Frage von SunshineHorse, 69

Was für ein Druck muss es für ein Pferd sein in LDR zu laufen?

Schönen Abend Community !

Also wie es in meiner Frage schon steht , frage ich mich manchmal , mit welchen Druck dem Pferd der Kopf zur Brust gezogen werden muss , um in Rollkur zu laufen oder auch LDR .
Ich hab schon viel gegooelt und recherchiert , aber keine Seite konnte mir beantworten , wie es wirklich ist und wie es zu Stande kommt .

Ich bekomme Tränen in den Augen wenn ich sehe wie eng so manches Pferd gehalten wird . Alle 'großen und tollen' Olympia- Reiter labern immer von "Harmonie", "Beziehung"  und "gute Zusammenarbeit ".
Aber dann ? Die Pferde werden in der senkrechten geritten , die Ohrspeicheldrüse total verkrampft und einfach totale Fehltritte . Warum achtet darauf keiner ?!

Und das Frage ich mich sehr oft !: Wie schaffen diese Reiter es , ihre Pferde in so eine Haltung zu kriegen ? Nicht dass ich es machen möchte , es ist halt nur pure Interesse . Vor allem haben sie doch die Kandare im Maul , was das für Schmerzen sind ! Ich bin super enttäuscht und aggressiv wenn ich sowas sehe !

Auch beim Springreiten : Die Sehnen werden total überlastet . Warum interessiert das niemanden ? Auch beim Mächtigkeitsspringen . Warum wird es nicht verboten ?  

Und kann ich irgendeine Petition gegen LDR , Mächtigkeitsspringen oder sonst was unterschreiben ?

Schönen Abend noch !:)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Cowgirl01, 27

Also....sicherlich ist es ein Geschäft, dass viele Menschen wittern und dementsprechend ist es auch nicht pferdegerecht.

Allerdings...es ist nicht schlimm, wenn die Pferde IN der Senkrechten geritten werden (im Gegenteil, dann spannt sich der komplette obere Muskelkomplex an und das Pferd ist fähig, einen Reiter zu tragen), nur, wenn sie HINTER der Senkrechten geritten werden. Und auch dann sollte man auf das Gebäude des Pferdes schauen, manche Pferde laufen tatsächlich von allein hinter der Senkrechten (ja, auch rohe Pferde auf der Koppel).
Das mit der Sehnenbelastung beim Springen. Natürlich ist es eine hohe Belastung. Aber es ist auch nicht so, dass die Pferde das nicht trainieren würden. Es sind Sportler, wie Menschen auch. Es ist eine hohe Belastung da aber man schaut ja auch, welche Pferde dafür geeignet sind und welche einen Hang zur Durchtrittigkeit haben, diese werden dann natürlich nicht eingesetzt. Das Mächtigkeitsspringen überschreitet aber auch für mich eine Grenze.

Die Kandare...richtig eingesetzt, absolut kein Problem. Ich bin Westernreiter aber ich versuche die Dressurkandare zu erklären:
Die Dressurkandare ist ein schärferes Gebiss, das allerdings, nicht wie beim Westernreiten, nur an den "Shanks" eingeschnallt wird, sondern mit zwei Zügeln verschnallt wird. Der obere Zügel wird an den oberen Ringen eingeschnallt, die eine nicht ganz so scharfe Wirkung auf das Pferdemaul haben. Diese Zügel werden meist straffer gehalten. Die Zügel, die an den "Shanks" verschnallt werden, werden meistens eher unterstützend und lockerer gehalten, da durch die "Shanks" eine Hebelwirkung entsteht und das Gebiss schärfer im Maul wirkt. Also : Richtiger Umgang -> Keine Schmerzen fürs Pferd. (Ich hoffe, die Dressurreiter hier hauen mich jetzt nicht, ich habs versucht^^)

Nun kommen wir zu der Rollkur und was aktuell dagegen unternommen wird. JA, es gibt Petitionen, google einfach, da solltest du was finden.

Was wird von offizieller Seite unternommen?

Die FN verbietet auf dem Abreiteplatz mehr als 10 Minuten Rollkur auf dem Pferd. Frage mich nicht, wie die das kontrollieren.

Entweder die Schweiz oder Österreich hat die Rollkur komplett verboten. 

Auf jeden Fall ist dieses Thema nach den Skandalen mit Totilas doch öfter durch die Medien gejagt worden.

Wie kommen Pferde in so eine Haltung?
Gebiss -> Einwirkung auf Genick -> Pferd soll im Genick nachgeben -> Gibt die Reiterhand bei Nachgeben im  Genick nicht nach, reagiert das Pferd mit verstärktem Nachgeben, was es in die Rollkur "zwingt".

Ich hoffe, ich konnte ein paar Fragen beantworten! 
Liebe Grüße

Kommentar von SunshineHorse ,

Danke du hast mir alle mal geholfen :)

Antwort
von Michel2015, 13

Du bist nicht mehr up to date. Kutz gefasst: “von gestern”.

http://no-rollkur.com/

Dazu solltest Du Dich an die FN wenden, wenn Du meinst, die Olympiareiter labern nur Müll.

Aktiver Tierschutz muss sein, immer und überall, das beginnt mit Courage, nicht mit anonymen Texten im Internet. Alle dazu kommen auf dem Sport.

In der Tat ist es so, dass eben die FN, also der Dachverband für die Reiter in Deutschland, überhaupt der Einzige ist, der aktiv und rechtsverbindlich den Tierschutz Stück für Stück seit Bekanntwerden der von Dir geschilderten Zustände in alle Regelwerke einbaut und sehr bemüht ist, den Tierschutz in die Köpfe zu tragen. Auch muss ich Dir sagen, dass einer der überhaupt Aktivsten Gegner der Rollkur ein ehemaliger Olympiareiter ist (in Deinen Augen eine Labertasche).
Bis auf die o.g. Webseite gibt es wenige die etwas neben der FN unternehmen als eben nur Labern und sich Gamaschen um die Ohren hauen.

Und wenn sich die fanatischen Pferdeschützer mal mit den Grundsätzen der Ethik beschäftigen würden, dann stellen sie fest, dass der Verfasser jener ist, über den Du gerade herziehst und genau dieser setzt die Potsdamer Resolution in die Tat um und nicht die, die das Internet mit hilflosen Tierschutzparolen zumüllen.

Bitte informiere Dich. Deine Anklagen sind von gestern, inhaltlich falsch und zeigen nur auf einzelne Negativbeispiele. Die guten Vorbilder ziehst Du da alle mit hinein.

Und zu allerletzt kann ich Dir sagen, es gibt Reiter die MIT Kandarre und MIT Sporen besser und pferdegerechter reiten als Du mit Knotenhalfter, Lammfellsattel, Bambusröckchen und Peacezeichen auf dem Helm.

Als Antwort: Lektion Nr. 1.
Ethische Grundsätze, Punkt 5.

Hier werden Deine Fragen in der Basis beantwortet.

Zu LDR: Der Druck ist nicht das Problem, es ist die Haltung.



Antwort
von LyciaKarma, 33

Warum? Weil es sich vermarktet.  

Dieses Rumgestrampel im Viereck ist das, was für den Laien spektakulär aussieht. Wenn die es unterstützen, hat keiner einen Grund, etwas anders zu machen.  

Je jünger und schneller die Pferde aufs Turnier gehen, umso mehr Geld lässt sich damit verdienen.  

Jetzt stell sich mal einer vor, die würden wie bei der Wieder Hofreitschule bis 10 Jahre ausgebildet.. das wäre ein Verlustgeschäft vom Feinsten.  

Mit 10 sind ja die meisten Sportpferde schon wieder kaputt.. 

Leider. Machen kann man da nicht viel, außer aufklären und nicht unterstützen. 

Zu deiner eigentlichen Frage: Das kann man nicht sagen. Es kommt auf die Zäumung an - Trense, Kandare usw - und darauf, wie empfindlich das Pferd ist. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community