Frage von Dachau501, 78

Was denkt ihr über das Freihandelsabkommen TTIP?

ich beschäftige mich schon lange damit und bin eher dagegen. Aber was meinst ihr dazu?

Antwort
von charismaticus, 42
Dagegen, weil...

Den Bürgern bedeuten Demokratie und Umweltstandards viel - für die
EU-Kommission und Lobbyisten behindern sie den unbegrenzten Markt. Durch die Abkommen mit den USA und Kanada werden Jobs verschwinden. Die Europäer müssen aufwachen und aktiv werden.

Kommentar von whabifan ,

Das sind nur Behauptungen. Weshalb verschwinden Jobs durch ein Freihandelsabkommen? Weshalb sollte die Politik daran interesse haben dass Jobs verschwinden? Die EU hat mit fast 30 Ländern Freihandelsabkommen. Sollen diese alle aufgehoben werden? Soll der Handel mit diesen Ländern unterlassen werden? Reichtum ist durch Handel entstanden, Handel zu unterbinden ist Schwachsinn.

Kommentar von Abahatchi ,

Weshalb verschwinden Jobs durch ein Freihandelsabkommen?

Ganz einfach, auf Fuerteventura wachsen Thomaten praktisch alleine im Gewächshaus, Sommer wie Winter. Fuerteventura kann aber als kleines Anbaugebiet nicht mit groszen Massenproduzenten wie in den Niederlanden mithalten, die auch riesige Supermarktketten beliefern können und sich verschwindend geringe Handelsspannen leisten können. Durch den freien Handel in der EU werden nun Thomaten importiert und jene die früher mit dem Anbau von Thomaten Geld verdienten mustzen sich eine andere Arbeit suchen. 

Der Wegfall von Arbeitsplätzen geschieht im kleinen, still und heimlich.

Antwort
von uyduran, 51
Dagegen, weil...

...man zu dem Fazit kommen muss, dass die angeblichen wirtschaftlichen Vorteile sehr zweifelhaft sind, der weitere Abbau unserer Demokratie (zugunsten privater Konzernmacht) jedoch gewiss.

Es ist schlimm genug, dass die Bundesregierung, die das Volk vertreten soll, den großen Widerstand schlichtweg ignoriert und im Stillen weiter ihren TTIP-freundlichen Kurs weiterfährt. Wer CDU/CSU oder SPD seine Stimme gibt, der ist deshalb in meinen Augen nur zu belächeln.

Antwort
von jonas461, 42

Me too. Die Transparenz fehlt eindeutig, von der idee aber ganz nice. Leider wird Lobbyismus dadurch extrem angeregt und die wirtschaft bekommt viel zu viel macht über die politik. Auch die sache mit dem IS und die grossen flüchtlingsströme werden von den ziemlich ausgenutzt um schnell alles durchzudrücken während alle abgelenkt sind.

Antwort
von Reptain, 38
Unentschieden, weil...

Grundsätzlich bin ich für Freihandel. Ein Handelsabkommen - unter den richtigen Bedingungen, könnte Chancen für die Wirtschaftsentwicklung und damit für mehr Beschäftigung auf beiden Seiten des Atlantiks bieten. Bei richtiger Ausgestaltung können Handelsabkommen den Klimaschutz und sozialen Standards stärken.

Beides ist bei TTIP und CETA allerdings nicht der Fall. Das Abkommen dient in erster Linie dazu, eine Hintertür für das Zurückschrauben von sozialen und ökologischen Standards zulasten des Gemeinwohls zu öffnen. Das muss verhindert werden. 

Freihandel grundsätzlich ja, allerdings unter Wahrung der europäischen Gesundheits,- Wirtschafts,- und Umweltstandards. 

Antwort
von tinimini, 32
Dagegen, weil...

Der Sinn ist, mehr zu verdienen und weniger Gesetze zubefolgen.Das ist das Armageddon, der Endkampf. Ich hoffe, dass TTIP nicht kommt. Der Freihandel bringt viel weniger Wachstum als gedacht. Er bedeutet aber umgekehrt, dass vieles, was erkämpft wurde, von Schutzbestimmungen für Arbeitnehmer bis zu Qualitätsstandards für Nahrungsmittel und Umweltauflagen, in Gefahr wäre. Wenn TTIP in dieser Form durchkommt, ist eine entscheidende Schlacht verloren.

Kommentar von Abahatchi ,

Der Freihandel bringt viel weniger Wachstum als gedacht.

Dies könnte durchaus stimmen, wenn man sich mal die Türkei im Vergleich zu Griechenland anschaut. Vielleicht wäre die Türkei heute auf dem Niveau von Griechenland, wenn sie nicht ihre Märkte geschützt hätten. Der Import von Autos war sehr kostspielig, wegen den Einfuhrsteuern. Wer also Autos in der Türkei verkaufen wollte, der hat sie halt in der Türkei gebaut. Die Türkei wurde zum Industriestaat. Griechenland hingegen hatte ja den "Freihandel" mit den Europäern. Und? Es war billiger, die Rote Beete aus Deutschland zu importieren, als sie selbst an zu pflanzen. Fahrräder?? Natürlich importiert. Das biszchen Industrie und echte Landwirtschaft, was es noch in Griechenland gab, ging den Bach runter. Wo Griechenland heute steht wissen wir. 

In Griechenland werden nicht nur 0 Autos produziert, sondern noch nicht einmal Fahrräder. Griechenland, ein Land der Schwammtaucher, Ziegenhirten und Olivenbauern. 

Die Türkei hingegen, führend im Fahrzeugbau, angefangen bei Hyundai, Renault, Honda, Peugeot und Ford bis Fiat, MAN, BMW oder Toyota. Mit 1,22 Millionen produzierten Fahrzeugen im Jahre 2015 steht die Türkei sehr gut da. Und Griechenland?

Antwort
von Lennister, 40
Unentschieden, weil...

Überhaupt nicht bekannt ist, was hier konkret verhandelt wird. Oberstes Gebot wäre deshalb jetzt, für Transparenz zu sorgen- die Verhandlungsunterlagen müssen für jeden öffentlich zugänglich gemacht werden.

Ansonsten ist für mich die Sache klar: Tendenziell bin ich für Freihandel. Aber eine Absenkung von Standards oder eine Installation einer undemokratischen Paralleljustiz zugunsten von Konzernen darf es nicht geben.

Zum konkreten Abkommen würde ich sagen, dass das TTIP definitiv für jedes Land aufkündbar sein sollte. Dann könnten wir ein paar Jahre nach der Ratifikation evaluieren, welche Folgen es hatte und auf Basis darauf entscheiden, ob wir es aufkündigen oder nicht und ob wir uns um weiter derartige Abkommen bemühen wollen oder nicht. 

Antwort
von MrHilfestellung, 38
Dagegen, weil...

- Intransparent

- Gibt den Konzernen zu viel Macht

Antwort
von whabifan, 40
Dafür, weil...

...weniger Steuern immer gut ist. Ansonsten muss man abwarten was der genaue Inhalt ist.

Kommentar von Abahatchi ,

...weniger Steuern immer gut ist.

Dann lies mal mein Kommentar bezüglich Griechenland und Türkei hier mit Thread.

Kommentar von whabifan ,

Und was hätte Griechenland daran gehindert selber Autos zu bauen? Deine Theorie hat einen Haken. Deutschland ist in der EU. Deutschland hat 2010 5,5 Millionen Autos gebaut. Trotz Freihandel oder gerade wegen dem Freihandel. Weil nur so kann Deutschland Millionen Autos exportieren. Ausserdem hat deine Theorie noch einen Haken. Ein Auto besteht aus tausenden von Kleinteilen. Alles selber herstellen wird teuer. Deshallb muss vieles importiert werden. Genau da ist Freihandel wieder interessant. Schau Nordkorea. Überhaupt kein Handel. 

Kommentar von Abahatchi ,

Und was hätte Griechenland daran gehindert selber Autos zu bauen?

Und was hat MAN dazu bewegt, statt in Griechenland in der Türkei Autos zu bauen? 

Hatte ich doch wohl gerade erklärt!

Deutschland ist in der EU. Deutschland hat 2010 5,5 Millionen Autos gebaut. Trotz Freihandel oder gerade wegen dem Freihandel.

Siehst Du, eigentlich hast Das Problem doch schon verstanden. Wie viele Staaten der Welt profitieren einseitig durch freien Handel im Autobau? Vielleicht ahnst Du nun, warum Griechenland nicht so gut da steht wie die Türkei. Ohne die Handelsbeschränkungen hätte sich eine Autobau in der Türkei nicht gelohnt. Die Produktionskapazitäten hätten in Europa gereicht, um auch die Türkei ohne eigenen Autoproduktion mit Autos zu überschwemmen. Gut, dasz die Türkei so hohe Einfuhrzölle für Autos hatte. Nun haben sehr sehr sehr viele Türken einen richtig gut bezahlten Arbeitsplatz in der Türkei. 

So, vielleicht verstehst Du nun, was freier Handel bringt, wenn es um Staaten geht, die unterschiedlich starke Wirtschaften haben. Die Fetten werden noch fetter. 

Davon mal abgesehen, genau genommen gibt es ja schon einen freien Handel zwischen USA und der EU. Jedes US Unternehmen kann bei uns Autos verkaufen, wenn sie unseren Standards entsprechen und auch deutsche Unternehmen können Erdnussbutter in der USA vertreiben, wenn sie die Vorgaben der USA erfüllt. 

Dir ist doch gerade selber aufgefallen, dasz es jetzt schon möglich ist, dasz Wahren von A nach B kommen, ich zitiere Dich:

Ein Auto besteht aus tausenden von Kleinteilen. Alles selber herstellen wird teuer. Deshallb muss vieles importiert werden.

Grusz Abahatchi

Antwort
von Modem1, 7
Dagegen, weil...

Nicht Positiv denn unsere Lebensmittelgesetzte werden damit auser Kraft gesetzt . Dann werden wir so fett wie die in Übersee. Bekannter meint das die Sitze dort alle viel breiter sind damit ihre fetten Ä-.- sche darauf platz haben.

Antwort
von lucasmarijan, 40

An sich ist der Gedanke gut aber die Transparenz ist einfach nicht da und es wird alles an den Bürgern vorbei entschieden desshalb bin ich dagegen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten