Frage von Kralexandian, 90

Was für Beispiele gibt es zu der Einmischung des Staates in die soziale Marktwirtschaft?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von schneeblumeA, 70

Also "soziale Marktwirtschaft" impliziert schon Einmischung durch den Staat. In einer sog. "freien Marktwirtschaft" mischt sich der Staat nicht ein, sondern stellt nur die rechtlichen Rahmenbedingungen zur Verfügung (Privatrecht, keine Regulierung); in einer "sozialen Marktwirtschaft" tut er das dann schon, um Marktversagen zu beheben und die Menschen freier zu machen, und in einem "Sozialismus" mischt er sich dann so sehr ein, dass es überhaupt keinen Markt mehr gibt, jedenfalls nicht zur Bereitstellung von Gütern, einen politischen Markt gibt es wohl noch.

Beispiele sind die gesetzliche Krankenversicherung, der Mindestlohn, Arbeitslosengeld, Streikrecht, Kündigungsschutz, kostenlose Schulbildung,...

Kommentar von Kralexandian ,

dankeschön. ich habe das Beispiel des Ressourcen Schutzes gewählt. kann mir jemand erklären in wie fern der Staat in den Ressourcenschutz der sozialen Marktwirtschaft eingreift? :-)

Kommentar von schneeblumeA ,

Ökonomische Erklärung (Art des Marktversagens): Negative externe Effekte

Politische/Rechtliche Lösungen: CO2-Zertifikate, Kraftstoffsteuern, Ausweisung von Naturschutzgebieten, Umweltplaketten,...

Kommentar von schneeblumeA ,

Aber nochmal: Der Staat greift damit in die "freie" Marktwirtschaft ein und macht sie zu einer "sozialen". Zu sagen, er greife in die soziale Marktwirtschaft ein, ist begrifflich einfach falsch.

Antwort
von Schnoofy, 44

Die soziale Marktwirtschaft ist eine Folge der staatlichen Einmischung. Ohne den Zwang zu einer Sozialversicherung für Arbeitnehmer wäre an der Marktwirtschaft vermutlich überhaupt nichts sozial.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community