Frage von Flacherdler77, 1.534

Was finden eigentlich alle so toll am Leben?

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht was so toll am Leben sein soll? Ist doch eh immer dasselbe, ausserdem macht das Leben überhaupt keinen Sinn, also was soll das? Warum sollte das Leben toll sein? Ist es nicht, eher im Gegenteil Also wozu das ganze eigentlich? Und ist es normal den Tod als Erlösung zu sehen? Ich meine der Tod ist ja irgendwie auch eine Erlösung oder nicht? Wie lange soll ich das Leben also noch aushalten, ich meine wozu? Also was soll ich tun? Ist es nicht normal sterben zu wollen? Ich meine das Leben ist nicht gerade sinnvoll, oder?

Antwort
von ClochardFranken, 743

Was finden eigentlich alle so toll am Leben?

Alle? Den Eindruck habe ich überhaupt nicht, dass alle das Leben so toll finden. Ich tu das nicht!

Ich finde es eher meistens mühselig und furchtbar anstrengend. Manchmal denke ich auch, ich habe kein Talent zum leben, oder zum glücklich sein.

Ich sage gerne: "Das Leben ist beschi..en. Und dann stirbt man"!

Wenn man mit dem Leben nicht glücklich ist, kann man sich natürlich einige Fragen stellen:

  1. Warum bin ich mit meinem Leben unzufrieden?
  2. Wie sollte mein Leben aussehen, damit ich zufriedener bin?
  3. Was muss ich verändern, damit mein Leben besser wird?
  4. Was will ich verändern, damit mein Leben besser wird?
  5. Was kann ich verändern, damit mein Leben besser wird?
  6. Wie bekomme ich die Motivation, etwas zu verändern?
  7. Wie überwinde ich den "inneren Schweinehund", der mich daran hindert, etwas zu verändern?
  8. Warum fällt es so schwer, aktiv zu werden, und etwas zu verändern?
  9. Ist ein unzufriedenes ruhiges Leben, nicht viel bequemer, als sich anzustrengen, und für ein besseres Leben zu kämpfen?
  10. Gibt es noch andere Alternativen, als etwas zu verändern, oder mein Leben so zu akzeptieren, wie es ist?

Was die Alternativen angeht, hast du die Offensichtlichste, ja schon für dich entdeckt. Du fragst dich, ob der Tod nicht die bessere Alternative ist?

Ich habe mich mit dieser Frage auch schon auseinander gesetzt, und nach einem langen Lernprozess, bin ich zu der Erkenntnis gelangt, dass der Tod keine Alternative zum Leben ist. Egal wie das Leben aussieht.

Kosmisch betrachtet, ist das Leben nur sehr kurz. 80 Jahre sind ein Wimpernschlag im Universum. Der Tod ist ewig.

Muss das Leben einen Sinn haben? Was für einen Sinn hat der Tod? Fragen über Fragen. Und so wenig Antworten.

Ich habe für mich entschieden das Leben durchzuziehen. Ist ja gar nicht so lang. Auch wenn es uns manchmal so vorkommt. Aber je älter man wird, desto schneller "fliegt" die Zeit dahin. Zumindest gefühlt.

Und auch in einem unglücklichen Leben, gibt es so einige Glücksmomente, auf die man nicht verzichten sollte. Erlebnisse die man hat. Menschen die man trifft. Aber man muss dem Leben eine Chance geben.

Ich bin sicherlich niemand, der über genug Lebensfreude verfügt, um andere damit anzustecken. Aber ich gebe dem Leben, jeden Tag eine Chance. Und manchmal nutzt es die auch.

Das Leben kann verdammt kompliziert und schwierig sein. Aber alles ist besser, als in der Kiste zu liegen!

Meine Meinung! :)

Kommentar von KurzerName911 ,

Jetzt hab ich Dapp aufversehen auf den Pfeil nach unten gedrückt obwohl das ein wirklich schöner Text war! Nächstes Mal pass ich besser auf versprochen :)

lg 911

Kommentar von ClochardFranken ,

Kein Problem. Von irgendwelchen Pfeilen mach ich meine Lebensfreude nicht abhängig. ;)

Aber danke für das Lob. Freut mich wenn es dir gefallen hat. :)

Antwort
von Marilynsflight, 622

Was finde ich toll am Leben?

Regentropfen auf bunten Blättern, die so schön glitzern, dass ich sie Stunden ansehen könnte. Kalter Wind, der an meinen Haaren zerrt und meinen Kopf klar macht und warmen, der mich zu Umarmen scheint. Das glitzern in den Augen meiner Mutter, wenn sie mich sieht und an dem ich erkenne, dass sie mich liebt. Das Lachen meiner Freunde, der Junge, der meine Gedanken ausspricht, wenn ich keine Worte finde. Das Donnergrollen bei Gewitter und wie die Luft danach riecht. Tiere, die mir vollkommen vertrauen. Wenn mich ein vollkommen Fremde Person freundlich anlächelt.

Ich lebe für Momente, ich sehe schöne Dinge und ich sehe schlimme Dinge. Manchmal tut es weh, manchmal zerreißt es dich. Aber es ist mir niemals egal. Ich glaube, der Sinn des Lebens ist, zu leben mit jedem Atemzug.

Kommentar von Flacherdler77 ,

Sinnlos.

Kommentar von theblackpanther ,

Wieso? :)

Kommentar von arya12345 ,

Voll der schöne Text :)

Kommentar von Lucie55555 ,

WOW

Kommentar von DonDakota ,

WOW ^^ kann ich das klauen ?( für die schule)

Antwort
von Panazee, 526

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht was so toll am Leben sein soll?

Das Leben ist so toll wie man es sich macht.

Ist doch eh immer dasselbe,

Es liegt doch an dir etwas zu verändern. Man kann immer wieder etwas Neues entdecken, wenn man sich aufmacht und die Pfade, die man schon hundert mal gelatscht ist, ändert.

ausserdem macht das Leben überhaupt keinen Sinn,

Die Sachen, die am meisten Spaß machen sind oft die Sinnlosen.

Und ist es normal den Tod als Erlösung zu sehen?

Nur wenn man an einer unheilbaren Krankheit leidet, die einem physisch oder psychisch Schmerzen bereitet.

Ich meine das Leben ist nicht gerade sinnvoll,

Wenn man unbedingt einen Sinn benötigt, dann kann man sich einen suchen. Hilf anderen Leuten. Ist sinnvoll, aber macht halt nicht immer Spaß. Ich persönlich verzichte auf einen Sinn und wähle den maximalen Spaß, den ich bekommen kann, ohne andere dabei zu schädigen.

Antwort
von Markus143, 117

Wenn dir nicht das Leben geschenkt worden wäre, würdest du dir über diese Frage auch keine Gedanken machen.

Der biologische Sinn des Lebens ist es zumindest sich zu vermehren.

Jetzt zum philosophischen Teil: Macht das Leben überhaupt einen Sinn? Ist der Tod eine Erlösung vom menschlichen Leben?

In philosophischer Hinsicht macht das Leben einen Sinn, wenn du deinem eigenen Leben einen Sinn gibst. Zum Beispiel könntest du deinen Sinn darin sehen anderen Menschen auf der Erde, die in Armut und Krankheit leben, zu helfen, damit ihr menschliches Dasein vom körperlichen Leid befreit wird.

Diese Hilfe könnte darin bestehen, dass du dich für wohltätige Zwecke einsetzt.

Der Tod ist nur dann eine "Erlösung" - zumindest aus meiner nichtreligiösen, philosophischen Sicht - wenn das menschliche Dasein so stark an minderer Lebensqualität leidet, dass nur der Tod als ultima ratio als Erlösung gesehen wird. 

Dies kann z.B. in Fällen einer schweren, irreversiblen Erkrankung ohne Aussicht auf Besserung sein.

Ansonsten sehe ich die Erlösung vom menschlichen Dasein als feige und kann sie nicht befürworten. 

Das normale Leben ist nun einmal geprägt von Höhen und Tiefen. Die Kunst ist es immer wieder aufzustehen und nie aufzugeben. Aufzugeben ist leicht.

Aber ich möchte niemanden verurteilen, da ich deine Biografie nicht kennen und nicht weiß, was du bisher eventuell Schreckliches in deinem Leben erlebt hast. Das wäre dir gegenüber nicht gerecht.

Ich hoffe, dass du die richtigen Fragen stellst, um die richtigen Antworten zu finden und aus deinem Leben, was dir geschenkt wurde, das Beste zu machen.

In diesem Sinne Gute Umkehr!

MfG

Markus143

Antwort
von LOLFury, 495

Ich kann jetzt nicht für alle Menschen sprechen, aber zumindest für mich.

Das man im Leben zu einer bestimmten Zeit keinen Sinn mehr sieht, ist denke ich mal normal, heißt dann aber nicht, dass der Zustand dann die ganze Zeit auch bleibt. Versuche doch mal mit irgendwelchen kleinen Gesten, anderen eine Freude zu machen. In einigen Antworten hier hast du geschrieben, die Welt sei zu tiefst krank. Warum aber versuchst du nicht als einzelner Mensch etwas daran zu ändern und ein "guter Mensch" zu sein? Anderen zu helfen kann ganz einfach sein. Jemanden in der U Bahn anlächeln, jemanden helfen der nach dem Weg fragt. Morgens wenn du zur Arbeit oder Schule kommst, einfach irgendwem einen schönen Tag wünschen.

Du wirst schnell merken, dass es gerade die kleinen Dinge sind, die einen Menschen glücklich machen und wenn ich jemand anderen glücklich machen kann, geht es mir selbst auch viel besser. Versuch es mal. Es wird jetzt nicht von jetzt auf gleich alles anders, aber mit der Zeit ändert sich bestimmt auch deine Denkweise.

Mit der Antwort wünsche ich dir damit auch einen schönen Tag!

Antwort
von Illuminaticus, 374

Du hast schon recht, das Leben ist sinnlos, langweilig und wiederholend, nicht etwas, was du deinen besten Freunden empfehlen wuerdest. Dazu kommt, dass die meisten darin einstimmen wuerden, waere da nicht die Gluecksgefuehle hier und dort, etwas was uns am Leben erhaelt.

Sterben kannst du gar nicht, da bist du voellig auf dem falschen Pfad. Das Leben ist ewig und du bist ein Teil davon.

Selbst wenn dein Koerper platt ist und das Zeitliche gesegnet hat, dann bist du noch immer da, wenn auch nicht als Mensch, sondern in einer anderen Dimension praesent.

Also ist dein Leben ewig, was sollte es dann noch fuer einen Sinn geben.

In erster Linie bist du hier wegen den Gefuehlen und um Erfahrungen zu sammeln. Erdbeertorte essen und frische Seeluft schnuppern, das kann fuer vieles entschaedigen.

Du kannst nichts tun, denn nicht du tust etwas, sondern dein Leben tut das alles und du beobachtest es und wunderst dich, wie das alles stattfindet.

Du weisst nicht wer du bist, woher du kommst und was nacher geschieht, wie alle Menschen, denn sie spielen ein Spiel, ohne es zu wissen, spaeter wissen sie es, aber dann haben sie es verrmasselt und stuerzen sich dann trotzdem wieder rein, wg, der Gefuehle und Erfahrungen.

Also nimm es nicht so schwer, nimm es leicht, du kannst nichts machen, sondern dich wundern ueber das Wunder Mensch!

Antwort
von Philipp59, 275

Hallo Flacherdler77,

viele haben heutzutage, ähnlich wie Du, das Empfinden, dass es bedrückend ist, keinen Sinn im Leben erkennen zu können. Wem es jedoch gelingt, ihn zu finden, der ist besser in der Lage, sein Leben zu meistern. Ein Überlebender des Holocaust, der Neurologe Viktor E. Frankl, schrieb einmal bzgl. der Frage nach dem Lebenssinn: "Ich wage zu sagen, dass es nichts in der Welt gibt, was jemandem sogar unter den schlimmsten Verhältnissen so viel Überlebenshilfe geben kann, wie der Gedanke, dass es einen Sinn im Leben gibt."

Die Frage nach dem Sinn unseres Lebens wird in der Bibel zufriedenstellend beantwortet. "Warum aber ausgerechnet in der Bibel?", magst Du fragen. Nun, wer könnte uns denn besser sagen, wie das Leben "funktioniert" als der, von dem alles Leben stammt und der unser geniales Gehirn - übrigens das komplizierteste und komplexeste Gebilde im Universum - erdacht und erschaffen hat? Was sagt denn die Bibel darüber?

Der berühmte König Salomo, der über sämtliche materiellen Güter der damaligen Zeit verfügte und die Freuden des Lebens in vollen Zügen genoss, stellte jedoch fest, dass ihn das nicht wirklich befriedigte. Was dem Leben einen echten Sinn gibt, brachte er einmal mit folgenden Worten auf den Punkt: "Der Abschluss der Sache, nachdem man alles gehört hat, ist: Fürchte den [wahren] Gott, und halte seine Gebote. Denn das ist des Menschen ganze [Pflicht]" (Prediger, Kapitel 12, Vers 13). Gott zu "fürchten" hat aber nichts mit Angst vor Strafe zu tun. Es geht vielmehr um den Wunsch, nichts zu tun, was Gott enttäuschen oder verletzen würde. Und es geht darum, Gott kennen und lieben zu lernen und seinen Willen zu tun. Wem das gelingt, der hat den eigentlichen Sinn unseres Lebens bereits gefunden!

Wenn man sich näher mit der Bibel beschäftigt, wird man feststellen, dass die darin vermittelten Leitlinien die Lebensqualität und die Zufriedenheit enorm verbessern. Möglichst viel über unseren Schöpfer zu erfahren und eine Freundschaft zu ihm aufzubauen, ist jedoch das Wichtigste. Die Bibel lädt uns gemäß Jakobus, Kapitel 4, Vers 8 ein: " Naht euch Gott, und er wird sich euch nahen." Nimmt man diese Einladung an, dann bekommt das Leben eine völlig neue Bedeutung und man wird sich über den Sinn seines Daseins besser bewusst.

Jesus Christus, der genau wusste, was sein Lebenssinn war, sagt einmal: " Dazu bin ich geboren worden und dazu bin ich in die Welt gekommen, damit ich für die Wahrheit Zeugnis ablege. Jeder, der auf der Seite der Wahrheit ist, hört auf meine Stimme“ (Johannes 18:36). Als er hier auf Erden war, setzte er sich dafür ein, anderen die Wahrheit über Gott und sein Vorhaben zu lehren. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Wenn man sich Jesus als Vorbild nimmt und in seine Fußstapfen tritt, verspürt man einen echten Sinn im Leben. Jesus lehrte außerdem noch etwas sehr Wichtiges, das mit dem Sinn des Lebens zu tun hat: Er sagte, wir könnten nur dann glücklich sein, wenn wir uns unserer "geistigen Bedürfnisse" bewusst sind. (siehe Matthäus, Kapitel 5, Vers 3). Was ist mit diesen "geistigen Bedürfnissen" gemeint?

Der Psychologe, Dr. Kevin S. Seybold, sprach einmal in diesem Zusammenhang von einem "ureigenen Drang des Menschen, etwas anzubeten". Besonders in den letzten Jahren haben verschiedene Wissenschaftler festgestellt, dass der Mensch von Natur aus nach einem tieferen Sinn im Leben verlangt. Bedürfnisse in dieser Hinsicht können nur dadurch gestillt werden, dass man Gott und seinen Sohn Jesus Christus durch sein Wort, die Bibel, genau kennenlernt (siehe z.B. Johannes, Kapitel 17, Vers 3). Wenn man Gott nicht kennt, mögen sich ähnliche Gefühle einstellen wie bei einem Kind, das nicht weiß, wer sein leiblicher Vater oder seine leibliche Mutter ist. Kommt es sich nicht irgendwie verloren vor? Gott braucht für uns aber keine Unbekannter bleiben, denn er hat sich uns in seinem geschriebenen Wort, der Bibel, auf ganz besondere Weise offenbart. Er stellt sich uns dort als ein liebevoller Vater vor, der an seinen "Kindern" großes Interesse hat und sehr um ihr Wohl besorgt ist.

Jesus lehrte außerdem, dass unser Leben dadurch weitaus sinnvoller wird, dass wir nicht nur für die eigenen Interessen und Wünsche leben, sondern auch für andere da sind und ihnen Gutes tun. Vielleicht ist in diesem Zusammenhang folgendes Bibelwort bekannt, das da lautet: "Beglückender ist Geben als Empfangen (Apostelgeschichte 20:35). Kennst Du nicht auch das Gefühl, das über einen kommt, wenn man sieht, wie der andere sich über ein Geschenk, das man ihm gemacht hat, freut? Oder wie ist es, wenn man jemandem, der in Not ist geholfen hat? Erfüllt einen das nicht mit tiefer Befriedigung?

Die Sache mit dem Sinn des Lebens lässt sich auch folgendermaßen veranschaulichen: Ein kompliziertes Gerät, beispielsweise ein Computer, funktioniert nur dann einwandfrei, wenn man ihn gemäß den Herstellerangaben bedient. In ähnlicher Weise können wir Menschen auch nur dann geistigen, physischen, psychischen oder emotionellen Schaden vermeiden, wenn wir so leben, wie es unser Schöpfer vorgesehen hat. Da es jedoch die Menschen im allgemeinen versäumen, in die "Gebrauchsanleitung", sprich die Bibel, hineinzuschauen, scheitern sie auf ganzer Länge und sind unglücklich, innerlich leer und unzufrieden.

Aus der Bibel kann man so viel Schönes und Gutes erfahren, dass es sich einfach lohnt, sich näher mit ihr zu befassen. Mich begeistern vor allem die Verheißungen eines künftigen Paradieses, in der alle Menschen glücklich sind und es weder körperliche noch psychische Krankheiten mehr geben wird. Die Bibel nennt es das "wirkliche Leben" (1. Timotheus 6:19). Zu schön, um wahr zu sein? Ganz sicher nicht, denn die Bibel hat sich in jeder Hinsicht als zuverlässig und wahr erwiesen. Vor allem ihre Voraussagen sind stets mit höchster Präzision in Erfüllung gegangen, so dass man absolut sicher sein kann, dass sich auch die Vorhersagen, die sich um unsere Zukunft drehen, erfüllen werden. Ein genauerer Blick in die Bibel ist also wirklich sehr lohnenswert!

LG Philipp


Antwort
von regex9, 356
  1. Jedes Leben ist individuell. Das beginnt bereits damit, dass du fragst und ich antworte.
  2. Einen Sinn in deinem Leben musst du selbst definieren.
  3. Der Tod ist eine Erlösung. Aber das Leben zuvor eine Prüfung.
Kommentar von Flacherdler77 ,

Ich hasse es Mensch zu sein.

Kommentar von regex9 ,

Und nun sage nochmal, das Leben habe keinen Sinn. Gerade hast du ja einen gefunden. 😊

Kommentar von Flacherdler77 ,

Ich hoffe ich werde baöd vom Leben erlöst.

Kommentar von vanillakusss ,

Und was nährt da deine Hoffnung? Bist du sterbenskrank und weiß, dass dein Ende nahe ist?

Kommentar von Flacherdler77 ,

Nein.

Kommentar von vanillakusss ,

Worauf hoffst du dann? Dass du einfach so, tot umfällst? Oder auf das Ende der Welt?

Kommentar von rolfmartin ,

Also,wenn  man sich deinen Schmarren betrachtet, gewinnt man den Eindruck, es mit jemanden zu tun zu haben, der sich bereits im Hades befindet. Denn wenn du es hasst Mensch zu sein, hast du "hier oben" keine Existenzberechtigung mehr! Diesseits jedoch herrscht die Ansicht vor, dass es dir nur darum geht, alle Aufmerk-samkeit auf deine Person zu richten. Das wiederum zeugt von einem kaum zu beschreibenden Minderwertigkeitskomplex. 

Antwort
von pryogenium, 387

Du bist recht stur, du siehst nur deine Meinung wie mir vorkommt. Man kann aber immer seinen Horizont erweitern. Natürlich würde ich jetzt nicht sagen dass Menschen gut sind, oder die Welt gut ist so wie sie ist, aber du willst doch etwas daran ändern. Leider stehen dir keine übernatürlichen Kräfte zur Verfügung, aber es gibt genung Möglichkeiten die Welt zu verbessern. Du könntest dir hier genügend Ziele setzten, oder du wirst Biochemiker und verseuchst die Welt(praktisch leider schwer umsetzbar).

Antwort
von elmelina, 98

Diese Frage ist nachvollziehbar, wie man's dreht und wendet: es hat eigentlich keinen Sinn. Du kannst aber einen Sinn finden, ich denke der fängt meist schon bei der Familie an oder generell bei Menschen die dir wichtig sind. Es gibt nunmal schlimme Menschen auf dieser Welt aber genauso gibt es welche für die es sich lohnt zu leben. Du bist sicherlich nicht allein mit deinen Gedanken, trotzdem ist es traurig so etwas zu hören. Vielleicht solltest du das Leben mal nicht so ernst nehmen und es dir so schön wie möglich gestalten. Am Ende werden wir doch sowieso alle ein und dasselbe Schicksal haben, dafür lohnt sich das ganze Grübeln nicht.

Antwort
von Haldor, 15

Es kommt auf die Einstellung an. Du bist ein Pessimist, also könntest du ein Anhänger der Schopenhauer-Philosophie sein. „Wir sollen elend sein, und wir sind's!“ schreibt Schopenhauer in „Die Welt als Wille und Vorstellung“, Bd. 4. Und: „Das Glück der anderen zieht an uns in der Ferne nur als Chimäre (Trugbild) vorbei!“ (ebenda) Auf diese beiden Aussprüche könnte man den Pessimismus Schopenhauers konzentrieren.

Anders der Optimismus eines Nietzsche. Das Glück im Leben ist nicht das grüne Weideglück der Lämmer, sondern die Genugtuung des Heroen, des Kämpfers. Im Gegensatz zu Schopenhauer ist der Wille, welcher der eigentliche Motor im Leben ist, nicht etwas Furchtbares, Leid und Unglück Bewirkendes, sondern etwas Gutes, als Wille zur Macht. Indem man die Macht in sich rücksichtslos entfaltet (z.B. in Form eines Talents), kann man durchaus ein gutes Leben führen, indem man sich insoweit den Bedingungen der Welt anpasst; denn „Die Welt ist Wille zur Macht und nichts außerdem und ihr alle seid Wille zur Macht und nichts außerdem!“ (sagt Nietzsche in seiner Spätphilosophie). Man muss sich dann allerdings von Gott und der christlichen Nächstenliebe verabschieden, denn beide hemmen den Willen zur Macht.

Studiere auch einmal Aristoteles (Nikomachische Ethik), was der über das Glück schreibt. Da wirst du insgesamt auch nur sehr harte Bedingungen vorfinden.

Man könnte alles in den beiden banalen Sätzen zusammenfassen: Das Leben bedeutet nun einmal Kampf; keiner kann sich diesem harten Lebensgesetz entziehen.

Der Suizid dagegen bedeutet, so heroisch er auf den ersten Blick anmutet, Feigheit, weil der Selbstmörder sich als zu schwach und zu weich für das Leben entpuppt. Wie viele, die im Elend stecken, nehmen den heroischen Kampf auf, aber der Selbstmörder entzieht sich ihm feige. (Ausnahme bei einer unheilbaren tödlichen Krankheit oder wenn man in die Hände ergrimmter Feinde gefallen ist, die einen qualvoll abschlachten wollen)

[Übrigens hat Schopenhauer einen Ausweg gezeigt: in Form des (tätigen) Mitleids, das den (nach seiner Meinung) schrecklichen Willen dämpft. Nur für Nietzsche gibt es keinen Ausweg, der Wille zur Macht kennt keine Einschränkung; die christliche Nächstenliebe bedeutet für ihn Schwäche. Mitleid, Güte kann nur aus einer Stärke heraus erfolgen, und auch „Güte ist Wille zur Macht“ (steht im Nachlass von Nietzsche].



Antwort
von GameofBones, 34

Ich denke am Leben ist das schätzen von Kleinigkeiten, Nebensächlichkeiten wichtig und schön, das frei sein, zusammen sein wichtige Momente teilen und in Erinnerung behalten, dass man sein inneres Lebensgefühl zum Ausdruck bringt und nicht alles so ernst sieht.

Antwort
von abcdefger54, 275

Ich persönlich bin auch der Meinung,dass das Leben eines durchschnittlichen Menschen grössenteils nur von Leid,Enttäuschung und Sorge geprägt ist und das dass schon zeigt,wie sinnlos das Leben eigentlich ist,doch es sind letztendlich immer die winzigen alltäglichen Lichtblicke wie zb eine Serie,die man eifrig mitverfolgt,die einen ans Leben festnageln und einem den Sinn geben,am nächsten Morgen wieder aufzuwachen.Lerne,diese kleinen Dinger im Leben zu schätzen und werde ein Mensch,den du gerne als Freund hättest,egal wie oft du von anderen enttäuscht und erniedrigt wirst.

Kommentar von Mewchen ,

Irgendwie hast du meine Gedanken perfekt in Worte gefasst. Gerade jetzt ist es eine Serie, die mich fesselt und mich morgens aufstehen lässt. Ebenso wie kleine Lichtblicke auf die ich immer hinarbeite, wie Weihnachten oder andere schöne Momente. Es sind wirklich diese kleinen Dinge

Kommentar von abcdefger54 ,

Wünsche dir ein schönes Weihnachten:)

Antwort
von halbsowichtig, 148

Dein Leben ist eintönig und macht keinen Spaß? Dann liegt es an dir, daran etwas zu ändern.

Dafür musst du zunächst herausfinden, was genau dir missfällt und
warum du jeden Tag das Gleiche machst. Setz dich in Ruhe hin und denk darüber nach, was dir diese öde Routine aufzwingt.

Dann kannst du mal schauen, was sich ändern müsste, damit dir wieder etwas Spaß macht. Vielleicht steckt auch ein Nährstoffmangel oder eine krankhafte Depression dahinter, aber das kann nur ein Arzt feststellen.

Kommentar von Flacherdler77 ,

Das Leben ist vollkommen sinnlos.

Kommentar von halbsowichtig ,

Dann gib ihm einen Sinn!

Das Universum ist nur so per Zufall entstanden. Ein Punkt begann zu expandieren, damit erschuf er einen Haufen von Raumdimensionen. Warum es einen Energieüberschuss und damit Materie gibt, gehört zu den großen Rätseln der Physik.

Du könntest direkt dort ansetzen. Warum gibt es Materie im Universum? Du studierst also Physik und gehst in die Forschung. Für den Rest deines Lebens wirst du sinnvoll beschäftigt sein mit der Suche nach dem Grund des Ganzen. (Nennt man auch "Berufung finden", macht viele sehr glücklich.)

Das Ökosystem auf der Erde ist nur so per Zufall entstanden. Hier trafen die richtigen Atome auf die richtige Temperatur. Seitdem verändert es sich ständig, die Evolution is umgebremst im Fluss. Früher herrschten Dinosaurier, heute Säugetiere und in ferner Zukunft jemand völlig anderes. Leben kommt, wandelt sich, aber scheint niemals zu vergehen.

Auch dort könntest du ansetzen. Du bist ein Lebewesen im Milliarden Jahre andauernden Sturm der Evolution. Du kannst feiern und Spaß an deiner Generation haben. Irgendwann eine neue Generation produzieren, auch dieser viel Spaß in der Evolution wünschen. (Nennt man auch "Familie gründen", macht viele leidlich zufrieden.)

Die Menschheit ist eine Spezies von Affen mit besonders geformten Daumen. Die potentiellen Fertigkeiten solcher Hände führten zu einem Evolutionsdruck in Richtung Verstand. Da die handwerklichen Fähigkeiten schneller wuchsen als der Verstand, bauen Menschen heutzutage jede Menge Mist.

Auch dort könntest du ansetzen. Hilf mit, den Mist der Menschheit zu beheben! Zum Beispiel im Umweltschutz, um den Dreck der Menschheit aufzuräumen. In der Flüchtlingshilfe, um die Kriege der Menschen abzumildern. Im Recyclingbetrieb, um die Ausbeutung der Rohstoffe einzudämmen. Im Naturschutz, damit wenigstens andere Tierarten vernünftig leben können.

Wenn dir alles nicht zusagt ... dann mach einfach Party! Du hast ein Gehirn das auf Endorphine reagiert. Macht was draus.

Kommentar von Flacherdler77 ,


Zufall gibt es nicht!! Und du laberst wieder die Propaganda nach, es gibt keinen Menschengemachten Klimawandel...

Kommentar von halbsowichtig ,

Natürlich gibt es Zufall. Alle Reaktionen zwischen Quanten gehen zufällig aus. Erst in der Masse zeigt sich eine statistische Wahrscheinlichkeit.

Genau deshalb gelten unsere Naturgesetze auch nur im "Makrokosmos". Und genau deshalb sind Quanten- und Relativitätstheorie so schwer ein einen Nenner zu bringen.

Wessen Propaganda soll das sein, die der Gebildeten? Wessen Propaganda würdest du lieber hören, die der Verblendeten?

Kommentar von Flacherdler77 ,

Nochmal, zufälle gibt es nicht. 

Kommentar von MhhhNein ,

Wenn du eh alles was andere sagen als dumm und sinnlos abtust, warum fragst du dann überhaupt? Ich glaube du suchst keine Antwort auf deine Fragen, sondern Bestätigung für deine Ansicht des Lebens...

Und keiner kann genau sagen was ist und was nicht, es sind alles immer nur Vermutungen. Vielleicht gibt es Zufälle, vielleicht auch nicht... viellicht gibt es einen Gott, vielleicht auch nicht... vielleicht ist  das alles gar nicht real, vielleicht doch. Wer sind wir das zu beurteilen?

Außerdem sind wir alle Sklaven. Sklaven unserer Instinkte, Sklaven der chemischen Reaktionen unseres Körpers, Sklaven unserer Wahrnehmung. Selbst wenn unser ach so krankes und falsches System vergeht und die Menschen glücklich in deiner Utopischen Welt zusammenleben sind sie immer noch Sklaven von irgendwas

Antwort
von TimeosciIlator, 36

Gerade deshalb, weil es anscheinend keinen Sinn macht, kann man ja trotzdem - frei nach dem Motto "Jazz erst recht !" - versuchen einen Sinn zu finden. Die Herausforderung dürfte also in jedem Fall da sein - was will man noch mehr ? :)

Antwort
von zahlenguide, 195

Es gibt etwas in deinem Leben, was du schon IMMER geliebt hast - bei mir sind es z.B. Wale - wenn ich in der Nähe von Walen bin, bin ich ein anderer sehr glücklicher Mensch. Suche das was dich anspricht und mache es als Hobby oder zum Beruf.

Ansonsten kann ein tolles Sexleben natürlich Dein Leben aufwerten, genauso wie die Arbeit daran Stärker zu werden (innere Stärke). Wenn Du Stärker wirst, verfolgst du Deine Ziele viel gelassener und nimmst auch Schicksalsschläge nicht so schwer.

Kommentar von Flacherdler77 ,

Ich habe nichts.

Kommentar von zahlenguide ,

entscheide das nicht in Millisekunden. Geh gedanklich mal tief in deine Kindheit zurück. es gab da Sachen, die dir Spaß gemacht haben und es gab Dinge, die dein Herz wirklich bis zum Himmel schlagen ließen. Schau dir an, welche Filme, welche Musik usw. du als Kind geliebt hast, schau dir an welche Freizeitaktivitäten, du im Urlaub geliebt hast (z.B. Freizeitparks, Burgen etc. etc.) - Suche nach dem, was dich wirklich wirklich wirklich glücklich macht.

Kommentar von Flacherdler77 ,

Nein sowas gibt es nicht wirklich.

Kommentar von zahlenguide ,

dann nähre dich dem an. Es gibt z.B. den Tipp: sich selbst 7 kurzfristige, 7 mittelfristige und 7 langfristige Ziele aufzuschreiben, die man im Leben erreichen möchte - also z.B. wo hat man sich in der Vergangenheit wohl gefühlt und dann als mittelfristiges Ziel dort hin zu ziehen; oder als kurzfristiges Ziel: jede Woche etwas machen, was man toll findet und sich vorher nicht getraut hätte etc. etc. etc. etc. - mach dir um das Thema wirklich mal Gedanken und schreibe dir alles auf. Du bist ein Individuum und deshalb solltest du dich auch so behandeln.

Kommentar von Flacherdler77 ,

Wozu das alles?

Kommentar von zahlenguide ,

ein Beispiel: als ich vor ein paar Jahren auf der Arbeit gemobbt wurde und jeden Tag Stress mit meinen Kollegen hatte, viel zu viel gearbeitet habe etc. bin ich nach Teneriffa gefahren. Dort war ich erst mal 7 Tage krank und es hat nur geregnet. Die Heizung in meinem Zimmer war nicht existent. An meinem letzten Urlaubstag sagte ich mir - egal, ob ich nun krank bin oder nicht - ich sollte wenigstens einen Tag das machen, wofür ich nach Teneriffa gekommen bin, nämlich Wale beobachten. Also ging ich raus in die Kälte, hatte Kopfschmerzen und ging in eine Show, wo Orcas keine fünf Meter vor einem schwammen. Schon bevor ich überhaupt den Orca im Wasser sah, spürte ich ihn, denn wenn so ein Tier etwas schneller schwimmt, beginnt die ganze Erde zu beben.

45 Minuten ging diese Show und ich habe vor Glück geheult wie ein Schlosshund. Ich ging wieder zurück nach Deutschland und war noch fast zwei Wochen krank. Danach hatte ich wieder mit meinen widerlichen Kollegen zu tun. Aber weißt du was der Witz an der ganzen Sache war. Volle 3 Monate war ich voller Glücksgefühle, die mir noch nicht mal diese Mobber kaputt machen konnten. Vielleicht erahnst du jetzt, dass etwas zu finden, was einem wirklich etwas bedeutet - seien es Hunde, seien es Katzen, seien es Eichhörnchen, sei es Sex etc. etc. etc. dein Leben vollkommen verändert.

Ich werde jedenfalls weiter mir Wale anschauen und werde weiter meine Zeit mit Schäferhunden verbringen (meine Lieblingshunde) - weil ich weiß, dass das mich viel mehr und langanhaltener glücklich macht als eine Tüte Süßigkeiten.

Kommentar von Flacherdler77 ,

Ich hoffe es waren Wale in Freiheit?

Kommentar von zahlenguide ,

leider nicht - aber ich war auch schon in Norwegen und habe mir dort auf einer Fähre Buckelwale angeschaut. Ich möchte auf eine Insel ziehen, wo Wale immer wieder lang schwimmen und man sie gut beobachten kann. Auf Teneriffa ist eine Umweltschutzorganisation, die tatsächlich all das Geld, dass sie einnimmt gegen das Artensterben einsetzt. Deshalb helfen die Menschen, die da in die Parks gehen auch bei solchen Projekten. Das Wasser, in dem die Wale schwimmen, ist echtes Meerwasser. Natürlich ist es trotzdem nicht artgerecht, weil die Flächen viel zu klein für Wale sind. Aber für so einen Park sind sie schon groß.

Antwort
von Machtnix53, 33

Ich find es toll, mit welcher Begeisterung und welchem Engagement du dich für deine Überzeugung einsetzt. Wieviel Liebe du deinem Hass entgegenbringst.

Du bist schon was besonderes. Zwar gibt viele Depressive mit ähnlichen Gedanken, aber die tun dann einfach nichts. Du dagegen verkündest es wie ein Evangelium.

Kaum zu glauben.

Antwort
von kiniro, 115

Uneigentlich finden manche das Leben toll, andere wiederum nicht.
Dann gibt es noch die, die es phasenweise mal so und mal so finden.

Der Tod ist für mich keine Erlösung, sondern eine logische Folge des Lebens.

Du hältst das Leben - wohl eher DEIN Leben - nicht für sinnvoll?
Es liegt ganz allein an dir, deinem Leben Sinn zu geben.

Aber lieber bei GF gejammert, wie sinnlos selbiges doch sei.

Antwort
von DreiGegengifts, 194

Ich liebe das Leben. Und hatte auch schon Phasen, wo ich gerne gestorben wäre. Und? Ist doch normal, dass wir ganz verschiedene Zustände durchwandern im Leben. Ohne Schmerz und düstere Teilstrecken passiert nicht viel im Leben. Das gehört mit dazu.

Und ist es normal den Tod als Erlösung zu sehen?

Vollkommen in Ordnung.  Das ist so wie beim Erklimmen  eines Gebirges. Es drängt einen den Weg zu bezwingen. Aber man ist auch froh, wenn man oben angekommen ist und es vorbei ist.

Antwort
von mxxnlxght, 211

Nichts ist toll am Leben, außer du machst es dir toll. Du hast die Macht darüber zu entscheiden, was das Leben dir bedeutet & was dir in deinem Leben wichtig ist.
& wer es nicht wagt, wird nie wissen, wie es gewesen wäre.
Vielleicht macht es grade keinen Sinn, aber irgendwann schon. Wer weiß das schon.

Antwort
von JamesMontgomery, 434

Naja, jeder hat eine andere Einstellung. Wenn du mit so einer Post-Paradoxen und depressiven Einstellung durchs Leben gehst wirst du nicht besonders glücklich sein. Der Sinn im Leben ist das Leben selbst und was du daraus machst!

Kommentar von Flacherdler77 ,

Ja aber die Gesellschaft heutzutage ist zutiefst krank.

Kommentar von JamesMontgomery ,

Das war schon immer so, ausserdem musst du nicht mit dem Strom der Gesellschaft gehen, sondern ein Individuum sein, welches sich von den Massen abkoppelt.

Kommentar von Flacherdler77 ,

Nein ich habe keine Lust weiterzuleben. Wozu?

Kommentar von JamesMontgomery ,

Naja, wie gesagt, wenn du keine Lust hast ist das deine Entscheidung, ich habe Lust und sehe in vielen Dinge das Positive.

Kommentar von Flacherdler77 ,

Ich kann das nicht nachvollziehen.

Kommentar von JamesMontgomery ,

Musst du auch nicht.

Antwort
von Lustigst, 196

Du glaubst an einen höheren Sinn. Warum suchst du nicht nach ihm? Ich würde sagen der Glaube. Aber du musst ihn schon suchen, um ihn zu finden. Was hast du schon dafür getan, ihn zu finden?

Kommentar von Flacherdler77 ,

Ich hasse es Mensch zu sein.

Kommentar von Lustigst ,

Vielleicht auch nur, weil eher wenige Menschen wirklich versuchen menschlich zu sein. Du als ein Teil der Menschheit kannst es doch ändern. Jeder muss seinen Beitrag dazu leisten. Genau das ist der Sinn des Lebens. Schaffst du es, ist alles gut. schaffst du es nicht, kannst du guten Gewissens sterben.

Antwort
von Killerspiele, 308

Wenn du nicht glücklich bist mit deinem Leben dann änder was daran. Mit Zielen zum Beispiel. 

Jeder hat ja z.B auch nen Hobby oder eine bestimmte Begabung oder einfach etwas dass er leidenschaftlich tut.

Sowas sollte man ausbauen. Dann fühlst du dich auch besser.

Kommentar von Flacherdler77 ,

Ich hasse es am Leben zu sein, ich will nicht mehr in dieser kranken Welt leben, irgendwann ist auch mal Schluss, ich habe es lange genug ausgehalten.

Kommentar von Killerspiele ,

Ist dir etwas besonderes passiert dass dich zu diesem Enschluß kommen lässt oder wie kommst du darauf?

Kommentar von Flacherdler77 ,

Etwas schlimmes? Nein, aber es macht einfach keinen Sinn mehr.

Kommentar von Killerspiele ,

Es gab also mal einen Sinn! Und den hast du verloren. Und was war da ausschlaggebend? Das kommt ja nicht von jetz auf nachher?!


Kommentar von Flacherdler77 ,

Gab es nie nein, ich hasse diese Gesellschaft, und ich verachte die Menschheit.

Kommentar von Killerspiele ,

Naja also das ist ziemlich Pauschal. Schließlich bist du ja gewollt oder ungewollt auch ein Teil der Gesellschaft. Das heisst du verachtest viele Andere die vielleicht genauso wie du sind. Die du jedoch vl gar nicht kennst.

Kommentar von Flacherdler77 ,

Ich will aber nicht teil dieser kranken Gesellschaft sein,

Kommentar von Killerspiele ,

Hass ist jedenfalls ziemlich destruktiv. Negative Gedanken führen zu negativen Taten. Hassvolle Menschen sind davon abgesehn hässlich. Leg mal den schalter um und versuchs mal eher lösungsorientiert. Du musst was für dich tun. Nicht Andere für dich.

Kommentar von Flacherdler77 ,

Wenn ich könnte würde ich die Menschheit vernichten, mit mir.

Kommentar von Killerspiele ,

Geh arbeiten.

Kommentar von Flacherdler77 ,

Sterben will ich.

Kommentar von Killerspiele ,

Ich auch. Möglichst vor nem Herzinfarkt.

Kommentar von Flacherdler77 ,

Wieso?

Kommentar von Fotografin1958 ,

Hass macht Dich selbst alt, krank, hässlich, selbstgerecht, selbstverliebt, egoistisch, blind und bösartig.

Antwort
von LovelyShiba, 298

Eigentlich ist nichts Toll am Leben. Man freut sich aber trotzdem über Kleinigkeiten. Ich selbst sehe keinen Sinn mehr am Leben, aber kämpfe! Es ist Sinnlos & Hoffnungslos. Man sagt, dass es für alles eine Lösung gibt. Ja, mag sein. Ich kämpfe seit Monaten gegen meine Depressionen & sehe nur Negativ. Der Tod erlöst, mag stimmen. Dennoch gibt es auch andere Lösungswege. Ich wähle da nicht die "tolle" Therapie.

Das Leben ist in Ordnung, wenn man es ordnungsgemäß lebt. Hat man nur Sch.... durchlebt, so sieht man keinen Sinn hier zu sein.

Kommentar von Flacherdler77 ,

Naja auch so ist das Leben sinnlos.

Kommentar von LovelyShiba ,

Sinnlos ist es sowieso. Gerade für depressive Menschen. Ich bin selbst übrigens Sinnlos. Ich war mal in der Psychiatrie. Statt die Wahrheit zu erzählen, was mich so niedergemacht hat, habe ich gelogen. Auf die Frage: "Hast du weiterhin Selbstmordgedanken?", habe ich geantwortet: "Nein." Aber die Wahrheit? Ich habe sie weiterhin. Mein Leben war bis jetzt (bin vor 2 Wochen 20 geworden), war schrecklich. Das Leben fliegt an mir vorbei. Ich sehe und sah auch keinen Sinn am Leben. Man hat ihn mir genommen. Ich versuche trotzdem weiterzukämpfen. Ich habe nur noch meinen Exfreund, mit dem ich noch am anbandeln bin, er gibt mir halbwegs den Sinn. Sonst ist meine Welt finster, daher kann ich ganz genau verstehen wie du dich "fühlen" musst. Trotzdem sollte man nicht aufhören zu kämpfen. An sich zu glauben, auch wenn es schwer fällt. -> Man lebt, um sich durchs Leben zu quälen. <3

Kommentar von Flacherdler77 ,

Ich will aber nicht mehr, ich will nicht in dieser kranken Gesellschaft leben.

Kommentar von LovelyShiba ,

Das ist schlimm, aber ich kann dich verstehen! Ich will auch nicht so weitermachen. Trotzdem will ich es versuchen, solange er halbwegs an meiner Seite steht. Was danach wäre, ich weiß es nicht. 

Vielleicht überlegst du mal was dich noch "in dieser kranken Welt" hält. Gibt es etwas, was dir Kraft gibt, wie er, mir?

Kommentar von Flacherdler77 ,

Nein es gibt nichts was mir kraft gibt und ich werde immer schwächer.

Kommentar von LovelyShiba ,

Kann ich mir gut vorstellen. Ich fühle mich selbst nicht stark genug um gegen diese Welt anzukämpfen. Diese Welt ist böse. Schmettert einen nieder. Alles ist so sinnlos, Ich verstehe dich, aber man muss sich irgendwie zu helfen wissen. Wenn man kämpfen will, dann am Besten ohne Psychiater & deren Therapien. Mit Beruhigungstabetten vollgestopft werden. Ja, bringt etwas. Nicht viel. Wird man rückfällig, muss man den Sch..... wieder ertragen. Das tut weh. Dann ist der Sinn des Lebens wieder weg!

Kommentar von Flacherdler77 ,

Ich fühle mich so Ohnmächtig, ich will etwas gegen diese Ungerechtigkeiten in der Welt tun, ich will eine Ideale Gesellschaft erschaffen, ich wünschte ich hätte Gottähnliche Kräfte, dann könnte ich das auch, aber ich bin nur ein schwächlicher Mensch. Ich will so viel, doch ich kann nichts. Da ich nur ein Mensch bin. Ich wünschte oft ich hätte übernatürliche Kräfte.  

Kommentar von LovelyShiba ,

Leider wünscht man sich manchmal etwas, was man nie bekommen wird/erreichen wird. Ich sehe es vor mir, Menschen... unnötige Wesen. Zu schwach. Wir wünschen uns so viel, aber bekommen stattdessen nur einen heftigen Tritt. Oder wir werden gequält. So fühlt man sich schwach. Hilflos. Will schreien. Man bekommt kein Wort heraus. Wenn dich dann jemand fragt "Wie geht es dir?", antwortest du, dass es dir gut geht, du aber innerlich zerbrichst und dich unverstanden fühlst. Das ist immer so. Oder, wenn du ankommst mit diesem Leid, jemandem davon erzählst, kommt nur: "Stell dich nicht so an, das Leben ist toll!" Toll? Wohl eher das Gegenteil, denkst du dir dann. Aber so sind andere, wenn sie einen nicht verstehen. 

Kommentar von Flacherdler77 ,

Was ist bitteschön am Leben toll? Nichts. Gerade in der heutigen Gesellschaft ist daran nichts toll.

Kommentar von LovelyShiba ,

Natürlich ist NICHTS toll daran. Ich habe vor einigen Tagen über den Sinn des Lebens nachgedacht, ich sehe ihn nicht! Nach so vielen Versuchen. Nichts. Man kommt auf die Welt, man lebt, plötzlich verpisst sich ein Elternteil (bei mir mein Vater, das A..........loch, man wird gequält, man quält sich durch das Leben, liebt, wird vielleicht geliebt, oder auch nicht, ackert hart, heiratet, bekommt Kinder, wird alt, stirbt. Ey, ich sehe es nicht ein. 

Kommentar von Flacherdler77 ,

Es gibt viele Menschen die schlimmeres als den Tod verdienen, ja cih bin Rachsüchtig, aber viele Menschen auf der ganzen Welt haben einfach das Glück verdient, whärend andere die es verdient haben Pech haben. In Wahrheit ist es doch so das, das "böse" gewinnt. Oder besser gesagt das grösste A rschloch.

Kommentar von LovelyShiba ,

Eben, das Böse bekommt immer das, was es gar nicht verdient hat. Ich kapier nichts mehr. Das Leben ist ein A......loch. <<.

Dass jedes Mal das Böse gewinnt, ist logisch. 

Kommentar von Flacherdler77 ,

Ich habe einen riesigen Hass auf die Menschheit.  Ich weiss das Hass nicht unbedingt gut ist, aber man kann Menschen nur hassen. Hoffentlich zerstört sich die Menschheit selbst.

Kommentar von LovelyShiba ,

Jap, das ist es! Ich habe das Gefühl, dass ich jeden hasse außer IHN... ihn liebe ich, aber alles andere regt auf, ich habe ebenfalls einen Hass auf "sogenannte" Menschen. 

Kommentar von Flacherdler77 ,

Die meisten Menschen tun so als wären sie gute, nette Menschen, aber in wahrheit sind sie verlogene Heuchler.

Kommentar von LovelyShiba ,

Genau so ist es! 

Kommentar von Flacherdler77 ,

Und Politiker und die Finanzeliten sind ohne Frage die grössten Heuchler.

Kommentar von LovelyShiba ,

Joa, auf jeden. Alles beruht auf Ungerechtigkeit. 

Kommentar von Flacherdler77 ,

 Du kennst ja sicher die Grünen und die SPD? Die tun ja immer so als würden sie tatsächlich etwas gegen Soziale ungerechtigkeit tun, in Wahrheit verschlimmern sie  es eher, man muss davon ausgehen das Politiker immer das Gegenteil machen von dem sie sagen. Es gibt so viel Leid auf der Welt, warum? Wegen der Gier der Menschen, die Gier ist das Problem!

Kommentar von LovelyShiba ,

Ja, natürlich kenne ich die. Dadurch wird alles ohnehin nur noch Schlimmer... 

Kommentar von Flacherdler77 ,

Dann gibt es noch die Antifa Idioten die zwar so tun als wären sie Antifaschisten, aber gerne Andersdenkende verfolgen und verprügeln und gerne fremdes Eigentum zerstören.

Kommentar von Patrickson ,

Die gehen mir auch auf den keks! Recht zu haben hat nichts mit der wahrheit zu tun. 

Kommentar von Patrickson ,

Hoffentlich macht Trump auch das gegenteil von dem, was er sagt! 

Kommentar von Flacherdler77 ,

Nein das wäre gut wenn er das auch mal Umsetzt, Illegalle sollten ausgewiesen werden die machen schon genügend Probleme in vielen Ländern.

Kommentar von kiniro ,

Man? Bleib mal schön bei dir selbst.

DU hast ein Problem mit den Menschen.

Aber bei der Einstellung kein Wunder.
Es gibt doch etwas das nennt sich "den eigenen Blickwinkel verändern".

Kommentar von MhhhNein ,

Fang erstmal klein an, man kann halt nicht immer alles sofort verändern, die Gesellschaft schon gar nicht. Und es zwingt  dich doch keiner ein Teil von ihr zu sein. Mache deine Schule wenn du noch hingehst, such dir nen Job, zieh nach Nord-Norwegen, da kann dich keiner nerven xD

Antwort
von MhhhNein, 149

Wer sagt denn das der Tod eine Erlösung ist?! Vielleicht ist es danach noch viel schlimmer? Oder du lebst das  gleiche Leben immer wieder ohne es zu merken?

Im Ernst, sie das Leben nicht als schwere Hürde, sondern als Herausforderung. Wenn du mal die Augen aufmachen würdest und nicht nur darauf beharrst dass alles schlecht und immer das selbe ist, wirst du merken dass du in einer ziemlich schönen Welt lebst, in der es so unglaublich viel zu entdecken und zu lernen gibt, das die 80 Jahre die dir gegönnt sind nicht reichen um alles zu machen und zu entdecken, vielleicht reichen nicht einmal 1000 Jahre aus.

Interessiert dich denn überhaupt nichts? Guckst du nicht gerne Filme, machst Sport, gehst feiern, oder sonst was? Hast du keine Menschen die du liebst? Brauchst du das überhaupt?

Außerdem, wärst du glücklicher wenn dein Leben einen höheren Sinn hätte? Wenn Gott jetzt zu dir kommt und sagt: "Mein Sohn, du wurdest geschaffen um den Menschen die Schuhe zu putzen!", wär das auch nicht besser, da mache ich lieber was ich will.

Ich verstehe ja schon was du meinst, mir ging es auch mal ähnlich, aber ich habe für mich erkannt dass es darum geht Sachen zu machen die dir Spaß machen, vor allem aber neues Kennenzulernen. Abgesehen davon glaube ich dass das Leben wie auch alles andere im Universum unendlich besteht, es verändert sich zwar immer aber es wird immer etwas geben, auch wenn wir uns vieles davon nicht einmal ansatzweise vorstellen können...

Aber da ich glaube dass du eh nur nen kleiner Troll bist wenn ich mir deine Kommentare so angucke, gut gemacht :D

Wenn nicht hör auf zu heulen und ertrag diese schlechte Phase wie ein Mann!

Kommentar von Flacherdler77 ,

Ich hasse Menschen.

Kommentar von MhhhNein ,

Dann geh halt in den Wald und leb mit Tieren anstatt hier die ganze Zeit rumzuheulen :D

Kommentar von Flacherdler77 ,

 

 Ich heule nicht.

Kommentar von vanillakusss ,

Neee, du flennst.

Antwort
von Evileul, 195

Die Woche über verstehe ich dich oder jetzt wo ich Langzeitkrank bin, aber am WE gibts Party die eine besser als die andere. dann schämen wir uns 5 tage und legen wieder los.
Und sonst gibt es soviel zu sehen Filme Spiele, Sport schonmal solange gelaufen das du fast ne orgasmus hattest ?
Und natürlich Reisen das unglaublichste wa es gibt, jedes Jahr 4 Tage Männerferien am strand ohne Freundin/Frau
Und das beste zu den schönsten Natur schauplätzen zu reisen um zu entspannen.
Ich genieße es solange es noch geht.

Kommentar von Flacherdler77 ,

Party? Das nenne ich Dekadenz. Genau gegen sowas bin ich, unsere Gesellschaft ist schon dekadent genug.

Kommentar von Evileul ,

8-12std und mehr., 5 auch mal 6 Tage lang , wozu soll man sonst arbeiten wenn man sich nicht selbst dafür belohnt was geschafft zu haben.
Wo ist da Dekadenz ?

Kommentar von Flacherdler77 ,

Du bsit auch nur ein Systemsklave.

Kommentar von regex9 ,

Nein. Evileul hat seinen Ausführungen nach zu urteilen sein Leben gut in der Hand. Er teilt es ein in Arbeits- und Belohnungsphase. 

Du hingegen bist ein Sklave deiner eigenen Jämmerlichkeit, die du dir selbst aufgebaut hast. Diesen Zustand musst du selbst endlich beenden, wenn du etwas ändern möchtest. Deine aufgeschnappten Phrasen jedoch, die du hier von dir gibst, werden dir nicht weiterhelfen.

Kommentar von Evileul ,

Er is in seiner depri pubertäts-phase, ritzt sich bestimmt und bemitleidet sich selbst.
Änder dich, oder werd zum vollzeit Emo und verbring dein Leben ohne spaß.

Kommentar von Flacherdler77 ,

 

 Ich ritze mich nicht nein.

Kommentar von MhhhNein ,

Junge was willst du denn tun? Der Sinn ist das zu tun was dir Spaß macht. Evileul feiert gerne, ist doch top. Du haßt unsere Gesellschaft, dann geh doch nach Tibet in ein Kloster und Meditiere bis du einen Sinn für dich findest...

Kommentar von kiniro ,

Sich wie eine Heulboje zu benehmen, ist in meinen Augen auch nicht erstrebenswert.

Kommentar von Flacherdler77 ,

Kapiert endlich das es im Leben nicht nur um Spass geht.

Kommentar von kiniro ,

Du hast natürlich den absoluten Durchblick.

Antwort
von pingu72, 254

Klar ist das Leben öde wenn man nichts daraus macht.... Bemitleide dich nicht selbst, löse deine Probleme, suche dir Hobbys die dir Spaß machen und du wirst sehen wie toll das Leben sein kann.

Kommentar von Flacherdler77 ,

Aber wozu? Gibt es keinen höheren Sinn?

Kommentar von Killerspiele ,

Welcher höhere Sinn? Wir werden geboren essen trinken schlafen arbeiten und sterben. Und das möglichst angenehm für alle ;)

Kommentar von Flacherdler77 ,

Die meisten sind Systemsklaven ja.

Kommentar von pingu72 ,

Was willst du mit nem Sinn? Was würde es ändern wenn es einen gäbe? Wenn es zB darum ginge eine Familie zu gründen... würdest du dann sagen "juhu hab ich Bock drauf" und wärst deshalb glücklicher? Und muss ich mich dann erschießen weil ich keine Kinder kriegen kann obwohl ich leben will? Das Sinngesuche ist doch völliger Schwachsinn....

Kommentar von regex9 ,

Doch, gibt es: Fortpflanzung zum Beispiel. Somit ist das (Über-)Leben selbst Sinn des Lebens.

Kommentar von Flacherdler77 ,

Wenn ich könnte würde ich diese Menschheit ein für alle mal vernichten.

Kommentar von regex9 ,

Blabla. Nichts von dem würdest du tun. Statt den Pseudo-Rebell spielen zu wollen, könntest du ja einmal produktiv damit anfangen, etwas an der von dir so verhassten Gesellschaft zu ändern. Das könnte dann evt. auch deinen Pseudoperfektionismus befriedigen.

Kommentar von Flacherdler77 ,

Ich sagte könnte, das geht aber nicht weil ich keine übernatürlichen Kräfte besitze.

Kommentar von regex9 ,

Ich habe bewusst genauso den Konjunktiv verwendet.

Kommentar von Flacherdler77 ,

Die Gesellschaft ist verkommen.

Kommentar von Killerspiele ,

Wäre schön wenn du deine Meinung anhand von Ausschlaggebenden Details präzisieren könntest. Du hast ja immerhin schon mal Internet also schläfst du schon mal nicht überm Lüftungsgitter - hat doch was oder? (Weil nicht kalt und man wird nachts nicht verprügelt) hoho. Du hast 2 Hände und Arme vermute ich sonst könntest du nicht Tippen du kannst lesen und schreiben. Also mach doch was draus. was hindert dich? Jammern kann jeder...Tz

Kommentar von Flacherdler77 ,

Du hats nichtsv erstanden es geht nicht um mich, es geht m die Gesellschaft die ich verabscheue. Ich habe das Leben nicht gewählt ich kann wenig dafür das ich Lebe.

Kommentar von pingu72 ,

Aber du kannst etwas dafür wie du lebst und was du daraus machst. Die Gesellschaft kann nichts dafür, du musst dich ja nicht nach anderen richten und auf andere gucken.

Kommentar von Killerspiele ,

Die Gesellschaft braucht keine Menschen die die Gesellschaft vernichten will. Du bist ja nicht mal im Stande deinen klaren Gegner zu definieren... Du redest so einen Scheiß. Wenn du mir sowas ins Gesicht sagen würdest würde ich dir im Namen meiner Familie, Freunde und aller die ich Liebe dermaßen eine Schallern damit dir wieder einfällt wie gut die Gesellschaft ist wenn sie dich in Ruhe lässt.... Du Kackbirne

Kommentar von Flacherdler77 ,

Du magst wohl Menschen was? Wie kann man Menschen mögen?

Kommentar von Killerspiele ,

Wie lange bist du eigentlich schon wach?

Kommentar von Flacherdler77 ,

Wieso?

Kommentar von Patrickson ,

Deine fantasie, dein glauben, ist die einzige kraft, welche es mit der grausamkeit der realität aufnehmen kann. 

Vertraue niemals dem wissen! Vertraue dir selber ohne dich zu durchschauen, träume ohne zu erklären, liebe ohne zu bekommen, glaube an das unmögliche, gehe deinen Weg. 

Gehe deinen weg im leid, wenn es regnet und kalt ist, gehe deinen weg, wenn es heiss ist und du durst hast, gehe deinen weg unbeirrbar, aber gehe! Gehe mit schmerzen, gehe mit glück und freude, gehe, wenn der Wind dir entgegen braust, aber gehe! Zersprenge die Fesseln deines wissens und gehe hinaus in die welt der liebe und der wahrheit! Vertraue niemals deinem wissen, vertraue deiner wahrnehmung, vertraue in dich! Gehe deinen weg unbeirrbar, bleibe mit deinem schiff auf kurs, glaube an das unmögliche, traue deinem glauben und deiner fantasie, denn es ist das einzige, was du dieser grausamen welt entgegen zu setzten hast. 

Kommentar von Fotografin1958 ,

Menschen (und Tiere) haben mir über viele schwere Momente meines Lebens hinweg geholfen.

Solltest Du keine positiven Erfahrungen mit Deinen Mitmenschen gemacht haben, tust Du mir wirklich leid. Liegt es vielleicht an Dir? Vielleicht übersiehst, überhörst Du viele positive Aspekte? Willst Du das Positive wirklich nicht wahrnehmen?

Kommentar von kiniro ,

Weil es die Natur ist.

Du kannst weiterhin nach einem höheren Sinn suchen.
Allerdings könntest du dann diverse Chancen verpassen, weil du sie nicht erkennst.

Antwort
von KittyCat2909, 60

Ich will aber nicht teil dieser kranken Gesellschaft sein,

Diese 'kranke' Gesellschaft hat dir in vielen gegebene Antworten auf deine
Frage in vielem wundervolle und so tolle und auch kluge-weise  Antworten
gegeben, die dich wenigstens zum Nachdenken bringen sollten.

Alleine das sollte doch einen wissen und spüren lassen, dass man gar nicht so alleine ist- ein gutes Gefühl, bei solchen Antworten finde ich.

Ich bin dankbar für soviel Gutes, was als Antworten und Gedanken gekommen sind und einem ein Lächeln geschenkt haben. (sry für das Gesülze- aber so empfinde ich gerade :-0)

Auch wenn es nur indirekt deine Frage beantwortet mag ich mich hiermit bei den Antwortenden bedanken- es ist doch schön, dass es Menschen wie euch gibt! Danke :))) <3

Antwort
von rlstevenson, 102

Naja, es ist halt die einzige Chance, irgendetwas zu erleben. Wenn Du tot bist, geht das nicht mehr.

Antwort
von Phantom15, 92

Sobald man geboren wird beginnt man zu sterben. So einfach ist das.

Und was Du sagst stimmt schon, in gewisser Weise. Man isst, geht aufs Klo, wäscht sich, schläft, lebt irgendwie.....

Das drumherum ist ein netter Nebeneffekt, aber sonst nicht wirklich von Wert. 

...

Kommentar von Flacherdler77 ,

Findest du das Leben sinnlos?

Kommentar von Phantom15 ,

Nicht unbedingt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community