Frage von Raabtt, 162

Was erwartet einen für eine Strafe bei vorsätzlicher einfacher körperveretzung?

Keine vorstrafen. 20 j.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Raabtt,

Schau mal bitte hier:
Recht Leben

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TheGrow, Community-Experte für Polizei & Recht, 82

Hallo Raabtt,

das Gesetz sagt zur möglichen Strafe:

***************************************************************************************

§ 223 StGB - Körperverletzung

(1) Wer eine andere Person körperlich mißhandelt oder an der Gesundheit schädigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft

***************************************************************************************

Da Du keine Vorstrafen hast, kann es sein, dass insofern der Geschädigte nur Prellungen, blaue Augen, eine blutige Nase oder andere geringe Verletzungen davon getragen hat, dass das Verfahren:

Es ist auch durchaus möglich, dass die Staatsanwaltschaft einen Strafbefehl mit einer Geldstrafe beantragt. Siehe https://www.gesetze-im-internet.de/stpo/__407.html

Es ist auch möglich, was insbesondere dann der Fall sein wird, wenn der Geschädigte schwerere Verletzungen davon getragen hat, dass Du Dich vor einem Richter in einer Hauptverhandlung gem. § 170 StPO verantworten musst und das dieser am Ende der Verhandlung das Urteil spricht.

Auch im Falle einer Verurteilung wird, insofern der Geschädigte nicht sehr schwer verletzt wurde oder Du besonders brutal gehandelt hast nur eine Geldstrafe verhängt.

Die Höhe der Geldstrafe richtet sich nach Deinen Einkommen, denn sie wird nicht in Euro, sondern in Tagessätzen kurz TS verhängt.

Ein TS ist 1/30 Deines monatlichen Einkommens. Verdienst Du beispielsweise 300 Euro im Monat beträgt ein Tagessatz 10 Euro.

Wirst Du zu 15 TS verurteilt, musst Du also bei einem TS von 10 Euro nur 150 Euro Geldstrafe zahlen. Bei 50 TS sinds halt 500 Euro.

Und je nach schwere der Verletzungen wird die Strafe vermutlich auch bei 15 ~ 50 TS liegen.

Mit 20 kann das Gericht aber auch zu dem Schluss kommen, dass bei Dir noch das Jugendstrafrecht anzuwenden ist. Dann wird weder eine Geldstrafe, noch eine Freiheitsstrafe verhängt, sondern vermutlich wird nur eine erzieherische Maßnahme in Form von Sozialstunden verhängt.

Zivilrechtlich kann aber noch zusätzlich

  • vom Geschädigten eine Schadensersatzforderung wegen Schmerzensgeld und evtl. Verdienstausfall und
  • von der Krankenkasse des Geschädigten die Forderung die Behandlungskosten zu erstatten

auf Dich zukommen.

Schöne Grüße
TheGrow

Kommentar von Raabtt ,

Was ist wenn man überhaupt  kein Geld hat. ?

Kommentar von TheGrow ,

Im allgemeinen hat man ja immer ein Einkommen. Unter Einkommen fällt zwar in erster Linie das Nettoeinkommen, aber auch

  • Hartz4
  • Kindergeld
  • Weisenrente
  • Taschengeld
  • Mieteinnahmen

hat Jemand natürlich aus welchen Grund auch immer gar kein eigenes Einkommen, kann auch eine Freiheitsstrafe verhängt werden, diese wird in der Regel zur Bewährung ausgesetzt.

Übrigens. Verurteilungen zu einer

  •  Geldstrafe von unter 90 Tagessätzen und
  • Freiheitsstrafe unter 3 Monate

werden bei Ersttätern nicht im Führungszeugnis eingetragen.

Kommentar von spmuc ,

Der Mindestsatz ist 5€/Tag. Ansonsten gibt es noch die Möglichkeit, Geldstrafen in Form gemeinnütziger Arbeit "abzuarbeiten", worum du bei Gericht bitten kannst, sofern der (realistische) Satz nicht aufbringbar ist.

Kommentar von TheGrow ,

Der Mindestsatz ist 5€/Tag

Fast richtig. Tatsächlich beträgt der Mindestsatz nur 1€ (und höchstens 30.000€)

Siehe § 40 StGB und zwar Absatz 2, Satz 3 (https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/\_\_40.html)

Ist man nicht in der Lage die Geldstrafe sofort bezahlen, kann man gem. § 42 StGB Zahlungserleichterungen beantragen (https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/\_\_42.html)  

Ansonsten gibt es noch die Möglichkeit, Geldstrafen in Form gemeinnütziger Arbeit "abzuarbeiten", worum du bei Gericht bitten kannst, sofern der (realistische) Satz nicht aufbringbar ist

Muss zwar ehrlicherweise zugeben, dass ich auch der Meinung bin, dass es diese Möglichkeit gibt, nur finde ich dafür keine Rechtsgrundlage. Kannst Du (oder ein anderer User) mir diesbezüglich weiterhelfen?

Kommentar von Raabtt ,

Welcher  "Auflage" kann das eingestellt werden.

Und ich habe schon mehrere Anzeigen gehabt deswegen aber die Anzeigen wurden alle eingestellt weil die anzeigesteller die Anzeige zurück gezogen haben..

Aber diesmal nicht....

Er meinte der Staatsanwalt will das ich mal ne strafe bekomme...

Kommentar von TheGrow ,

Unter welchen Voraussetzungen ein Verfahren gegen Auflagen eingestellt werden kann und welche Auflagen gemacht werden können, kann man dem folgenden Paragraphen entnehmen:

Zu der Frage, unter welcher Auflage das Verfahren eingestellt werden kann, sagt der Paragraph folgendes:

Als Auflagen oder Weisungen kommen insbesondere in Betracht,

  1. zur Wiedergutmachung des durch die Tat verursachten Schadens eine bestimmte Leistung zu erbringen,
  2. einen Geldbetrag zugunsten einer gemeinnützigen Einrichtung oder der Staatskasse zu zahlen,
  3. sonst gemeinnützige Leistungen zu erbringen,
  4. Unterhaltspflichten in einer bestimmten Höhe nachzukommen,
  5. sich ernsthaft zu bemühen, einen Ausgleich mit dem Verletzten zu erreichen (Täter-Opfer-Ausgleich) und dabei seine Tat ganz oder zum überwiegenden Teil wieder gut zu machen oder deren Wiedergutmachung zu erstreben,
  6. an einem sozialen Trainingskurs teilzunehmen oder
  7. an einem Aufbauseminar nach § 2b Abs. 2 Satz 2 oder an einem Fahreignungsseminar nach § 4a des Straßenverkehrsgesetzes teilzunehmen

Aber diese Auflagen gelten nicht als Strafe. Wenn der Staatsanwalt von einer Strafe spricht, spricht er von der im Gesetz vorgesehenen Geld.- oder Freiheitsstrafe.

Kommentar von Raabtt ,

Danke.

Sche**e  ich bring mich um.....

Kommentar von TheGrow ,

Sche**e  ich bring mich um.....

Mit solchen Sprüchen wäre ich vorsichtig. Schnell könnt sich mal ein ADMIN des Forums in der Verpflichtung sehen, eine Suizidandrohung an die Polizei zu melden bzw. einer der zahlreichen Polizeibeamten hier im Forum könnte von sich aus handeln. Und auf ein nettes Zimmer in der Psychiatrie hast Du sicherlich keine Lust.

Vor allem:  

Zwar wurden die vorherigen Verfahren eingestellt und Du bist aktenkundig, aber nicht vorbestraft.

Vermutlich wirst Du entweder:

  •  zu einer Geldstrafe oder
  • zu einer Freiheitsstrafe auf Bewährung

verurteilt. Es ist sehr sehr unwahrscheinlich, dass eine Freiheitsstrafe ohne Bewährung verhängt wird. Dementsprechend musst Du für die Tat auch nicht ins Gefängnis.

Und wird wie ich vermute eine Geldstrafe verhängt, richtet sich diese nach Deinen Einkommen. Verdienst Du (wie ich vermute, da erst 20) wenig, fällt die Geldstrafe auch gering aus.

Das ist also kein Grund zu glauben, dass die ganze Zukunft verbaut ist. Und noch weniger ein Grund um sich umzubringen !

Kommentar von Raabtt ,

Es gibt auch einen zeugen..

Aber wenn ich vorbestraft bin kann man voll viel nicht mehr machen.....

Kommentar von TheGrow ,

Wie gesagt, als vorbestraft gilt man erst, wenn man:

  1. zu mehr als 90 Tagessätzen (Geldstrafe) oder
  2. zu mehr als drei Monaten Freiheitsstrafe

verurteilt wird.

Bleibt das Strafmaß unter den unter Nummer 1 und 2 angeführten Strafen sieht Dein Führungszeugnis wie im folgendem link aus:

http://regionalwolfenbuettel.de//wp-content/uploads/2013/03/fuehrungszeugnis.jpg

Mit diesem Führungszeugnis darfst Du Dich als nicht vorbestraft überall bewerben.

Kommentar von Raabtt ,

Oke bis hierhin besten Dank ..ich warte noch ein bisschen. ..

"In azeige Anzeige"

Kurzbeschreibung zu sichtbaren Verletzungen Angaben über Schmerzen:

Lippe blutig, Schmerzen im rechtem Arm und linken Bein.

"Beides nicht angekreutzt"!!!

Es liegt ein ärtliches Attest vor / es wird ein ärtzliches attest nachgereicht

Kommentar von Raabtt ,

Oke bis hierhin besten Dank ..ich warte noch ein bisschen. ..dann werde ich dich als hilfreichste Antwort  auszeichnen.

Kommentar von Raabtt ,

Kann es sein das es wegen geringfügigkeit eingestellt wird..

Weil jeder kann einen Anzeige  das passende im Außerungsbogen reinschreiben absprechen und einen Anzeigen es muss ja nicht stimmen ??

Auch wenn es ein zeugen gibt ?

Wird jede Anzeige bei der Polizei  gespeichert / ob eingestellt  oder nicht ??

Kommentar von TheGrow ,

Kann es sein das es wegen geringfügigkeit eingestellt wird

Wenn nur die Lippe blutig war und er nur paar Prellungen an den Armen und Beinen hatte, ist es durchaus möglich, dass die Staatsanwaltschaft das Verfahren wegen Geringfügigkeit gem. § 153 StPO einstellt.

Weil jeder kann einen Anzeige  das passende im Außerungsbogen reinschreiben absprechen und einen Anzeigen es muss ja nicht stimmen ??

Auch wenn es ein zeugen gibt ?

Ergeben die Ermittlungen nicht genügend Anhaltspunkte für eine Klageerhebung oder stellt sich bei den Ermittlungen gar raus, dass das angebliche Opfer die Tat nur erfunden hat, stellt die Staatsanwaltschaft das Verfahren nach § 170 StPO ein.

Wird jede Anzeige bei der Polizei  gespeichert / ob eingestellt  oder nicht ??

Ja sicher wird alles was die Polizei macht protokolliert und gespeichert. Schließlich muss ja auch im Nachhinein nachvollziehbar sein, wer was wann getan haben soll und welche Maßnahmen die Polizei diesbezüglich getroffen hat.

Aber für Dich ist das unerheblich, weil auf die gespeicherten Vorgänge in der Regel keiner mehr zugreift und erst recht haben keine zivilen Personen oder zivilen Firmen Zugriff auf diese Daten.

Kommentar von Raabtt ,

Danke !  Es gibt kein arttest

Kommentar von Raabtt ,

Es gibt ja auch 2 verschiedene führungszeugnisse

Kommentar von Raabtt ,

Danke nochmal !!!!

Es kommt jetzt bald zur einer Hauptverhandlung.

geladen sind nur 1 zeugin bzw das "angebliche opfer":

DIE JUGENDGERICHTSHILFE meinte zu mir ich werde nache dem jugendstrafrecht ,, oder so

Einstellung mit einer Arbeitsauflage oder so...

ist so etwas gespeichert ? bzw ist man dann vorbestraft ?

steht so etaws im (irgendwo bei der polize ,wenn sie eine personenkontrolle macht ?

mfg

Antwort
von HattoriHanzo12, 79

Bewährung.
Eigl ist wichtig wo du herkommst. Überall sind dir Richter anders.
Kommt auch darauf an wie hoch das kiminalitäs Potenzial der Stadt ist.

Aber wenn du keine Vorstrafen hast erwartet dich auf kein Fall eine haftstrafe.
Schildere mal den Vorfall.

Gruß HattoriHanzo

Kommentar von Raabtt ,

Bewährung ??

Kommentar von HattoriHanzo12 ,

Ja oder sozialstunden oder was ähnliches. Spreche aus erfahrung

Kommentar von Raabtt ,

stehen Sozialstunden irgendwo ?

Antwort
von T1Mde, 39

Geldstrafe od. Knast bis zu 5 Jahren, läuft bei dir wahrscheinlich auf ne Geld- oder Bewährungsstrafe raus, sei einfach geständig vor Gericht, gleich Butter über die Fische, das rechnen dir die meisten Richter gut an

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community