Frage von PinkBrain, 215

Was für eine Glaubensgemeinschaft ist das?

Hallo,
Ich habe vor kurzem mit einem Freund über glaube und Religion geredet. Wir sind dabei auf eine - ich glaube christlich aber unsicher - Glaubensgemeinschaft gekommen, bei der es üblich ist, dass Frauen und Männer in der Kirche auf unterschiedlichen Seiten sitzen.
Es ist etwas, was auch in Deutschland verbreitet ist.
Mir ist jz leider der Name entfallen. Vielleicht weiß ja jemand von euch Hilfe?

Antwort
von DottorePsycho, 67

Es könnte sich um den katholischen Traditionalismus handeln.

Es geht dabei um Formen und Traditionen, wie sie vor dem Zweiten Vatikanischen Konzil (1962–1965) in der Kirche ausgeübt und gelehrt wurden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Katholischer_Traditionalismus

https://de.wikipedia.org/wiki/Marcel_Lefebvre

Antwort
von helmutwk, 54

Es ist etwas, was auch in Deutschland verbreitet ist.

"Verbreitet" ist etwas übertrieben. Früher war das verbreitet, wie schon andere geschrieben haben. Heute ist das eher die Ausnahme, die zuweilen bei besonders traditionsbewussten Gemeinden auftritt. Also eher auf dem Dorf als in ner Stadt. Und eher bei Kirchen, die lieber alles beim alten lassen als bei solchen, die offen für Neues sind.

Ich kenne jetzt aber keine Kirche, in der das grundsätzlich in jeder Gemeinde so sein muss.

Antwort
von botanicus, 69

Das gab es vor langer Zeit in Kirchen, heutzutage nicht mehr. Extrem konservative religiöse Gruppen mögen das evtl. noch so machen, aber keine "normale" christliche Gemeinde.

In jüdischen Synagogen ist es noch verbreitet, aber auch da wird das von progressiveren Gemeinden abgeschafft. Im Islam beten Männer und Frauen ohnehin getrennt.

Antwort
von suziesext06, 8

das ist keine Sitzordnung einer bestimmten Galubensgemeinschaft - sowas gibts zb auch auf bayrischen Dörfen, in ganz normalen katholischen Kirchen, dass die Frauen (mit Kopftuch oder Hut mit Gazeschleier) auf der linken Seite sitzen, und die Männer rechts, ohne Hut. Auch bei den Amischen in USA und andern sehr traditionellen Gemeinden gibt es sowas.

Antwort
von nowka20, 9

könnte ein orthodoxer katholizismus sein

Antwort
von peace1287, 41

Soweit ich weis, sitzen juden in synagogen getrennt voneinander.  Männer auf der einen seite und frauen auf der anderen. Dazwischen ist ein sichtschutz.

Hat vermutlich den sinn, das sich die gläubigen nicht vom anderen geschlecht ablenken lassen sollen.

Antwort
von AbuAziz, 104

Das nennt sich evangelische und katholische Kirche. Es gibt diese Trennung immer noch. Vielleicht nicht mehr so prägnant wie bis vor etwa 60 Jahren. Bis vor dem 2. Weltkrieg war diese Trennung in den christlichen Kirchen üblich. Die Männer sitzen rechts und die Frauen links. Oder die Männer saßen unten und die Frauen saßen oben auf der Empore. Das wurde und wird gemacht, damit die Frauen nicht von Männern belästigt werden. Und unverheiratete Frauen nicht neben Männern sitzen können.

Kommentar von PinkBrain ,

Ich weiß ja nicht wo du in die Kirche gehst, aber so eine Trennung habe ich noch nie gesehen in einer katholischen Kirche!

Kommentar von AbuAziz ,

Wo wohnst du und wie alt bist du? Dass du etwas nicht gesehen hast, bedeutet überhaupt nichts.

Kommentar von DottorePsycho ,

Ich habe das selbst erlebt im Main-Taunus-Kreis (nahe Frankfurt) in einer katholischen Kirche zuletzt in den 80er Jahren, also quasi vorgestern. Ist mir damals nicht als besonders aufgefallen, da ich Muslim bin. Ich muss zugeben, ich dachte bis eben noch, das wäre normal.

Kommentar von DottorePsycho ,

Habe grade mal gegoogelt: Der damalige Pfarrer war ein Anhänger des katholischen Traditionalismus. Das erklärt die Sache wohl.

Und es muss 1979 gewesen sein.

Kommentar von KaeteK ,

Ich schon, sogar in der ev. Kirche - aber da warst du vermutlich noch nicht auf der Welt :-)

Kommentar von OlliBjoern ,

Das war bei uns (1970 er Jahre) im Saarland in der katholischen Kirche noch üblich (sagen wir mal vor ca. 40 Jahren). Heute vermutlich nicht mehr. Ich vermute, dass das nicht nur im Saarland so war, sondern in vielen traditionellen katholischen Gemeinden.
Ich denke, dass dies 1950 (oder früher, vor dem Krieg) noch üblicher war.

Kommentar von botanicus ,

Ja, vor 200 Jahren.

Kommentar von DottorePsycho ,

" Das wurde und wird gemacht, damit die Frauen nicht von Männern belästigt werden."


Nein, Belästigungen dieser Art hätte sich ein christlicher Mann, der nicht an einer schwerwiegenden psychischen Störung leidet, nicht erlaubt. Auch hatte hier niemand - auch nicht die Kirche - ein Problem mit dem ausserehelichen Umgang mit dem anderen Geschlecht. Insofern hatte niemand Not und war auch nicht auf die Gelegenheit, in der Kirche einer Frau nahekommen zu können, angewiesen. Die christliche Kirche propagiert lediglich die sexuelle Enthaltsamkeit vor der Ehe. Umgang, Küssen, Beziehung war und ist erlaubt.

Der Grund für die Geschlechtertrennung war ausschließlich, dass der Gläubige sich konzentriert seinem Gott widmen kann, ohne dass er von einer attraktiven Frau oder sie von einem stattlichen Jüngling in den Bann gezogen wird.

Kommentar von Starwarsvogel ,

Genau! Die Sünde beginnt im Herzen, und manche sind seelisch so instabil, dass allein der Blick auf eine Frau (oder Mann) ihre Fantasie ins sündliche drängt.

Kommentar von AbuAziz ,

Ich empfehle dir mal diesen Artikel aus dem Spiegel von 1968. Warum gab es bis dahin diese Gesetze und die Auslegungen dazu?

Natürlich belästigt kein (echter) christlicher Mann eine andere Frau. Siehe auch die 10 Gebote. Das gleiche Verbot gilt auch für den Muslim. Bei den Muslimen ist die Geschlechtertrennung nur viel klarer geregelt.

ABER - leider gibt es überall "menschliche" Menschen. Und wenn es diese Menschen nicht gäbe, gäbe es auch keine Sünde.

Kommentar von Viktor1 ,

Also - das mit der "Belästigung" ist Quatsch, wird dir ja auch schon "aufgegangen" sein. Hier ist wohl Tradition mehr angesagt, welche keine religiöse/moralische Begründung hat. Die Geschlechtertrennung gab es ja auch weitgehend im profanen Bereich z.Bsp. in der Schule.
Auch heute nicht nur im Sport, sondern auch in Gruppenaktivitäten aller Art ist das ja normal, nicht nur aus physisch/biologischer "Notwendigkeit"
In den Kirchen (kath.) auf dem Lande ist die Geschlechtertrennung in allen kath. Gegenden/Ländern noch sehr verbreitet, wenn auch nicht streng eingehalten. Kinder sitzen auch noch oft alleine vorne.

Kommentar von haubco ,

Belästigt? Das die Männer nicht abgelenkt werden von den Frauen und mit den Gedanken wo anders sind.

Antwort
von waldfrosch64, 19

Das war bis vor kurzem wohl in allen Kirchen  so üblich .

Weniger sind waren das  hier Theologische Gründe sondern eher Kulturelle Gepflogenheiten ,welchem man hier wohl genüge getan hatte .


Antwort
von JoJoPiMa, 6

Bei der Christian Congregation ist es so vorgegeben.

Auch mal bei Baptisten gesehen, aber da war es wohl eine kulturelle Sache/freiwillig. Manche katholische Gemeinden auch - auch freiwillig.

Antwort
von josef050153, 10

Dass Männer und Frauen auf unterschiedlichen Seiten in der Kirche sitzen war früher gang und gebe und ist es heute in extrem konservativen Kreisen noch immer. Das hat weniger mit Konfession zu tun, sondern mit einer Tradition, wie sie z.B. russische Baptistengemeinden vertreten, aber auch bei katholischen Extremtraditionalisten kann man das finden.


Antwort
von Jogi57L, 33

ich weiß, dass es früher bei den Neuapostolischen so war.. 

( früher= ca. 20 Jahre her...als ich da mal einen Besuch machte...)

ob das heute noch so ist, weiß ich nicht.

Kommentar von PinkBrain ,

Ahhhhh!! Ja das war es :D danke dir !!! 😂😂😂 ich hatte den Namen schon ma gehört bin aber echt einfach nicht mehr drauf gekommen! Danke :)

Kommentar von Jogi57L ,

freut mich, wenn ich dir weiterhelfen konnte

Antwort
von Kassandra49, 65

Schau mal hier:

http://www.wer-weiss-was.de/t/alte-sitzordnung-in-der-kirche-herkunft/3814712

Vielleicht hilft Dir das weiter.

???In orthodoxen Synagogen sitzen Männer und Frauen getrennt - in den liberalen sitzt man zusammen.Vielleicht hilft Dir das weiter.???

Antwort
von Ichthys1009, 73

Frauen und Männer sind getrennt

+ in der Moschee (zwei verschiedene Räume)

+ in der Synagoge (Frauen auf der Empore)

+ in manchen katholischen Dorfkirchen (rechts und links vom Mittelgang)

Kommentar von PinkBrain ,

Sind das dann römisch katholische Katholiken oder eine besondere 'abtrennung'?

Kommentar von glidrisi ,

In jeder römisch katholischen Kirche weltweit waren die Frauen links eingereiht und die Männer rechts..bei verstoss gab es Ärger

Heutzutage wo keine "Sau" mehr in die Kirche geht in Europa ist dies egal

In süd und MittelAmerika jedoch pflegen sie die Trennung noch

Kommentar von Ichthys1009 ,

auf den Dörfern sind die einfach römisch-katholisch - die Trennung dort ist aber nicht so streng und nicht alle halten sich daran

Kommentar von Aleqasina ,

Das war in der "ganz normalen" römisch-katholischen Kirche vor einigen Jahrzehnten oft so üblich, in ländlichen Gebieten z. T. bis heute.

Es ist mehr eine Frage der Traditionsgebundenheit und der örtlichen Sitte, aber weniger der Glaubensrichtung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community