Frage von 02567, 38

Was führt dazu dass Währungen an Wert zulegen?

Von welchen Faktoren ist ein Wertanstieg oder -Verlust einer Währung abhängig?
Und wie kann ich Informationen daraus ziehen?

Antwort
von DinoSauriA1984, 17

Grundsätzlich hängt auch bei einer Währung alles von Angebot und Nachfrage ab. Wenn Du als Euro-Besitzer Dich für den Preis des US-Dollar interessierst, dann ist der Dollar für Dich wie eine Ware, ein Apfel z. B.

1. Szenario

Die US-Amerikaner jetzt ihren Zinssatz erhöhen, dann ist es für viele Europäer interessant, ihr Geld im Dollar anzulegen, weil auf Euro-Basis der Zins niedriger ist. In Dollar anlegen heißt aber, Dollar zu kaufen. Die Nachfrage nach Dollar steigt. Gleichzeitig bedeutet das aber für jemanden, der den Europäern den Dollar verkauft, dass er Euros Angeboten bekommt. Für ihn ist der Euro wie eine Ware. Steigendes Angebot in Euro - steigende Nachfrage nach Dollar => der Dollar steigt im Wert, der Euro sinkt.

2. Szenario

Öl wird weltweit in US-Dollar gerechnet. Der Weltmarktpreis für Öl notiert in US Dollar. Wenn die Weltwirtschaft viel Öl braucht steigt - Angebot und Nachfrage - der Ölpreis. Da das Öl mit Dollar bezahlt wird, muss auch der Chinese, der Öl braucht sich erst US-Dollar besorgen um das Öl bezahlen zu können. => Die Nachfrage nach Dollar steigt, der Preis natürlich auch.

3. Szenario

Um der Finanzmarkt- und Bankenkrise Herr zu werden, hat die amerikanische Notenbank FED den Markt mit Dollar überschwemmt (man sagt so schön: die Druckerpresse angeworfen). Wenn mehr Dollar auf den Markt kommen, als nachgefragt werden, muss der Dollar billiger werden, damit man ihn loswird (das gleiche gilt momentan beim Euro)=> das Angebot steigt, der Preis sinkt

Dies sind nur drei Beispiele, man kann noch zahlreiche weitere liefern. Alle Szenarien laufen in der Realität gleichzeitig ab. Darum ist es sehr schwer, vorherzusagen, wie sich eine Währung tatsächlich kurzfristig entwickeln wird. Es bleibt daher oft für die Währungsspekulanten ein Glücksspiel. Wer die Faktoren richtig ausgewertet hat, der profitiert. Wer daneben liegt verliert.

Antwort
von dermitdemball, 7

Angebot und Nachfrage - Geldmengenpolitik der Zentralbanken!

Z.B. Wenn jetzt die Zentralbank der USA die Zinsen anhebt, dann "bewegt" sich viel Geldwert vom Euro (praktisch keine Zinsen) in den Dollar! - Dadurch steigt der Dollar stark im Wert gegenüber den Euro!

Momentan bekommt man für einen Euro - 1,1197 Dollar! Experten erwarten in nächster Zeit den Euro und den Dollar fast gleichwertig oder sogar den Dollar etwas höher als den Euro!

Staaten steuern über die Geldmenge (Zentralbank) den Kurs ihrer Währung! Grundsätzlich kann man sagen -  durch größere Geldmenge sinkt der Kurs der Währung!

Viele Länder mit eigener Währung machen dadurch Wirtschaftspolitik! (Weichwährungsländer) Sie drücken ihre Währung und werden dadurch im Ausland wettbewerbsfähiger! Weil ihre Exportwaren durch die "schwache" Währung im Ausland billiger werden!

Auch der Fremdenverkehr lebt dadurch auf, weil man in diesem Land billig urlauben kann! Die Exporte werden aber teurer! Auch zum Teil gut für das Land, weil dadurch mehr inländische Waren gekauft werden!

Länder die selbst wenig Rohstoffe haben und sehr viel importieren müssen, kommt eine "schwache Währung" natürlich sehr teuer!

Italien war früher ein Musterbeispiel für ein Weichwährungsland! Bei schlechter wirtschaftlicher Lage wurde durch Erhöhung der Geldmenge die LIRE "gedrückt" und schon "sprangen" die Exporte und der Fremdenverkehr an!^^

Diese Möglichkeit haben sie durch die Gemeinschaftswährung nicht mehr und so ist es nur eine Frage der Zeit, bis es ihnen geht wie die Griechen ....

 

Antwort
von Tellensohn, 17

Salue

Das ist ein lustiges Spielchen.

Nehmen wir an der Draghi schmeisst jeden Monat Milliarden von Euros zusätzlich auf den Markt, weil man marode Mitgliedsstaaten unterstützen muss. Bei grossem Überangebot des Euros sind dessen Wert und damit auch derjenige der Ersparnisse der Eurobesitzer.

Andere Währung aber bleiben gleich. Der Eurosparer wird nun also ausweichen und Schweizer Franken oder Norwegische Kronen kaufen. Die Nachfrage nach diesen "sichereren" Währung steigt und damit auch deren Kurs.

Damit werden aber auch die Exporte der Schweizer im EU-Währungsraum fast unbezahlbar. Die Schweizer Nationalbank kauft deshalb Euros ein und vergrössert damit die Nachfrage nach Euros, deren Preis steigt wieder.

Da die Finanzwelt nun weiss, dass die Schweizer Nationalbank die wertvollen SFR gegen billigere Euros getauscht hat, sinkt das Vertrauen in die SFR und deren Wert fällt wieder und gleicht sich wieder dem Euros an.

Anlegern, denen langsam aber sicher das Vertrauen in die Währungen ausgeht, weichen deshalb auf Immobilen aus (Gefahr einer Immobilienblase) oder kaufen Edelmetalle (siehe den Kursanstieg beim Gold).

So gibt Dir indirekt die Preisentwicklungen bei Liegenschaften und bei Edelmetallen eine Auskunft darüber, wie viel Vertrauen zu den Währungen zurzeit besteht.

Es grüsst Dich

Tellensohn

Antwort
von FGO65, 19

Der Währungskurs ist der Preis für Geld.

Und der Preis bildet sich durch Angebot und Nachfrage.

Antwort
von DUHMHAITTUHTWEE, 18

Wenn andere Währungen sinken / steigen beeinflusst das auch andere Währungen, die dann auch sinken / steigen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community