Was denkt ihr zur aktuellen Lage?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Man sollte den Menschen Bei sich helfen statt sie hierher zu bringen. Die Leute wollen nur herkommen weil es ihnen dort nicht gutgeht. Würde man zB Den Terror dort beenden würden viele Menschen wieder zurück wollen. Aber macht ja keiner.
Aber generell gilt meiner Ansicht nach: Wer Hilfe braucht dem soll man helfen auch ohne wenn und Aber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ReverserK
17.08.2016, 09:36

Danke für den Stern

0

Es ist eigentlich sehr einfach: Man hilft den Geflüchteten, weil es das einzige richtige ist, Menschen in Not zu helfen. Ende.

Grundsätzlich aber: jeder Geflüchtete hat (nach Anerkennung) genau die gleichen Ansprüche, wie jeder andere auch: nämlich den Bezug von Hartz IV unter den entsprechenden Voraussetzungen: schnell deutsch lernen und dann in den Arbeitsmarkt integriert werden.

Das gleicht einer Wirtschaftsdiktatur

Ja, dieses Ding nennt sich "Kapitalismus" und das gibt es schon ne ganze Weile - sogar schon vor den Geflüchteten.

Es ist Fakt, dass die Gewalt in unserem Land seitdem zugenommen hat,
dass hat nix mit Religion oder ähnlichem zu tun, aber viele von diesen
Menschen möchten sich nicht integrieren.

Ja, die Gewalt hat zugenommen. Aber nicht nur von Seiten der Geflüchteten, die zweifellos oft aus Gesellschaften kommen, die von Krieg zerrüttet sind und in denen obendrein Gewalt als Lösungsmittel deutlich akzeptierter ist. Wir wollen nun aber auch mal die andere Seeite nicht vergessen: allein 2015 über 700 Anschläge auf Flüchtlingsheime, über 1600 Gewalttaten gegen Geflüchtete. Dazu über 800 Menschen, die seit 1990 von Neonazis ermordet wurden.

Deutschland ist als Land mehr als wohlhabend genug, umsowohl Geflüchtete, als auch die eigene Bevölkerung hinreichend zu versorgen. Stimmung gegen Geflüchtete zu machen (und dann auch noch so dreist sein und behaupten, dass man das nicht täte), hilft da garnicht - außer man hat Lust auf mehr Gewalt.

Würde mich im Übrigen brennend interessieren, was du gegen den "Flüchtlingsstrom" (das Wort an sich ist ja schon ein Unding) zu sagen hast, dass total legitim und nicht irgendwie "rechts" wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von voayager
27.07.2016, 10:37

Deutschland ist als Land mehr als wohlhabend genug, umsowohl
Geflüchtete, als auch die eigene Bevölkerung hinreichend zu versorgen.

Text an sich ok, nur eines stimmt eben nicht, Deutschland versorgt eben nicht hinreichend die hier lebende Bevölkerung, egal ob es nun Deutsche oder ausländische Mitbürger sind, was eine große Crux ist und Rechten eine ideale Steilvorlage bietet. Die können sich die Hände reiben, so erhalten sie ganz easy Zulauf.

0

Das geht etwas Durcheinander.
Die Flüchtlinge und die Niedriglöhne haben die gleichen Ursachen, sie sind die Kehrseite von Globalisierung und Neoliberalismus.

Und sie haben eine gemeinsame Lösung.
Wirtschaft und Wohlstand müssen zusammengedacht werden.
Das nennt sich soziale Marktwirtschaft.
Rekordgewinne für die Wirtschaft und Niedriglöhne für die Bürger schaffen keinen Wohlstand.

Heute sind die Flüchtlinge eine Projektionsfläche für Angst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wird höchste Zeit, dass der tapfere Bundesbürger sich für soziale Verhältnisse hier im Lande stark macht, dann verlieren die Rechten sofort an Einfluß. Die Massenverelendung in Germany hat den Rechtsdrall ausgelöst, ganz so wie in der späten Weimarer Republik halt auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wann ist denn das letzte kind verhungert weils hier nichts zu essen hatte? und obdachlos muss man hier auch nicht sein man muss sich nur beim amt drum kümmern. uns geht es hier bestens.
und bei den Flüchtlingen geht es ja nicht darum dass sich die Regierung denkt: wir haben hier so viel kohle übrig lass das mal verpulvern.
es geht darum im schlimmsten Fall menschenleben zu retten. und um die menschen unterzubringen braucht es eben auch finanzielle Unterstützung. es ist aber jetzt ja nicht so als würden die in noblen hotels wohnen und mit blatzgold gefüttert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von voayager
27.07.2016, 10:38

Red keinen Stuß, obdachlos werden geht manchmal schneller als es sich so manch tapferer Bundesbürger vorzustellen vermag. Es ist auffallend, dass in Krisenzeiten die Zahlen der Obdachlosen ansteigt.

0

Ich finde es erschreckend das jetzt so viele Menschen eine regelrechte Rechts Hetze ausführen!Gegen ganz normale Leute die einfach nur besorgt sind und in Pediga AFD Zuhörer gefunden haben!

Freunde Nachbarn gehen sich an die Gurgel und wo für?Andere Ansichten.

Das ist es nicht wert!Das mit den Flüchtlingen da gehen die Meinungen weit ausseinander was völlig normal ist!Das braucht Zeit müssen jetzt damit leben.

Aber dieses ständige rechts Gehetze nervt!Nehme rechts nicht in Schutz damit möchte nur sagen hört auf auf alles direkt Rechts zu machen wo gar nichts ist!Um so mehr gehetzt wird um so schlimmer wird es!Jeder Mensch seine Meinung und gut ist!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja stimmt schon, aber wir leben in einem Land das erfahren hat wie furchtbar Krieg ist und es einfach unmenschlich wäre die Flüchtlinge einfach vor die Hunde gehen zu lassen.

Und was für ein Volk das ist ist ja auch erstmal wurst, worum es geht ist es einfach Menschen die in großer Not sind zu helfen...

Natürlich ist es traurig dass es dennoch so viele Mütter und Obdachlose gibt die um ihr überleben kämpfen, aber deswegen direkt alle Flüchtlinge abzuweisen ist auch keine Lösung.

Besser wäre es endlich mal das Geld gerecht zu verteilen, es gibt ein paar wenige die so viel haben und so unermessslich viele die am Existenzminimum leben. Oder nicht einmal das...

Die Flüchtlinge sind daran sicher nicht Schuld, auch wenn es viele glauben wollen. Aber Armut und Obdachlosigkeit gibt es schon seit sehr langer Zeit, nur scheint es irgendwie Niemanden zu interessieren wenn man nicht selbst davon betroffen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich hat das etwas mit deren Religion zu tun. Auf längere Sicht wird das nicht gut ausgehen. Sie achten unsere Werte und Kultur nicht und werden das auch nicht ändern. ..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast Recht, wenn es nur ums Helfen oder Menschlichkeit ginge, hätte Deutschland das UNHCR unterstützen können, um den Menschen vor Ort zu helfen. Stattdessen wurden aber kurz vor den Flüchtlingswellen die finanziellen Mittel zusammengestrichen.

Ich vermute, dass es unseren Eliten also nicht darum geht "die Welt zu retten", sondern dass das nur ein Vorwand für das einfache Volk ist, um ihre Interessen durchzusetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Flüchtlinge sind normale Menschen und sehr die meisten sehr nett. Ich kenne ein paar... Aber es ist gleichzusetzen mit der Armut in Deutschland. Ich finde es sollte Gleichbehandelt werden. Was die Nazi Sache betrifft reiten sich gerade die Menschen mit Migrationshintergrund selber darein und behaupten daß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Elephant91
27.07.2016, 02:42

Du verstehst mich absolut 0. Natürlich sind Flüchtlinge normale Menschen, aber sollten wir nicht erstmal die Missstände in unserem eigenen Land ausgleichen bevor wir Bedürftige von Außerhalb zu uns holen?

0
Kommentar von linksgewinde
27.07.2016, 02:44


...die meisten sehr nett. Ich kenne ein paar.....


0
Kommentar von Japhi47
27.07.2016, 02:45

ich verstehe dich sehr wohl aber finde dass es keine Rolle spielt ob du In oder Ausländer bist. Beide sind gleichzubehandeln. es kommt net drauf an ob du Deutscher bist oder Syrer, Mensch ist Mensch, Armut ist Armut.

1
Kommentar von Japhi47
27.07.2016, 02:52

das ist Stuss. Geredet wird hier von Staatsgeldern die sowieso fließen, da nimmt keiner Nachteile von.

1

Im Grunde hast du Recht, es sehen nur nicht alle so. Das Dumme ist, dass alle es ausbaden müssen, andererseits hätte man auch schon früher rechts wählen können, die Reps gibt es schon eine Weile. Wenn alle linke Parteien wählen und dazu gehört heute auch die CDU, darf man sich nicht beschweren wenn auch linke Politik gemacht wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele Menschen müssen trotz Arbeitplatz noch mit Hartz IV aufstocken und können ihren Kindern trotzdem nichts bieten.

Viele Rentner  die jahrelang gearbeitet haben, müssen mit Hartz IV aufstocken. Viele getrauen sich nicht und leben unter den Existenzminimum. Viele können im Winter nicht einmal heizen.

Für Obdachlose, Kinndergartenplätze, Spielplätze, Behinderte die dringend eine Therapie benötigen usw ist kein Geld da.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

du unterliegt anscheinend dem Glauben dass das Geld was gerade für Flüchtlinge ausgegeben wird, für die Armen ausgegeben werden würde wenn es keine Flüchtlinge gibt. Dem ist natürlich nicht so.

Wenn es weniger Arme gibt, gibt es für diese ja auch nicht mehr Geld als wenn es mehr Arme gibt.

Frag das mal die Leute die seit Jahren diese Regierung wählen .. 

"Deutschland geht es bestens und das ist ein Grund zur Freude" sagt Merkel zwar oft aber die lebt ja auch an der Realität vorbei oder will/darf sie nicht sehen.

Mfg 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

während es bei uns noch Obdachlose gibt oder Mütter die nicht ihre Kinder ernähren können.

Obdachlosigkeit ist in Deutschland selbst gewählt. Und wenn eine Mutter ihr Kind nicht ernähren kann, sollte sie statt Geld, vielleicht nur noch Sachleistungen erhalten, denn sie kann dann offensichtlich nicht mit dem mehr als ausreichenden Hartz IV Satz umgehen!

Meine Exfrau erhält für sich und unsere Tochter, alle Leistungen zusammengerechnet, knapp 1600€, das muss manch einer erstmal verdienen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung