Was für ein Downhill soll ich kaufen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hi csmc100!

Was meinst du mit Doppelfederung? Meinst du Doppelfedergabelbrücke oder die Tatsache, dass Downhill Bikes Fullys sind?

Also grundsätzlich gilt, je höher der Federweg desto rauere Trails kannst du mit dem Bike fahren. Im Downhill Sektor sind Federwege ab 200 Millimetern häufig vertreten. Im Gegensatz dazu ist Freeride ein sehr breit gefächerter Begriff und umschließt eigentlich alle MTB-Gattungen von All Mountain bis Downhill. 

All Mountain ist eine Gattung, bei der Bikes zwischen 130 und 150 Millimeter Federweg haben. Die Bikes zeichnen sich außerdem durch eine eher bequeme Sitzposition aus, da man mit den Teilen in der Regel Touren aller Art fährt. Wenn du also auf Entdeckungsreise mit deinem Fahrrad gehen willst und nicht weißt, wie rau die Trails sind, nutze ein All Mountain.

Dem All Mountain sehr ähnlich ist das Enduro. Diese Bikes haben rund 160 bis 170 Millimeter Federweg. Die beiden Gattungen sind jedoch so ähnlich, dass die Grenze zwischen ihnen immer mehr verwischt. So gibt es zahlreiche Hersteller, die ihre Bikes nicht explizit All Mountain oder Enduro nennen sondern als beides einstufen. Ein reinrassiges Enduro ist jedoch eher eine Rennmaschine und ist auf Trails mit mehr Action zu Hause. Touren lassen sich mit den Bikes aber noch bewältigen.

Der Downhill Sektor schließlich meint ein Bike, was zum bergab fahren entwickelt wurde. Bergauf mit diesen Maschinen ist so gut wie unmöglich. Wie gesagt, Downhiller haben einen Federweg ab 200 Millimetern. Mit diesen Bikes geht man normalerweise nur in den Bikepark, wo ein Lift einen mit nach oben nimmt. 

Also willst du eher Freeride oder Downhill? Ich würde sagen, erfahrene Biker können mit einem Enduro im Bikepark durchaus etwas reißen. Aber man muss je nach Trail wirklich technisch sehr stark und umsichtig fahren können, um das Bike nicht unnötig zu belasten. Wenn du eher Anfänger oder Fortgeschrittener bist, empfehle ich dir demnach eher ein Downhill, es sei denn du möchtest Touren fahren. 

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen, ich stehe gerne für Fragen zur Verfügung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vierzehnpj
07.08.2016, 13:16

Hab gerade die Antwort von elenano gelesen. Mit dem Freeride Bikes hat er vielleicht recht. Ich hatte bisher immer gedacht, dass AM und Enduro ebenfalls unter diesen Begriff fallen.

0

Ein richtiges Downhill Bike hat 200 mm Federweg an der Federgabel und es ist eine Doppelbrückengabel.

Ein Freerider hat ,,nur'' 180 mm Federweg.

Auf so gut wie allen Strecken im Bikepark wirst du aber auch mit einem Freerider bestens zurecht kommen. Auch die halten eine Menge aus.

Freeride Bikes sind halt etwas wendiger, falls du Tricks in der Luft machen willst.

Beide sind aber nur zum bergab fahren gedacht, da du in der Ebene geschweige denn bergauf nur schwer vorwärts kommst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung