Frage von xxibgdrgn62, 112

Was droht der Fahrerin während der Probezeit bei Fahrerflucht?

Hallo, ich war vorgestern mit 2 Freundinnen im Auto bei einer Tankstelle. Ich saß hinten auf der Rückbank und eine Freundin vorne auf dem Beifahrersitz. Beim Rausfahren ist die Freundin rückwärts an einen BMW X3 gestoßen und ihr Auto ist abgewürgt. Sie selbst hat es nicht bemerkt. Die Musik war sehr laut und ich habe gesagt, dass sie vermutlich gegen das Auto gefahren ist. Und wir haben uns alle mehrmals umgedreht, doch anstatt nachzuschauen ist die Fahrerin geflüchtet. Es handelt sich um einen kleinen Kratzer am anderen Auto. Die Fahrerin ist 18 hat ihren Führerschein neu und ist in der Probezeit. Später am selben Tag kam die Polizei bei ihr vorbei, dass sie gegen das Auto gefahren sei und es einen Zeugen gab. Sie sagte, sie habe nicht bemerkt, dass sie gegen ein Auto gefahren ist. Nun erwartet sie von uns beiden, dass wir für sie lügen und so tun als ob wir es nicht bemerkt hätten. Was haltet ihr davon. Immerhin gibt es Zeugen, ansonsten hätte man sie nicht ausfindig machen können. Und die Kameras haben uns bestimmt auch an der Tankstelle gefilmt, wie wir uns mehrmals umgedreht haben bevor die Fahrerin geflüchtet ist. Ich möchte eigentlich die Wahrheit sagen, dass sie Fahrerflucht begangen hat, da mir das Risiko zu groß ist Probleme zu bekommen. Könnte ich aber Probleme bekommen, da ich es nicht der Polizei gemeldet habe ? Danke schonmal für eure Antworten!

Antwort
von Lkwfahrer1003, 40

Hallo ,

Bei Unerlaubtes entfernen vom Unfallort handelt es sich um eine Straftat nach § 142 STGB.

Normalerweise wird bei diesem Straftatbestand die Fahrerlaubnis entzogen , jedoch bei Bagatellschäden wird das verfahren nach 153a STPO mit Zahlung einer Geldstrafe eingestellt .

Deine Freundin hat also mit einer Geldstrafe ( ca. 3-600 Euro ) zu rechnen .

Außerdem warten auf sie ein Aufbauseminar und Verlängerung der Probezeit .

Was das Lügen betrifft ,

solltest du nicht machen , und schon gar nicht wenn es für diesen Unfall zeugen und videobeweise gibt .

Wirst du als Zeuge vorgeladen so bist du zur Wahrheit verpflichtet , solltest du lügen könnte es auch für dich teuer werden . Versuchte Strafvereitelung.

Wenn du deine Freundin nicht belasten möchtest , was ich verstehen kann , dann lehn die Einladung der Polizei einfach ab . Du musst nicht zur Polizei und eine Aussage tätigen .

Für mich stellt sich allerdings die Frage , woher hat die Polizei denn deinen Namen ? Etwa von deiner Freundin ? Somit setzt sie voraus das du für sie Lügen wirst . Komische Freundschaft findest du nicht .

Ich würde dir Raten , 

erst gar keine Aussage tätigen .Es gibt ja auch andere Zeugen .

wenn du zur Aussage zur Polizei gehst , sagt die Wahrheit . Deine Freundin hat den Mist gebaut , sie löffelt ihn aus . 

Auch deine Freundin wäre vermutlich heil froh wenn es zeugen gibt die einen Unfallflüchtigen nennen der Ihr einen schaden zufügte .    

Kommentar von Lkwfahrer1003 ,

Fast vergessen , außerdem hat deine Freundin mit einem Fahrverbot bis zu 3 Monaten zu rechnen !

Antwort
von Sunglassgirl, 60

Hi!

Die Fahrerin müsste in diesem Fall mit einem Fahrverbot von drei bis sechs Monaten rechnen, dazu könnte noch ein Bußgeld auf sie zukommen.

Bei einer Zeugenaussage solltest du die Wahrheit sagen, denn wenn sich herausstellen sollte, dass du absichtlich gelogen hast, dann würde dir wahrscheinlich auch eine Anzeige drohen. Also lieber bei der Wahrheit bleiben und ehrlich sein. Es ist ja kein großer Schaden entstanden.

Steht einfach dazu, dass ihr einen Fehler gemacht habt und dass ihr hättet nachschauen sollen anstatt einfach weiter zu fahren. Ehrlichkeit wird sich in dem Fall dann auch bestimmt strafmildernd auswirken.

Antwort
von roboboy, 17

Die rage wurde ja schon mehrmals beantwortet, nur eines muss ich ganz klar noch sagen:

Sage die Wahrheit. Wenn du Falschaussagen machst, kannst du auch verurteilt werden (wirst du auch). Wie du schon gesagt hast, die Kameras haben das wahrscheinlich gefilmt, also sage die Wahrheit. Falschaussage vor Gericht wird mit 3 Monaten bis zu 5 Jahren Haft verurteilt. Dann bist du Vorbestraft und hast dir dein ganzes Leben versaut. Lass es also!

Außerdem: Solche Leute, die so unreif sind und dann nicht anhalten, haben hier auf der Straße nichts zu suchen, wenigstens ist ja nichts schlimmeres als ein Kratzer passiert. 

Das nächste mal ist es dann ein Mensch der unterm Auto liegt, wo sie weiter fährt. 

LG

Antwort
von dermick74, 23

Während der Probezeit droht Führerscheinentzug.

Was willst bzw sollst Du denn lügen ?? die Kiste hat geruckelt, die Fahrerin hat gedacht sie hat die Möhre mal wieder abgesoffen und ist gefahren, obwohl Du angemerkt hast......."Du könntest gegen ein Auto gefahren sein"

Und woher weißt Du jetzt das das andere Auto nur nen Kratzer hat ?

Antwort
von Funny77, 59

Führerschein ist definitiv weg, dazu kommt eine Anzeige und Geldstrafe. Der Schaden am anderen Auto muss natürlich ebenfalls bezahlt werden. Ich würde an deiner Stelle jedenfalls nicht lügen, wenn ihr nicht sofort abgehauen seid. Wenn ihr erst noch nachgeschaut hat, ob man was sieht, dann ist das auf den Kameras auch so zu sehen. Abgesehen davon, dass du dich dann ebenfalls noch mit reinreitest, dürfte das keinen Unterschied mehr für deine Freundin machen. Ich kann dir nur raten: machs nicht. 

Antwort
von Odenwald69, 25

An einer Tankstelle wird in allen Richtungen gefilmt auch außerhalb vom Gelände .

Das ihr ausgestiegen seit und dann wegg e fahren seit macht es dann noch schlimmer und eine Lüge gibt dir nächste.

Hierbei ein ehrliches Geständnis auch vom Fahrer viel besser ..

Jeder Richter und Anwalt wird sich nur das Video anschauen .. dann ist der Fall sonne klar

Antwort
von ayrtonsenna98, 50

Verlust des Führerscheins, ziemlich sicher. Dachte keiner daran, auszusteigen? Ein kleiner Kratzer ist doch nichts schlimmes...

Antwort
von DerHans, 18

Das Lügen bringt sowieso nichts.

Tankstellen werden schließlich Video überwacht. Was glaubt ihr, wie die Polizei sie ermittelt hat?

Wenn ihr jetzt lügt, reitet ihr euch noch mit da rein.

Antwort
von wilees, 14

Dies ist mindestens ein A-Verstoß, also Verlängerung der Probezeit um 2 Jahre und Anordnung eines Aufbauseminars.


Probezeit - Bußgeldkatalog

https://www.bussgeldkataloge.de/uprobe.html

Hinzu kommt noch die strafrechtliche Verfolgung.
Für Dich als " Beifahrer " folgenden Link:

Fahrerflucht: Auch der Beifahrer kann bestraft werden! | anwalt.de

https://www.anwalt.de/.../fahrerflucht-auch-der-beifahrer-kann-bestraft-...

Expertenantwort
von fuji415, Community-Experte für Auto, 15

Als Beifahrer solang du nicht ins Lenkrad gegriffen hast passiert dir nichts .

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort nach § 142 StGB 3 Punkte 

https://www.bussgeldkatalog.org/unfall/

Zusätzlich kommt dazu :

Verkehrsvergehen, das ein Bußgeld von mindestens 60 Euro nach sich zieht Verlängerung der Probezeit um 2 Jahre

A-Verstoß in der Probezeit (z.B. Unfallflucht, Nötigung, Trunkenheit, Rotlichtverstoß, Geschwindigkeitsüberschreitungen, Überholen im Überholverbot, Abstandsvergehen)

Einmaliger A-VerstoßVerlängerung der Probezeit um 2 Jahre & Anordnung eines Aufbauseminars

https://www.bussgeldkatalog.org/probezeit/

Strafgesetzbuch (StGB)
§ 142 Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

(1) Ein Unfallbeteiligter, der sich nach einem Unfall im Straßenverkehr vom Unfallort entfernt, bevor er

1.
zugunsten der anderen Unfallbeteiligten und der Geschädigten die Feststellung seiner Person, seines Fahrzeugs und der Art seiner Beteiligung durch seine Anwesenheit und durch die Angabe, daß er an dem Unfall beteiligt ist, ermöglicht hat oder
2.
eine nach den Umständen angemessene Zeit gewartet hat, ohne daß jemand bereit war, die Feststellungen zu treffen,

wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Nach Absatz 1 wird auch ein Unfallbeteiligter bestraft, der sich

1.
nach Ablauf der Wartefrist (Absatz 1 Nr. 2) oder
2.
berechtigt oder entschuldigt

vom Unfallort entfernt hat und die Feststellungen nicht unverzüglich nachträglich ermöglicht.

(3) Der Verpflichtung, die Feststellungen nachträglich zu ermöglichen, genügt der Unfallbeteiligte, wenn er den Berechtigten (Absatz 1 Nr. 1) oder einer nahe gelegenen Polizeidienststelle mitteilt, daß er an dem Unfall beteiligt gewesen ist, und wenn er seine Anschrift, seinen Aufenthalt sowie das Kennzeichen und den Standort seines Fahrzeugs angibt und dieses zu unverzüglichen Feststellungen für eine ihm zumutbare Zeit zur Verfügung hält. Dies gilt nicht, wenn er durch sein Verhalten die Feststellungen absichtlich vereitelt.

(4) Das Gericht mildert in den Fällen der Absätze 1 und 2 die Strafe (§ 49 Abs. 1) oder kann von Strafe nach diesen Vorschriften absehen, wenn der Unfallbeteiligte innerhalb von vierundzwanzig Stunden nach einem Unfall außerhalb des fließenden Verkehrs, der ausschließlich nicht bedeutenden Sachschaden zur Folge hat, freiwillig die Feststellungen nachträglich ermöglicht (Absatz 3).

(5) Unfallbeteiligter ist jeder, dessen Verhalten nach den Umständen zur Verursachung des Unfalls beigetragen haben kann.

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__142.html

Antwort
von Fairy21, 21

Zumindest wirst du Ärger bekommen, wenn du jetzt nicht die Wahrheit sagst.

Google/Videos: Wann wird in der Probezeit der Führerschein entzogen? 

Antwort
von Derhanse1, 31

Genau Lappen weg ich hasse Leute die fremdes Eigentum beschädigen wen es bei denen ist ist das geheule groß

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community