Frage von DBLokfuehrer, 234

Was denkt ihr über uns Lokführer?

Moin,

oft hat man als Lokführer keinen wirklichen Kontakt zu den Kunden (insbesondere nicht im Fernverkehr, wo ich arbeite). Mich würde mal interessieren, was die Fahrgäste über den Lokführer denken, z. B. bei Verspätungen, ob sie denken, dass dieser schuld daran ist? Oder das er nichts zu tun hätte? Ob sie unsere Arbeit schätzen?

Freue mich auf Antworten. :)

Gruß

Antwort
von supercargo, 85

Der da im Zug in der ersten Reihe sitzt kann selten was für Verspätungen. Fahrzeiten die der Fuchs gemessen hat, Passagiere die sich nicht vom Partner trennen können,Züge die zu spät bereitgestellt werden, technische Probleme... Ich bin jedenfalls froh wenn ich den Zug heil verlassen kann weil der Kollege da vorne seinen Job gut gemacht hat.

Kommentar von DBLokfuehrer ,

Danke für die Antwort. :)

Antwort
von Ruenbezahl, 84

Ich habe einige Lokführer gekannt, die noch auf Dampfmaschinen unterwegs waren. Da ist es wirklich auf das Können des Lokführers und seines Heizers angekommen, ob sie den Fahrplan einhalten konnten oder  wegen fehlenden Dampfdrucks zu langsam waren oder gar an einer Steigung hängengeblieben sind. Heute hat der Lokführer dafür um so mehr Vorschriften und Signale zu beachten, so dass ihm sicher nicht langweilig wird. Verspätungen kann man nicht einfach einholen, indem man schneller fährt. Dafür gibt es kaum Spielraum.Die Verspätungen hängen also nicht vom Lokführer ab. sondern sehr oft auch von den Passagieren, die beim Ein- und Aussteigen mehr Zeit als eingeplant brauchen.

Kommentar von DBLokfuehrer ,

Vielen Dank für deine Antwort. :)

Antwort
von oyno564, 110

Hallo, bei dem Beruf braucht man genau soviel Konzentration wie beim Autofahren. Mein Opa war auch Oberlokomotivführer. Wenn ein Zug Verspaetung hat , denke ich auch - Na. toll- wieder Verspaetung-  Aber das der Lokführer daran Schuld ist - so denke ich nie.              

Kommentar von DBLokfuehrer ,

Danke, dass du dafür Verständnis zeigst. Das sehen viele Fahrgäste nämlich leider anders...

Antwort
von Giovanni47, 49

Der Lokführer ist sicher in den wenigsten Fällen an einer Zugverspätung schuld. 

Ich möchte nicht Lokführer sein. Ständig alleine im Führerstand mit hunderten von Fahrgästen im "Rücken". Der Stress ist doch ständig grösser geworden. Die Lokführer fahren heute längere Strecken als früher, die Tempi sind höher und die Signale viel zahlreicher. Dann sollte er doch planmässig unterwegs sein, aber für Signalhalte und Langsamfahrstellen kann er nichts. Auch ein fehlendes WC kann ein Problem sein.

Kommentar von DBLokfuehrer ,

Vielen Dank für deinen Beitrag. :)

Antwort
von JU712, 105

Ich finde Lokführer sehr gut sie haben viel Verantwortung und wenn ein Zug zu spät kommt liegt es ja nicht alleine an einem Lokführer.

Kommentar von DBLokfuehrer ,

Vielen Dank für deine Antwort. :)

Antwort
von HobbyTfz, 61

Hallo DBLokfuehrer

Ein Lokführer ist in den seltensten Fällen an einer Verspätung schuld.

Es gibt interne Möglichkeiten ( Gleisbauarbeiten, technische Gebrechen, Überlast etc.) und externe Möglichkeiten ( Straßenfahrzeuge auf einem Bahnübergang, Leute auf den Gleisen, witterungsbedingte Probleme etc).

 Das schwierige ist die Einsamkeit auf der Strecke, er wird zwar ziemlich überwacht aber es sind nicht nur die Signale und La die er zu beachten hat, er muss trotzdem fortwähren wachsam sein und die Strecke beobachten, weil er nie weis ob nicht irgendetwas unvorhergesehenes auf der Strecke auftaucht und  er sofort reagieren muss, wobei man bedenken muss dass auch eine Schnellbremsung einen Zug nicht schnell zum stehen bringt und der Lokführer außer bremsen und Signal geben keine Möglichkeit hat einen Zusammenstoß (z.B. durch ausweichen) zu vermeiden.

Gruß HobbyTfz

Kommentar von DBLokfuehrer ,

Vielen Dank für deine Antwort. :)

Kommentar von DBLokfuehrer ,

Bist du selbst Tf?

Kommentar von HobbyTfz ,

Bin Modellbahner, aber schon öfter in der Lok mit einem Onkel mitgefahren

Kommentar von DBLokfuehrer ,

Dann kennst du dich ja aus.

Kommentar von HobbyTfz ,

Habe auch schon viele Fachbücher zu diesem Thema, unter anderem Schaltpläne und technische Informationen von 1042 und 1044 intensiv "studiert"

Antwort
von Livid, 104

Ich denke nicht, dass die Lokführer etwas mit Verspätungen zutun haben. Die können doch auch nichts für blöde Umstände. Ihr tut mir eher Leid, weil an euch der ganze Mist ausgelassen wird. Und was mir am meisten Leid tut, sind die Leute, die meinen, dass sie sich auf den Gleisen das Leben nehmen müssen.

Das muss ja ein unmenschlicher psychischer Druck sein.

Kommentar von DBLokfuehrer ,

Danke für deine Antwort. Ja, das mit den Personensuiziden ist immer schlimm. Hatte leider schon selbst zwei. :(

Kommentar von Paejexa ,

Schon 2? In wievielen Berufsjahren?

Kommentar von DBLokfuehrer ,

In 7 Jahren im Abstand von 5 Monaten (ist aber schon 2 Jahre her).

Antwort
von GravityZero, 95

Ich fahre nur sehr selten Zug weil ich es nicht mag. Aber wenn er sich verspätet würde ich es nicht dem Lokführer zuschreiben. Ansonsten denke ich mir dass der Job ziemlich langweilig und auch nicht überaus schwer ist. Klar, man hat Verantwortung für Menschen, aber vieles wird ja bereits gesteuert. Das hat mir unserer ehemaliger Nachbar auch immer erzählt (Nahverkehr) Ich denke im großen und ganzen ist es ein undankbarer mittelmäßig bezahlter Job mit schlechten Arbeitszeiten und viel Routine.

Kommentar von DBLokfuehrer ,

Interessante Einschätzung. So leicht ist der Beruf nicht, kannst ja mal in einen DB-Simulator. ;) Und automatisch geht bei uns nichts.

Antwort
von alphonso, 68

Lokführer haben bei mir ein hohes Ansehen. Sie tragen eine große Verantwortung für 1000e von Fahrgästen. Für Verspätungen könnt ihr sicherlich am wenigsten. Ihr müsst damit klarkommen, wenn sich irgendein idiot vor eure Lok schmeißt und werdet dafür zu schlecht bezahlt.

Kommentar von DBLokfuehrer ,

Danke für die Antwort. Leider ist mir das schon zweimal passiert, dass sich jemand vor den Zug schmeißt. Das Gehalt ist natürlich auch nicht das beste, aber für mich als Single reicht es vollkommen aus. :)

Antwort
von wiki01, 72

Ehrlich? Sorry, ich will deinen Berufsstand nicht herunter ziehen, aber mir ist es vollkommen wurscht, wer da vorn im Führerhaus sitzt. Genauso wurscht, wie es mir ist, wer in einem Cockpit in einem Verkehrsflugzeug sitzt. Mit einer Ausnahme aus der jungen Vergangenheit, sitzen dort immer Menschen, die heil zu ihrer Familie zurück wollen. Also haben die ein eigenes Interesse daran, dass alles reibungslos klappt.

Ich war selbst 30 Jahre im Cockpit als verantwortlicher Pilot und Lehrer, aber es hat mich nie interessiert, wer oder was meine Passagiere waren, denn ich habe immer das getan, was getan werden musste, selbst, wenn der Flieger leer war.

Kommentar von DBLokfuehrer ,

Interessante Ansicht. So denken viele Fahrgäste sicherlich auch. Danke für die Antwort. :)

Antwort
von ConterLP, 70

Lokführer übernehmen sehr viel Verantwortung und müssen auch vieles durchmachen, wenn sich z.b. Jemand vor den Zug schmeißt. Für Verspätung kann der Lokführer eigentlich nichts, der Einzige der vielleicht was dafür kann, ist der Fahrdienstleiter. Verspätungen kommen ja nur zu Stande wenn man Bauarbeiten an den Gleisen hat, oder bei Unfällen. Wenn der Vorrausfahrende Zug Verspätung hat, hast du logischerweise auch welche. Man hat eigentlich keinen Grund den Lokführern etwas vorzuwerfen, selbst dieser Beruf hat Aufgaben die eigentlich keiner so richtig kennt, Beispielsweise die Lok aufrüsten etc.

Kommentar von DBLokfuehrer ,

Vielen Dank! :)

Kommentar von Paejexa ,

(...) der Einzige der vielleicht was dafür kann, ist der Fahrdienstleiter.

Wie kommt man denn bitte darauf? Und sag jetzt bitte nicht "wer sonst?", das wäre einfach nur dumm..

Kommentar von ConterLP ,

Weil der Fahrdienstleiter dafür verantwortlich ist die Fahrwege für die Züge festzulegen, und wenn dieser Pennt, kann ein Zug schon mal Verspätung bekommen, bei uns hat ein Fahrdienstleiter z.b. Mal einen E zug auf eine nichtelektrifizierte Strecke geschickt.

Antwort
von Uzay1990, 73

Ich denke, dass der Beruf des Lokführers in seiner heutigen Form keine Zukunft (mehr) hat. Lockführer können sicherlich durch Telematiksysteme und selbst fahrende Züge wegrationalisiert werden. Die Kabinenbahn in Dortmund kommt ja auch ohne "Fahrer" aus, also warum nicht auch der schienen-gebundene Verkehr? LZB und PZB sind ja schon fast überall vorhanden...

Kommentar von DBLokfuehrer ,

Da muss ich dir leider widersprechen. Du kannst eine U-Bahn oder Metro nicht mit der "richtigen" Eisenbahn vergleichen. Da ist eigenes sehr komplexer... Und Zugsicherungssysteme ersetzen den Lokführer nicht, er wird durch diese nur unterstützt. Ein Zugbeeinflussungssystem kann den Zug nicht automatisch fahren.

Kommentar von ecki2000 ,

Doch, kann man schon. Technisch ist eine UBahn nix anderes als eine Eisenbahn. Ob man den Computer mit Daten nach EBO, BoStrab oder was auch immer füttert, ist wurscht. Das einzigste, was ein vollautomatisches fahren verhindert, sind externe Einflüsse. Die lassen sich bei Ubahnen (damit meine ich richtige - also keine Strassenbahnen, die unter der Erde fahren), schon sehr gut verhindern, bei Systemen wie der genannten Dortmunder H-Bahn sind sie systembedingt schon nahezu ausgeschlossen. Jedoch kann ich mir sehr gut vorstellen, das in 10 Jahren auch die erste Vollbahn gegen externe Einflüsse so geschützt ist, das auf den Tf verzichtet werden kann. Vorstellbar wäre ebenfalls, dass irgendwann nur noch ein Begleiter vorn sitzt, der in Gefahrensituationen eingreift. Mehr nicht. Das wirklich großflächig die “besetzte Zugspitze“ abgeschafft wird, kann ich mir auch langfristig nicht vorstellen, da stimmt der Kosten/NutzenFaktor nicht.

Kommentar von Paejexa ,

Man kann eine U-Bahn NICHT mit der Eisenbahn vergleichen. Eine U-Bahn fährt stumpf ihre vorgegebene Route und kann punktgenau zum Halten gebracht werden, weil der Fahrweg immer der gleiche bleibt.

Ein Zug allerdings kann im Störungsfall umgeleitet werden, er kann an einen anderen Bahnsteig gefahren werden oder an einem anderen Ort eingesetzt werden, falls nötig. Selbst mit ETCS ist es heutzutage noch nicht möglich, einen Zug am gewöhnlichen Halteplatz halten zu lassen.

Antwort
von 97BlackWolF97, 69

Ich habe nie gedacht, dass der lokführer bei einer verspätung schuld ist

Sonder ich denke da ist die ganze Bahn schuld

Kommentar von DBLokfuehrer ,

Da hast du recht - wir Lokführer werden von den Fahrgästen oft angeschanuzt, dass wir so unpünktlich sind, obwohl wird dafür fast nie etwas können (in einigen Fällen kann die Bahn auch nichts dafür).

Antwort
von sabbelist, 60

Ich denke nicht, das ein Lokführer Schuld an Verspätungen hat. Eure Arbeit ist anstrengend und verlangt höchste Konzentration.

Ich habe einen Lokführer im Bekanntenkreis. Er hatte leider schon das Pech, das sich jemand vor Seinen Zug geworfen hat

Kommentar von DBLokfuehrer ,

Danke für deine Antwort. Musste ich leider auch schon zweimal durchmachen. Alles andere als schön...

Kommentar von sabbelist ,

Das tut mir leid. Hast Du das gut verarbeiten können? Das stell ich mir schwer vor. Mein Bekannter wollte seinen Beruf hinschmeißen als es passiert ist

Kommentar von DBLokfuehrer ,

Ja, die psychologische Betreuung ist heutzutage sehr gut. Damit kann man das gut loswerden. Leider gibt es jährlich etwa 30 Lokführer, die auf Grund eines solchen Vorfalls für den Beruf untauglich werden. Das tut mir leid für deinen Bekannten, dass er das schlecht verarbeiten konnte. :( Daran merkt man, dass die Menschen verschieden sind - der eine geht gleich am nächsten Tag wieder zur Arbeit, der andere leider gar nicht mehr...

Kommentar von sabbelist ,

Freut mich für Dich. Das hab ich auch schon gehört. Nicht jeder wird damit fertig.

Kommentar von DBLokfuehrer ,

Hat er den Beruf dann tatsächlich hingeschmissen?

Kommentar von sabbelist ,

Nein, das war nur eine erste Reaktion. Er hatte, wie Du eine super psychologische Betreuung und fährt noch

Kommentar von DBLokfuehrer ,

Ach so, dann bin ich ja beruhigt. :) Dann wünsche ich deinem Bekannten noch eine gute und vor allem unfallfreie Fahrt.

Kommentar von sabbelist ,

Nett von Dir :) Werde es ausrichten. Das wünsche ich Dir natürlich auch :)

Antwort
von meinerede, 61

Das ist wie beim Piloten: Man vertraut ihm quasi sein Leben an und hofft, dass er auch an selbigem hängt! :))

Aber groß Gedanken machen tut sich wohl keiner.

Kommentar von DBLokfuehrer ,

Danke für deine Antwort. :)

Kommentar von meinerede ,

Sehr gerne! Ihr habt große Achtung verdient!

Kommentar von charmingwolf ,

Wenn sie nicht gerade Blümchen pflücken  wären der Fahr kommen alle Pünktlich und heil
an

Kommentar von meinerede ,

Ah,Du kennst auch die Linie 8? :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community