Frage von kilijana, 39

Was für Anklagepunkte fürchtet sie?

Meine Ex-Freundin bat mich alles von ihr zu löschen, da sie nicht will, dass ich sie irgendwann anklage. in unserer Fenrbeziehung hat sie mir 2x den Tod vorgetäuscht und die ganze Zeit mir einen falschen namen von sich genannt, zudem baute sie seelischen Druck auf, bis hin zum Versuch mich seelisch an sie zu binden, leider habe ich tatsächlich vor ein paar Wochen eigentlich fast alles was sie betrifft zu löschen... aber könnte ich sie denn verklagen? und wegen welchen aspekten? und was würde das bringen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von user8787, 20

Sie ist deine EX....und wenn ich das so lese ist das auch gut so . :o)

Gehe auf Abstand und schließe das Kapitel, sich hier weiter Gedanken zu machen belastet dich unnötig. Kommt sie wieder an setze deutlich Grenzen.

Du beginnst ein neues Leben....ohne sie. 

Alles Gute dir. 

Expertenantwort
von uni1234, Community-Experte für Recht, 14

Das Vortäuschen des eigenen Todes an sich ist nicht strafbar, solange nicht weitere Umstände hinzutreten. Insofern solltest Du sie nicht anzeigen. 

Da Du Ihren richtigen Namen anscheinend nicht kennst, kannst Du sie auch nicht verklagen. Abgesehen von diesem Formproblem gibt es auch inhaltlich nichts weswegen sich eine Klage lohnen würde. 

Antwort
von Flintsch, 22

Ich denke nicht, dass sie Angst vor einer Anklage hat, sondern dass sie (zu Recht) befürchtet, irgendwann in die Psychiatrie eingewiesen zu werden. Deshalb sollst du auch alle Beweismittel vernichten, die für eine psychische Störung ihrerseits sprechen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten