Frage von antwortbitteja, 538

Was erlauben sich Erwachsene nur?

Mein Sohn (m. 15 Jahre) hat sich heute nach der Schule eine Dose Bier genommen und in der Stadt getrunken. Nach kürzester Zeit kam ein Passant an, entriss ihm das Bier und schrie, dass Alkohol nichts für Kinder sei. Mein Sohn fragte den Passanten nach seinem Ausweis und fotografierte den Ausweis. Nun wissen wir die Anschrift. Wie sollen wir am besten gegen den Passanten vorgehen?

Antwort
von kim294, 256

Ihr solltet euch bei dem Passanten bedanken.

Immerhin hat er euren Sohn davon abgehalten, mit 15 Jahren Alkohol zu trinken, was er nämlich noch gar nicht darf.

Ihr könnt natürlich auch zur Polizei gehen und schildern, was passiert ist. Die werden sich dann des Vorgangs sicher annehmen.. vielleicht durch eine Mitteilung an das Jugendamt.

Kommentar von AalFred2 ,

Natürlich darf ein 15-jähriger Alkohol trinken.

Kommentar von putzfee1 ,

Aber nicht in der Öffentlichkeit.

Kommentar von AalFred2 ,

Natürlich auch in der Öffentlichkeit.

Antwort
von wilees, 117

Über die Machart läßt sich streiten, aber der Passant hatte Courage dort einzugreifen, wo Dein Sohn gesetzwidriges Verhalten gezeigt hat.

Lieber solltest den Verkäufer des Bieres belangen, denn dieser hat sich strafbar verhalten.

Antwort
von moe2477, 111

$ 9 Jugendschutzgesetz:
(1) In Gaststätten, Verkaufsstellen oder sonst in der Öffentlichkeit dürfen
andere alkoholische Getränke an Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren
weder abgegeben noch darf ihnen der Verzehr gestattet werden.

Du solltst dieser Person als Dank also einen Strauß Blumen schicken.

Kommentar von antwortbitteja ,

Die Person hat kein Recht, meinem Sohn das Bier zu entwenden.

Kommentar von moe2477 ,

Dein Sohn hat ja noch nicht mal das recht das Bier zu haben.

Kommentar von kim294 ,

Dein Sohn hat kein Recht, Bier zu trinken.

Wenn ein kleines Kind mit einem Messer rumspielt, nehme ich ihm das auch weg, damit es sich nicht verletzt.

Das Bier wurde weggenommen, um deinen Sohn zu schützen. Sowas ist eigentlich Aufgabe der Eltern, die in diesem Fall zu versagen scheinen.

Antwort
von BrightSunrise, 216

Er hat doch Recht, Bier darf man erst ab 16 konsumieren.

Kommentar von antwortbitteja ,

Man darf alles konsumieren: egal wann! Und der Passant befindet sich nicht im Recht.

Kommentar von BrightSunrise ,

Eben nicht.

"Andere alkoholische Produkte (Bier, Wein, Sekt, auch: Mischgetränke) darf an Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren nicht abgegeben werden beziehungsweise deren Verzehr durch unter 16-Jährige nicht gestattet werden."

http://www.bmfsfj.de/gesetze,did=5350

Indem du deinem Sohn das erlaubst, machst du dich strafbar.

Kommentar von antwortbitteja ,

Das Jugendschutzgesetz gilt für die Öffentlichkeit, mein Lieber.

Kommentar von BrightSunrise ,

1. "Meine LiebE", wenn ich bitten darf.

2. "und in der Stadt getrunken" (deine Frage) - ist die Stadt etwa nicht die Öffentlichkeit?

Kommentar von antwortbitteja ,

Du sagtest, dass ich mich strafbar mache, indem ich es ihm erlaube, was schlichtweg falsch ist.

Kommentar von SarahUchiha95 ,

Na und ob befand er sich im recht!

Es war richtig, deinem Sohn die Bierflasche wegzunehmen, wenn er mit einem messer gespielt hätte, hätte es jeder andere auch getan. Aber bei solchen Eltern ist das kein Wunder, wenn er später sich sein Gehirn wegsäuft und/oder im Gefängnis landet.

Ich hoffe, ihr bekommt eure Strafe, weil ihr eure Aufsicht gegenüber eures Sohnes verletzt. Der Passant hat in dem Moment richtig gegandet und auf ihn würde NICHTS zukommen, noch nicht mal das ersetzen von dem Bier, da er Zivilcourage leistete.

Alles wird auf euch zurückfallen :D

Ach ja, ich freue mich, wenn das Jugendamt davon Wind bekommt ^^

Kommentar von Herb3472 ,

Liebe antwortbitteja, da unterliegst Du einem gewaltigen Irrglauben!

Um den Alkoholkonsum von Jugendlichen einzuschränken, dürfen in Deutschland nach dem Jugendschutzgesetz alkoholische Getränke nicht an Personen unter 16 Jahren und Getränke, die Branntwein
in mehr als nur geringfügigen Mengen enthalten, teilweise erst an
Konsumenten nach Vollendung des 18. Lebensjahres abgegeben werden (§ 9 Abs. 1 JuSchG). Das öffentliche Konsumieren von
nicht-branntweinhaltigen alkoholischen Getränken ist ab 14 Jahren in Begleitung von Erziehungsberechtigten gestattet
, es gibt darüber hinaus keine Beschränkung.

Zitat aus:

https://de.wikipedia.org/wiki/Alkoholkonsum#Jugendschutz

Kommentar von AalFred2 ,

Lies doch lieber das Gesetz. Wikipedia ist nicht die Bibel.

Antwort
von Herb3472, 146

@antwortbitteja:

es war sicher nicht "die feine englische Art", dass der Passant Deinem Sohn die Bierdose entrissen hat.

Aber: einen 15-jährigen Jugendlichen, der nach der Schule auf der Straße eine Dose Bier hinunterzischt, würde ich als "schönes Früchtchen" bezeichnen. Und eigentlich solltest Du ihn maßregeln, anstatt über den Passanten wütend zu sein.

Wenn ich mir Deine Stellungnahmen hier durchlese, dann hast Du ganz offensichtlich Nachholbedarf den Inhalt des Jugendschutzgesetzes betreffend und darüber, was man darf, und was man nicht darf. Ein 15-Jähriger darf in der Öffentlichkeit keinen Alkohol konsumieren, ohne dass ein Erwachsener dabei ist.

An Deiner Stelle würde ich das Fehlverhalten des Passanten (er hat sicherlich seine Kompetenz überschritten und sich nicht richtig verhalten) nicht an die große Glocke hängen.

Denn wenn Du bei der Polizei oder sonst einer Behörde dieselben Einstellungen äußerst, die Du hier von Dir gibst, dann riskierst Du, dass Dir die Fähigkeit abgesprochen wird, einen Jugendlichen ordnungsgemäß zu erziehen.

Und dann steht das Jugendamt bei Dir auf der Tacke. Das ist ja wohl das Letzte, was Du erreichen möchtest, oder?



Kommentar von AalFred2 ,

Ein 15-Jähriger darf in der Öffentlichkeit keinen Alkohol konsumieren, ohne dass ein Erwachsener dabei ist.

Du solltest nochmal einen Blick ins Jugendschutzgesetz werfen. Das steht da nirgends und ist deshalb falsch.

Kommentar von Herb3472 ,

@AalFred2: das würde ich Dir empfehlen.

________________________________________________

§ 9 JuSchG

Alkoholische Getränke

(1) In Gaststätten, Verkaufsstellen oder sonst in der Öffentlichkeit dürfen

1. Branntwein,

branntweinhaltige Getränke oder Lebensmittel, die Branntwein in nicht nur geringfügiger Menge enthalten, an Kinder und Jugendliche,

2. andere alkoholische Getränke an Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren

weder abgegeben noch darf ihnen der Verzehr gestattet werden.

(2) Absatz 1 Nr. 2 gilt nicht, wenn Jugendliche von einer personensorgeberechtigten Person begleitet werden.

________________________________________________

Na, was sagst Du dazu?

Kommentar von AalFred2 ,

Dass du entweder ein Lese- oder ein Verständnisproblem hast.

"Darf nicht gestattet werden" ist juristisch etwas völlig anderes als "ist verboten". Insofern ist es niemandem verboten in der Öffentlichkeit Alkohol zu trinken.

Kommentar von Herb3472 ,

"Darf nicht gestattet werden" ist juristisch etwas völlig anderes als
"ist verboten". Insofern ist es niemandem verboten in der Öffentlichkeit Alkohol zu trinken.

Das ist wohl Auslegungssache, ob etwas erlaubt ist, wenn es nicht explizit verboten ist, oder ob etwas verboten ist, wenn es nicht explizit gestattet ist. Ich würde in diesem Fall für Letzteres plädieren. Wenn niemand da ist, der es expilizit gestattet, dann ist es verboten.

Kommentar von AalFred2 ,

Wie ich dir unten schon erläutert habe, ist dem nicht so. Ich zitiere mich mal selber inklusive Korrektur der Tippfehler.

Das deutsche Recht funktioniert nach einem simplen Prinzip: Was nicht verboten ist, ist erlaubt. Deshalb muss eben nicht explizit gestattet werden, das ist es per se.

Ansonsten wäre es dir auch verboten, zu atmen.

Kommentar von Herb3472 ,

@AalFred: ich denke nicht, dass eine zufällige vorbeikommende Polizeistreife den Jungen hätte gewähren lassen.

Davon abgesehen hätte der Vater wohl besser seinen Sohn zur Rechenschaft gezogen und Erziehungsmaßnahmen getroffen, als  hier für das Fehlverhalten seines Sohnes einzutreten.

Im übrigen wirst Du wohl recht haben mit Deiner Rechtsauffassung. Aber dann ist dieses Gesetz lückenhaft und es wäre Aufgabe des Gesetzes, diese Lücke zu schließen. Die Jugend wird heute ohnehin viel zu liberal erzogen.

Kommentar von AalFred2 ,

ich denke nicht, dass eine zufällige vorbeikommende Polizeistreife den Jungen hätte gewähren lassen.

Das ändert an der Rechtslage ziemlich genau nichts.

Davon abgesehen hätte der Vater wohl besser seinen Sohn zur Rechenschaft gezogen und Erziehungsmaßnahmen getroffen, als  hier für das Fehlverhalten seines Sohnes einzutreten.

 Abgesehen davon, dass der angebliche Vater wohl eher ein jugendlicher Troll ist, ist hier keinerlei Fehlverhalten zu erkennen.

Aber dann ist dieses Gesetz lückenhaft und es wäre Aufgabe des Gesetzes, diese Lücke zu schließen.

Nein, das ist keine Lücke. In Deutschland haben die Eltern das Recht ihre Kinder zu erziehen und deren Grenzen zu definieren. Da hat der Staat sich weitestgehend herauszuhalten.

Die Jugend wird heute ohnehin viel zu liberal erzogen.

Und das ist schlichtweg Käse.

Antwort
von tevau, 183

Ihr, d.h. Du und Dein Sohn, solltet den Passanten zuhause aufsuchen, ihm eine ordentliche Packung verpassen, dass er drei Tage nicht mehr aufsteht, und dann die tolle Tat in Eurer Stammkneipe ordentlich begießen. Mit viel Alkohol.

So lernt vor allem Dein Sohn, wie man's macht. Beim Biertrinken hat er's ja offensichtlich auch schon gelernt.

(Mein Gott, was für Verhältnisse. Dem Sohn kann man wohl nichts vorwerfen, bei den Eltern...)

Antwort
von user023948, 35

Er darf ja auch kein Bier trinken! Er hat sich strafbar gemacht...

Antwort
von user023948, 27

Das Jugendamt kann dir sogar die Kinder wegnehmen, wenn du sie so schlecht ernährst, dass sie Gesundheitliche Probleme haben! Bier und Drogen sieht man im Blut, Nikotin in der Lunge! Dann mal viel Spaß bei der J1 (Jugentuntersuchung 1) wo deine Tochter bald hin muss...

Antwort
von signk, 65

Anhand deiner Fragestellung an sich, vorallem eines bestimmten Sachverhaltes und der saublöden Antworten des angeblichen Elternteils ist sehr stark davon auszugehen, dass es nur ein Trollbeitrag sein kann.. 

Welcher gestandene Erwachsene gibt denn bitte einem 15 jährigem Möchtegernheini seinen Ausweis, damit der ihn angeblich abfotografieren kann???   Das ist ja schon die Lachnummer an sich.., so'n Spinner kriegt höchstens ein vor die Birne wenn er rummuckt und sich aufspielen will.. 😁 😂, allein an dieser Mär ist schon ersichtlich ; Trollbeitrag, der provozieren soll.. 

..bestätigt wird das dann obendrein noch durch die merkbefreiten Antworten des TE

Antwort
von CubeNoob, 116

Nunja bringt ihr das zur Anzeige dürft ihr mehr einstecken als austeilen soviel steht fest.

1xtrunkenheit in der Öffentlichkeit durch minderjährigen.
1x verletzung der Aufsichtspflicht. Und ab dem Punkt kommt dann das Jugendamt dazu.

Klingt sicher dumm. Aber mehr als verzeihen könnt ihr nicht

Kommentar von antwortbitteja ,

Ersteres ist Schwachsinn und zweiteres ist situationsbedingt.

Kommentar von CubeNoob ,

naja problematisch ist das er Alkohol trinkt und minderjährig ist. und das warum er es tut kümmert der Polizei nicht.

Kommentar von antwortbitteja ,

Mein Sohn hat garnichts verbrochen.

Kommentar von AalFred2 ,

Nö, klingt nicht dumm, sondern ist es, weil es völliger Unsinn ist.

Antwort
von michi57319, 21

Ich habe selten eine so dämliche Trollfrage gelesen.

Antwort
von DasMaik0220, 200

Nunja, dass er das bier im weggenommen hat war nicht okay, aber etwas dagegen tun solltet ihr nicht, da alkoholkonsum mit 15 nicht erlaubt ist.

Kommentar von antwortbitteja ,

Der Konsum ist doch nicht verboten?

Kommentar von DasMaik0220 ,

Doch? Verboten im Sinne von strafbar nicht, aber jeder polizist hätte das selbe wie der passant getan. Zwar gepflegter und formeller, aber an sich das selbe.

Kommentar von kim294 ,

Doch, unter 16 Jahren schon.

Kommentar von antwortbitteja ,

Der Konsum - egal von was ist nie strafbar. Mein Sohn handelte weder ordnungswidrig noch strafbar.

Kommentar von BrightSunrise ,

Dein Sohn nicht, aber du.

Kommentar von Herb3472 ,

@antwortbitteja:

Wo bist denn Du aufgewachsen? Selbstverständlich unterliegt der Konsum von Alkohol strengen Jugendschutzbestimmungen. Unter 16 Jahren dürfte Dein Sohn Bier nur im Beisein von Erwachsenen konsumieren.

Kommentar von AalFred2 ,

Quatsch.

Kommentar von wilees ,



Kommentar von
antwortbitteja


,
vor 10 Min




Der Konsum ist doch nicht verboten?



Allein für diese Antwort hätte ich es begrüßt, wenn der Passant die Polizei gerufen hätte und gleichzeitig das Jugendamt informiert hätte.

Na ja , wenn der Sohn ins Koma fällt, kommt ja auch die Allgemeinheit mit ihren Beiträgen für die Kosten der Gesundheitsschädigung auf.

Bei Deiner Einstellung ist es dann kein Wunder, dass der Junior das Jugendschutzgesetz mißachtet. Denn der darf ja mit 15 trinken, ganz nach Belieben.

Kommentar von wilees ,

Der Konsum - egal von was ist nie strafbar. Mein Sohn handelte weder ordnungswidrig noch strafbar.

Wo lebst Du bitte? Der darf also auch kiffen, Wodka trinken, rauchen etc - absolut informationsresitent.

Kommentar von antwortbitteja ,

Er darf alles konsumieren: selbst kiffen! Nur der Besitz und Handel mit Betäubungsmitteln ist strafbar, mein Lieber. Und zu Hause kann er Alkohol trinken, wie er will.

Kommentar von Herb3472 ,

@antwortbitteja:

Wenn Du Kinder groß ziehst, müsstest Du Dich eigentlich mit der diesbezüglichen Gesetzeslage auskennen.

Wenn der Stuss, den Du hier verzapfst, hoch kommt, riskierst Du, dass Dir die Kinder vom Jugendamt weggenommen werden.

Kommentar von kim294 ,

Er war aber nicht zuhause, sondern in der Öffentlichkeit ohne Begleitung eines Erziehungsberechtigten.

Kommentar von AalFred2 ,

Das ändert nichts. Auch dort darf er Kiffen, Rauchen und jede Art von Alkohol trinken.

Kommentar von booki ,

Das ist kompletter Schwachsinn, SELBST ZUHAUSE MIT AUFSICHT ist der Konsum von Branntwein und branntweinhaltigen Getränken (Spirituosen) für Personen UNTER -18- JAHREN explizit vom Jugendschutzgesetz verboten. 

Klingt heftig, beachten wahrscheinlich auch die wenigsten, aber die ganzen Teenager-Geburtstage bei denen die harten Sachen ausgepackt werden sind streng gesehen auch nicht legal, da die Eltern in der PFLICHT sind, das Jugendschutzgesetz zu beachten. 

Kommentar von AalFred2 ,

Auch dein Rumgebrülle macht den Blödsinn, den du behauptest, nicht richtiger. Vielleicht solltes du mal einen Blick in das Gesetz werfen, bevor du dich darauf berufst. Dann würdest du, eine gewisse Les- und Verständnisfähigkeit vorausgesetzt, zu dem Schluss kommen, dass niemanden der Alkoholkonsum egal wo verboten ist.

Antwort
von MieserKobold, 271

Dieser Passant hat deinen Sohn davon abgehalten etwas zu tun, was ihm NICHT ERLAUBT ist. Was ist dein Problem? Du als Vater/Mutter solltest dem Passanten aus Dankbarkeit eine Schachtel Pralinen vorbeibringen.

Kommentar von kayo1548 ,

"
was ihm NICHT ERLAUBT ist.

"

doch, sicher.

§9 JuschG regelt nur den Verkauf und die Abgabe an Kindern und Jugendliche in der Öffentlichkeit ; strafbar macht sich das Kind oder der Jugendliche hierbei nicht.

Kommentar von Herb3472 ,

@kayo1548:

"Das öffentliche Konsumieren von nicht-branntweinhaltigen alkoholischen Getränken ist ab 14 Jahren in Begleitung von Erziehungsberechtigten gestattet."

Kommentar von kayo1548 ,

richtig, aber auf was willst du hinaus?

Nach den Bußgeldvorschriten wird nur die Person belangt die das Getränk abgibt oder den Verzehr gestattet.

Generell macht sich beim JuschG das Kind oder der Jugendliche nie selber strafbar oder begeht eine Owi, sondern maximal eine andere Person.

Antwort
von SarahUchiha95, 156

Sag mal, dir geht es gut, oder? Der Passant hat alles richtig gemacht!

Anders hätte ich das auch nicht getan und ich hätte mich gehütet, einen Bengel meinem Ausweis zu zeigen, und selbst wenn ich es täte, sollte irgendwas kommen, hätte ich rechte dagegen vorzugehen, weil man in dem Moment richtig gehandelt hat.

Und sollte was von der Polizei kommen, und ihnen das schildern, werden die Polizisten dafür vorgehen, aber sie werden das Jugendamt benachrichtigen.

15 Jahre alt ist er, er ist Minderjährig und sollte kein Bier trinken! Da frage ich mich, was bei deiner Erziehung schief gelaufen ist...

Kommentar von antwortbitteja ,

Es gibt keine Rechtsgrundlage dafür, einem Minderjährigen das Bier zu entwenden. So ein kühles Bier tut im Sommer doch gut, oder?

Kommentar von MieserKobold ,

Eisgekühlter Wodka tut im Sommer auch gut. Es ist egal, was gut tut und was nicht. Es ist ein Gesetz und damit ist die Sache erledigt.

Kommentar von DasMaik0220 ,

Einem erwachsenen oberflächlich vielleicht schon, aber Alkohol ist gerade für kinder schädigend.

Kommentar von SarahUchiha95 ,

Aber nicht für Minderjährige! Dann soll er warten bis er 16 ist, dann kann er soviel davon trinken wie er will auf Verantwortung. Vergiss nicht, dass alles trotzdem auf euch zurückfallen wird, da er unter 18 Jahre alt ist.
Soll er sich eine kalte Cola, Fanta, Sprite oder etwas anderes kühles trinken, aber kein Bier.

Antwort
von SuzukiTeitaro, 203

Er ist wohl in dem Sinne im Recht, als dass es deinem Sohn offiziell nicht erlaubt ist in der öffentlichkeit Bier zu konsumieren. Dass dies jedoch kein Grund sein darf für den Passanten ihn anzuschreien und zu beleidigen ist wohl klar. Man kann durchaus dagegen vorgehen. Allerdings könnte das auch nach hinten losgehen, da vermutet werden könnte, dass du deine Aufsichtspflicht verletzt und damit das Kindeswohl gefährdet hast.

Kommentar von AalFred2 ,

als dass es deinem Sohn offiziell nicht erlaubt ist in der öffentlichkeit Bier zu konsumieren.

Doch ist es.

Kommentar von Herb3472 ,

@AalFred2: besser informieren als falsche Behauptungen aufstellen!

_____________________________________________

§ 9 JuSchG

Alkoholische Getränke

(1) In Gaststätten, Verkaufsstellen oder sonst in der Öffentlichkeit dürfen

1. Branntwein,

branntweinhaltige Getränke oder Lebensmittel, die Branntwein in nicht nur geringfügiger Menge enthalten, an Kinder und Jugendliche,

2. andere alkoholische Getränke an Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren

weder abgegeben noch darf ihnen der Verzehr gestattet werden.

(2) Absatz 1 Nr. 2 gilt nicht, wenn Jugendliche von einer personensorgeberechtigten Person begleitet werden.

_____________________________________________

Kommentar von kayo1548 ,

AalFred2 hat doch völlig recht;

es steht nirgends das es einem Kind oder Jugendlichen nicht erlaubt ist;

Es ist nur Personen nicht erlaubt unter den oben genannten Kriterien Alkoholische Getränke abzugeben oder den Verzehr zu gestatten.

Das ist aber nicht dasselbe.

Das Kind oder der Jugendliche begeht keinerlei Gesetzesverstoß.

Kommentar von AalFred2 ,

Danke.

Kommentar von Herb3472 ,

@kayo1548:

ich denke, das ist Auslegungssache. Wenn niemand Befugter da ist, der den Verzehr explizit gestattet, ist er nach meiner Interpretation logischerweise verboten.

Abgesehen davon würde ich meinem Kind nicht gestatten, unter 16 unbeaufsichtigt ein Bier oder andere alkoholische Getränke zu konsumieren.

Kommentar von AalFred2 ,

ich denke, das ist Auslegungssache. Wenn niemand Befugter da ist, der den Verzehr explizit gestattet, ist er nach meiner Interpretation logischerweise verboten.

Nein, das ist keine Auslegungssache. Das duetsche Recht funtkioniert nach einem simplen Prinzip: Was nicht verboten ist, ist erlaubt. Deshlab muss eben nicht explizit gestattet werden, das ist es per se.

Abgesehen davon würde ich meinem Kind nicht gestatten, unter 16 unbeaufsichtigt ein Bier oder andere alkoholische Getränke zu konsumieren.

Ja, und?

Antwort
von bronkhorst, 64

Diese Frage kommt aus dem Reich der Wichte und Trolle...

Keine Mutter eines Fünfzehnjährigen fragt, was sich "Erwachsene" herausnehmen...

Kommentar von antwortbitteja ,

Ich

  1. bin Vater
  2. stelle ich die Frage im Sinne meines Sohnes.
Kommentar von signk ,

..und antwortest auch im Sinne deines angeblichen Sohnes, right?!!! 😁 

Das ihr pubertärenden Knalltüten immer noch nicht gerafft habt, dass ihr genau an euren saublöden Antworten, dem (nicht vorhandenen) Satzbau, der (nicht vorhandenen) allgemeinen Ausdrucksweise supergut zu erkennen seid.. 😁 

Antwort
von Bayern10133, 111

Nichts tun. Dein sohn ist ein richtig "cooler" trinkt jetzt schon bier
Wuuhh

Antwort
von 716167, 91

Vergebene Liebesmüh, offensichtlich handelt es sich hier um einen Trollaccount.

Antwort
von kiniro, 19

Der Passant hatte Recht. Wein und Bier sind ab 16 Jahren erlaubt.

Hingegen ist das Kopieren des Personalausweises verboten.

Hier sollte vielmehr der Passant gegen deinen Sohn vorgehen.

Antwort
von Novos, 124

Du solltest gegen Deinen Sohn vorgehen!

Antwort
von LordPhantom, 29

Ihm danken

Antwort
von Reminder123, 172

Dem Passanten einen Orden geben

Kommentar von antwortbitteja ,

Am besten direkt das Bundesverdienstkreuz oder was?

Antwort
von Nussbecher, 130

Gar nicht. Er hat doch recht.

Antwort
von SmartTim98, 72

Das Beste ist ja: Der Fragesteller hält sich für so intelligent, jeden Antwortenden hier zurechtweisen zu müssen, stellt dann aber selbst eine solche Frage 🙄🙄🙄

Kommentar von antwortbitteja ,

Keine der Antworten beantwortet meine Frage, aber kritisiert mich.

Kommentar von SmartTim98 ,

Gut. Dann antworte ich mal wie Sie es doch so gerne tun:

Kritik ist nicht strafbar.

Antwort
von booki, 130

Zivilcourage ist nicht strafbar

Kommentar von antwortbitteja ,

Jeder Diebstahl ist strafbar.

Kommentar von booki ,

Nein, gewiss nicht.

Kommentar von antwortbitteja ,

Es liegt kein Rechtfertigungsgrund wie Notwehr vor.

Kommentar von booki ,

Natürlich, der Konsum durfte in diesem Fall nicht gestattet werden.

Kommentar von antwortbitteja ,

Das ist kein Rechtfertigungsgrund für eine Starftat. Geh lieber Minecraft spielen.

Kommentar von booki ,

Die minderbemittelten werden mal wieder als erstes unsachlich. Hast wahrscheinlich auch Alkohol als Kind getrunken

Kommentar von Hessenlover ,

@antwortbitteja Diebstahl?

Kommentar von RexonDE ,

Das sollte ihr Kind auch anstatt Alkohol zu trinken

Antwort
von McDuffee, 236

Gar nicht. Er hat nichts unrechtes getan. Die Dose Bier könnte er ersetzen müssen das wars auch schon. Wenn ihr gegen ihn vorgeht kann das Echo umso heftiger ausfallen weil er im Gegenzug den Alkohol Missbrauch melden könnte. Dann wirds echt unangenehm für den minderjährigen. Er soll halt noch warten bis er 16 ist!

Kommentar von antwortbitteja ,

Was hat denn das arme Kind verbrochen? Nichts.

Kommentar von tevau ,

Späetstens jetzt halte ich antwortbitteja für einen Troll!

"Das arme Kind", och jaa, sooo hilflos, aber mit Bierdose in der Öffentlichkeit...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten