Frage von EtoileStern, 280

Was für eine Schrift ist es? Kann mir jemand dabei helfen? Ich habe das durch einen Zufall gefunden.

Ist es Altgriechisch oder Römisch? Habe lange Zeit recherchiert, bin aber nicht weiter gekommen. Kann mir das jemand vielleicht auch übersetzen? Bedanke mich im Voraus!

Antwort
von laserata, 130

Wo hast du das her? Sind das deine eigenen Fotos? Wenn ja, hast du den Stein auch mal richtig frontal fotografiert?

Die Buchstaben sind griechisch, und irgendwo in der Mitte hab ich immerhin auch das Wort ΜΝΗΜΗ (kleingeschrieben μνήμη) entdeckt, das "Gedächtnis / Erinnerung" bedeutet.

Auf den Fotos sieht man immer nur einen relativ kleinen Ausschnitt. Wenn ich mich nicht verguckt habe, dann wird das große S, also das Sigma, auf dem Stein nicht als Σ, sondern als C geschrieben. Das ist ein Merkmal christlich religiöser Texte. 

Auch auf diesen relativ kleinen Ausschnitten sollte ich allerdings eigentlich mehr Wörter erkennen, als ich es hierbei tue. Hast du noch irgendwelche Infos? Es könnten auch Fälschungen aus dem 19. Jahrhunder sein, so dass z.T. vielelicht auch einfach irgendwelche Phantasiewörter da stehen. Im 19. Jahrhundert gab es nämlich richtige Fälscher antiker Inschriften, die damit Geld machten. Ich glaub vor allem in Russland, bin mir aber nicht sicher. 

Kommentar von Undefined999 ,

Vielen Dank für deine Antwort :)
Kannst Du irgendwas zu
diesem "A" mit den diagonalen Strichen oder zu diesem runden "E" sagen?
Ich habe mir jetzt viele antike Schriften angeschaut und kann beides so in der Art nicht finden
http://www.webtopos.gr/archives/languages/greek/alphabet/chart_gre_anc_alphabets...

Kommentar von laserata ,

Das ist nicht aus der Antike, sondern aus dem Mittelalter. Mittlerweile tippe ich auf ein mittelalterliches GRABMAL. Abgesehen von der Schreibweise "C" ist mir dann noch (in etwa) "W" für Ω aufgefallen. Das ist beides im Mittelalter typisch, und zumindest "C" ist sehr typisch für die Kirche.

Ach so ja: Dort wo "ΜΝΗΜΗ" steht, steht genauer gesagt: ... ΜΝΗΜΗΣ ΧΑΡΙΝ ... (bzw. ΜΝΗΜΗC ΧΑΡΙΝ), und das bedeutet "zum Gedenken". So bin ich auch auf "Grabmal" gekommen.

Kommentar von laserata ,

Nebenbei gesagt: Die schrägen inneren Striche bei dem A sind quasi nur "Verzierungsfirlefanz". Sowas gibt's mehr oder weniger an verschiedenen Buchstaben in typischer kirchlicher Schreibweise und je nach Epoche.

Kommentar von Undefined999 ,

vielen Dank :)

Kommentar von laserata ,

Mittlerweile hab ich noch diese Wörter entdeckt: "die Kinder", "vorzeitig" (z.B. Tod) und "Gotteshaus / Kirche / Tempel" (NAOY, Genitiv von ΝΑΟΣ). Vielleicht kreuzt EtoileStern ja mal bei Gelegenheit wieder auf und gibt noch ein paar Infos.

Kommentar von Undefined999 ,

das ist sehr interessant, vielen Dank für deine Mühen.
Hast du irgendwas mit Sprachen studiert oder so?
Respekt, dass du das so kannst

Kommentar von laserata ,

Linguist + Grieche...

Kommentar von EtoileStern ,

Hallo ein wunderschönen guten abend. Danke für deinen beitrag. Laserata, Du willst noch mehr Fotos? oder willst du das ich noch mehr Probleme bekomme? 2 Fotos kann ich noch Posten...

Kommentar von laserata ,

Hallo EtoileStern, hast du selbst die Fotos gemacht? Wenn ja, WO genau? Und wenn sie aus dem Internet sind, dann könntest du doch einen Link posten. Was ich mit weiteren Fotos meinte: Auf den aktuellen Fotos sieht man die Platte ja seitlich. Wenn du eine Frontalaufnahme hättest, wäre das wahrscheinlich ideal, da man da dann ausreichend Text erkennen könnte. Dann würde ich auf Griechisch nach einem ausreichen großen Textausschnitt googeln.

Kommentar von EtoileStern ,

Hallo, Danke für deine Antwort.Ich werde gleich ein paar Fotos Hochladen.

Kommentar von OZephyros ,

Man kann etliche Griechische Wörter erkennen. ΤΕΚΝΟΙΣ (Dativ, Kinder), ΑΥΤΟΥ(des selben). Es liegt am Frager ein frontales Bild zu schicken. Dann kann ich das meiste übersetzen. Dieses (vermutlich) byzantinische Griechisch ist dem Neugriechischen sehr ähnlich.

Kommentar von laserata ,

Ich habe auch schon nach frontalen Bildern gefragt, die gibt es aber nicht. Mittlerweile wissen wir aber, dass sich das Ganze im Ort Uşak (Ουσάκ) befindet. Da gibt es aus allen griechischen Epochen Denkmäler bzw. Gräber (>> Lyderkönige). Wegen der Schreibweise C für Σ und überhaupt dem Schriftstil hatte ich schon aufs Mittelalter getippt. Leider hat der Fragesteller allerdings keine Frontalfotos, auf denen man größere Textausschnitte gut sehen kann.

Kommentar von EtoileStern ,

Hallo Laserata, Danke für deine Antwort. Mit dem Frontfotos hat sich das ja schon erledigt! Ist dir eins nicht aufgefallen, die Statuen haben keine Köpfe! Also die Köpfe sind auch nicht abgemacht worden sondern die Statuen wurden gemeiselt! Die Köpfe sehen aus wie die Köpfe von den alt Prymadien Statuen, sowas wie ähnliches. Sieht nach einem Pferdekopf zu mindest erinnert sich so. Kann sei, das dass ein Königsgrab ist? Ich möchte gerne Ihre meinungen dazu hören! Wie soll ich voran gehen? Was soll ich machen??? ich sage schonmal Danke im voraus. Viele Grüsse

Kommentar von EtoileStern ,

Hallo OZephyros, Danke für deine Antwort.Leider habe ich kein anderen Bilder mehr! ich musste mich schon für diese Fotos reichlich quellen. Natürlich ist aus der stelle vieles zu holen aber ich wollte erstmal überhaupt wissen um was es sich dort handelt! Aufjedenfall ist es ein Geheimnisvolles Ort mit viel überraschung. Nochmals Danke

Kommentar von laserata ,

Nach weiterem Lesen im Internet ist mir immerhin mittlerweile klar:

In Uşak gab es Tausende griechischer Soldaten bzw. Kriegsgefangener bzw. Tausende toter Soldaten, d.h. im Jahre 1922. Es gab dort dann später einen griechischen Friedhof zu Ehren der gefallenen Soldaten, der aber irgendwann einfach "verschwunden" ist. Auf Letzteres wird zumindest von mehreren (gr.) Websites hingewiesen, die sich fragen, was aus all den griechischen Gräbern geworden ist.

Allein schon die Worte ΜΝΗΜΗΣ ΧΑΡΙΝ ("zum Gedenken"), die man auf einem der Fotos sieht, deuten eindeutig darauf hin, dass man auf den Fotos tatsächlich ein Grabmal sieht.


Kommentar von laserata ,

Hier noch ein Link aus der griechischen Wikipedia in englischer Übersetzung durch Google Translate, über die Schlacht bei Ali Veran im August 1922:

https://translate.google.com/translate?sl=el&tl=en&js=y&prev=\_t&...

Englische Zahlenangaben in Worten sind womöglich falsch, da ich gesehen habe, dass irgendwo z.B. griechisches "viel" auf Englisch mit "Millionen" übersetzt wird. Wenn etwas sehr eigenartig wirkt, ist es also wohl einfach nur falsch automatisch übersetzt worden. Trotzdem versteht man den Text ziemlich gut. Usak spielt da als Ort eine wichtige Rolle.

PS: Ali Veran = Allioren

Antwort
von Undefined999, 96

Hey,
als ich die Bilder sah kam mir das gleich vertraut/bekannt vor.
Aber 100% sicher bin ich mir nicht.

Aber dann habe ich weiter gesucht und schau mal hier:

https://www.colourbox.de/bild/stone-hintergrund-mit-antiken-griechischen-inschri...

Das scheint besser zu passen. Also altgriechisch

Kommentar von Undefined999 ,

ich bin mir mit altgriechisch nicht mehr so sicher.
ich kann weder dieses "A" mit den diagonalen Strichen finden noch dieses runde "E"
http://www.ancientscripts.com/greek.html

Kommentar von Undefined999 ,

okay, ich geb auf. Mehr kann ich so jetzt dazu nicht finden.
dieses Bild hier könnte noch helfen aber ich habe es leider nicht in hoher Auflösung gefunden:
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/be/Orbis_eruditi_literatura_%C3...

Kommentar von EtoileStern ,

Das ich Ihnen Grantieren, Sie haben es vorher nie gesehen! Wie denn auch? Schauen Sie sich die nächsten Fotos an dann Können Sie erneut Ihre meinung schreiben! Danke

Expertenantwort
von adabei, Community-Experte für Sprache, 96

An den Buchstaben sehe ich, dass es Griechisch ist. Übersetzen kann ich es dir nicht.

Kommentar von Undefined999 ,

uh schade :( Warum kannst Du das nicht übersetzen? :o

Kommentar von adabei ,

Weil ich halt nur griechische Buchstaben kann und erkenne, aber nie Altgriechisch gelernt habe.
Ich kann ein bisschen Neugriechisch. Das ist alles.

Kommentar von Undefined999 ,

Achso, danke für deine Antwort :)
hm, hast du eine Idee zu diesem A mit dem "Dreieck" also das bei dem der Strich in der Mitte nicht grade sondern diagonal ist?
Ich kann das in keiner alten Schrift finden

Kommentar von adabei ,

Das "A" mit dem Dreieck nach unten statt dem Querstrich habe ich auch so noch nicht gesehen, scheint aber nur eine Variante zu sein.

Kommentar von Undefined999 ,

mhm aber eine Variation die ich nirgendwo finden kann
http://www.ancientscripts.com/greek.html

Kommentar von adabei ,

War vielleicht nur eine Marotte des Steinmetzes, weil es so besser ausschaut. ??

Kommentar von Undefined999 ,

schon möglich. aber mich verwundert dabei halt, dass man z.b. bei google bilder suche nichts vergleichbares findet

Kommentar von adabei ,

Tja, wir beide werden diese Rätsel wohl heute nicht mehr lösen. :-)
Wo hast du denn den Stein fotografiert?

Kommentar von Undefined999 ,

ich weiss nicht, ich bin ja gar nicht der Fragesteller :D

Kommentar von adabei ,

Oh, sorry. Dann hab' ich dich verwechselt, da du es ja warst, der immer nachgefragt hat.

Kommentar von Undefined999 ,

kein Problem, hat mich halt interessiert :)

Kommentar von adabei ,

Mich auch. Deshalb bin ich ja auch dran geblieben. Da @laserata Griechisch kann, hat er/sie ja schon einiges herausbekommen. Den Fragesteller scheint abgetaucht zu sein. ;-)

Antwort
von anniegirl80, 137

Also ich kann hier ganz klar nur lateinische Buchstaben erkennen, keine altgriechischen.

Aber was da steht, kann ich auch nicht entziffern. Es könnte auch eine andere Sprache sein, also einfach mit lateinschen Buchstaben, die wir ja heute auch verwenden.

Kommentar von Undefined999 ,

mhm Latein war auch mein erster gedanke, passt aber nicht 100%
altgriechisch passt besser, würde ich sagen

Kommentar von Oubyi ,

Im ersten Bild, zweite Reihe von oben sehe ich ein Gamma und zweite Reihe von unten ein Pi.
Sollte also Griechisch sein.
Übersetzen kann ich das aber auch kaum, da es schlecht aufgenommen ist und ich nur Neu-Griechisch kann und auch das nur rudimentär.

Kommentar von anniegirl80 ,

Du hast recht - das Pi habe ich auch gesehen und für ein Doppel-T gehalten. Weil ich sonst nix griechisches entdecken konnte.

Kommentar von adabei ,

Die Großbuchstaben sehen halt in den meisten Fällen aus wie lateinische Buchstaben, haben aber oft eine andere Lautung. Das "Pi" war deutlich und auch die Kombination "OY". Im Neugriechischen spricht man das als "U".
Das "P" ist "Rho" etc.

Kommentar von adabei ,

Da geht es mir genauso. Ich kann aber auch sagen, dass es eindeutig griechische Großbuchstaben sind.

Kommentar von Hardware02 ,

Also ich hab ein Omega gesehen. Latein ist das nicht. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community