Frage von CreepyPandaa, 96

Was für Ansprüche auf staatliche Hilfen habe ich um mir eine Wohnung zu finanzieren?

Hallo, ich bin seit dem 21.3 endlich 18 und will nun auch von Zuhause ausziehen, da ich wirklich Stress daheim habe (nicht nur kleine Streitereien, sondern wirklich ernstere Probleme die ich hier nicht so gerne erläutern will).

Nun geh ich aber noch zur Schule und bin in der 11. Klasse eines Oberstufen Gymnasiums. Also kann ich auch nicht sofort Vollzeit arbeiten. Da ich auch keinerlei berufliche Erfahrung habe, wird das sowieso nicht so leicht. Jedenfalls ist bei einem sehr guten Kumpel in der WG Platz und ich dürfte dort einen Monat bleiben ohne wirklich was an Geld bei zu steuern (aus rechtlichen Gründen geht das nicht länger).

Aber danach kommts dann... Ich müsste mir eine Wohnung suchen - Miete, Gas, Handyrechnung, Lebensmittel und co. kostet alles viel Geld. Daher würde ich versuchen erstmal an staatlichen Hilfen viel beziehen, damit ich nicht so viel arbeiten muss und mich auf die Schule konzentrieren könnte. Natürlich ist mir klar, dass ich nicht Harz4 bekommen kann. Daher dachte ich an Sachen wie Bafög, Kindergeld und sowas. Was könnte ich da bekommen und wie viel?

Ich hab mich selbst mal versucht zu informieren, aber wirklich schlau geworden bin ich nicht. Ich weiß bloß, dass es vom Verdienst meines Vaters abhängt und anscheinend wohl davon, dass ich das erste Kind bin und somit wohl mehr bekomme.. oder so. Ich weiß es ehrlich gesagt nicht genau. Daher wäre ich echt dankbar, wenn mir da jemand mal helfen könnte und mir das erklärren könnte. Schließlich möchte ich am Ende nicht auf der Straße hocken, weil das Geld nicht reicht.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Fortuna1234, Community-Experte für Bafög, 37

Hi,

wenn das Jugendamt die Situation daheim nicht als so schlimm ansieht, dann wird es dich auch nicht unterstützen. Also ich hab es bei einer Freundin mitbekommen, die daheim verprügelt wurde und da hat das Jugendamt nicht lange gezögert und sie in ein betreutes Wohnen gebracht.

Ansonsten bleibt dir nichts anderes übrig.

Warum musst du dir eine Wohnung suchen? Ein WG-Zimmer reicht doch. Kannst du nicht bei deinem Kumpel wohnen bleiben und einfach Geld bezahlen?

Du hast Kindergeld (190€) und kannst nebenher einen 450€-Job machen. Neben der Schule ein paar Stunden wo arbeiten kann jeder. Und das Geld reicht dann auch.

Ich hab seit ich 14 bin schon 250€ monatlich verdient. Mit 16 dann mehr und mit 18/19 hab ich mich auch komplett alleine finanziert. So ein Nebenjob ist nicht dramatisch. Meist denken die Leute, die nie gejobbt haben, dass es wahnsinnig hart und kompliziert wäre. Ist es aber nicht, denn viele machen das und das klappt alles.

Du könntest auch versuchen Unterhalt einzuklagen. Das dauert und der Ausgang ist ungewiss. Es kommt auf das Einkommen deiner Eltern an und auch auf die Situation daheim.

An deiner Stelle würde ich es in einer WG probieren. Da brauchst du weder eine Küche, noch wirklich Möbel noch großartig Dinge für die erste Zeit. Eine Matratze reicht für die allererste Zeit und die kannst du ja von daheim mitnehmen. Für Kaution solltest du Reserven haben. Aber miit Kindergeld und 450€ Job und ggf. noch arbeiten in den Ferien ist das absolut machbar. Mit 18 kannst du sogar alle Jobs ohne Einschränkungen annehmen. Kellnern, spülen, putzen, call-center, Produktionshilfe, Flyer verteilen etc. Ich hab nie länger als 1 Woche gebraucht bis ich einen Job hatte. Such also erstmal einen, jobbe, verdiene Geld und dann zieh aus. Lebe auf kleinem Fuß, aber dafür bist du daheim weg.

In einer späteren Ausbildung und Studium kannst du dann auch Beihilfen bekommen.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Wohnung, 40

Was für Ansprüche auf staatliche Hilfen habe ich?

In der Regel gibt es für Personen unter 25 Jahren keine Unterstützung durch den Staat.

Schau hier rein:

http://www.gegen-hartz.de/hartz-iv-wohnung/

Wenn Du also meinst dass es unerträglich ist, musst Du zum Jugendamt und Jobcenter gehen und Deinen Fall schildern.

Es wird dann überprüft und dann kann es möglicherweise Unterstützung geben.

MfG

johnnymcmuff

Antwort
von turnmami, 54

Du bekommst nur staatliche Hilfe, wenn das Jugendamt feststellt, dass ein zuhause wohnen für dich nicht mehr in Frage kommt.

Dann kann dir das Jobcenter Leistungen gewähren. Aber vorrangig sind bis zum Ende deiner Erstausbildung deine Eltern unterhaltspflichtig!

Kommentar von CreepyPandaa ,

Und wenn das Jugendamt nichts tut?
Die wollten sagen die melden sich immer.. tuen es aber nie. Und wenn ich da anrufe sagen die mir auch ich soll ausziehen. Ich könnte vielleicht in ein Wohnheim, aber das wäre zu weit weg von meiner Schule. Und zum Schluss als ich nach Finanzielle Hilfe fragte, sagten die die seien plötzlich nicht mehr zuständig.
Und wenn meine Eltern keinen Unterhalt zahlen wollen, kann ich den einklagen?

Kommentar von turnmami ,

Dann musst du eben zuhause bleiben, wenn du keine Zusage vom Jugendamt hast.

Den Unterhalt einklagen...hmm, wird sehr schwer, da deine Eltern nicht verpflichtet sind, dir Barunterhalt zu bezahlen. Es reicht hier die Möglichtkeit zuhause zu wohnen. Unterhaltspflichtig sind sie nur, wenn sie dich rausschmeissen würden.

Antwort
von annababy8, 59

Ich dachte Bafög wäre für Studenten? Geh am besten zum Amt und frag nach deinen Rechten und was du denn in Anspruch nehmen könntest. Da du Eltern hast, die denke ich mal normal verdienen und du noch in die Schule gehst ist das etwas kompliziert. 

Kommentar von CreepyPandaa ,

Ich dachte bloß es gibt Schülerbafög. Ein Kumpel von mir hat das schließlich auch. Meine Eltern verdienen zwar normal, aber ich bezweifele, dass die mir Geld geben werden. Die würden zu sehen, dass ich auf der Straße lande. :/

Kommentar von annababy8 ,

Jetzt bin ich mir nicht sicher, ob das Jugendamt bis 18 oder 21 geht.. Falls die wirklich so ticken, du keine Chance hast dort zu bleiben aber auch nirgnedwo hinziehen kannst, würde ich mich da mal melden. Ansonsten hol dir einen Nebenjob und frag ob du bei einer guten Freundin von dir leben kannst?

Kommentar von CreepyPandaa ,

Beim Jugendamt war ich schon. Die machen nicht wirklich was... Die sagen immer die melden sich, aber dann hörrt man nie wieder was.
Nebenjob ist wohl die beste Alternative, da ich meinen Freundinnin nicht zur Last fallen möchte.

Kommentar von annababy8 ,

Wofür sind Freude da? Ich denke sie werden es wohl verstehen, wenn du ein paar Wochen bei ihnen bleibst. Ich würde es für meine echten Freunde tun. Wünsche dir alles gute.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Jetzt bin ich mir nicht sicher, ob das Jugendamt bis 18 oder 21 geht.. 

Bis 21.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Ein Kumpel von mir hat das schließlich auch. Meine Eltern verdienen zwar normal, aber ich bezweifele, dass die mir Geld geben werden.

Und ich bezweifle, dass der Staat Dir was geben wird.

Es müssen schon schwerwiegende Gründe sein die man offen legen muss. Da reicht es nicht aus, wenn man sagt, das man mit seinen Eltern nicht klar kommt.

Der Kumpel hat wahrscheinlich ganz andere Voraussetzungen.

Kommentar von CreepyPandaa ,

Diesem Kumpel hatte ich mal meine Situation geschildert und der meinte auch ich soll so schnell wie möglich von daheim weg, zu ihm in die WG und Bafög beantragen...

Kommentar von johnnymcmuff ,

Etwas meinen, etwas wissen, etwas dürfen, etwas können, das sind so verschiedene Sachen.

Beantragen kann man alles, ob man es aber auch bekommt ist dann z.B. eine Einzelfallentscheidung.

Meinen ist nicht wissen.

Du solltest einfach verschiedene Sachen versuchen zu beantragen, dann wird man sehen.

Genug Tipps hast Du ja von einigen Usern bekommen.

Antwort
von lesterb42, 40

Diese Frage wird hier so oder ähnlich in der Woche fünf mal gestellt. Die Antwort ist immer die gleiche: Es gibt kein Geld und in einer  Situation in der es etwas Geld gibt, möchtest du nicht sein.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Es gibt kein Geld 

Das kannst Du gar nicht beurteilen, weil es immer auf den Einzelfall ankommt.

und in einer  Situation in der es etwas Geld gibt, möchtest du nicht sein.

Wieso? Alle denken doch, wir Deutschen schwimmen im Geld, bzw. Deutschland ist ein Schlaraffenland.  :-)

Diese Frage wird hier so oder ähnlich in der Woche fünf mal gestellt.

Musst Du so untertreiben?  :-)

Kommentar von lesterb42 ,

Ich weiß jetzt nicht, wie du darauf kommst, dass ich etwas nicht beurteilen kann. Beantworte mir bitte, warum ich mit meinen Steuergeldern einen Jugendlichen unterstützen soll, der nicht in der Lage ist zu Hause wohnen zu bleiben, weil er keinen Bock darauf hat ?

Kommentar von johnnymcmuff ,

Ich weiß jetzt nicht, wie du darauf kommst, dass ich etwas nicht beurteilen kann.

Nicht nur Du kannst es nicht beurteilen, sonder wir alle können Folgendes nicht beurteilen:

da ich wirklich Stress daheim habe (nicht nur kleine Streitereien, 

warum ich mit meinen Steuergeldern einen Jugendlichen unterstützen soll, der nicht in der Lage ist zu Hause wohnen zu bleiben, weil er keinen Bock darauf hat ?

Es mag zwar Einige oder auch sehr viele junge Leute geben, die einfach ausziehen wollen und es kein wirklichen Gründe gibt, aber man darf auch nicht Alle über einen Kamm scheren.

Kommentar von CreepyPandaa ,

Meine Mutter ist Drogensüchtig, hat sich eigendlich von meinem Vater getrennt, doch ist trotztdem andauernd hier und nimmt alle aus.
Mein Bruder ist ein perverser kleinkrimmineller agresiver Internet Süchtiger, der mir Geld, Unterwäche und alles klaut was er zu Geld machen kann.
Und mein Vater arbeitet den ganzen Tag und ist nie daheim...
So.. Weiter möchte ich darauf nicht eingehen, aber das sind deffinitiv keine kleine Streitereien

Kommentar von CreepyPandaa ,

Und ich möchte auch nicht einfach auf Kosten vom Staaten leben. Ich weiß das dieser keine Wohlfahrt ist, die von Steuerzahlern finanziert wird.

Bloß ist meine Situation so grenzwertig... ich meine ich bin nicht wirklich in ernster Gefahr daheim, aber für meine Psyche ist es halt viel zu viel. Daher schätz mich jeder Jugenamts Mitarbeiter anders ein und schließlich tut niemand was, aber man sagt mir ich soll sehen, dass ich von daheim wegkomme.

Also bitte ich um Verständnis. Den hierbei handelt es sich nicht wie gesagt bloß um kleine Streitereien. 

Kommentar von lesterb42 ,

Tut mir leid, aber in der Zeit, die du hier oder im Jugendamt vertrödelst, könntest du arbeiten gehen und selbst zur Lösung des Problems beitragen.

Antwort
von Bestie10, 51

in aller Regel hast du gar keine Ansprüche

weil man der Meinung ist ein Leben bei den Eltern ist vertretbar, bevor dir die Allgemeinheit was zahlt

Kommentar von CreepyPandaa ,

Und wie kann ich nachweisen, dass das Leben nicht verdrehtbar ist? Und am besten nicht übers Jugendamt.. da hab ichs schon versucht, aber die versprechen immer was zu tuen, aber machen nichts. (Ich lebe leider auf dem Land, da kommen die einfach nicht in die potte)

Kommentar von turnmami ,

Ohne Jugendamt geht hier gar nichts! Kein Jugendamt - keine Leistungen vom Staat

Kommentar von KaeteK ,

So schlimm kann es gar nicht sein - deine Eltern haben dich noch nicht auf die Straße gesetzt. Vielleicht liegt es ja auch an dir...

Kommentar von johnnymcmuff ,

Du kannst versuchen ob es direkt nur über das Jobcenter geht; ich glaube es aber nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community