Frage von Valentina119, 108

Was für eine Ausbildung mit Rechenschwäche (Dyskalkulie)?

Huhu ihr Lieben!! Ich w/17 habe Dyskalkulie. ich besuche die 10 Klasse und werde demnächst 18 Jahre. Aufgrund meiner Rechenschwäche wurde ich 2 x zurückgestuft, da ich mit meiner Leistung in Mathe selbst nicht zu frieden war und ich noch größere Schwierigkeiten bekommen würde. Folgende Frage: was für einen Beruf kann man Trotzdessen Erlernen ? ich stehe 2,9. mit einer Mathe 5! trotz einer extra Dyskalkulie Nachhilfe. Mein Mathelehrer sagt, dass es eigentlich sinnfrei wäre mich irgendwo zu bewerben, da mich mit Mathe 5 Definitiv niemand haben möchte. Ich hoffe ein paar Liebe Menschen, haben gute Tipps, welcher Beruf passen könnte. Liebe Grüße

Antwort
von Jamirco, 82

Das dich mit einer 5 in Mathe niemand nimmt, würde ich nicht behaupten. Einen guten Eindruck beim Vorstellungsgespräch zu machen ist viel wichtiger. In was für eine Richtung möchtest du denn gehen. Kaufmännisch oder eher technisch?

Kommentar von Valentina119 ,

Am liebsten Notfallsanitäter, Bestatterin oder Tierarzthelferin. Allerdings erklärte mir mein Mathelehrer, dass ich gar keine Bewerbung schreiben brauche, denn Mathe wird in diesen Berufen gebraucht.

ich weiß auch nicht mehr weiter


Kommentar von Jamirco ,

Es gibt durchaus Berufe in denen man mehr Mathe braucht. Ich glaube allmählich dein Mathe Lehrer möchte dich nur runter machen. Da hast du ja auch schon ziemlich konkrete Berufsvorstellungen, frage doch mal dort in deiner Nähe nach ob du Praktika in diesen Bereichen machen kannst. Oder bewirb dich gleich auf diese Ausbildungsberufe, aber hör bitte nicht auf deinen Mathe Lehrer denn der hat keine Ahnung. Und mehr wie abgelehnt werden kann man ja nicht. Manchmal muss man einige Bewerbungen schreiben bis man wo genommen wird war bei mir auch nicht anders und geht vielen so. 

Kommentar von Valentina119 ,

Das werde ich auch machen :)!

Ja, bin gerade in einem Praktikum :)

Antwort
von anonymos987654, 68

So einen Mathelehrer kannst du echt vergesen.

Und bei Dyskalkulie (das ist was anderes als eine bloße Rechenschwäche) hilft eine Nachhilfe natürlich nicht.

Es braucht ein spezielles Dyskalkulietraining. Dann lernst du das ganz sicher. Du kannst das auch noch während deiner Ausbildung machen.

In welchem Bundesland wohnst du denn? Du kannst auch nach einer Dyskalkulietrainerin googlen.

Bewirb dich ansonsten bei den Berufen, die du dir wünschst. Noten sind heutzutage lange nicht mehr das einzige Kriterium. Soziale Fähigkeiten werden immer wichtiger.

Kommentar von Valentina119 ,

In Sachsen Anhalt! 

Ich versuche mal mein Glück, Danke !:)

Antwort
von blackforestlady, 81

Erst einmal zu Deiner Dyskalkulie hast Du da was bzw. wurde da was unternommen, bist Du bei einem Logopäden gewesen. Wenn nicht solltest Du es nachholen. Du kannst Dich bewerben und wenn die Dyskalkulie anerkennt wurde, hast Du bestimmt auch Berichte. Dann solltest Du das Schreiben als Kopie beilegen. Vielleicht in Richtung Therapeuten, Erzieher usw.  gehen, ansonsten versuch es doch einfach in der Ausbildung, die Du gerne machen möchtest. Man kann heute vieles schaffen, also nur Mut.

https://www.bvl-legasthenie.de/ausbildung-beruf/legasthenie-ausbildung.html

Kommentar von Valentina119 ,

JA!

Wir haben alles!

Ich war bei mehreren Ärzten, wir haben natürlich auch die Bestätigung.

Ich war bei 3 verschiedenen Nachhilfelehrern, habe sämtliche Therapien hinter mir... alles umsonst :I

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community