Was fällt euch alles zum Thema Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten ein, bzw. was fällt auf?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich kann jetzt nur für die sprechen, die ich kenne.

Auch nachdem Dutzenden von Gottesdiensten und anderen Veranstaltungen, die ich (in 2 Gemeinden) besucht habe, ist der einzige Unterschied zu Baptisten, der mir wirklich auffällt, der, dass sie sich am Sabbat (Samstag) statt am Sonntag treffen. (Bis hin zur Glaubenstaufe ("Erwachsenen"taufe))

Edit: Ach ja, sie essen auch kein Schweinefleisch, aber da ich das nach Möglichkeit auch nicht tue, fällt mir das nicht wirklich auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jussi88
28.02.2016, 22:45

Ok... sonst sind sie also ganz normal?

0
Kommentar von Bernhard64
29.02.2016, 09:50

Die kennen die Wahrheit aus der Bibel sehr gut. Sie schätzen Gott, aber trotzdem tun sie nicht seinen Willen. Sie würden in den Krieg ziehen, verwirren die Menschen damit, dass Gott die Welt in buchstäblichen 7 Tagen erschaffen hat, und zelebrieren noch immer einen Sabbath aus dem mosaischen Bund vor Jesus.

2
Kommentar von brettpit
29.02.2016, 12:03

nee da braucht es keine Begründung!😄 stelle mir gerade vor wie Jesus und die Apostel in Römerrüstungen aussahen....

1

Hallo Jussi88!

Die Siebenten-Tags-Adventisten lehren, Christen müssten das Sabbatgesetz des AT befolgen.

Sie behaupten, ein Christ dürfe kein Schweinefleisch essen.

Sie müssen den "Zehnten" zahlen, also 10 Prozent ihres Einkommens an ihre Kirche abführen.

Das fiel mir auf und fällt mir jetzt ein.

Sollte ich etwas Falsches geschrieben haben, bitte ich um Verzeihung.

Grüße, kdd


PS: Wie verstehen S.T.A. den Bibeltext aus Galater 3, 24-25?

22 Aber in der Heiligen Schrift heißt es eindeutig, dass wir alle Gefangene der Sünde sind und dass wir allein durch den Glauben an Jesus Christus befreit werden. Denn in Christus hat sich Gottes Versprechen erfüllt. 23 Bevor aber der Glaube kam, hielt das Gesetz uns gefangen. Das dauerte so lange, bis die Zeit da war, in der der Glaube an Christus uns befreien sollte.

24-25 Bis dahin hatte das Gesetz für uns die Aufgabe eines strengen Erziehers. Seit Christus aber finden wir durch den Glauben die Anerkennung Gottes und sind dem Gesetz, diesem strengen Erzieher, nicht mehr unterstellt.

26 Denn durch den Glauben an Jesus Christus seid ihr nun alle zu Kindern Gottes geworden. 27 Ihr gehört zu Christus,7 weil ihr auf seinen Namen getauft seid.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die kennen im Vergleich zu den meisten Katholiken und Evangelischen die Wahrheit aus der Bibel gut. Sie schätzen Gott und auch seinen Sohn, aber trotzdem tun sie nicht seinen Willen. Sie würden in den Krieg ziehen, verwirren trotz Bibelwissen die Menschen damit, dass Gott die Welt in buchstäblichen 7 Tagen erschaffen hat, und zelebrieren noch immer einen Sabbath aus dem mosaischen Bund vor Jesus. Dieser steht zwar im neuen Testament, jedoch war er für die ersten Christen nach Jesu Tod nicht mehr verbindlich. Er war nur Gewohnheit, und man predigte an diesem Tag, da man die Menschen dann erreichte.
Das ist aber im Vergleich zu anderen Unstimmigkeiten  kein Problem, der einzige wirklich gebotene Feiertag ist   Lt. Bibel jedoch  der 14.Nisan, an dem alle Menschen den Tod Jesu gedenken sollten.
Im Vergleich zu den großen Religionen, ist diese ziemlich nahe an der Wahrheit aus der Bibel.
Knapp daneben ist aber auch vorbei.

Im Endeffekt wird Gott entscheiden, wessen Herzenszustand ausreicht.
Lg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

forumsfrage

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?