort
von NSchuder, 35

Gar keinen!!!

Lt. Beschreibung ist die LED-Birne für eine Betriebsspannung von 4,5 - 5,5V ausgelegt.

Wenn Du da 14,8 V anlegst, dann brennt das Leuchtmittel schneller durch als Du auch nur ein Aufblitzen siehst...

Kommentar von Dennisjahn ,

Darum will ich ja einen Widerstand ansetzen oder nicht?

Kommentar von NSchuder ,

Mit einem Widerstand machst Du aber aus einer 14,8V Stromquelle keine 4,5V Stromquelle. Dazu würdest Du einen Transformator benötigen. 

Besser Du legst als Stromquelle direkt 4,5V an.

Kommentar von borsti ,

Brauchst du nicht! Durch den widerstand fällt genügend Spannung ab um diese so betreiben zu können!

Kommentar von NSchuder ,

Ok, ich korrigiere mich... 

Theoretisch geht das auch mit einem Vorwiderstand von 560 Ohm.

Dieser würde 10,3V Spannung "vernichten" um müsste dabei einer Leistung von 0,21 W stand halten.

Trotzdem würde ich eher eine Spannungsquelle mit niedrigerem Wert verwenden!

Kommentar von Dennisjahn ,

Also wenn ich diesen Widerstand an die LED setze geht's?

Kommentar von borsti ,

für alle die's nicht glauben hier mal ausführlich :

http://www.hobby-bastelecke.de/halbleiter/led_vorwiderstand.htm

Kommentar von NSchuder ,

Sehr schön und anschaulich dort beschrieben.

Der letzte Satz gefällt mir am Besten:

Allerdings gibt es heute auch schon LEDs mit eingebautem Vorwiderstand. Diese brauchen natürlich keinen eigenen Vorwiderstand! Allerdings muß man hier beachten, das jeder Vorwiderstand genau gesehen nur für eine Betriebsspannung gilt! Solche Daten sollten daher beim Kauf erfragt oder in den Datenblättern nachgesehen werden.

Bei der LED des Fragestellers handelt es sich nämlich um eine LED die in eine Standard-E10-Fassung eingesetzt ist.

Ein Datenblatt liegt leider nicht vor.

Aber die angegebene Betriebsspannung von 4,5V bis 5,5V lässt mich vermuten dass ein Vorwiderstand bereits in die Fassung integriert ist. da die Durchlassspannung einer "normalen" LED mit 2,1 - 3,5 V deutlich niedriger liegt.

Kommentar von acoincidence ,

Komm Schuder lass gut sein. Beratungsresistenz und Naivität ist die perfekte Grundlage für die Notwendigkeit von eigenen Erfahrungen. 

Kommentar von Franzmann0815 ,

Ich gebe NSchuder recht...

Antwort
von unlocker, 33

http://www.leds.de/Widerstandsrechner/ 470 Ohm

Antwort
von electrician, 4

Durchschnittliche Betriebsspannung 5 V, Strom 0,02 A. Überschüssige Spannung 14,8 V - 5 V = 9,8 V.

Vorwiderstand: 9,8 V : 0,02 A = 490 Ω / 196 mW

So einfach kann das sein...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten