Frage von elli985, 21

Was für ein Chromosomensatz liegt in einer ganz normalen Zelle vor?

Ich bin irgendwie total verwirrt! Wenn ich das richtig verstanden habe, hat der Mensch 46 Chromosomen, die als Ein-Chromatid-Chromosomen vorliegen, oder? Und im Zusammenhang mit der Mitose, hätte man diese Form dann in der G1- oder G0-Phase? Wie liegt die Zelle denn normal also nicht während der Zellteilung vor? Danke!

Expertenantwort
von agrabin, Community-Experte für Biologie, 8

Die Kondensation von Chromosomen erfolgt zur Mitose. Vorher muss die DNA verdoppelt werden. Die identischen Stränge werden in Zwei-Chromatid-Chromosomen verpackt, damit sie auseinandergezogen werden können und jede Zelle das identische Erbgut erhält. Die Tochterzellen erhalten also Ein-Chromatid-Chromosomen.

Wenn eine Zelle stoffwechselaktiv ist und sich nicht gerade teilt liegt die DNA eher als Faden vor.

Antwort
von Gernotshagen96, 12

Also ich kann dir soviel sagen, dass in einer normalen (somatischen) Körperzelle ein diploider (doppelter) Chromosomensatz vorliegt. Bei den Geschlechtszellen dann ein habloider (einfacher), weil ja eine Mischung von mütterlicher und väterlicher DNA stattfinden muss, sonst wären alle Mensche jaa die gleichen. 1 Chromosomensatz= 21 Körperchromosomen + 2 Geschlechtschromosomen. Beim Mann X und Y, bei der Frau 2 mal X. Das heißt auch, dass der Mann allein für die Vererbung des Geschlechts ausschlaggebend ist. Und auch deshalb, sind manch Erbkrankheiten fast nur männlicherseits, weil sie auf dem X- Chromosom liegen, und der Mann nur eines hat (im Normalfall, gibt auch Krankheiten, da haben Männer oder Frauen mehr als 1 bzw. 2 X Chromosomen.

Antwort
von Babyloveyou07K, 2

Bei der Mitose entsteht der Chromosomensatz: diploid (doppelt) und bei der Meiose: haploid(einfach)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community