Frage von Badkapp, 187

Was denkt ihr über das Burkiniverbot in Frankreich?

Hallo Leute. Wollte nur mal eure Meinung darüber wissen und was ihr denkt. Bitte keine Beledigungen oder Streitigkeiten, wer beleidgit wird gemeldet. Meine persönliche Meinung ist: Mensch ist Mensch. Der eine geht nackt ins Meer, der andere halt bedeckt. Burkinis sind verboten oder Ganzkörper-Taucheranzüge sind verboten? Ich finde nicht mehr, dass das eine Demokratie ist, denn jeder sollte anziehen dürfen, was er will. Die einen ziehen halt Mini-Hotpants an und die anderen nicht, na und? Heißt Europa Nacktheit? Ist man Europäer, wenn mann unsittlich ist? Und nein, ich trage keinen Burkini:)

Antwort
von Franz1957, 47

1957 schrieb die „Zeitschrift für das moderne Mädchen“: „Es ist hier
wohl nicht notwendig, ein Wort über den sogenannten Bikini zu verlieren.
Ist es doch undenkbar, dass ein Mädchen mit Takt und Anstand je so
etwas tragen könnte.“ In dieser Atmosphäre konnte auch noch 1959 die
Predigt eines protestantischen Geistlichen im oldenburgischen Städtchen Friesoythe wider das gemeinsame Baden von Männern und Frauen bundesweite Wellen schlagen. Als „Wasserpredigt“ ging die Suada des August Wehage in die Geschichte ein. Die moderne Badekleidung, „sei sie figurbetonend oder auch nicht, fördert die Entdeckerfreude von Kindern so ungemein, dass sie nur noch nach Geschlechtern getrennt in die Badeanstalt dürfen“, wetterte Wehage. Der Stadtrat tagte und führte das nach Geschlechtern getrennte Baden in den öffentlichen Anstalten wieder ein. Im niederbayerischen Passau blieb der Bikini sogar bis 1968 in öffentlichen Schwimmbädern verboten.

Aus: Zoff um wenig Stoff
http://www.fitforfun.de/beauty-wellness/trends/geschichte-des-bikinis-zoff-um-we...

Kommentar von Franz1957 ,

Was ich von Burkini-Verboten u. dgl. halte: Da wollen welche eine Rückwärtsentwicklung der Gesellschaft, zurück zum Spießertum und zur autoritären Persönlichkeit.

https://de.wikipedia.org/wiki/Autorit%C3%A4re_Pers%C3%B6nlichkeit

Kommentar von pele0007 ,

Und was will uns der Künstler damit sagen?
Leibfeindlichkeit, Körperfeindlichkeit und Sexualfeindlichkeit war früher auch in Europa weit verbreitet. Zum Glück sind wir darüber hinaus.

Kommentar von Badkapp ,

steht das in der Bibel so? was steht in der Bibel über freizügigkeit etc?

Kommentar von Badkapp ,

natürlich keine antwort;)

Kommentar von Franz1957 ,

natürlich keine antwort;)

Worauf jetzt genau?

Antwort
von vdeparty, 62

Da gehen die Meinungen natürlich weit auseinander.

Sollte der Burkini als Mittel zur Unterdrückung der Frau angesehen werden oder als Zeichen von Religiosität und somit Bestandteil der freien Religionsausübung? Das umfasst grob gesehen eigentlich die ganze öffentliche Debatte.

Darf man sich als Außenstehender anmaßen ein solches Verbot auszusprechen bzw. ein solches Verbot zu kritisieren?

Ich möchte hier einiges hinzufügen um zu einem kritischen Brainstorming zu animieren. Meine eigene Meinung soll in diesem Teil außen vor bleiben.

1. Der Burkini wird fälschlicherweise in engem Verhältnis zum Burka gesehen. Der Burka genießt einen schlechten Ruf in der westlichen Welt (auch im muslimischen Mainstream ist er nicht üblich), da er die freie Bestimmung der Frau über ihre Kleidungswahl ausschließt. Zwar wird hier gerne argumentiert, manche Frau trägt den Burka aus freien Stücken, aber ob das stimmt und wie weit Mädchen und Frauen im Burka-tragenden-Milieu diese Entscheidung aus ihrer (männlich dominanten) Umgebung entnehmen oder ihrem eigenen freien Geiste, sei dahingestellt.

2. Wer weiß, wie ein Burka aussieht, weiß auch, dass der Burkini nur ansatzweise das verhüllen kann, was ein Burka verhüllt. Im Grunde genommen bedeckt der Burkini zwar die nackte Haut sowie das Haar, lässt aber das Gesicht und die Hände frei (obwohl es sicherlich Varianten gibt, in denen die Frau mehr oder weniger bedeckt ist als hier ausgeführt). Das Verhüllen von Haar, Beinen, Armen, Schultern, jedoch nicht Händen, Gesicht und Füßen ist aber auch im muslimischen Mainstream gängig (im Gegensatz zum Burka). Der Burkini sei also hier eher verglichen mit dem Hijab.

3. Auch außerhalb des Islams gibt es Frauengruppen, die (wenn überhaupt) nur innerhalb strenger Verhüllungsregeln baden gehen. Dazu gehören christliche Nonnen und orthodoxe Jüdinnen. Da diese beiden Gruppen weniger stark in der europäischen Öffentlichkeit stehen, werden sie gerne ignoriert. Es gibt keine öffentliche Debatte, die sich darüber auslässt ob es ein Zeichen von Unterdrückung (bzw. im Kontra ein Zeichen von freier Religionsausübung) sei, wenn Nonnen oder orthodoxe Jüdinnen verhüllt am Strand herumtollen. Kürzlich hat ein muslimischer Imam ein Bild badender Nonnen veröffentlich um auf diese Weise einen Perspektivenwechsel anzureizen.

5. Weder in der jüdischen Torah, noch im christlichen neuen Testament NOCH im Quran gibt es ein ausdrückliches Gebot, dass der Frau verbieten ihr Haar zu zeigen. Man beruft sich auf Interpretationen von Bibelstellen und Suren. Interpretationen aber sind subjektiv und müssen nicht zwangsweise vom Verfasser so gemeint worden sein.

4. Neulich las ich ein Statement, dass den Burkini mit der westlichen Bademode verglich. In etwa lautete das Argument: "Europäische (bzw. westliche, nicht muslimische) Frauen rasieren sich Beine, Achseln, Bikinizone, manche die Oberlippe, die Intimzone und den Hintern, kämpfen gegen Zellulitis und in eine Richtung, die ihnen von Medien vorgespielt wird, weil sie sonst in Minderwertigkeitskomplexen versinken - ein Burkini ist praktischer und billiger."
Eine neue Perspektive: Der Burkini als feministisches Statement gegen die Sexualisierung der Frau.
(Hier sei aber hinzugefügt, dass es unbekannt ist, wie viele Frauen den Burkini tragen um ein Zeichen gegen die Sexualisierung der Frau und die Degradierung der Frau als Objekt durch die Medien zu setzen).

Meine persönliche Meinung:
Wenn eine Frau ihr Haar nicht öffentlich zeigen will, ist das ihre Entscheidung. Aus ästhetischer Sicht kann auch der Hijab eine sehr elegante und reizvolle Note sein, die in keinster Weise die Weiblichkeit einer Frau stiehlt.
Ich halte eine Frau in einem gut kombinierten Hijab weiblicher und schöner als so manche Businessfrau im androgynen Hosenanzug. Doch kritisiere ich die Businessfrau deswegen nicht.
Ich kenne Muslimas, die sich bedecken und ich kenne Muslimas, die in Hotpants und High-Heels auf die Straße gehen.
Ich kenne Muslimas, die sich ganz der Aufgabe der Hausfrau und Mutter gewidmet haben und ich kenne solche, die erfolgreiche Geschäfte leiten.
Es ist meiner Meinung nach falsch, ein Burkiniverbot auszusprechen. Keine Frau sollte gezwungen sein auf ein Bad zu verzichten, nur weil sie nicht im Bikini herumlaufen will.

Ich bin sehr dafür, dass auch die muslimische Frau entscheiden darf, wie sie sich kleidet und die Möglichkeit bekommen sollte - wenn dies ihr Wunsch ist - sich nicht bedecken zu müssen. Diese Bewegung ist aber kein Mythos sondern bereits in vollem Gange. Ein Burkini- oder Hijabverbot würde diese positive Entwicklung zurückwerfen. Es würde nicht dazu führen, dass Frauen, die sich sonst im Burkini gezeigt hätten plötzlich im Tankini erscheinen. Sondern es würde dazu führen, dass diese Frauen von nun an Schwimmbäder und Strände ganz meiden. Das ist kontraproduktiv!

Antwort
von saidjj, 24

Hallo
Ich stimme dir in allen Punkten zu .
Aber ich als Muslim finde es nicht schlimm weil so ein Burkini ist im Islam nicht erlaubt , das er den Körper bedeckt ist einbildung .
An einer Frau die im Wasser war mit dem Burkini ist alles zu erkennen denn der Burkini klebt sich richtig an die haut ran und unter bedecken versteh ich etwas anderes .
Aber zu deiner Frage:
Du hast Recht wenn sich der eine Teil halbnackt auf die Straße begibt sollten die anderen sich auch bedecken dürfen denn das ist Demokratie .

Antwort
von pele0007, 30

Ich habe viele Jahre Badeshorts getragen. Irgendwann bin ich dann wieder auf normale Badehosen umgestiegen. Beim ersten Schwimmen kam ich mir vor als würde ich fliegen. Ich hatte viel weniger Wasserwiderstand. Der Beinschlag hat nicht geendet, wenn die Shorts gespannt hat. Es war absolut gut. Wenn ich mir vorstelle, in einem Burkini zu schwimmen, gruselt es mich. Von daher bin ich gegen Burkini. Es ist halt nicht zweckdienlich. Ob man es verbieten muss, ist eine andere Frage. Wichtiger wäre das Verbot der Vollverschleierung (Burka) auf Straße, Plätzen und öffentlichen Gebäuden.

Antwort
von stickyy, 95

Die Burkinis ziehen schon mal viel zu viel Wasser nach draussen. Im Schwimmbad zB ein echtes Problem! Taucheranzüge sind aus Neopren und saugen sich nicht voll

Kommentar von Badkapp ,

ja das stimmt aber ich denke das sich die technologie da entwickelt hat und die anzüge sich bestimmt auch

Antwort
von Malavatica, 69

Ich denke, man kann das mit der Toleranz auch übertreiben. 

Ich will so etwas nicht im Schwimmbad oder am Strand sehen. Man sollte irgendwann auch mal die eigenen Sitten über denen so andersartiger Kulturen stellen. 

Ich kann mir vorstellen, dass sich viele durch den Anblick provoziert und unwohl fühlen. 

Bei langen Badehosen hat man gemeckert, weil sie dem Becken Wasser entziehen, und jetzt das??  

In islamische Ländern muss ich mich ja auch anpassen. Vielleicht funktioniert das auch mal in Frankreich oder Deutschland bei den Moslems. 

Kommentar von Tige8822 ,

Wer fühlt sich denn bitte Provoziert wenn jemand mehr an hat als man selber?

Antwort
von hutten52, 8

Die emisten Mosleminnen baden ohne Burkini. Das zeigt, dass der Burkini keine religiöse Sache is. Er ist auch nicht einfach eine Mode wie Tanga, Einteiler. etc. Er ist Pflicht in denjenigen Staaten, in denen der Islam Staatsreligion ist, also Saudiarabien und Iran. Der Burkini ist als ein Bekenntnis zum radikalen Islam und eine bewusste Provokation gegen die westlichen Werte. Deshal ist es richtig, ihn zu verbieten.Wenn wir Schritt für Schritt nachgeben, werden wir in Eurabia landen.

Antwort
von Tige8822, 23

Ich finde das ungerecht. Christinnen dürfen ins Wasser weil die Religion nicht vorschreibt dass Frauen sich bedecken sollen, aber Musliminnen dürfen das nicht weil sie ihrer Religion nachgehen wollen? Das ist der größte Schwachsinn und einfach nur Nazistisch.

Antwort
von xTravellerx, 80

Das Burkini-Verbot in Frankreich ist verständlich und gut. Sollte auch in Deutschland eingeführt werden bzw. in ganz Europa.

Die Vergleiche mit dem Taucheranzug hinken ganz gewaltig. Außerdem darf in Deutschland nicht jeder anziehen, was er will. Lauf mal mit einer SS-Uniform des 3.Reiches durch die Stadt, dann wird dir das ganz schnell klar gemacht.

Kommentar von Badkapp ,

ja klar das mit dem ss anzug stimmt schon..aber ich meine den unterschied zwischen bedeckt angezogen und freiziglich angezogen

Kommentar von Malavatica ,

Deutschland hinkt da leider weit hinterher. Die bekommen das nicht gebacken. Nicht mal das Burkaverbot wird kommen. 

Kommentar von xTravellerx ,

So ist es leider.

Antwort
von Susii01, 53

Ich findr es völligen blödsinn einen burkini zu verbieten! Garde der burkini wäre eine Möglichkeit auch für muslimas schwimmen zu gehen. Ein verbot führt leider jetzt dazu das diese frauen einfach garnicht mehr schwimmen gehen. Den Vorwurf es wäre unhygienisch kann ich gleich wegräumen...ein burkini ist nämlich aus dem selben stoff wie eine badehose oder win bikini.

Kommentar von KaeteK ,

Was glaubst du, wie viele Leute ins Wasser pinkeln? Dann hast du den Urin in den Klamotten und das am ganzen Körper...Von der Religion mal abgesehen, aber ich finde das unhygienisch.

Kommentar von Susii01 ,

das ins becken pinkeln verhindert aber auch kein strin bikini.

Kommentar von ArbeitsFreude ,

stimmt, liebe susii, nur bleibt dann nicht so viel Urin in dem wenigen Stoff auf Deiner Haut zurück! - Probier*s doch mal aus:)!

Kommentar von Susii01 ,

sei doch froh wenn dann mehr urin am stoff klebt als im becken ;-)

Kommentar von vdeparty ,

Man sollte in dem Fall vielleicht das ins-Wasser-pinkeln verbieten...

Antwort
von LuckSub, 76

Die Franzosen wollen nun einmal ihre Kultur verteidigen und beibehalten, jedoch vergessen sie dabei, das ihre Kultur nicht die einzige auf der ganzen Welt ist.

Ich persönlich bin der Meinung, das ein Mensch so rumlaufen sollte, wie er will und nicht wie es die Lehrer, Eltern, Gesellschaft oder Religionen es vorschreiben.

Kommentar von priesterlein ,

Verwechselst du gerade Burka und Burkini?

Kommentar von LuckSub ,

Nope

Antwort
von Goodnight, 67

Es ist einfach eklig, mit so viel Stoff ins Wasser zu gehen. Selbst meine kleine Tochter wurde aus dem Becken geholt, weil sie ein Shirt trug das sie aber brauchte um einen weiteren Schub ihrer Hautkrankheit zu verhindern. Ihr Körper zerstörte den braunen Farbstoff und somit den natürlichen Sonnenschutz.

Die Diskussionen über Burka und Burkini sind so überflüssig. Sie haben nichts mit Religion zu tun, sie sind eine neue Erscheinung extremistischer Einstellung.

Frauenunterdrückung hat in der Öffentlichkeit keine Toleranz zu bekommen.

Kommentar von Badkapp ,

also was meinst du genau mit frauenunterdrückung? das die frauen gezwungen werden kopftuch etc zu tragen?

Kommentar von Goodnight ,

Trag mal solche Teile, dann spürst du was ich meine.

Kommentar von Badkapp ,

falls du das meinst stimmt das nicht..ich kenne sehr viele die selber bestimmt haben kopftuch zu tragen einfach aus liebe zur religion wobei der rest der familie keinen koptuch trägt..aber zumbeispiel in pakistan etc werden die frauen gezwungen ja aber das hat nichtsmehr mit religion zu tun wie du gesagt hast den dann baut die frau hass auf

Kommentar von ArbeitsFreude ,

Vorsicht, liebe Badkapp: RIESENfehler: "...das hat nichts mit Religion zu tun"

- das mag Dir so vorkommen ABER:

DAs was in Pakistan geschieht, wird von den Tätern mit dem Islam gerechtfertigt! - Also hat es mit dem Islam zu tun!

...genauso wie übrigens der IS!

Kommentar von Badkapp ,

ich habe schon oft genug koptuch getragen und finde es sehr naja sehr gemütlich weil die menschen meine majel nicht sehen mussen:D

Kommentar von Badkapp ,

makel*

Kommentar von Goodnight ,

Du wolltest doch nicht diskutieren, ich will es auch nicht!

Kommentar von denisho ,

Da sieht man mal wie wenig du über den echten Islam weist und was für ein schlechtes Bild die Medien auf euch Außenstehende vermitteln. Burka hat nichts mit Frauenunterdrückung sondern wird aus freien Stücken wegen der Liebe zu Gott getragen. Außerdem stimmt es nicht zu behaupten die Burka habe nichts mit dem islam zu tuen. Sie ist zwar nicht vorgeschrieben, denn nur das Kopftuch ist es ( das auch nur wenn man will) es ist jedoch trotzdem schön wenn man sie trägt.

Kommentar von xTravellerx ,

@denisho

Wie ist es dann zu erklären, dass Frauen in Manbidsch (Syrien) ihre Schleier/Burkas verbrennen, nachdem diese von dem islamischen Staat befreit wurde?

http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-08/manbidsch-befreiung-fs

Deine Behauptung, dass die Frauen sich aus Liebe zu Allah verschleiern, mag für einige zutreffen (wobei ich hier weniger von Liebe, sondern eher von Angst ausgehen würde), ist für den Großteil aber mit Sicherheit völlig haltlos.

Kommentar von ArbeitsFreude ,

..."aus liebe zu Gott"... mal ganz im Ernst, liebe)r) Denisho:

geht`s noch dööfer? Warum ist das ein Zeichen, dass man Gott liebt?

WAS in aller Welt sollte Gott denn davon haben, dass irgendjemand sich einen Sack über seinen Körper stülpt???

...und wozu sollte Gott Deine meine oder die Liebe irgendeines Menschen brauchen? Hat der`s nötig?

Kommentar von Badkapp ,

:/ ganz ruhig ne disskusion und streiten ist was anderes..wir argumentieren hier und niemand muss jemanden hassen jeder kann sagen und denken was er will..alles klaaaaaar

Kommentar von Badkapp ,

denisho sehr gut argumentiert:) und wen jetzt jmnd sagt nein die medien tuhen uns nicht beeinflussen; vor paar tagen wurde ne unschuldige frau mit koptuch von nem polizisten mit nem.hund angegriffen aber niemand weiss davon bescheid

Kommentar von xTravellerx ,

@ Badkapp

Kannst du bitte einen link für diese Information einfügen?

Kommentar von Badkapp ,

sag mal was du für gott und deine religion machst..hört sich so an nach nichts:)

Kommentar von Badkapp ,

außerdem kann ich euch tausende von links schicken in denen ihr sehen könnt das die Medien euch nur beeinflussen und es auch geschafft haben https://www.instagram.com/p/BJc5HfbAoVl// und hier der POLIZIST unser freund und helfer!!!https://www.instagram.com/p/BJY3uHEAR_a/a/

Kommentar von Badkapp ,

https://www.instagram.com/p/BJY3uHEAR_a/ das sind alles moslems aber wen kümmerts niemanden natürlich!

Kommentar von xTravellerx ,

Ich gehe jetzt mal nur auf diesen link ein, weil ich danach gefragt habe und ignoriere den anderen Quatsch:

Das ist ein normaler Polizeieinsatz, der sicherlich begründet war. Der Hund trägt einen Maulkorb und der Polizist hat die Situation, die ganze Zeit über, vollständig unter Kontrolle. Das einzige was die Aktion dramatisch erscheinen lässt, ist das Gekeife der Frau.

Es ist absolut lächerlich zu behaupten, hier hätte ein Polizist mit der Hilfe seines Hundes, eine verschleierte, unschuldige Frau angegriffen.

Aber was solls, derartige Behauptungen kommen aus bestimmten Kreisen ja mittlerweile täglich... 

Kommentar von ArbeitsFreude ,

Ich sehe das genauso wie Traveller, liebe Badkapp: Von einem ANGRIFF auf die Frau mit dem Hund ist nichts, aber gar nichts erkennbar! Ein Angriff durch einen Hund sieht anders aus!

Kommentar von Badkapp ,

hier das moslem kind aus türkestan wo jeden tag moslems gefoltert werden https://www.instagram.com/p/BI73MEhgnlv//

Kommentar von Badkapp ,

ach und nicht zu vergessen die frau mit dem kopftuch und dem kinderwagen...sie sieht so gefährlich aus https://www.instagram.com/p/BIcidwhhh3e//

Antwort
von priesterlein, 63

Früher gingen auch im westlichen Europa viele so baden und alles, was weniger bedeckte, galt als unsittlich. Sittenverfall lässt sich nicht aufhalten und wird immer weniger beachtet bzw. immer mehr gutgeredet. Es fehlt das Wissen und die Erinnerung, dass das, was ein Burkini macht, früher auch hier akzeptiert und gut war. Ich finde, dass die schick aussehen.

Aber auch ich als fetter Mensch schätze die Freiheit eines Tangas, die Menschen in meiner Umgebung in dem Moment eher weniger. :-)

Kommentar von Badkapp ,

ja vor 100 jahren hat mann selten frauen freizügig am meer gesehen

Kommentar von HansH41 ,

Aber heute. Gewöhne dich daran, dass du heute lebst.

Kommentar von priesterlein ,

Tja, damit muss man leben, dass jemand nicht verstand oder las, was ich schrieb, sondern einfach nur mal reagieren wollte.

Kommentar von Badkapp ,

ach stimmt heute heisst ja das ne 12 jährige schon sex hat und dann rumheult wenn sie schwanger ist. wenn heute heißt unsitlichkeit dann finde ich nichtsmehr zu sagen

Kommentar von priesterlein ,

Das hat mit dem Burkini nichts zu tun, ganz anderes Thema.Ich wollte eigentlich nur darauf hinweisen, dass es eigene westliche Wertezwänge waren, die heute vom Westen verboten werden sollen und dass da eine Menge Leute ihre eigene Historie nur im Kurzzeitgedächtnis speichern.

Kommentar von KaeteK ,

Sicher nicht alle 12-jährige, auch wenn das man das dir weismachen möchte. Es gibt noch Eltern, die ihre Kinder ordentlich erziehen.

Antwort
von HansH41, 57

"Ist man europäer wenn mann unsitlich ist?"

Das ist dein Problem. Was du als unsittlich bezeichnest, ist in Europa normal und üblich.

Ein Burkini ist nicht üblich und wird entweder belächelt, ausgepfiffen oder verboten. Ein Burkini zeigt, dass man nicht nach Europa gehört.

Kommentar von Badkapp ,

finde ich nicht so. also ich bin muslimin aber ich personlich finde den burka komplett mit alles geschlossen übertrieben

Kommentar von hummel3 ,

Wie es eigentlich schon HansH41 erwähnt hat - Du siehst es anders. Vielleicht "weil du auch nicht nach Europa gehörst", gemessen an deiner Einstellung und trotz deiner Ablehnung der Burka, welche hier nicht zur Antwort passt.

Antwort
von Likeyou15, 19

Es gibt sowas das nennt sich hier in Deutschland Religionsfreiheit.

Beantwortet das die Frage?

PS: Langsam kann man auch aufhören den Islam in jeder Weise zu kritisieren. Macht einfach das, was Ihr wollt und akzeptiert, dass es Menschen gibt, die anders Leben. ;)

Kommentar von Badkapp ,

Die beste antwort die ich je gelesen habe:D weder für noch gegen du hast sehr recht mit der reliionsfreihet siehe GG artikel nummero (3); .. Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden. aber das gilt ja nur fur deutschland

Antwort
von hummel3, 46

Ganz allgemein bin ich gegen jede muslimische Abgrenzung, welche sich nicht auch wenigstens in der Lehre des Islam - im Koran wiederfindet. Und für Burkini, Burka und Co. findet sich nun mal im Koran keine Rechtfertigung.

Toleranz kann ich dafür nur empfinden, wenn damit die Mehrheitsgesellschaft nicht behelligt wird - also im privaten häuslichen Bereich.  

Verbote sind damit meiner Meinung nach überall dort angebracht, wo sie eine Gesellschaft spalten, umzubauen versuchen und ins Mittelalter zurückversetzen wollen. Dies schafft immer Unfrieden und Krieg, wozu der Islam schon zu allen Zeiten die besten Beispiele geliefert hat und immer noch liefert.

Ich bin daher nicht nur für ein Burkini-Verbot, sondern auch gegen jede menschenerfundene, islamische "Verscheierungsordnung" gegenüber dem weiblichen Geschlecht. Die Toleranz solcher "Stoffgefängnisse" diskriminiert gleichzeitig die gesamte nicht islamische Frauenwelt und erklärt sie zu minderen Wesen, welchen man extrem verstanden, sogar auf der Straße in den Schritt fassen darf. Und das darf nicht sein!

Ich beglückwünsche also Politiker in Frankreich und auch Belgien, welche

  1. allgemein in der Öffentlichkeit ein "Burka-Verbot" (Vermummungsverbot) durchgesetzt haben.
  2. in Badeanstalten gleichfalls ein Burkini-Verbot anstreben und durchsetzen.

Ich wünschte mir also, dass in Deutschland unsere "weichgewaschenen" und politisch-egoistischen Politiker auch etwas konsequenter dasselbe Ziel verfolgen würden. 

Die Spuren des Islam haben in Europa nichts verloren. In der Wüste dagegen, den Stammländern des Islam, können von mir aus alle Musliminnen ihren Burkini tragen.

Kommentar von Badkapp ,

Willst du damit sagen das der westen an erster stelle steht und der rest beziehungsweiseder islam nur dreck ist ? Ich bin muslima und trage keinen kopftcuh aber wenn ich einen trage dann freiwillig und fühle mich nicht disskriminiert sonder stärker weil ich trotz sovieler vorurteile dagegen komme

Kommentar von hummel3 ,

Es geht in meiner Antwort nicht um den Westen und nicht um Muslime, welche etwa nur "Dreck" wären. - Dies ist allein deine Einschätzung.

Es geht einzig und allein darum, dass der Islam (die Lehre!) mit seinen fast ausschließlich negativen Folgen in der Geschichte der Menschheit nicht kompatibel mit dem "nach vorne" gerichteten Teil der Weltgesellschaft ist. Gesellschaftliches "Mittelalter" und steinzeitliche Bräuche dürfen unsere demokratischen, rechtsstaatlichen und sozialen Errungenschaften nicht ausbremsen. Sie wurden mit zu viel Blut erstritten! Deshalb hat auch das Ziel des Islam - ein weltweiter, religiöser Gottesstaat keine Daseinsberechtigung.

Schade, aber ich befürchte, du wirst meine Antwort nicht, oder nur negativ verstehen. 

Kommentar von KaeteK ,

Schade, aber ich befürchte, du wirst meine Antwort nicht, oder nur negativ verstehen. 

Wobei das auch zum Islam gehört...verdrehen der Tatsachen. lg

Kommentar von hummel3 ,

Kaete, du meinst das, wozu bereits der Koran ermuntert und was in der Fachsprache "Taqiyya" genannt wird.  

Kommentar von KaeteK ,

So ist es!

Kommentar von Badkapp ,

ihr seid es doch wo alles verdrehen auf der ganzen Welt z.b. Burma werden kinder gefoltert einfach wegen der Tatsache das sie moslem sind. was ist mit euren nonnen? ich finde personlich sowieso das im westen sehr wenige ihren christlichen glauben richtig ausleben! während die mooschen in ne anderen land voll sind sind die kirchen leer..nonen verhüllen sich doch auch ?

Antwort
von Belruh, 34

Es ist einerseits richtig dass Menschen sich so kleiden können wie sie wollen, es ist auch richtig dass man niemanden vorschreiben kann wie man sich kleiden soll. Aber persönlich finde ich einen Burkini völlig übertrieben. Warum sollten wir unsere Kultur ändern, damit diese Kultur, unverändert, hier Einzug erhalten kann? Wir sollten fordern dass sie ihre Kultur ändern und an unsere anpassen. Das heisst dass muslimische Frauen, ganz normal im Badeanzug ins Schwinnbad, oder in den See gehen. Vor 1979 war es in der Türkei, in Syrien, im Irak, im Iran, im Libanon, in Bosnien, in Albanien, in Ägypten, in Marokko und in Algerien völlig normal dass Frauen leichtbekleidet, durch die Strassen liefen und am Strand oder im Schwimmbad badeten. Das Kopftuch, die Burka, der Niqab und der Tschador wurden erst durch die radikal islamistischen Regime wieder ins Leben gerufen. Damit kann man darauf schliessen dass der Burkini einen indirekten Ursprung im radikalen Islamismus hat. Deswegen bin ich persönlich ein Feind des Burkinis, und finde völlig richtig dass Frankreich es verboten hat.

Kommentar von KaeteK ,

Das Kopftuch, die Burka, der Niqab und der Tschador wurden erst durch
die radikal islamistischen Regime wieder ins Leben gerufen.

So ist es. Die vielen Jahre zuvor, war das kaum ein Thema...

Kommentar von Badkapp ,

turkei 1979 vollig normal das frauen leichtbekledet waren das ging weiter so und hat nie aufgehorr die leben dort freizigugiger als ich! ... wusstest du auch das frauen mit kopftuch die einem nichts zu leibe hatten unterdrückt wurden und unis nicht betretten durften etc. es gibt sogar ein berühmtes viedo davon..ab 1:35 gehts los https://youtu.be/H9b43_1ATQg

Kommentar von Belruh ,

Mag vielleicht sein dass die Türkinnen eine Art Ausnahme sind. Aber wie wir aber sehen bewegt sich die Türkei momentan leider in eine ähnliche Richtung wie die anderen, von islamisten eroberten, Länder.

Antwort
von WosIsLos, 64

Demokratie bedeutet, es wird das gemacht, wofür sich die Bürgermehrheit entschieden hat.

Du meintest wohl mehr eine rechtsfreie Gesellschaft.

Kommentar von Badkapp ,

aber heißt es dabei den rest der bürger also nichtfranzosen zu ignorieren?

Kommentar von HansH41 ,

Leben in Frankreich Nichtfranzosen?

Kommentar von Badkapp ,

ja dort leben genauso wie hier auch ausländer wie in jedem land

Kommentar von priesterlein ,

Demokratie ist der Urtyp des Mobbings: 9 von zehn sind dafür. :-)

Antwort
von tintinetta, 55

Wer sich in einem westlichen Land niederlässt, sollte sich dessen Kultur anpassen. So einfach ist das.Demokratie bedeutet nicht, dass jeder machen kann, was er will.

Kommentar von Badkapp ,

wieso werden dann andere länder als diktatur bestimmt wenn mann nicht machen kann was mann will?

Kommentar von Jonas711 ,

Was ist denn im Bezug auf Kleidung die deutsche Kultur? Der Bikini, der Badeanzug, der Tankini, der Microkini,....?

Oder ist nicht letztendlich doch die deutsche Kultur, dass jeder zwischen allen möglichen Bekleidungsformen frei wählen darf?

Kommentar von Badkapp ,

ja klar das meine ich ja auch..wenn sich jeder entscheiden kann was er tragen will warum dann die nicht..ich will damit nicht sagen das ich nen burkini tragen würde aber ich zumbeispiel gehe lieber eher mit nem tankini und shorts ins meer weil ich mich dann wohler fühle

Antwort
von Irina55, 60

Also meiner Meinung nach ist dieses Gesetz goldrichtig. Jedes Land hat seine eigenen Gesetze und Bürger/Touristen etc. sollten sich daran halten, wenn sie sich in dem jeweiligen Land aufhalten oder gar dort wohnen.
Ich habe vor einigen Jahren Urlaub in Marokko gemacht und mir dort in der Innenstadt ein Kopftuch aufgesetzt (bin Christin), andere Frauen die dies nicht taten, wurden teilweise von den Einwohnern bespuckt. Ja ...anderes Land, andere Sitten und Gesetze und man hat sich eben dran zu halten.

Kommentar von Badkapp ,

ja ich finde es nur schade das mann solche gesetze machen muss..ob hier oder dort jeder sollte frei sein und ohne oder mit bedeckung rumlaufen können

Kommentar von HansH41 ,

"ich finde es nur schade das mann solche gesetze machen muss"

Da stimme ich dir zu. Solche Gesetze müsste man nicht machen, wenn sich nicht manche Menschen auffällig, unangepasst und sonderbar verhalten würden.

Kommentar von Irina55 ,

Finde ich keineswegs ..wenn man in einigen muslimischen Ländern etwas freizügiger durch die Straßen läufst wirst du auch gleich schon halb gejagt :D da sollten sich die jenigen mit den Konsequenzen im Klaren werden, dass wir selbst auch so handeln. Außerdem gibt es soetwas wie ein Vermummungsverbot.

Kommentar von priesterlein ,

Was an einem Burkini ist Vermummung?

Kommentar von Irina55 ,

*Bzw. hast du quasi Recht. Wenn es in KEINEM Land solche Vorurteile oder Verbote geben würde, wäre das natürlich spitze.

Kommentar von Badkapp ,

nein das simmt aufkeinen fall..wenn ich in die türkei gehe laufen die freizügi7ger rum als ich:D vorallem in istanbul.. es sind halt die länder wir irak pakistan etc. da hast du recht

Kommentar von Irina55 ,

@Badkapp "nein das stimmt auf keinem Fall" ist auch nicht wahr. Ich glaube nicht, dass du in allen muslimischen Ländern warst :D mein Beitrag war auch nicht auf alle Länder bezogen. @priesterlein Pardon, da habe ich doch glatt statt Burkini Burka gelesen. Schließt sich aber dennoch meiner Meinung dazu.

Kommentar von KaeteK ,

Ich würde solche Länder erst gar nicht bereisen. lg

Kommentar von Badkapp ,

ja das habe ich in nem anderem kommentar erwähnt in manchen ländern ist es so afghanistan etc und in manchen anderster halt..kann mann nichts machen:/

Antwort
von einzigartigacc, 23

Ein unnötiger Verbot.

Antwort
von Humanoid98, 26

"Ist man Europäer, wenn man unsittlich ist" - Deine Frage ist abwertend.

Um sie trotzdem zu beantworten: Ich finde, dass das Burkiniverbot auch in Deutschland eingeführt werden sollte. Entweder man macht es richtig und geht mit Badesachen ins Wasser, wartet eventuell auf einen Frauentag, wenn das örtliche Schwimmbad sowas anbietet oder man macht es "islamisch pur" und geht eben nicht schwimmen.

Kommentar von Badkapp ,

sag mir dann was deiner Meinung navh Europäisch ist?

Kommentar von Humanoid98 ,

Europäisch ist alles was aus Europa ist. Ganz einfach, oder?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community