Was denkt ihr über den is? Wie entwickelt sich das, wieso ist das so schwer um sie zu bekämpfen... haut raus intressiert mich was ihr denkt?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Der sogenannter IS ist als Staat so gut wie am Ende. Er bekommt jeden Tag von seinen Gegnern auf die Fr...sse und er kann nichts dagegen tun. Groß geworden sind diese Typen nur durch ihre Brutalität. Damit haben sie Angst und Schrecken verbreitet und den Anschein von Macht erweckt. Mit ihrer äußerst effektiven Propaganda haben sie die Dummen dieser Welt angezogen, ihnen Waffen in die Hand gedrückt und ihnen erzählt, dass sie ins Paradies einziehen werden wenn sie sterben. Doch wer noch nicht tot und im Paradies ist, der muss von irgend etwas leben. Allein von Worten kann aber niemand leben, auch dann nicht wenn einem das Gehirn im Kochwaschgang gewaschen wurde. Die Zeiten in denen der IS über Unmengen von Geld verfügte, sind vorbei. Finanziell pfeifen diese Typen schon auf dem vorletzten Loch. Die Banken der Region sind geplündert, die Bevölkerung wurde ausgeraubt, die Betriebe produzieren nichts mehr, der Handel liegt am Boden und seine Ölfelder hat der IS zum größten Teil wieder verloren. Es wird also nicht mehr lange dauern, bis ihnen die Luft ausgeht. Militärisch gesehen ist der IS auch nicht mehr gefährlich. Er ist schon lange nicht mehr in der Lage sein Gebiet auszuweiten und ist immer nur noch auf dem Rückzug. Stück für Stück wird ihm sein geraubtes Gebiet wieder entrissen. Wenn jetzt die Amerikaner dort mit Truppen einmarschieren würden, wäre das eine Katastrophe für die Welt. Denn dann würden diese selbst ernannten Gotteskrieger die Beine in die Hand nehmen und schleunigst davon rennen. Sie würden in ihre Heimatländer fliehen, sich über die ganze Welt verbreiten und ihre Ideologie mitnehmen. Deshalb halte ich es für besser wenn sich die Amerikaner am Boden nicht einmischen und sich nur auf die Luftschläge konzentrieren. Den Kampf am Boden müssen die Araber selbst führen und so viele wie möglich von diesen IS Typen ausschalten. Anders geht es leider nicht. Deshalb wird es vielleicht noch eine Weile dauern, aber früher oder später wird auch die letzte Stadt des IS fallen. Die Ideologie lässt sich allerdings nicht so schnell aus den Köpfen entfernen. Sie wird uns genau wie der Terror ganz sicher noch eine Weile begleiten.     

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Germany12345
31.08.2016, 01:16

wow, mehr spannung und mehr infos als in der tagesschau:D, danke.

0

Hab Mal gelesen das der Is angeblich aus dem sunnitischen Glaube entstanden ist ,
Ich glaub es wird von Saudi Arabien gesteuert. Was ich nur seltsam finde ist dass in letzter Zeit nur in schiitischen Viertel bombardiert wird wie z.b in paar vierteln in Syrien, Iran, Yemen, Kuweit usw.
Es trifft immer die unschuldigen Menschen die nichts mit den Konflikten zutuen haben aber naja.
Free Syria
Free Paris
Free Münschen
Free Yemen
Free Iraq
Free Iran
Free Türkei
Free Kurden
Pray for the world

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es sind viele Faktoren zu beachten. Syrien ist laut dem Völkerrecht ein souveräner Staat da kann man nicht einfach eingreifen wie man möchte. Assad ist noch der rechtmäßige Machthaber in Syrien.

Hillary Clinton hat selber zugegeben, dass der IS eine Organisation der USA ist, die außer Kontrolle geraten ist. Die können ihre eigenen Konflikte nicht lösen.

Jede "Gruppierung" die den IS bekämpft, bekämpfen auch die anderen Gruppierungen. Kurden möchten einen eigenen Staat, Assad die Macht, die USA möchten dort Stellung beziehen so wie auch die Russen.

Die Türkei möchte ihre Muskeln spielen und auch strategisch wichtige Punkte erobern. Alles im einen bekämpfen alle den IS aber diese Leute bekämpfen auch die anderen um ihre Eigenen Interessen zu bewahren und zu schützen. Die einzige Möglichkeit ist, dass ein Staat wie die USA oder Russland die Gruppierungen an einen Tisch setzt und sich ein Ziel setzen diese Höhlenmenschen zu bekämpfen und im Anschluss mit demokratischen Mitteln einen arabischen Vielvölkerstaat zu errichten denn es leben auch in diesem Land viele christliche Minderheiten, die das ottomanische Imperium versucht hat auszulöschen, die bis heute die Morde leugnen.

Ich hoffe ich konnte dir einen kleinen Überblick geben und hoffe es ist verständlich :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von atzef
23.08.2016, 07:52

"Hillary Clinton hat selber zugegeben, dass der IS eine Organisation der USA ist, die außer Kontrolle geraten ist. Die können ihre eigenen
Konflikte nicht lösen."

Kannst du diese abenteuerliche Behauptung auch belegen?

2

Krieg im reallife ist nunmal etwas komplizierter als in egoshootern. Ist man im reallife tot, ist man das wirklich und kann keinen reset machen. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MickyFinn
23.08.2016, 10:24

Wow... das ist das geistreichste was ich je von dir gehört habe. Wer hätte gedacht, das wenn man im echten Leben stirbt, man auch wirklich tot ist. xD

Du warst nicht zufällig in Harvard, oder?


1

Es ist so schwer sie zu bekämpfen weil sich das wofür sie Kämpfen in ihre Köpfe gebrannt hat also selbst wenn man jeden Islamisten töten hat man das Problem noch nicht gelöst. Nur so als bespiel der Zweite Weltkrieg ist lange vorbei und trotzdem gibt und wird es leider immer Nazis geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sonnenstern811
24.08.2016, 00:34

Und die bringen jetzt in der halben Welt Menschen um oder wie?

0

Wie willst du die denn bekämpfen?

Ohne dass Zivilisten dabei sterben?
Ohne zu wissen, wer in Aleppo Terrorist, oder Gefangener Einwohner ist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?