Was dürfen meine eltern, beziehungsweise was dürfen sie nicht?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

allo,

das sind aber viele Fragen.

Also, generell gilt für alle, auch für dich und deine Eltern das Grundgesetz.

Dort steht unter anderem im

Art. 2

(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner

Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht
gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.

(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.

Aber auch das BGB

§ 1626
Elterliche Sorge, Grundsätze

(1) Die Eltern haben die Pflicht und das Recht, für das minderjährige Kind zu sorgen (elterliche Sorge). Die elterliche Sorge umfasst die Sorge für die Person des Kindes (Personensorge) und das Vermögen des Kindes (Vermögenssorge).

(2) Bei der Pflege und Erziehung berücksichtigen die Eltern die
wachsende Fähigkeit und das wachsende Bedürfnis des Kindes zu
selbständigem verantwortungsbewusstem Handeln. Sie besprechen mit dem Kind, soweit es nach dessen Entwicklungsstand angezeigt ist, Fragen der elterlichen Sorge und streben Einvernehmen an.

Im Klartext für zu Hause, wenn du bei deinen Eltern wohnst hast du dich den Regeln des Hauses unterzuordnen.

Das heißt, wenn deine Eltern Schlafenszeiten brauchen, dann musst du sie ihnen auch lassen und darfst sie nicht stören.

Das Wegnehmen von Handy, Computer und Fernseher kann durchaus in die Pflicht zur Erziehung fallen, siehe

Art. 6

.....

(2) Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der
Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht. Über ihre Betätigung
wacht die staatliche Gemeinschaft.

....

Im

Art. 13

ist geregelt, dass die Wohnung unverletzlich ist.

Soweit zu den Gesetzten, aber ich frage mich, wie seid ihr überhaupt so weit gekommen, dass so gedroht werden muss?

Das Alter, das du jetzt erreicht hast ist der Zeitraum im Leben wo Kinder erwachsen und Eltern schwierig werden. (Ich weiß, du willst das nicht hören).

Auch wenn du momentan nur auf Gegenwehr gepolt bist, starte doch mal einen Selbstversuch.

wie auch immer euer gemeinsamer Werdegang war, du wirst erwachsen und das hält deinen Eltern folgendes vor Augen:

1, sie  werden älter, das erschreckt.

2, sie verstehen dich nicht mehr, weil ihr euch in unterschiedlichen Richtungen entwickelt, das macht Angst.

3, sie fragen sich ständig, ob sie alles richtig gemacht haben und können es nicht sagen. Das einzige was sie wohl momentan erkennen können ist, dass du ständig im PC oder Handy hängst. Tag und Nacht.

4, sie können dir und deinem Verhalten nicht mehr folgen, sie haben Angst dich zu verlieren.

So, wenn du dir das mal vor Augen hältst, dann hoffe ich, dass du mit deinen fast 18 Jahre genug Grips hast, dass du dich in ihre Lage versetzen kannst. (Nein, es wäre nicht an ihnen das selbe andersherum zu tun, denn mit ihnen schreib ich grad nicht)

Wenn du also überlegst, dass du an ihrer Stelle stehst, dann sei mal bitte, bitte, mega super ehrlich zu dir selbst und frag dich, wie es wäre, wenn du in der Situation wärst.

Wenn du wirklich erwachsen bist, und davon gehe ich aus, dann rede mit deinen Eltern in einer Art, die sie dir nicht zutrauen.

Sage ihnen, dass du gerne mal ein Gespräch mit ihnen hättest.

Versuche vorher deine Bedürfnisse für dich genau zu bestimmen, Was willst du eigentlich? Was möchtest du innerhalb des Hauses (Wohnung)? Was möchtest du für dein Zimmer? Was möchtest du bezüglich deines Online-Verhaltens?

Versuch das mal für dich selber klar zu kriegen und wenn deine Eltern dann mit den typischen Vorwürfen kommen wie, "Du sollst weniger Computer spielen" oder "dein Handy soll nachts aus sein", dann hör dir das an und frag nach den Gründen.

Hierbei werden, so sie vernünftig sind meist die Bedenken gegen deinen Konsum herausgeholt.

Dann solltest du sie fragen, was sie denn genau für Bedürfnisse haben, nicht Bedürfnisse für dich sondern für sich.

Und falls ihr es so weit geschafft habt, dann könnt ihr auch Kompromisse ausmachen. Da solltest auch du bereit sein welche zu finden.

Denn wenn du erwachsen sein willst, dann gehört es auch dazu hin und wieder zurück zu stecken, und wenn es nur zum Wohl deiner Eltern ist, die ja schließlich auch Rechte haben.

So, jetzt hab ich dich total zugeschwafelt und hoffe, du bist nicht irgendwo in den Ausführungen verloren gegangen.

Viel Erfolg weiterhin auf deinem Weg in die "große" Welt und natürlich mit deinen Eltern.

LG Mata

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RadicalSymphony
15.03.2016, 18:11

Zu allererst, danke für die Antwort, jedoch das Hauptproblem ist, dass wir keine Unterhaltung führen können, da es immer gleich endet. Mein Vater geht noch nicht einmal auf Ideen von mir ein und sobald es mal nicht läuft wie er will, hat er sofort schlechte Laune und lässt sie an allem und jedem raus. Ich habe schon des öfteren versucht mit ihnen ein ruhiges Gespräch zu führen, doch ich erreiche überhaupt nichts! Ich habe hier mal nachgefragt, um herauszufinden ob es eine Möglichkeit auf rechtlichem Wege für mich gibt

0

7. Darf er nicht, für diese Beleidungung kannst Du ihn anzeigen. Ob das eurer Beziehung hilft?

6. Bis Du 18 bist dürfen sie das. Und nachdem Du 18 bist, dürfen sie entscheiden, was in ihrem Haus/Wohnung so alles rumsteht.

5.Bis Du 18 bist ja. Danach nicht mehr. Sie können dann aber entscheiden, dass Du nicht mehr bei ihnen wohnen kannst

4.Deine Eltern haben Hausrecht und bestimmen, wie es in ihrem Haus/Wohnung auszusehen hat. Da ist es völlig egal, wie alt Du bist.

3. Ja, dürfen sie. Bis Du 18 bist. Die Erledigung von Hausaufgaben dürfen sie nicht behindern. Sofern tatsächlich ein Computer dafür notwendig ist.

2. Bis Du 18 bist dürfen sie das.

1. Bist Du 18 bist.

Der Taschengeldparagraph BGB 110 wird hier - wie immer - falsch ausgelegt.

Genau lesen, der ist so gemeint, wie er da steht.

§ 110 Bewirken der Leistung mit eigenen Mitteln

Ein von dem

Minderjährigen ohne Zustimmung des gesetzlichen Vertreters geschlossener

Vertrag gilt als von Anfang an wirksam, wenn der Minderjährige die

vertragsmäßige Leistung mit Mitteln bewirkt, die ihm zu diesem Zweck

oder zu freier Verfügung von dem Vertreter oder mit dessen Zustimmung

von einem Dritten überlassen worden sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Gesetz dazu heißt Erziehungsauftrag. Dazu kommt das Recht der Personen, die dir Räumlichkeiten zur Verfügung stellen. Solange du bei deinen Eltern wohnst, musst du schon die Regeln einhalten, die deine Eltern dir vorgeben. In jeder, aber auch wirklich JEDER Gemeinschaft gibt es Regeln, an die man sich zu halten hat. Selbst im Straßenverkehr, später bei deiner Ausbildung etc. Ach, noch etwas: wenn du 18 bist, ändert sich kaum etwas. Solange du noch keine Erstausbildung erfolgreich abgeschlossen hast, sind deine Eltern für deinen Unterhalt zuständig, jedoch sind sie nicht dazu verpflichtet, dir eine eigene Wohnung zu finanzieren. Und solange du dir deine eigene Wohnung nicht aus eigener Arbeitskraft finanzieren kannst, solltest du dich damit abfinden, dass die Eltern am längeren Hebel sitzen. Allerdings muss ich sagen, dass das cholerische Verhalten deines Vaters ein No- Go ist. Um ihm das abzugewöhnen, ist es nicht ratsam, es mit Gegenreden im gleichen Tonfall zu kommentieren. Besser ist es, deine Wut verrauchen zu lassen, tief durchzuatmen und im leisen, ruhigen Tonfall zu antworten. Zuerst bitte eine Einsicht bezüglich der Sanktion. " Du hast ja recht." Am besten noch mit einer Frage im Sinne von: "Aber die Art, auf der du mir das vermittelst, finde ich nicht gut" komplettieren. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Elfi96
15.03.2016, 17:44

Anbei mal etwas zum Thema Aufräumen:

Kinderarbeit ist verboten, Aufräumen nicht. "Da muss ich leider den Kindern und Jugendlichen, die sich dann auf die Kinderrechte berufen, den Zahn ziehen: Mithilfe im Haushalt ist immer erlaubt." Jana Frädrich, Kinderbeauftragte der Stadt München. Unterstützung bei der Hausarbeit ist sogar gesetzlich verankert: "Das Kind ist, solange es dem elterlichen Hausstand angehört und von den Eltern erzogen oder unterhalten wird, verpflichtet, in einer seinen Kräften und seiner Lebensstellung entsprechenden Weise den Eltern in ihrem Hauswesen und Geschäft Dienste zu leisten." Bürgerliches Gesetzbuch, Paragraph 1619

Entnommen aus dem unten stehenden Link, in dem noch einige interessante Dinge zu finden sind.

http://www.br.de/themen/ratgeber/inhalt/familie/kinderrechte-erziehung-privatsphaere100.html

LG 

1

Oh man, das ist ja wie eine Rechtklausur, was du uns hier auftischt.. Ich werde es mal versuchen:

Als erstes gilt: klar, du bist das Kind deiner Eltern. Dann: Artikel 6, Absatz 2, im Grundgesetz: Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern.. Damit ist im Prinzip schon einiges erklärt. Es gibt aber auch bei deinen Fragen Ausnahmefälle.

Zum Eigentum, wie Lavendelelf schon sagte: es geht hier um §110 BGB wenn du dir von deinem Taschengeld etwas kaufst, gehört es dir und kann dir nicht weggenommen werden ("Bewirkung der Leistung mit eigenen Mitteln")

Ich denke im Falle des TV des Onkels gilt §107 BGB ("Einwilligung des gesetzlichen Vertreters") es geht darum, dass deine Eltern dem TV nur dann zustimmen, sofern sie keinen rechtlichen Nachteil sehen (ein geschenktes Pferd zum Beispiel kann Schäden und Kosten verursachen). Da sie zugestimmt haben, gehört er dir.

Bei dem Handy steht die Frage im Raum, ob du einen Vertrag hast und wenn ja, auf wen der läuft..

Zu den "Bettgehzeiten" : §1, Absatz (1), SGB VIII: Recht auf Erziehung, Eigenverantwortung - Jeder junge Mensch hat das Recht auf Förderung seiner Entwicklung und Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit.          Das ist immer eine entscheidung für den Einzelfall, aber ich denke, dass ein fast 18 jährger irgendwann selbst entscheiden sollte, wann er ins Bett geht..es sei denn sie können wegen lärm der von dir verursacht wird nicht schlafen..

Für Punkt 7 a,b:

§1631, Absatz(2), BGB: Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig.

Dies gilt nun nicht für Computerverbot aber auf jeden Fall für deinen letzten Absatz.

Das sind keine Antworten auf alle Fragen, aber ein paar Hinweise für einige Dinge. Ich behaupte nicht, dass das alles richtig ist, ich habe nur versucht einigermaßen passende Paragrafen zu finden.

Nach wie vor bedenke bitte: Normalerweise wollen Eltern ihren Kindern nur Gutes.. Das wichtige ist aber, dass sie uns zu selbstständig denkenden und Handelnden Personen erziehen. Das bedarf aber manchmal auch Erziehungsmethoden, die wir jungen Menschen nicht nachvollziehen können/wollen.. Versetz dich auch in Ihre Lage, vermutlich sehen sie dich einfach zu häufig bloss in den falschen Momenten und das ist alles gar nicht so tragisch, dass du dich um Rechtsdinge kümmern musst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest dir eine Wohnung suchen. Du hast ja bald Geburtstag. Das ich doch nicht mehr Schön, was da läuft. 7 a und b geht gar nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Elfi96
15.03.2016, 17:31

Mit 》Wohnung suchen《 ist es nicht getan. Die müsste der Fragesteller selbst finanzieren können, denn seitens der Eltern besteht keine Verpflichtung, dem Nachwuchs eine Wohnung  zu finanzieren, nur weil er keinen Bock hat, sich an Regeln zu halten, die die Erziehungsberechtigten vorgeben. LG 

1

Solange Du nicht Volljährig bist, dürfen deine Eltern Punkte 1 bis 6, wobei bei einem 17 jährigen Freiraum gewährt werden sollte.

Punkt 7b geht mal gar nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RadicalSymphony
15.03.2016, 17:12

wo steht das geschrieben, dass sie über alles bestimmen dürfen

1

Deine Eltern dürfen dir keine Gegenstände wegnehmen, die du dir von deinem Taschengeld selber gekauft hast. Das steht so im "Taschengeldparagraph" (§ 110 BGB).

Sie dürfen dir auch keine Gegenstände wegnehmen die du geschenkt bekommen hast. Ich finde diesen blöden § nicht ... ist aber so laut Gesetz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Antitroll1234
15.03.2016, 17:32

Deine Eltern dürfen dir keine Gegenstände wegnehmen, die du dir von deinem Taschengeld selber gekauft hast. Das steht so im "Taschengeldparagraph" (§ 110 BGB).

Da zitiere mal den §110 wo dies steht was Du behauptest.

Sie dürfen dir auch keine Gegenstände wegnehmen die du geschenkt bekommen hast. Ich finde diesen blöden § nicht ... ist aber so laut Gesetz.

Du findest keinen §, da es diesen nicht gibt^^

1
Kommentar von Lavendelelf
15.03.2016, 17:33

Wer hier "Daumen runter" gewählt hat ist wohl gegen die geltenden Gesetze ...

0

Deine Eltern dürfen dich und können dich zu nichts zwingen und selbst erworbene Gegenstände dürfen sie nicht nehmen weil es schon an Diebstahl grenzt egal wie alt du bist außer du wärst unter 14

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Antitroll1234
15.03.2016, 17:17

und selbst erworbene Gegenstände dürfen sie nicht nehmen

Selbstverständlich dürfen die Eltern dies im Rahmen ihrer Erziehung bei einem Minderjährigen.

weil es schon an Diebstahl grenzt egal wie alt du bist außer du wärst unter 14

Unsinn.

3
Kommentar von Matahleo
15.03.2016, 17:51

Das sind Wunschgedanken und so nicht richtig.

Eltern haben einen Erziehungsauftrag, egal, ob es dem Kind passt oder nicht. Und wenn sie dem Kind etwas wegnehmen wollen, so dürfen sie das erstmal.

Ob das zur Klärung der Situation beiträgt steht auf einem anderen Blatt.

2

Wenn Du 18 bist, dürfen sie all das nicht mehr tun.

Im Übrigen finde ich es fraglich, was Deine Eltern damit bezwecken wollen. Sind sinnlose Strafen in meinen Augen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung