Frage von sam123, 22

Was für eine Einstellung hatte Robert Gernhardt zur Lyrik?

Vielen Dank im Voraus!

Antwort
von andreasolar, 10

Aus dem Klappentext zu seinem letzten Gedichtband "Später Spagat":

"Jedes noch so ernst gedachte Gedicht kann beim Leser eine untergründige Freude daran erwecken, daß es dem Autor gelungen ist, Worte für das Schwersagbare zu finden." 

Antwort
von Willi1900, 14

Woher soll man das wissen? Wenn du seine eigenen Gedichte meinst, so bin ich sicher, dass er keine große Kunst produzieren wollte, sondern eher Gebrauchslyrik. Satire in Gedichtform. Diese Technik beherrschte er aber tadellos.

Antwort
von Ghostwriter2, 14

Da er selbst Lyriker war, muss seine Einstellung zur Lyrik positiv gewesen sein ;-)

Was ich damit sagen will: Die Frage ist so allgemein formuliert, dass sie für mich unverständlich ist. Ich weiß nicht, was ich darauf antwotern könnte.

Kommentar von sam123 ,

Also ich bin mir eigentlich selber auch unsicher wegen der frage, weil sie uns von unserer Lehrerin gegeben wurde. Aber ich vermute mal welche absicht Robert Gernhardt mit seinen Gedichten hatte, gemeint ist.

Antwort
von mychrissie, 3

Diese Frage ist absurd, er war doch ein Lyriker. Zwar ein oft ironischer, zynischer, aber eben ein Lyriker. Prosa von ihm kenne ich gar nicht. Seine Gedichte kenne ich alle (ihn persönlich kannte übrigens auch, wie die ganze Frankfurter Pardon-Clique. Er wollte sogar meine Gedichte veröffentlichen, leider ist er vorher an Krebs gestorben).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community