Frage von Katzenpfote73, 138

Was denkt ihr, sind die Flüchtlinge unter dem Strich eher eine Belastung/Gefahr oder Bereicherung für Deutschland?

Antwort
von Lazarius, 59

Meinst du, dass die Flüchtlinge wirklich in unsere Sozialkasse einzahlen?

Dass sie ein Fachkräftezuwachs sind, hat sich die Politik schon "abgeschminkt". Fachkräfte sind wirklich die Ausnahme. Um sie auszubilden, müssen sie erst mal unsere Sprache lernen. Es wird Jahre dauern, bis der Staat davon profitieren könnte. Viele sind Analphabeten. Moslimische verheiratete Frauen werden kaum arbeiten dürfen. Sie dürfen ja nicht mal alleine auf die Straße ohne ihre Männer.

Es wird auch Jahre dauern bis Wohnungen in ausreichender Anzahl für die Flüchtlinge gebaut sind. Aber alle müssen versorgt werden mit allem was sie zum Leben brauchen, einschließlich der medizinischen Betreuung.

Das alles wird über Jahre hinweg Milliarden kosten, ohne dass da irgendetwas zurückkommt. Da habe ich noch nicht mal das Geld aufgeführt, dass Deutschland ins Ausland zahlt, um die Lebensbedingungen der armen Menschen zu verbessern bzw. die Flüchtlingszahlen zu begrenzen.

Wer denkt, dass das alles für Deutschland eine Bereicherung ist, hat mit Zahlen und Rechnen noch nie was am Hut gehabt und fällt blauäugig auf das Schönreden der Politik herein.

Kommentar von Lazarius ,

P. S. Es steht außer Frage, dass man ECHTEN vom Krieg bedrohten Flüchtlingen wie Syrern mit aller Kraft helfen muss und auch kann. Nur sind die meisten Flüchtlinge Wirtschaftsflüchtlinge. Deutschland kann nicht die ganze Welt retten.

Antwort
von Rocker73, 98

Eher eine Bereicherung. Deutschland ist ein Land welches einen Zuwachs dringend nötig hat, die Menschen altern, die Geburtenrate ist nicht mehr hoch, heißt das nicht mehr so viel in die Sozialkasse gezahlt wird. Es stehen zahlreiche Stellen leer welche gefüllt werden können/müssen. Noch dazu sind viele gute ausgebildet und können unsere Wirtschaft bereichern.

Nachteil ist aber der Aufwand der Integrierung der vielen Flüchtlinge, noch dazu ist natürlich nicht jeder perfekt ausgebildet.

Alles in allem aber sehe ich eine Bereicherung für Deutschland!

LG

Kommentar von Miramar1234 ,

Ich denke eher,wir werden die letzten Kräfte mobilisieren um Schulen zu bauen,Kitas,das kranke Gesundheitssystem wird an die Grenzen des EU.Standards rutschen,tausende Neue Polizisten,Lehrer,Sozialarbeiter und Arbeitsvermittler werden dafür sorgen,das die Stabilitätskriterien wieder gerissen werden.Und wenn die netten Jungs dann mal ausgebildet sind,wandern diese dorthin ab,wo es vernünftige Arbeitsbedingungen und Löhne gibt..

Kommentar von Rocker73 ,

Andererseits geht unser Staat wirtschaflich zugrunde, da stellt sich eher die Frage ob wir in die Zukunft investieren sollten...

Kommentar von Miramar1234 ,

Er geht aber doch wirtschaftlich zu Grunde,weil er nicht lernt,das es ewiges Wachstum nicht geben kann und es in rezessiven Phasen nicht nur deutlich weniger Steuereinnahmen gibt,sondern es auch zu investieren gilt.Hierzu muß aber in so Zeiten wie jetzt gespart werden und nicht ein marodes System über die Runden gebracht werden und in unproduktive und unsicher Komponenten investiert werden.Unsere Wirtschaft ist doch nur unter den Kranken ein sehender,blind dazu ist beispielsweise die USA.Eigentlich absolut insolvent und nicht reformierbar.

Antwort
von TeeTier, 65

Mittel- und langfristig auf jeden Fall eine Bereicherung.

Deutschland vergreist, und die, die heute gegen Flüchtlinge auf die Straße gehen, müssen sich darüber im Klaren sein, dass sie ohne Flüchtlinge so ab 2040 zum Halten des Lebensstandards entweder regulär 12 Stunden pro Tag arbeiten, oder falls sie bis dahin schon Rentner sind, pauschal auf ca. ein Drittel ihrer prognostizierten Rente verzichten müssen.

Volle Rente UND ein 8-Stunden Arbeitstag ist 2040 nur noch MIT Einwanderung möglich. Von daher müssten die Leute, welche bei Pegida & Co mitdemonstrieren, eigentlich auch Schilder wie "Ich verzichte freiwillig auf 30% meiner Rente" oder "Ich möchte jeden Tag 4 Stunden mehr arbeiten" hochhalten.

Und dabei reden wir noch nicht mal von 2060 und darüber hinaus ... :)

Interessanter Text zum Thema:

http://www.zukunftsentwicklungen.de/gesellschaft.html

Wir haben JETZT die unverdiente Riesenchance, Arbeitskräfte und Steuerzahler in enormer Zahl anzuwerben, auszubilden, und möglichst auch hier zu halten. Alles andere, wäre eine unglaubliche Verschwendung.

Im Übrigen bin ich der Meinung, dass diese ganze Abwägung nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten falsch ist. Es ist gar keine Frage, ob man den Flüchtlingen helfen sollte, oder nicht ... oder wie viel das kostet. Eigentlich sollte es selbstverständlich sein, die aufzunehmen, die in Not hier her kommen. Leider denken viele Leute dann gleich: "Was das nur wieder kostet!"

Die selben Leute haben aber vermutlich überhaupt nicht mitbekommen, dass das Bundeswehrbudget vor wenigen Tagen massivst aufgestockt wurde, und zwar um einen Betrag, der die Flüchtlings-Kosten um ein Vielfaches übersteigt. Und das für die nächsten Jahre ... auch dann, wenn die meisten Flüchtlinge schon einen Arbeitsvertrag in der Tasche haben, und Steuern zahlen werden. Das wurde merkwürdigerweise sehr schnell binnen weniger Stunden beschlossen und durchs Parlament gewunken ... und keiner hat dagegen demonstriert oder die 130 Milliarden wenigstens in Frage gestellt.

Geht es bei der ganzen Flüchtlingsfrage letztendlich vielleicht doch gar nicht ums Geld, als viel mehr darum, die eigenen Ängste und Vorurteile nicht überwinden zu können? :)

Antwort
von MrHilfestellung, 79

Finanziell natürlich eine Belastung. Aber das ja kein Grund die Menschen sterben zu lassen oder in irgendwelchen türkischen Lagern dahinvegetieren zu lassen.

Kulturell für mich eine Bereicherung.

Antwort
von Steffile, 73

Das ist eine sehr kapitalistisch orientierte Frage... 

Kommentar von Lazarius ,

Was erwartest du? Wir leben im Kapitalismus.

Antwort
von FooBar1, 69

Bereicherung. Aber erst in 10 Jahren. Also abwarten

Antwort
von Akka2323, 61

Es ist eine Bereicherung in jeder Hindicht. Schon jetzt haben die Flüchtlinge tausende von Arbeitsplätze für Deutsche geschaffen. Mehr als ein Drittel der Flüchtlinge sind Kinder unter 16 Jahren. Sie verjüngen unsere alte Gesellschaft. In den 50-ziger Jahren sind über eine Millionen Gastarbeiter nach Deutschland gekommen, sie haben die Wirtschaft angekurbelt. In den Balkankriegen sind auch eine Million Flüchtlinge aus dem Balkan gekommen. Ich verstehe nicht, warum sich jetzt alle so aufregen. Deutschland hat die niedrigste Arbeitslosenquote und die höchste Wirtschaftsleistung aller Euroländer.

Antwort
von ManuViernheim, 45

Die Flüchtlinge sind keine Bereicherung.

Die Flüchtlinge müssten alle mindestens 20 Kinder in die Welt setzen damit die Rentenkasse vielleicht voll ist.

Selbst wenn sie 20 Kinder in die Welt setzen würden, hätten vielleicht die meisten Kinder später einen Arbeitsplatz mit dem Mindestlohn von 8,50 Euro.

Davon wird die Rentenkasse nicht voll.

Deutschland hat genug Fachkräfte. Wenn ich mein Umfeld anschaue bin ich umgeben von Fachkräften.

Sei es in der Nachbarschaft, Verwandtschaft oder Kollegenkreis.




Antwort
von adventuredog, 69

Eine Belastung und zwar nicht nur für Deutschland. 

Wirklichen, ehrlichen Kriegsflüchtlingen muss geholfen werden. Aber:

Wer soll das eigentlich alles bezahlen? kommt dann der nächste Solidaritätszuschlag vom Gehalt abgezogen?

Kommentar von Akka2323 ,

Durch die Flüchtlinge sind enorm viel Arbeitsplätze für Deutsche entstanden und die Flüchtlinge werden überwiegend auch arbeiten und Steuern bezahlen. Deutschland ging es noch nie so gut wie jetzt - wegen der Flüchtlinge.

Kommentar von suziesext04 ,

hä, wie ist denn dieses Wirtschaftswunder entstanden, dass durch die Flüchtlinge Arbeitsplätze enstanden sind?

Von den 2 Millionen Einwanderern sind lt Schätzung des BAM 92% für den Arbeitsmarkt nicht vermittelbar (unqualifizierte Analfabeten) und sogar die, die eine Berufausbildung angeben, haben keine auf vergleichbar deutschem Niveau.

Von jährlich 1 Million Einwanderer sind also 920000 auch in den nächsten 10 Jahren auf staatliche Leistungen angewiesen, nicht gerechnet weitere Millionen, die durch Familiennachzug hierhergeholt werden.

Kommentar von Akka2323 ,

Es gibt neue Arbeitsplätze für deutsche, Lehrer, Sozialpädagogen, Erzieher, Verwaltungsangestellte, Caterer, Bettenhersteller, Sicherheitspersonal, Bausektor, und Arbeitsstellen für alles, was eine Million Menschen zusätzlich braucht. Die meisten Flüchtlinge werden arbeiten, vor allem die Kinder, wenn sie erwachsen sind. Und viele haben qualifizierte Ausbildungen. Da sind nicht nur die Minderbemittelten geflohen, sondern auch Ärzte, Handwerker, Krankenschwestern und andere. Syrien war ein hochspezialisiertes Land, die Leute waren sicher besser gebildet als z.B. die Polen.

Kommentar von Miramar1234 ,

Das geht aber nur so lange gut wie das "Schneeballsystem" funktioniert.Hierzu braucht es immer Neue Dumme.Die USA hält sich auf Kosten der" Freunde "über Wasser,Deutschland vermutlich auf andere Weise.Diese Art und Weise wird aber grausam für die allermeisten werden.Gut gehen lassen und verschuldet und ausgeplündert bis auf die Knochen ,schließt sich nicht aus!

Kommentar von adventuredog ,

Akka2323 du hast leider keine Ahnung wie es wirklich ist - oder du bist noch kindlichnaiv sonst würdest du nicht so einen Unfug schreiben. 

Lies dir, nur mal als Beispiel, das hier durch:

https://www.gutefrage.net/frage/kann-die-stadt-oder-das-jc--fluechtlinge-in-eine...

Kommentar von FooBar1 ,

Weil hier in Deutschland jemand hungern muss? Solange sich die Leute sorgen machen ob Sie iPhone oder Galaxy kaufen geht es uns gut genug

Kommentar von Miramar1234 ,

Da wird schon noch drauf geachtet,das körperlicher Hunger vermieden wird.Mach doch mal eine Woche Erholungsurlaub in einem sicheren und attraktivem Land.kannst Du es Dir noch leisten?!

Antwort
von LydiaDaniM, 18

Gefahr.

Antwort
von Skinman, 41

Es ist wissenschaftlich belegt, dass ein Land von Migration in der Regel wirtschaftlich profitiert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten