Frage von BenjaminaL, 82

Was macht ein Magnetkompass, wenn man mit einem Flugzeug über dem Nordpol fliegt?

Was würde wohl passieren?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TomPiketty, 65

Je nachdem, wie hochwertig der Magnet ist (bzgl. Lagerung) würde er sich entweder im Kreis drehen oder garnichts machen.


Kommentar von Mepodi ,

warum sollte er sich im kreisdrehen?

also nordpol bezeichnet man das geografische nord.

das magnetische nord liegt nicht am nordpol.

Kommentar von TomPiketty ,

Mir ist schon klar, dass es physikalisch gesehen anders herum ist. Allerdings zeigt ein Kompass trotzdem zum geografischen Nordpol (historisch bedingt)

Kommentar von BenjaminaL ,

Könntest du das bitte nochmal für nicht so schlau Köpfe erklären?  😉 

Danke

Kommentar von TomPiketty ,

Ich versuchs mal Anhand eines Beispiels und verweise danach auf den entsprechenden Wiki-Artikel.

Beispiel: Stromkreis: technische "Flussrichtung" der Elektronen in einem Leiter: Vom Pluspol zum Minuspol. Das hat man damals so festgelegt, als man den physikalischen Hintergrund noch nicht kannte. Dadurch wird noch heute bei elektrotechnischen Berechnungen diese Flussrichtung.

Physikalische "Flussrichtung": Von Minuspol zum Pluspol. Grund: Am Minuspol herrscht ein Elektronenüberschuss (Elektronen sind negativ geladen. Dadurch entsteht ein Ungleichgewicht und es wird eine Spannung aufgebaut (elektrische Spannung-> Volt). Die Elektronen im Leiter streben nach einem energetischen Gleichgewicht und bewegen sich dadurch in richtung Pluspol. Ich hoffe das war eiiinigermaßen verständlich. Beim Magnetfeld der Erde ist es uuuungefähr das gleiche (An alle Elektrotechniker und Phyisker und sonstige, die in der Materie sind: Ich weiß das war alles nicht ganz korrekt ausgedrückt; sollte anschaulich sein.

So und jetzt der Auszug aus Wikipedia:

Ursprünglich wurde dasjenige Ende einer Magnetitnadel,
das in Richtung geographischer Norden zeigte, Nordpol der Nadel
genannt. Damals hatte man noch keine Kenntnis von dem dahinter liegenden
Mechanismus. Erst sehr viel später wurde man sich dessen bewusst, dass
diese von der Physik übernommene Benennung dazu führte, dass die Erde
verwirrenderweise in Richtung des geographischen Nordpols physikalisch
gesehen einen magnetischen Südpol hat, und in Richtung geographischer
Südpol den magnetischen Nordpol. Die Stelle an der Erdoberfläche, wo die
Feldlinien des physikalisch magnetischen Südpols der Erde senkrecht
eintreten, wird zudem geographisch ebenfalls als magnetischer Nordpol
bezeichnet. Dies liegt daran, dass es um den Nordpol geht, der sich
durch das Erdmagnetfeld ergibt, nicht um die physikalische Polarität des
Pols.

Um Missverständnisse zu vermeiden, könnten die Begriffe „Arktischer
Magnetpol“ und „Antarktischer Magnetpol“ verwendet werden, was zwar auch
angesichts der Polaritätswechsel über geologische Zeiträume hinweg
eindeutiger wäre, aber praktisch ungebräuchlich ist. In der Regel wird
mit „magnetischer Nordpol“ in einem geographischen Zusammenhang immer
der magnetische Pol nahe dem geographischen Nordpol bezeichnet.

Kommentar von BenjaminaL ,

D.h. Bei einem Flug über den Magnetische Nordpol zeigt die Spitze zum geographische Nordpol, oder? 😓

Kommentar von ThomasJNewton ,

Nein, umgekehrt. Am geographischen Nordpol zeigt die Nadel wie auch hier zum magnetischen Nordpol, der natürlich physikalisch ein Südpol ist.

Am magnetischen Nordpol verlaufen die Feldlinien lotrecht, daher erfährt die Kompassnadel keine Kraft in irgendeine waagerechte Richtung.

Rein praktisch wird sie sich wild drehen, weil du den Kompass nie perfekt waagerecht hältst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten