Frage von Hofnarrenhumor, 95

Was führt alle zum Spott über Donald Trump?

Erstmal: Ich bin nicht rechts gesinnt, sowohl auch nicht links. Völliger Quatsch in meinen Augen. Wer zu weit nach links läuft, kommt rechts wieder raus.

Ich habe wochenlang recherchiert und Informationen gesammelt, um mir ein genaueres Bild zu machen, warum alle gegen Trump hetzen. Nun komme ich zum Entschluss, dass Trumps Entwürfe nicht so schlecht sind und nur weniges dagegen spricht. Wer wirklich so intensiv recherchiert wie ich, kann diese Aussage nachvollziehen, gar teilen.

Warum habe ich es gemacht? Weil es mich interessiert hat. Und nun komme ich zum Entschluss, dass die Mehrheit die meint, Trump sei bescheuert, diese teilweise bescheuert sein müssen, daher ich kaum davon ausgehe, dass diese sich mit dem Thema auseinandergesetzt haben.

Trotzdem würde ich gerne wissen, was einem zum Spott über diesen Presidentschaftskandidaten führt. Ich habe es eigentlich schon erwähnt, trotzdem interessiert mich das mal, was einen nichtz zur Eigeninitiative bringt, sich selber ein Bild zu machen und nur andere zum Kleinteil kopieren.

Antwort
von OlliBjoern, 17

Ich denke mal, dass es vorwiegend eine Stilfrage ist. Sein Auftreten deckt sich nicht mit dem, was die meisten Deutschen sich unter einem seriösen Politiker vorstellen. Seine Machosprüche z.B. kommen vielleicht bei einem Teil der Amis an, bei uns hinterlassen sie oft ein Kopfschütteln. Ich finde ihn ehrlich gesagt unsympathisch.

Seine Äußerungen sind sehr oft unseriös und geradezu albern. Sagen wir mal die "Mauer", die die Mexikaner auch noch selber finanzieren sollen. Ich kann auch fordern, dass Trump mir doch bitte 1 Million Dollar überweisen sollte. Weil ich so toll bin. Ist ähnlich "sinnvoll".

Mag sogar sein, dass er wirtschaftlich gesehen seine Punkte hat. Er will bei den Auslandseinsätzen sparen, bisher eher "abgehängte" Regionen in den USA stärker fördern, da kann ich mir schon vorstellen, dass er damit Zustimmung findet.

Aber wie erwähnt: vom Stil her so wie der Elefant im Porzellanladen. Sagen wir mal so: als Motivationstrainer wäre er vielleicht nicht schlecht, oder als Football-Coach.

Antwort
von DasEnde4000, 32

Sein auftreten macht ihn nicht wirklich beliebt und dann kommt 

der erste stein ins rollen z.b durch einen zeitungsartikel über ihn --> 

dann reden die leute darüber ----> 

einer erfindet etwas ------> 

Andere erzählen es weiter(wie stille post eben) ---------->

und es geht immer so weiter, wie bei herdentieren halt. Wo einer losläuft und alle nachlaufen o: so würde ich es erklären o:

Antwort
von Dovahkiin11, 47

Es genügt eigentlich schon, sich seine Wahlkampagnen anzusehen. Jemand der sagt, er könne seine Wähler erschießen und sie werden ihn trotzdem wählen, weist m.E. keine Seriösität auf, sondern will nur unterhalten. Außerdem lehne ich dessen konservative Abschottungs-Politik ab. Zäune und Waffen sind keine Lösung.

Antwort
von wfwbinder, 19

Er ist doch die eigene Karikatur. Frisur, auftreten usw. unmöglich.

Dazu tut er so, dass er der große Könner ist, weil er es zum Milliardär geschafft hat, aber 4 mal musste er den Schutz des Pleitparagraphen "Chapter 11" in Anspruch nehmen. Viele Leute hat er aus Eigennutz geschädigt. sieh Dir mal in der Mediathek an: Donald Trump - der lange Arm des Milliardärs.

Kommentar von Hofnarrenhumor ,

Und die anderen Weltmächte, die tatsächlich das Sagen haben, obwohl selbst diese nur die Stimme des "Sagens" sind? Sie schaden auch aus Eigennutz, angeblich. Wofür gibt es wohl den Bilderberger Treff? Geheimes besprechen und für sich behalten ... überhaupt nicht eigenartig, oder etwa nicht?

Kommentar von wfwbinder ,

Was hat das Eine mit dem Anderen zu tun?

Das die Bilderberger sich treffen hat seit den 50er Jahren Tradition und die Theorien, über Verschwörungen, kann ich kaum nachvollziehen, denn die Teilnehmer wechseln laufend.

Das hat aber nichts mit dem seltsamen Auftreten des Donald Trump zu tun.

Antwort
von Steffile, 34

Man kann mit Trumps politischen Einsichten uebereinstimmen oder nicht, das macht ihn nicht zum Gespoettt (oder Schrecken).

Das Problem ist seine diskriminierende Redensweise, was in einer Kneipe durchgehen mag, aber wer will das von seinem Staatsoberhaupt hoeren?...


You know, it really doesn’t matter what the media write as long as you’ve got a young, and beautiful, piece of ass.

oder
Laziness is a trait in blacks.

Aber er gibt dann auch offen zu:


One of they key problems today is that politics is such a disgrace. Good people don’t go into government.


Kommentar von Hofnarrenhumor ,

Sowas fehlt in der Politik:  Menschlichkeit.

Kommentar von Steffile ,

Das nennst du Menschlichkeit? Na denn Prost.

Kommentar von Hofnarrenhumor ,

Die konformen Aussagen sind in der Politik allseits vertreten und sollen nur Seriösität ausstrahlen. Doch hinter den Köpfen sind Rießenmächte, die eigentlich die Stimme haben. Trump hingegen ist ein unerfahrener, aber durchsetzungsfähiger Milliardär mit Grundsetzen, der ein und alle Mal sauber macht.

Damit ist man nicht im Recht, Schwarze als verrückt zu bezeichnen, aber es zeigt immerhin dass dieses Wahlprogramm mal vom regelkonformen, üblichen bisher abweicht, was diese Welt braucht.

Wenn du wissen willst, was ich meine, schaue dir auch mal das Thema Bilderberger Treff genauer an. Warum treffen sich die Weltmächte für paar Tage im verstekcten, geschützten Dresden um über unbekannte, presseverbotene Themen zu sprechen?

Kommentar von Steffile ,

Das steht hier im Moment nicht das Thema, und macht Trump auch nicht besser.

Was du Abweichung von Regelkonformen nennst, ist eine Art von Branding, Werbesprache, das hat keinen Wert an sich, oder nur weil es anders oder unterhaltsam ist.

Antwort
von Alpako995, 48

Vielleicht sind seine Entwürfe prinzipiell oder auch teilweise gar nicht so schlecht, aber was er manchmal für Sprüche raus haut, geht einfach gar nicht!

Antwort
von frider123, 19

Ich beschäftige mich auch schon viele Monate mit dem Thema.
In meiner Sicht gibt es keinen Grund gegen Donald Trump zu hetzen oder in zu verurteilen.
Trump spricht aua was er denkt und ist so allemal ehelicher als Hillary Clinton.

Antwort
von FlorianChilla, 39

Spott in Deutschland 😉

Sind halt die Deutschen, kaum läuft der Hase anders, oder gar gegen sie, werden sie verrückt.

Deutsche sind halt auch sehr leicht zu beeinflussen. Denen gibt man ein paar sinnlose Fakten, und schon hat man sie überzeugt.

In den USA sehen die Menschen das anders. Präsidentschaftskandidaten sind dort meist nicht ganz sauber, bei Trump wissen sie eben, dass er FÜR sie ist, und was er will. 

Hillary Clinton und Ted Cruz sagen eben nur wenig und wollen im Prinzip das gleiche wie Trump, oder etwas, dass den Amis schadet

Kommentar von Steffile ,

Der Spott kommt nicht primaer aus Deutschland!

Kommentar von Hofnarrenhumor ,

Auch kaum sekundär. Der Spott ist weltweit verbreitet, leider.

Kommentar von FlorianChilla ,

Klar kommt der Spott primär aus Deutschland, zumindest nicht intern aus Amerika!

Wenn du einen Ami fragst, wen er wählen wird, dann wird er wahrscheinlich Clinton sagen, aber in den seltensten Fällen über Trump herziehen! Die Amis respektieren, dass er sagt, was er will, und finden außerdem, dass Hillary Clinton nicht besser ist.

Aber was er uns antun könnte (mit der Ablehnung von TTIP zum Beispiel) bringt die meinungsbildenden Institutionen gegen ihn auf, und sie bringen dann alle gegen ihn auf

Kommentar von Steffile ,

Du liest nicht besonders viel US Journalismus...

Kommentar von FlorianChilla ,

Die Meinung wird in Amerika zum Glück nicht so wie hier, nur zu kleinen Teilen von den Medien beeinflusst ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community