Frage von Dani1502, 105

Was erzähl ich beim Vorstellungsgespräch?

Ich wurde in der letzten Arbeitsstelle gemobbt und habe dort wegen Mobbing gekündigt.

In paar Tagen habe ich ein Vorstellungsgespräch und ich weiß nicht, was ich erzählen kann? Kurz nach meiner Kündigung ist die Firma insolvent gegangen, aber in meinem Zeugnis steht, dass ich das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlasse.

Antwort
von Sunnycat, 66

Sag doch einfach, dass die Geschäfte schon länger nicht mehr so gut liefen und du dir deshalb etwas anders suchst oder dass du eine neue Aufgabe/Herausforderung suchst, der alte Job hat dich nicht ausgefüllt o.ä....

Kommentar von Dani1502 ,

Aber ich hatte ja schon davor gekündigt

Antwort
von loema, 38

Das Mobbing würde ich nicht erwähnen.
Du kannst sagen, dass ihr von der Insolvenz frühzeitig wußtet und du deswegen schon vorab gehen wolltest.(Auch wenn das nicht klug war, ohne andere Arbeitsstelle)

Antwort
von jaramirella, 56

dass du dich beruflich neu entdecken möchtest dass du gewechselt hast um neue erfahrungen zu machen dass du dich auch auf ein neues team freust man kann viele negative erfahrungen in positive zukunftswünsche umformulieren :)

Kommentar von dasadi ,

Das wäre immer noch die eleganteste und geschickteste Lösung. Aber evtl. wird da nachgefragt, wieso man erst kündigt und dann sucht...

Kommentar von jaramirella ,

im grunde hat die das gar nichts anzugehen, also kann man einfach freundlich sagen: "aus persönlichen gründen" :)

Antwort
von Alsterstern, 56

Man erwähnt eigentlich nichts aus der alten Firma. Sag einfach nur, dass Du es schon wusstest, dass die Firma insolvent geht und Du Dich deshalb um eine andere Stelle bemühst.

Antwort
von MoonlightAngel, 45

Ging mir ähnlich. Sag denen einfach es hat nicht gepasst oder dass es persönliche Gründe waren. Dazu musst du dich dann nicht weiter äußern.

Antwort
von dasadi, 33

Da bietet sich doch förmlich an, zu sagen, dass Du das Gefühl hattest, die Firma stehe nicht mehr auf sicheren Füßen und Du rechtzeitig die Konsequenz gezogen hast. Zumal dann ja wirklich die Insolvenz kam. Da würde ich von Mobbing nix sagen. Wenn es Mobbing war in einem reinen Frauenarbeitsverhältnis, kann man das dagegen einem zukünftigen männlichen Chef ruhig sagen, denn Männer haben meiner Erfahrung nach großes Verständnis dafür, dass Frauen untereinander Schwierigkeiten haben. Bei mir war es so, ich konnte es unter 5 Frauen nicht mehr aushalten und wurde gemobbt. Meinem zukünftigen Chef habe ich gesagt, dass ich nicht mehr nur mit Frauen arbeiten möchte, da hier das Konkurrenzdenken übermäßig ist. Er hatte größtes Verständnis dafür und hat nicht weiter nachgefragt.

Kommentar von loema ,

Gibst du Quellen an für diese Theorie?
Ich glaube grad nicht was ich da lese.

Kommentar von dasadi ,

Das ist, wie schon geschrieben, keine Theorie, sondern praktische Erfahrung. Bisher gab es bei jedem meiner Arbeitsverhältnisse Probleme, wenn nur Frauen zusammen saßen.  Und jeder Mann wusste sofort, wovon ich sprach. In diesem Fall bietet sich jedoch die Möglichkeit an, die nahende Finanzkrise als Grund zu präsentieren. Aber es gibt keinen Grund, nicht zu glauben, was Du liest, durchaus nicht.

Kommentar von MiaB24 ,

ich arbeite auch Lieber mit Männern zusammen als mit Frauen - wir können ja wirklich richtig böse sein :D

Kommentar von dasadi ,

Es gibt sicher auch Super-Arbeitsverhältnisse mit ner reinen Frauenmannschaft, das will ich gar nicht ausschließen. Wenn es aber eine Frauentruppe ist, die mobbt, ist es so, dass die meisten Männer das so kennen, nachvollziehen können, und sich regelrecht gruseln, wenn man denen das erzählt :-) Und ja, Frauen können schrecklich sein, Männer sind viel unkomplizierter im Arbeitsleben, auch wenn es da echt schreckliche Männer gibt. Aber Frauen sind so bösartig manchmal...

Antwort
von SiViHa72, 31

Überleg Dir was, was nicht auf Dich zurückfällt. So doof es klingt, irgendwie denken doch immer genug Leute, aha, kann sich nicht gegen so w as durchsetzen. Und sehen es als Manko. Oder meinen: aha, redet schlecht über Ex-AG. Nicht gut.

Dabei hat es damit nichts zu tun und ist kein eigener Fehler.

Aber ich würde mir wirklich was überlegen,w as unverfänglicher ist.

Antwort
von ShishaGut, 29

Guten Tag,

Das sieht sehr schlecht aus! Aber das kannst du geradebiegen. Warum wurdest du denn gemobbt?  Hast du deinem damaligen Chef gesagt, das du daraus möchtest?

Denn das arbeitszeugnis ist nicht gut! Ich könnte ihnen Helfen, wenn sie möchten. Ich werfe einen Blick drüber.  Denn sowas ist berufsschädigend. Und können sofort ein neues beantragen, wo so etwas nicht steht.

Beim Vorstellungsgespräch sollte so etwas nicht gesagt werden. Wenn es möglich ist, umgehen. Bei einem Vorstellungsgespräch führt der, der fragt!

Das heißt, fragen stellen die dich interessieren. Schaue viel momentan in den Medien was los ist und die Internet seite dieser Firma um Informationen zu haben.

Kommentar von dasadi ,

Du kennst doch das Arbeitszeugnis gar nicht ! Und das man auf eigenen Wunsch die Firma verlässt, ist alles andere als eine negative Aussage.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten