Was für eine Strafe steht eigentlich auf Fahren ohne gültige Fahrlerlaubnis?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Aus welchem Grund wird die italienische Fahrerlaubnis nicht anerkannt?
Steht nach der Entziehung der deutschen Fahrerlaubnis eine MPU im Raum?

Ich rate hier unbedingt zu einem Anwalt.
Möglicherweise kann der etwas drehen - nämlich in der Hinsicht das nicht bewusst war das eine ausländische FE in Deutschland keine Gültigkeit besitzt wenn sie unrechtmäßig erworben wurde.

Das Du im Internet immer nur ein Strafmaß "von-bis" findest ist normal - denn ein Urteil ist eine Einzelfallentscheidung, dafür gibt es keine vorgefertigten Tabellen.

Grundsätzlich wird die Frau als Fahrzeugführerin mit einer höheren Strafe zu rechnen haben als ihr Mann als Halter des KFZ.
Das es aber 90 Tagessätzen werden halte ich für ausgeschlossen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von griechesucht
26.03.2016, 14:36

Die italienische Fahrerlabnis ist nur dann gültig wenn der jenige mindestens 6 Monate im Jahr sich in Italien aufhält, und meine Bekannte hat da nur Urlaub gemacht. Dem wurde einhalt geboten vor Jahren, Schlagwort Führerschein-Tourismus. Deshalb ist die im Urlaub gemachte Fahrerlaubnis hier nicht gültig.

0

Das hängt davon ab, wo sie ihren Wohnsitz hatte, als sie die Fahrerlaubnis erworben hat.

Hatte sie den ordentlichen Wohnistz zum Zeitpunkt des Erwerbes in Italien, bleibt er auch in Deutschland gültig.

Siehe §28 Abs 1 der FEV

§ 28 Anerkennung von Fahrerlaubnissen aus Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum

(1) Inhaber einer gültigen EU- oder EWR-Fahrerlaubnis, die ihren ordentlichen Wohnsitz im Sinne des § 7 Absatz 1 oder 2 in der Bundesrepublik Deutschland haben, dürfen – vorbehaltlich der Einschränkungen nach den Absätzen 2 bis 4 – im Umfang ihrer Berechtigung Kraftfahrzeuge im Inland führen. Auflagen zur ausländischen Fahrerlaubnis sind auch im Inland zu beachten. Auf die Fahrerlaubnisse finden die Vorschriften dieser Verordnung Anwendung, soweit nichts anderes bestimmt ist.

Hat sie den Führerschein in Italien erworben, aber zu dem Zeitpunkt ihren Wohnsitz in Deutschland, wird die italienische Fahrerlaubnis nicht anerkannt

Siehe § 28 Absatz 4 Satz 2 FEV

4) Die Berechtigung nach Absatz 1 gilt nicht für Inhaber einer EU- oder EWR-Fahrerlaubnis,
2.
die ausweislich des Führerscheins oder vom Ausstellungsmitgliedstaat
herrührender unbestreitbarer Informationen zum Zeitpunkt der Erteilung
ihren ordentlichen Wohnsitz im Inland hatten,
es sei denn, dass sie als
Studierende oder Schüler im Sinne des § 7 Absatz 2 die Fahrerlaubnis
während eines mindestens sechsmonatigen Aufenthalts erworben haben,

I.d.R. beträgt das Straftmaß bei Ersttätern für den Fahrer ohne Fahrerlaubnis 90 Tagessätze und für den Halter 45 Tagessätze. aber das immer eine richterliche Einzelentscheidung 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von griechesucht
27.03.2016, 10:06

Der Führerschein wurde im Urlaub gemacht in Italien, der Wohnsitz war hier.... De facto also mit Vorsatz(BEIDE mit Vorstaz gehandelt) gehandelt da hier dreimal durch die Prüfung gerasselt. Man möge nicht vergessen dass sie dann auch noch nen Unfall gebaut hat, auch wenn kein anderer verletzt wurde und nur eigener Schaden entstanden ist, dann wäre es doch auch noch gefährlicher Eingriff in den Strassenverkehr, oder nicht? 

0

§ 21 StVG. mit etwas Glück Abs. 2 für beide nur fahrlässig. 

Wird eine Geldstrafe geben.

Mit richtig viel Glück nur 90 Tage, dann kommt es nciht ins Führungszeugnis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Entschuldige, aber hat die Damen nun einen Führerschein
"eine Bekannte von mir hat im Ausland (Italien) ihren Führerschein erworben" oder nicht " die Ehefrau weil sie ohne Lappen "

Grundsätzlich gilt :

Das Fahren ohne Fahrerlaubnis ist in Deutschland eine Straftat nach § 21 StVG, die verwirklicht wird, wenn der Fahrzeugführer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist oder ihm das Führen des Fahrzeugs nach § 44 des Strafgesetzbuchs oder nach§ 25 StVG verboten ist. Die Tat wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe bestraft. In bestimmten Fällen, wie Fahrlässigkeit oder beschlagnahmtem Führerschein, ist die Freiheitsstrafe auf 6 Monate und die Geldstrafe auf 180 Tagessätze begrenzt.

(Quelle https://de.wikipedia.org/wiki/Fahren_ohne_Fahrerlaubnis)

Weiterhin hat der Mann "Vorsätzlich" gehandelt, da er es wusste. Dies wird je nach Situation bewertet. 

Allgemein gilt für solche Fragen am besten einen Anwalt nehmen, dafür gibt es den Beruf und die kennen sich dann damit auch zu hundert Prozent aus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von griechesucht
26.03.2016, 14:40

Es ist ein verheiratetes Paar wobei die Ehefrau meine Bekannte ist, 

0

Das ist schwer zu beantworten, die Ehefrau war ja in Besitz eines Führerscheines, nur eines italenischen und keines deutschen. Normalerweise ist ein ausländischer Führerschein 6 Monate in Deutschland gültig, anschließend muss er dann umgeschrieben werden. Die Frau würde wohl härter bestraft werden als der Mann, da sie der Fahrzeugführer war. Der Mann wird bestraft, da sich der Halter vergewissern muss, das die Person der er sein Auto überlässt in Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Noch schlimmer ist es aber fast mit der Versicherung, fährt jemand ohne gültige Fahrerlaubnis, besteht kein Versicherungsschutz, somit muss man alle entstandenen Kosten selber tragen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von siggibayr
30.03.2016, 08:27

Italienische FE müssen nicht umgeschrieben werden und EU- Führerscheine verlieren auch nach 6 Monaten nicht ihre Gültigkeit (sofern sie rechtmäßig erteilt wurden). Versicherungschutz besteht auch bei Fahren ohne Fahrerlaubnis, allerdings wird Regreß geprüft.

0

Was möchtest Du wissen?