Frage von Balsh, 55

Was denkt ihr Zeitreisen = Déjà-vu?

Was ist wenn ein Déjà-vu nicht ein Gefühl ist, eigentlich wird es ja als psychologisches Phänomen bezeichnet das eine situation vertraut erscheinen lässt. Was ist aber wenn es nur risse aus einer anderen zeit sind. Wenn wir die "Kraft" haben wenn die Zeitlinie verändert wird geringfügig die andere Zeitlinie zu sehen? Dafür müsste es aber erst Zeitreisen geben. Aber wer sagt das dies niemals der Fall sein wird? Oder schon der Fall ist? Ich denke das wenn man durch die Zeit reist und man in der Vergangenheit etwas ändert, sich die zeitlinie spaltet und damit eine "Welt" ensteht in der das weiter geht was eigentlich wäre und in die anderen man selbst als ausschlaggebender Faktor in der Vergangenheit bleiben "muss". Aber es ist ja auch möglich das die Zeit formbar ist. und sie verändern kann. Oder wenn man einen zu großen Sprung durch die Zeit wagt und etwas ausschlaggebendes verändert das die "Zukunft" wie sie war bevor man dieses ausschlaggebende verändert hat auf die vergangenheit trifft und diese kollidieren und zur vernichtung von Raum und Zeit führen. Ich würde gerne eure Theorien erfahren. Was glaubt ihr?

Antwort
von PeterKremsner, 55

Naja das was du da Schilderst ist die Multiversen Theorie wie es sie auch in der Physik gibt.

Zeitreisen sind auch nicht Grundsätzlich ausgeschlossen, aber es gibt auch hier ein paar Limitationen wenn ich im Zeitpunkt a am Ort x eine Zeitreise mache und ich mich danach am Ort y befinde und es dort zB a-b ist bedeutet das ich bin in die Vergangenheit gereist, wenn ich aber wieder an Ort x zurückreise muss es dort später wie a sein.

Also ich kann eine Zeitreise zu einem Stern machen, aber eine Zeitreise auf der Erde funktioniert dadurch nicht, bzw man kann nicht all zu lange in die Vergangenheit reisen. Ist es doch möglich wäre es sehr Gefährlich weil es aufgrund der Akausalität zu Paradoxen kommen könnte.

Ein Beispiel wäre, wenn du in die Vergangenheit reist und dein Mutter tötest wirst du nie geboren und kannst somit deine Mutter nicht töten, da hilft dann auch ein Spalten in verschieden Zeitschleifen nichts mehr.

Man kann auch ein Kürzeres Beispiel nehmen, ich steig in die Zeitmaschine und reise 2 Sekunden in die Vergangenheit und verhindere die Zeitreise, dann reise ich nicht durch die Zeit und kann mich daher auch nicht daran hindern durch die Zeit zu reisen.

Die Theorie mit den Déjà-vu finde ich vom Philosophischen Standpunkt her recht interessant, vom Physikalischen eher unwahrscheinlich.

Kommentar von Balsh ,

Und wie stehst du dazu das wenn ich jetzt ich nehme jetzt mal das beispiel ich kämpfe mit jemandem. Aber kann ihn nicht besiegen zumindest nicht in dieser "Gegenwart" und reise aufgrund dessen in die Vergangenheit um ihn als Kind auszuschalten aber in der Vergangenheit wo er ein Kind war wäre ich noch nicht geboren worden. Würde ich dann ihn als Kind töten oder ihm ein Trauma geben was ihn nie zu meinem "Feind" machen würde (z.B seine Eltern töten oder sonstiges) würde ich doch als Erwachsene Person der ausschlaggebende Faktor sein oder nicht? und würde in der Zukunft auch nie in die Vergangenheit reisen um ihn daran zu hindern mein Feind zu werden. Dann müsste ich doch eigentlich sogesehen 2 mal existieren oder? Einmal mein "ich" was ihn als Kind ausgeschaltet hat und einmal das "Ich" was noch geboren wird.

Kommentar von PeterKremsner ,

Das ist schwer zu sagen, denn das ich, wo du ihn als Kind ausschaltest kann es nicht geben weil du ja nie die Vergangenheit reist. Das sind eben eine Reihe von Zeitparadoxen die es sozusagen unmöglich machen vorherzusehen was passiert wenn du in die Vergangenheit reist.

Außerdem gibt es ja auch noch die Theorie des Butterflyeffects (ich mein damit nicht den Film), wonach kleinste Änderungen in Zukunft große Folgen nach sich ziehen, danach könnte es bereits ein Paradoxon geben wenn du zB in die Vergangenheit reist und einen Dinosaurier tötest.

Kommentar von Balsh ,

Aber wenn es so wäre, das ich in die Vergangenheit reise und seine beispielsweise Eltern töte und er das niemals überwindet und deshalb nicht zu meinem Feind wird. Kann ich nichtmehr in die zukunft weil sich die Zeitlinien spalteten. und ich der Faktor für das verschwinden meine widersachers bin. Deshalb bin ich nicht in die Vergangenheit gereist. aber mein "Ich" wäre da immernoch. Quasi gefangen in der Vergangenheit. Wenn ich dann aber meinem Feind helfe das zu verkraften ( vllt wenn ich eine vertraute identität annehme bzw. jemandem den "Körper" oder das "Aussehen" nehme ) das er eben doch später zu meinem Feind wird, könnte ich dann zurück in die Zukunft? Oder wenn ich in der Vergangenheit sterben würde, würde ich dann in der eigentlichen Zukunft wo er noch mein Feind war auch sterben? Oder wenn mein "Ich" aus der Zukunft stirbt würde auch mein Zeitreisendes ich sterben? Und vielleicht dadurch ein Wurmloch bzw. Schwarzes loch erzeugen was durch den durchbruch des Raum-Zeit Kontinuums ensteht und die beiden Zeitlinien oder Welten zerstören?

Kommentar von PeterKremsner ,

Nein Schwarzes Loch oder dergleichen gibt es dadurch nicht, im Allgemeinen sind solche Paradoxien nicht lösbar, darum sind es auch Paradoxien. Das wird allgemein als ein Grund angenommen, warum man in der heutigen Physik meint dass eine so eine Zeitreise nicht möglich ist, zum einen das und zum anderen gibt es bei Zeitreisen auch noch Probleme mit der Energieerhaltung und der Impulserhaltung. Das bedeutet es gibt in der Mathematik auch noch keine Lösungen für solche Zeitreisen und das ist auch ein Grund warum sie nach heutigem Maßstab nicht möglich sind.

Wie ich in meiner Ursprünglichen Antwort geschrieben habe, gibt es aber für relativ kurze "Zeitreisen" eine Mathematische Theorie, das ganze geht aus den Einstein Gleichungen hervor und nennt sich Einstein-Rosen Brücke, oder allgemein Wurmloch. Die Zeitreise ist in diesem Fall einfach nur eine Reise mit Überlichtgeschwindigkeit, die aber auch die Kausalität verletzt.

Und es tritt auch wieder das selbe Muster in deiner jetzigen Frage auf, wenn du egal wie verhinderst dass er dein Feind wird, hast du in der Zukunft keinen Grund mehr in der Zeit zurück zu reisen um zu Verhindern dass er dein Feind wird. Dadurch wirst du die Zeitreise nie antreten und darum kannst du nicht in der Vergangenheit existieren, da bringt einem auch eine Mögliche Aufspaltung der Zeitlinie nichts, denn in der Zeit nach vor muss immer gehen, denn im Prinzip machst du zu jedem Zeitpunkt t eine Reise zu dem Zeitpunkt t+1, das ist hald einfach "der Weg der Zeit".

Antwort
von jojuti2, 12

Ich denke es wird Zeitreisen geben aber sie würden in die Vergangenheit verboten sein da ein Paradoxon entstehen könnte das das alles zerstören könnte

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community