Frage von snatascha, 60

Was denkt ihr über Sterbehilfe, sollte es legalisiert werden oder findt ihr das es schon Mord ist?

.

Antwort
von Parnassus, 19

Es gibt zbsp. degenerative Erkrankungen bei dehnen nach einigen Jahren einfach die Entscheidung respektiert werden sollte,das betreffende Person nicht mehr so weiter leben kann und will. Das hat dann nur diese Person (oder Verfügung) zu entscheiden. Und das ist menschlicher als dahin zu vegetieren. Meine Meinung😢

 

Antwort
von DieKatzeMitHut, 28

Auch wenn es kein Mord ist (weder in meinen Augen noch juristisch gesehen), birgt die Sterbehilfe bei Legalisierung trotzdem Probleme.

Wäre sie lega, würde sich das auf die gesamte Gesellschaft und deren Denken ausweiten - und irgendwann wären wir unweigerlich an einem Punkt, an dem es nicht nur normal wäre, wenn alte und kranke Menschen Sterbehilfe in Anspruch nehmen, sondern an dem diese gerade zu unter einer Art Zugzwang leiden, dies in Anspruch nehmen zu müssen.

Wer möchte für seine Angehörigen schon eine Last sein? Wer möchte Kosten verursachen? Wer möchte anderen aufbürden zu pflegen?
Und wer möchte seine Angehörigen schon gern pflegen? Wäre Sterbehilfe da nicht besser?
Diese Gedankengänge wären praktisch der Beginn einer Erwartungshaltung, dass alte und kranke Menschen doch bitte den "einfacheren Weg" wählen sollen.

Kommentar von LadyHungry ,

Und wahrscheinlich wird es auch unbezahlbar teuer werden...

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Hohe Kosten als Hürden wären ja vielleicht gar nicht mal so negativ - so ein Schritt sollte wohl überlegt sein.

Problematischer wären hier möglicherweise tatsächlich Spott-Preise.

Obwohl natürlich beides einen bitteren Beigeschmack hat.

Antwort
von azallee, 40

Ich finde es gut wie es ist, denn es gibt ja die Patientenverfügung, in der jeder für sich selbst für den schlimmen Fall der Fälle selbst entscheiden kann, in welchem Stadium er nicht mehr gerettet/am Leben gehalten wird.

Kommentar von Parnassus ,

Naja, nicht so ganz. Angenommen man ist unheilbar krank und quält sich viele Jahre und kann und möchte einfach nicht mehr länger so weiter leben, dann hilft einem auch keine Patientenverfügung weiter.

Kommentar von azallee ,

Auch das kann man in einer Patientenverfügung regeln. Lebensverlängernde Maßnahmen können eingestellt werden (Tabletten, Bestrahlungen, Infusionen, ... )

Antwort
von HeyMr, 19

Ein Mensch hat das Recht über sein eigenes Leben zu verfügen, aber dies muss er auch alleine tun. Er kann nicht erwarten, dass andere Menschen wegen Ihn zu Mördern werden. Gerade da siehst du es. Viele Menschen haben Selbstmordgedanken, aber im letzten entscheidenden Moment hören sie auf und wollen doch leben. Würde ein andere Mensch es machen, wäre es viel einfacher zu sterben und viel mehr Menschen wären jetzt tot. Es sollte stets das Ziel der Gesellschaft sein, so viele Menschenleben wie möglich zu retten, weswegen aktive Sterbehilfe in meinen Augen niemals erlaubt sein sollten.

Antwort
von Guz88, 34

Wenn jemand leidet und es wünscht, zu sterben, dann sollte es legal sein. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten