Was für Arbeitsgeräte benutzt ein Psychologe?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo,

Psychologen benutzen, die üblichen Methoden zum Aufzeichnen von Informationen wie jeder andere im Büro auch (Stift und Papier, PC mit entsprechender Software).

Darüber hinaus gibt es besondere Werkzeuge, wie z.B. Tests und Fragebogen-Verfahren, auch sog. "Assessment-Center". Für die Handhabung dieser Werkzeuge gilt: In der Hand eines Experten sind sie gut eingesetzt, ein Laie kann damit auch viel kaputt machen.

Um die Qualität dieser Werkzeuge einschätzen zu können und das richtige Werkzeug für den gegebenen Anlass auswählen zu können, müssen Psychologen lange studieren.

Ich verwende diese Werzeuge gerne, da sie mir helfen,
Vermutungen wissenschaftlich zu begründen, damit ich wichtige
Entscheidungen nicht "aus dem Bauch heraus" treffen muss. Das ist auch für Klienten vertrauenswürdiger.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Aannaa101,

Notizen werden meist während des Gesprächs in Form von Stichworten oder auch in Steno aufgeschrieben. Also Stifte, Papier etc. und ein Kalender, der aber auch im Computer angelegt sein kann.

Der Computer kann mit als Einlesegerät für die Krankenversichertenkarte benutzt werden sowie zum Schreiben von Rechnungen, Berichten/Gutachten insbesondere bei psychiatrischen (ärztlichen) Psychotherapeuten.

Eventuell (je nach Größe der Praxis) käme noch ein Diktiergerät dazu, so dass z. B. eine Sprechstundenhilfe ein Diktat 'abtippt'.

Unverzichtbar selbstverständlich das Telefon (Festanschluss) und ein Handy. Darüber hinaus evtl. noch ein Faxgerät (allerdings immer seltener), ein Aktenvernichtungsgerät und - ganz wichtig  für mich - eine Kaffeemaschine und ein Wasserkocher für Tee ;-)

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dahika
10.10.2016, 19:39

Stimmt, die Kaffeemaschine habe ich vergessen. Aber während des Gesprächs machen weder ich noch Kollegen Notizen. Das stört doch.

0

Es kommt darauf an, was du unter Psychologe verstehst.

Ich kann nur für den (angestellten Psychotherapeuten sprechen.  Ein Psychologe in der Forschung hat sicher andere Arbeitsgeräte, ein Psychologe, der Gutachten beim TÜV schreibt, wieder andere. etc...

Also der Psychotherapeut:

ein bequemer Stuhl, ein Schreibtisch, Telefon, Computer. Bilder an der Wand. Pflanzen. Und natürlich Stühle für die Klienten/Patienten. Oft ein Aufnahmegerät, mit dem die Therapiestunden aufgezeichnet werden können.

Dann Testmaterialen.

Dann Kuscheltiere, eine Decke, eventuell Knetmasse, Papier und Wachsmalstifte, Buntstifte, Bleistifte. Musikaufnahmen.

Fällt mir noch was ein? auf dem Schreibtisch steht oft eine Schale mit Bonbons.

Aber letztlich sind der Kreativität des Psychotherapeuten keine Grenzen gesetzt.

Das Hauptarbeitsgerät für den therapeutisch arbeitenden Psychologen ist er selbst mit seiner Persönlichkeit.


Notizen während des Gesprächs habe ich nie gemacht. Hinterher mache ich oft, aber längst nicht immer, eine kurze Notiz, welches Thema dran war. Aber auch nicht immer. Wozu auch. Ich erinnere mich ja, wenn der Patient wieder kommt. Und sollte ich tot umfallen und ein Kollege muss die Therapie weiterführen, nützen ihm meine Aufzeichnungen kaum etwas.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aannaa0101
10.10.2016, 19:40

Danke füt die tolle Antwort :)

0
Kommentar von aannaa0101
10.10.2016, 19:40

*für

0
Kommentar von Dahika
10.10.2016, 19:42

Ich hatte mal einen Vorgesetzten, aber kein Therapeut, eher ein Funktionär des Wohlfahrtsverbandes, mit einer gesegneten fachlichen Inkompetenz. Er freilich hielt sich für den Größten.
Er wollte, dass wir Notizen machten, damit ein Kollege während des Urlaubs einspringen und "nach Aktenlage" beraten könne. Das war jahrelang ein Witz unter den Kollegen. Therapie nach Aktenlage... Bruuhahaha....

0

Er macht Notizen während des Gesprächs.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dahika
10.10.2016, 19:45

Nö, ich kenne keinen Kollegen, der das tut. Vielleicht Jugendamtsmitarbeiter, aber die haben eine andere Aufgabe.

0
Kommentar von DUHMHAITTUHTWEE
11.10.2016, 20:31

Mein Psychologe macht Notizen während des Gesprächs & mein Psychiater auch.
& mit dem Jugendamt habe ich glücklicherweise nix am Hut.

0

neben dem, was schon gesagt wurde:  häufig auch Video-Equipment

(kann aber heute ja jeden Handy ...)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht alle Psychologen machen Gesprächstherapie oder diagnostische Interviews. Viele Pschychologen werten Kriterien aus, zB Verkehrspsychologen oder Psychologen in Assesmentcenter. Das sind die berühmt berüchtigten Statistiker, für die es komplizierte Programme gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stift und Papier ... und seinen Kopf :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt auf den ausgeübten Beruf an. Psychologe ist nur eine Berufsbezeichung, kein Beruf. Psychologen arbeiten in über 200 sehr verschiedenen Berufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung