Frage von katha333,

Was essen Kaninchen?

Mein Kaninchen hat jetzt schon ziemlich viele verschiedene Sachen gegessen...was dürfen Kaninchen ruhig essen und was auf keinen Fall?

Hilfreichste Antwort von Isabellalla,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
Antwort von BlackCloud,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

grobe übersicht der fütterung

80% heu - 15% gemüse/kräuter - 5% obst

grundnahrungsmittel - heu

heu ist das grundnahrungsmittel von kaninchen!! für eine gesunde verdauung ist heu sehr wichtig. es ist rohfaserreich und relativ zäh, was die kaninchen langsam und ausgibieg malmen müssen. zum einen werden so die zähne kurz gehalten und zum anderen dient heu zur problemlosen und gesunden verdauung. beim heu malmen wird viel speichel gebildet, der zu einem optimalen milieu der darmbakterien dient.

heu wird morgens und abends immer frisch gegeben - nicht sparsam sein. altes, nicht gefressenes heu wird entsorgt.

blüten/blätter/kräuter

• gras

• löwenzahn mit wurzel und kraut

• breit- und spitzwegerich

• himbeerblätter (wenig)

• brombeerblätter (wenig)

• birkenblätter (wenig)

• magnolienblüten

• rosenblüten

• haselnussblätter

• brennessel (getrocknet)

• gänseblümchen

• johannisbeerblätter

• kamille

• klee (wenig)

• kornblumenblüten

• pfefferminzblätter

• vogelmiere

• sauerampfer (wenig)

• sonnenblumenblüten (ohne kerne)

• petersilie

• radischenblätter

• maisblätter (mais selber macht dick)

gemüse

• spinat (wenig)

• broccoli

• möhre mit grün

• rote, gelbe, grüne paprika (ohne strunk)

• stangen- und knollensellerie

• fenchelknolle

• gurke (geschält)

• tomaten (ohne grün)

obst (selten verfüttern)

• ananas (gut beim fellwechsel)

• kiwi

• banane

• erdbeeren

• apfel (kann tgl verfüttert werden/kleine mengen)

salate

(sind nitrathaltig, äussere blätter und strunk entfernen und in geringen mengen verfüttern)

• chicoree

• feldsalat

• endiviensalat

• eisbergsalat

• romanasalat

zweige (gut für den abrieb der frontzähne)

• haselnuss

• apfelbaum

• heidelbeerbusch

• johannisbeerbusch

• birnbaum

• birke

• weide (wenig)

• buche

zweige von steinobst (kirsche, pflaume, quitte, pfirsich etc.) sollten nicht gegeben werden.

Quelle: http://kningpower.cabanova.de/

Trockenfutter brauchen Kaninchen nicht.

Kommentar von muehlenmaedel,

Das stimmt so nicht. 80% Heu ist weder natürlich noch gesund. 20% Frischfutter stellen wenn überhaupt das absolute MINIMUM dar, welches Kaninchen benötigen, um keine Mangelerscheinungen zu bekommen. Ein Wildkaninchen geht sich schließlich auch kein Heu trocknen, sondern ernährt sich ausschließlich (!) von Frischem.

Das Grundfutter der Kaninchen sollte daher IMMER Frischfutter darstellen - Heu ist nichts anderes als ein suboptimaler Wiesen-Ersatz, der als NOTnahrung jederzeit zur Verfügung stehen sollte, falls den Kaninchen das genießbare Frischfutter ausgeht. Kaninchen sollten so viel Frischfutter wie irgend möglich erhalten - es ist die artgerechteste und gesündeste Futtersorte, die man ihnen bieten kann. Dass sie dann meist deutlich weniger oder gar kein Heu mehr aufnehmen, ist völlig unproblematisch - dieses Verhalten zeugt nur von der Qualität des Frischfutters!

Frischfutter besitzt im Vergleich zum Raufutter diverse Vorteile - so dient es dem Zahnabrieb noch intensiver, unterstützt den Verdauungstrakt besser als Heu (Was vielen nicht klar ist: Bei übermäßiger Fütterung kann Heu sogar Verdauungsprobleme VERURSACHEN, da es die Darmpassage beschleunigt und zu wenig Flüssigkeit enthält), ganz besonders aber beugt es Konkrementen, d.h. Steinen, vor: Kaninchen sind aufgrund ihres speziellen Kalziumstoffwechsels relativ anfällig für Blasen- und Nierengries, -schlamm und -steine, die in der Regel aus Kalziumablagerungen entstehen. Einzig eine hohe Flüssigkeitszufuhr bietet sichere Vorsorge, da Kalziumkristalle hierdurch direkt wieder aus dem Harntrakt gespült werden. Zwar trinken Kaninchen, die wenig Frischfutter erhalten, mehr - die letztendlich aufgenommene Flüssigkeitsmenge ist jedoch deutlich geringer, als wenn sie mit der Nahrung ständig Flüssigkeit zu sich nehmen.

Mehr Informationen:

Frischfutter:

http://www.kaninchenseele.de/index.php?p=4-2-2

Raufutter:

kaninchenseele.de/index.php?p=4-2-3

Konkremente:

kaninchenseele.de/index.php?p=6-5-5

Kommentar von BlackCloud,

Wende dich mit deiner Kritik doch bitte an die von mir genannte Quelle (die Homepage) und gut ist.

Kommentar von muehlenmaedel,

Ui, da hab ich wohl einen wunden Punkt getroffen. Ich werde mich an die von dir genannte Quelle wenden, keine Sorge. Das heißt aber noch lange nicht, dass ich darauf verzichten sollte, eine hier als Ratschlag veröffentliche Fehlinformationen nicht ebenso öffentlich richtig zu stellen...

Kommentar von BlackCloud,

Wieso wunder Punkt? Ich habe es doch nur kopiert, es ist nicht meine HP. Ist mir also relativ egal.

Kommentar von Pferdecool,

Da muss ich dir leider wiedersprechen. Man denkt das Heu das grundnahrungsmittel der kaninchen ist, doch es ist nicht so. Das grundnahrungsmittel der kaninchen ist eine artenreiche wildkräuterwiese denn dadurch nehmen sie ALLES wichtige Vitamine omega fettsäueren und so weiter auf. Heu entzieht dem Körper so viel Wasser das Verstopfungen auftreten können denn so viel Wasser wie dem Körper entzogen wird, kann das kaninchen nicht zu sich nehmen.

Antwort von urlifri,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Mein Kaninchen hat alles Grünzeug bekommen,Salat, Gurken, Paprika und selbstverständlich Karotten. Sehr gerne fressen sie auch Petersilie und Karottenkraut. Der Salat sollte nicht Nass sein, davon bekommen sie Blähungen und üble Bauchschmerzen. Ach ja Kohlgemüse sollten sie auch nicht so viel fressen. Heu sollten sie auch zur Verfügung haben. Wenn du ihnen viel Grünes gibst brauchen sie kein oder wenig Trockenfutter.

Kommentar von Pferdecool,

Liebe/Lieber urlifri, Kaninchen dürfen nassen Salat (generell dürfen alle Gemüse Sorten nass verfüttert werden) fressen. Wildkaninchen haben auch nicht immer die Wahl zwischen nassem oder Trockenem Gemüse zu Wählen. Wenn es geregnet hat müssen die Wildkaninchen wohl oder übel nasses Gemüse bzw. Gras fressen. Davon bekommen sie also KEINE Bauchschmerzen oder Blähungen. Trockenfutter ist ein No go. Davon bekommen sie schlimme Magen - Darm Probleme und können sogar sterben. (Ersticken usw.) LG Pferdecool

Antwort von muehlenmaedel,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo Katha!

  1. Was Kaninchen in erster Linie benötigen, ist Frischfutter. Optimal ist gemischtes frisches Wiesengrün - es enthält als EINZIGE Futterart tatsächlich alles, was ein Kaninchen zum Gesundbleiben benötigt. Von Frühjahr bis Herbst ist also fleißig Pflücken angesagt - optimalerweise in solchen Mengen, dass sich die Kaninchen daran sattfressen können. Wenn das nicht möglich ist - etwa im Stadtzentrum oder auch im Winter - , sollte reichlich Gemüse angeboten werden. Als Faustregel gilt: Mindestens 5 verschiedene Sorten pro Tag sollten es sein, damit die Kaninchen nach Bedarf selektieren können. Zu beachten ist allerdings, dass es käuflichem Gemüse an pflanzlichen Proteinen fehlt, da sich diese nach tagelangem Transport sowie Lagerung bereits massiv abgebaut haben. Um einem Eiweißmangel vorzubeugen, können z.B. zwei Sonnenblumenkerne pro Kilo und Tag verfüttert werden. Das klingt wenig, ist aber durchaus ausreichend - mehr sind nicht einmal gesund, da der hohe Sättigungsgrad für eine verminderte Frisch- und Raufutteraufnahme sorgt, was auf Dauer Zähnen und Verdauung schadet. Obst sollte grundsätzlich nur als Leckerli dienen, da es einerseits viel Fruchtzucker enthält und sich andererseits zu leicht zerkleinern lässt (kein Zahnabschliff).

  2. Als Notnahrung, etwa falls das Frischfutter aufgefressen, welk geworden oder gefroren ist, sollte rund um die Uhr hochwertiges Heu zur Verfügung stehen. Es darf weder stauben noch schimmeln, die Halme sollten so lang wie nur möglich sein - zu kurze Halme sind zu schnell zermahlen, Heuhäcksel können sogar Magenüberladungen verursachen! Gutes Heu besitzt zudem einen aromatischen Duft und besteht aus vielen verschiedenen Pflanzen- und Kräutersorten, was optisch auch leicht zu erkennen ist.

  3. Trockenfertigfutter, hartes Brot und Getreide sollten nie auf dem Speiseplan stehen, da sie auf Dauer eine Reihe schwerwiegender, irreparabler gesundheitlicher Schäden verursachen können. Diese reichen von Fettleibigkeit und einer dadurch bedingt erhöhten Anfälligkeit für Erkrankungen über Karies und Zahnfehlstellungen bishin zu lebensbedrohlichen Magenüberladungen, Aufgasungen, Kieferknochendegenrationen und Zahnabszessen.

  4. Frisches Wasser muss immer zur freien Verfügung stehen.

Alles über die gesunde Ernährung von Kaninchen findest du unter:

http://www.kaninchenseele.de/, links an 4. Stelle im Menü.

Futterlisten wurden hier bereits zugenüge gepostet.

Guten Appetit wünsch ich! ;)

Kommentar von Pferdecool,

Also deine Beiträge hier bei dem eröffneten Thema finde ich echt super, denke auch so. In einem Punkt muss ich dir teilweise wiedersprechen :) Es wurde festgestellt das WILDkaninchen Getreide gefressen haben. Wenn ein kaninchen artgerechten lebt und vernünftig ernährt wird (Wiese zweige und Gemüse) dort kann man durch aus mal ein bis drei frische hafer oder Weizen Stängel samt Ähren geben , vorausgesetzt das kaninchen hat keine verdauungsprobleme o.ä. Was aber nicht heißen soll das trockenfutter gesund ist, denn dies ist es keines wegs.

Antwort von schneehase,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wurde hier alles schon super beschrieben!Hinzuzufügen wäre noch; auf keinen Fall brauchen sie Futter mit Getreideinhalt( wird leider in Übermaßen in den Geschäften angeboten) Tabu sind Trockenfutter, Leckerlis und all der süße Kram. Heu ist das täglich Brot der Kaninchen und muß immer reichhaltig zur Verfügung stehen . Kein verstaubtes oder schimmeliges ( versteht sich von selbst) Am besten ist schön duftendes grünliches Heu vom Bauern.Als Leckerli empfiehlt sich ab und zu mal ein Stückchen Apfel oder Banane Würde ich aber wegen der süße nicht zu oft geben.

Kommentar von eiramusic,

keinen Kohl!!!

Kommentar von schneehase,

Immer diese " Besserwisser" Chinakohl ist ein mildes Kohlgewächs; Broccoli ist ein gut verträgliches Kohlgewächs. In kleinen Mengen und bei langsamer Anfütterung kein Problem. Kann auch Kaninchen geben die es nicht vertragen; muss man halt ausprobieren. Aber in der Regel ist das eine völlig korrekte Antwort. Und jetzt Ruhe im Karton!!!

Antwort von Patty1980LE,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich
Antwort von mama10regina,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Karotten, Tomaten, Salat. Kohlsorten solltest du nicht geben.

Kommentar von Isabellalla,

Die von dir genannten Tomaten sollten eher selten gefüttert werden, Kohlsorten wie z.B. Broccoli kann man nach einer Angewöhnungsphase sogar in kleinen Mengen täglich geben.

Außerdem gibt es deutlich mehr Gemüse, das man füttern kann, um den Speiseplan der Tiere abwechslungsreich zu gestalten. Meine fressen z.B. sehr gerne Fenchel oder Stangensellerie.

Kommentar von schneehase,

Wenn du die Ninchen mit milden Kohlsorten langsam anfütterst ist Kohl kein Problem. ( Nur nicht zu große Mengen und keine Überfütterung

Antwort von HasenMama87,

Ich kann dir ja mal aufzählen was meine alles bekommen. Natürlich beruht dies darauf was meine vertragen, also muss nicht alles auf deine Tiere zutreffen (immer erst langsam anfüttern):

Chicoree

Raddicchio

Salatherzen

Lolo-Salate

Friseé-Salat

Endiviensalat

Löwenzahnsalat

Kohlrabi mit Blättern

Blumenkohl mit Blättern

Broccoli

Möhren mit Grün

Paprika ohne Strunk

Tomate ohne Grün und nur im Sommer

Gurke ohne Schale und nur im Sommer

Knollen- und Staudensellerie

Futterrüben

Kugelrettich

Radieschenblätter (keine Knollen)

Auberginen

Fenchel

Grünkohl

Chinakohl

Apfel ohne Kerne

Birne ohne Kerne

Wassermelone ohne Schale und nur im Sommer

Heidel-/Brom- und HImbeeren

Eisbergsalat

Pastinaken

Petersilienwurzeln

Kräuter (hauptsächlich Petersilie, Dill, Basilikum)

Banane (aber nur einmal in der Woche ein kleines Stückchen)

Antwort von Nick987654321,

Nicht so viel Trockenfutter

Kommentar von Isabellalla,

Am besten gar keins, gibt es schließlich auch nicht in der Natur und ist meistens getreidehaltig, also eher schlecht.

Kommentar von BlackCloud,

Am besten gar keins.

Antwort von Sindy1995,

salat

Antwort von llraserllPRO,

dich am liebsten :)

Du kennst die Antwort?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community