Was denkt ihr zum Thema Anschläge ect.?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es hätte ja keiner Ahnen können, dass wenn man in den Nahen Osten einfällt, dort alles zerbombt und tausende Menschen tötet und das ohne Grund, außer wegen Öl oder wegen purer gering Schätzung, sich die Menschen - die alles verloren haben - dort radikalisieren würden.... so eine Überraschung!?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

als erstes solltest du die angeblichen Themen "Merkel" und "Anschläge" fein säuberlich trennen. Oder kannst du erklären, was wieso du die Kanzlerin mit den Anschlägen in Verbindung bringst ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Simon7156
24.07.2016, 11:39

Nein ich meine was ihr dazu denkt was Merkel gegen die Anschläge machen könnte und sowas

1

Merkel ist nicht an Anschlägen beteiligt und wird es aller Voraussicht nach auch nicht sein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tut mir leid, aber ich kann Deine Frage nicht nachvollziehen.

Du versuchtst hier offensichtlich eine Beteiligung der Bundesregierung an irgendwelchen Terroranschlägen zu konstruieren.

Wenn Du tatsächlich ernst genommen werden willst empfehle ich Dir dringend, sachliche Beiträge zu formulieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

solange wie alles, besonders Anschläge wie die letzten Tage, so groß/breit im Fernseher/Presse berichtet & breit getreten wird, wie in ein Lehrbuch, wird es immer weiter/mehr Anschläge geben, jeder lernt immer etwas dazu, und begeht weniger Fehler, wie in München, wie kommt der Attentäter 1 km weit weg erst da gefunden werden? und sich vom Tatort unbesehen entfernen ? das sollte einem zu Bedenken geben 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was das alles mit Frau Merkel zu tun haben soll, ist mir immer noch nicht klar. Glaubt wirklich irgendwer, dass Terroristen nur als Flüchtlinge getarnt nach Deutschland kommen könnten?

Zum Thema Anschläge habe ich das Gefühl, dass wir in Deutschland schon fast enttäuscht sind, noch keinen "echten" IS-Terror abgekriegt zu haben.

Würzburg war die Anleitung für "Selbstmord ohne selbst Hand anlegen zu müssen" und mit dem "Beinahe-Totalzusammenbruch" des öffentlichen Lebens hat München jedem frustrierten Menschen gezeigt, wie er (trotz Selbstmord) "unsterblich" werden kann...

Pegida, AfD und NPD können wieder hetzen, das "Sommerloch" wird gefüllt und der dauerbesorgte Deutsche hat ab sofort noch ein paar Gründe mehr, den Sommer nicht zu genießen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deutschland hat sich innerhalb kürzester Zeit verändert.

Zum Nachteil der Deutschen.

>>Würzburg, München, Reutlingen, Ansbach<< Fortsetzung folgt ...
 - - - ach ja er war ja "nur Islam-zugehörig" und das hatte gar nichts mit dem Islam zu tun.

Danke Frau Merkel. "Wir schaffen das".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja war halt ein kleiner Terror anschlag.. was die leute jetzt alles so aufblasen versteh ich ihrgendwie nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schelm1
24.07.2016, 11:50

Es war kein Terroranschlag, sondern die schreckliche Tat eines verwirrten 18-jährigen deutschen Schülers mit Migrationshintergrund und Zugang zu einer nicht registrierten Waffe nebst Munition.

- Amoklauf! -

Offen bleibt die Frage, wie ein Schüler an das Geld für die illegale Waffe und die rd. 300 Schuß Munition gelangen konnte und was der Staat gegen Händler illegaler Wafeen künftig verstärkt unternimmt.

Der immer gleiche leierhaft hernuntergebetete Ruf nach Verschärfung des Waffenrechts zeigt die politische Unfähigkeit und Ohnmacht  derer, denen nicht Vernünftiges einfällt!

Keine Waffenrecht schützt die Gesellschaft vor kriminellem Waffenhandel und dem verbotenen Import solcher Waffen nebst Munition außerhalb der legalität.

0

Was möchtest Du wissen?