Frage von MarcoAH, 81

Was denkt ihr darüber,wenn ein Mann...?

...im wahrsten Sinne des Wortes euch überfreundlicher behandelt als andere?

Antwort
von JZG22061954, 26

OK, aus deinem Kommentar konnte ich entnehmen, das es sich in deiner Fragestellung um zwei Männer handelt, was allerdings deren Beantwortung auch keineswegs vereinfacht. Im Prinzip wenn wir also den sexuellen Aspekt ausklammern, da bleiben zwei Alternativen übrig, welche sich auch nicht ausschließen müssen. Es wäre möglich, das dieser Mann ein bestimmtes Ziel verfolgt sprich er möchte etwas bestimmtes ihm wichtiges erreichen respektive er will etwas bestimmtes für ihn ebenso wichtiges bekommen.

Kommentar von MarcoAH ,

Ich vermute sehr stark, dass der wichtige Aspekt ist, seine schlechte Laune, wenn er Vertrauen zu mir aufgebaut hat, an mir auszulassen. Ich las in den letzten Tagen viel über Narzissmus in Partnerschaften nach. Genau das wird voraussichtlich passieren (nur, dass ich nicht mit ihm in einer Partnerschaft lebe). Er lässt seine schlechte Wut aus, wird sehr unfair und dann gibt es Zeiten, da ist er überfreundlich. Ich werde mich in diesen Strudel nicht mir reinziehen lassen. Gestern nach dem Gottesdienst habe ich ihm klipp und klar gezeigt, dass ich kein Interesse habe. Er stellte sich fünf Minuten später in meine Nähe. Ich meine, er kann tun und lassen, was er will, aber die Situationen, die vorangingen (überfreundliche Momente und respektloses Verhalten) könnten darauf hindeuten, dass das kein Zufall ist. Ich will aber nichts unterstellen, ob das jetzt Zufall war oder nicht.

Kommentar von JZG22061954 ,

Danke für die ergänzenden Informationen. Ob nun Zufall oder nicht ist letztendlich irrelevant. Entscheidend ist das Du dem gemäß deinen eigenen Interessen zu begegnen weißt.

Kommentar von MarcoAH ,

Ich weiss, was ich will. Ich weiss aber nicht, ob ihm das bewusst ist oder nicht merken will. Für mich kommt seine Art nicht nur unehrlich rüber, es scheint mir auch, dass er seine Art überspielt ist.

Antwort
von Immenflug, 13

wahrscheinlich mag er dich aus irgendeinem Grund nicht. Du bist ihm vielleicht suspekt (kann ja vorkommen). Da ihr in einer religiösen Gruppe seid, schlägt ihm vielleicht das Gewissen. Er bemüht sich, seine Vorbehalte und vielleicht sogar seine Aversion gegen dich nicht zu zeigen, indem er sie übertrieben freundlich überspielt. 

Da kippt sein Verhalten möglicherweise ins Gegenteil um, er erscheint dir überfreundlich. Laß ihn doch einfach, du bist eine eigene Persönlichkeit und eigentlich geht er dich nichts weiter an. Sei ebenfalls freundlich - was sonst?

Widme ihm nicht mehr Beachtung, als dir gut tut. Er scheint dir gar nicht gut zu tun.

Kommentar von MarcoAH ,

Vielleich mag er mich nicht, mein Gedanke war gewesen, dass es hier um Macht geht.

Ihn links liegen lassen ist nicht ganz einfach. Er kommt wie ein Pudel zu mir. Als wir letzte Woche Gebetsstunde hatten und wir sind rausgegangen, hat er gerade mich begrüßt. Keinen anderen. Er hat auf mich gewartet. Auch fällt mir auf, dass er in der Runde, wo ich stehe, sich auch hingesellt. Steht direkt neben mir.

Er tut mir wirklich nicht gut. Nicht nur, das sich mich in seier Gegenwart sehr unwohl fühle. Es ist schwer, wenn ich mich in eine Gruppe stelle und er steht auch dabei, erkannte ich leider zu spät. Er fängt auf einmal im Kirchengebäude an, vor meinen Augen mich anzuschreien und herzuziehen. Dieser Wutausbruch war das zweite dieser Art.

Ich will damit sagen, dass respektloses Verhalten und überfreundliche Art sich abwechseln. Ich las in den letzten Tagen über Narzissmus in Partnerschaften. Es ist genau dasselbe System. Mit einem großen Unterschied: Ich bin mit ihm in keiner Partnerschaft und ich, so wie es für mich aussieht, erkenne gleich am Anfang seine Narzisstische Persönlichkeit. Ich habe den Vorteil, dass ich was machen kann, die Gemeinde verlassen kann usw.

Kommentar von Immenflug ,

okay, wenn du die Gemeinde verläßt, dann hat er gesiegt, nicht wahr?

Kommentar von MarcoAH ,

Das ist es nämlich. Mir gefällt die Gemeinde sonst sehr gut. Ich habe aber keine Lust, dass er sich weiter so benimmt.

Antwort
von mychrissie, 11

Dass er Dich für Wert befindet, besonders freundlich behandelt zu werden und dass er sicher gegen etwas mehr Nähe nichts einzuwenden hätte.

Antwort
von Rodarte, 42

1. Dass er so zu mir sein muss, um irgendwas zu erreichen.

2. Dass er was von mir will.

3. Dass er mich in die Kiste kriegen will.

Kommentar von MarcoAH ,

Punkt drei klammere ich lieber mal aus. :-) Es handelt sich um zwei Männer. Einer bin ich. Ich stehe nicht auf Männer.

Denke, es betrifft die ersten beiden Punkte.

Kommentar von Rodarte ,

Auch gut. Okay.

Kommentar von MarcoAH ,

Genau. Danke für die Antwort. Hat mir sehr weitergeholfen.

Kommentar von Rodarte ,

Ach ja, entschuldige; an deinem Benutzernamen hätte ich Anzeichen darauf erkennen können, dass du ein Mann bist. Ich lese aber meistens nur die Fragen und nicht die Namen der Fragesteller.

Kommentar von MarcoAH ,

Ist kein Ding. Es hätte ja auch wirklich Punkt drei sein können, wenn er auf Männer, was ich aber nicht glaube, stehen würde.

Antwort
von violatedsoul, 24

Das er was will. Nur dass es unklar ist, was genau er will.

Kommentar von MarcoAH ,

Meine Vermutung liegt nahe, dass es sich bei dem anderen "Überfreundlichen" um einen vermutlichen Narzissten handelt. Ich las genug über Narzissten in Beziehungen durch. Da ist das selbe Muster vorhanden, nur, dass ich mit dieser Person in keiner Beziehung lebe und ich es somit bedeutend leichter habe, mich azukapseln.

Vielleicht kannst du dir denken, was sein Ziel sein könnte: Er will mich Emotional Abhängig machen, was ich aber auf gar keinen Fall möchte und auch nicht zulassen werde.

Kommentar von violatedsoul ,

Du ein Mann, er ein Mann, keiner offiziell schwul, keine Beziehung miteinander. Nach einem Freund in irgendeiner Richtung klingt es auch nicht.

Inwiefern will er dich dann emotional abhängig machen? Woher kennst du ihn? Wann oder wie hast du mit ihm zu tun?

Kommentar von MarcoAH ,

Ich kenne ihn von der Kirche. Wir gehen sonntags in dieselbe Versammlung.

In den letzten Tagen habe ich mich schlau gelesen, was Narzissmus anbetrifft. Es kommt mir so vor, dass er eine starke Narzisstische Aura hat.

Mit emotional Abhängig meine ich, wie in einer Partnerschaft, dass ich seine Launen, wie ich es anfangs erlebte, aushalten soll. Das ist der Anfang. In Berichten las ich, der der Narzisstische Partner um diesen Menschen wirbt. Wenn dieser Partner "gewonnen" ist, lässt der Narzisst seine Maske fallen und behandelt den Menschen unwürdig. Der Nichtnarzisstische Partner wird an allem die Schuld von dem Narzissten gegeben und der Nicht-Narzisst sucht schließlich die Schuld auch bei sich selbst. Er oder sie versucht alles oder vieles, um dem Narzissten zu bändigen und sein eigenes Leben aufzugeben. Der Narzisst erniedrigt seinen Partner, um sein eigenes, instabiles Leben, zu erhöhen.

Das nur kurz erklärt. Ich bin in keiner Partnerschaft, aber vom Prinzip her ist es dasselbe. Ich versuche, diesem Menschen aus dem Weg zu gehen, nachdem ich anfangs merkte, wie unfair er wurde. Gleich beim ersten male (ich wusste zu diesem Zeitpunkt sogut wie nichts über ihn, noch nicht einmal, ob er verheiratet ist und wie er heisst). Er hat wohl gemerkt, dass ich dieses Spiel gleich durchschaue. Daher diese Überfreundliche Art. Ich denke, er versucht, auf diese Art Aufmerksamkeit, die er bisher von mir vergebens bekam, zu erhaschen. Ich merkte am Silvesterabend, wie er mich von weitem anschaute. Das war ein Blick, der keine Freude aussagte, sondern "Da ist mein Opfer".

Ich habe keinerlei Interesse, mich in diesen Strudel, wo es schwer ist, rauszukommen, mich reinziehen zu lassen. Wenn es überhand nimmt, werde ich mich an die Ältesten wenden. Wenn das nichts bringt und er macht auf irgendeine Art und Weise weiter, bleibt mir nur, die Gemeinde zu verlassen.

Wenn ich recht behalte und bisher sieht es sehr danach aus, tut mir seine Frau unendlich leid (die ich mittlerweile kenne). Sie ist sehr devot. In den Berichten las ich auch, dass Narzissten immer Menschen auswählen, die unter ihnen stehen.

Kommentar von violatedsoul ,

Du willst dich an die Ältesten wenden - bist du in einer Sekte oder einem Orden?

Mit wem du keinen Kontakt wünschst, dem gehst du aus dem Weg. Und wenn derjenige das nicht respektiert, dann musst du eine direkte und klare Ansage machen. Ich sehe da jetzt kein unlösbares Problem. Und vor allen Dingen muss wegen so einem Typ doch nicht die Flucht ergriffen werden.

Kommentar von MarcoAH ,

Ich bin in keiner Sekte. Das ist eine freie Evangelische Gemeinde.

Problem ist halt nur, wenn ich was sage, verwendet er das gegen mich, indem er weiter kritisiert oder dreht sich einfach mitten im Satz um und geht. Das nächste mal stellt er sich wieder daneben.

So machen das wohl auch Narzissten in Beziehungen. Ich habe den Vorteil, dass ich ihm nichts schuldig bin und auch in keiner Beziehung mit ihm lebe. Und wenn er wieder respektlos wird, werde ich mich erneut an den Gemeindeleiter wenden. Jetzt kenne ich ja den Namen von diesem Gemeindemitglied. Wenn ich respektlos meine, dann meine ich das auch so. Es fängt von Kritik vor dem Kirchengebäude an, dass ich mich vor dem Kirchengebäude an, rumschreierei in der Kirche deswegen, er drohte mir verbal, die Krawatte vom Hals zu reissen. Das sind einige der respektlosen Sachen. Stellenweise ist er überfreundlich, am Silvesterabend wurde er wieder unfreundlich, unter Ausschuß von Zeugen. Ich versuche, diesem Menschen zu ignorieren. Ich spüre eine aufgesetzte und unehrliche Art bei ihm.

Deswegen habe ich dir im letzten Kommentar geschrieben, dass, wenn ich recht behalte, mir seine Frau sehr leid tut. Nur ich werde mich nicht in den Strudel mit reinziehen lassen.

Kommentar von violatedsoul ,

Narzissten sind davon überzeugt, dass sich die Welt um sie drehen muss. Das Wort "geben" kennen sie nicht. Und wenn man ihnen die Meinung sagt, fühlen sie sich meist missverstanden.

Wenn dieser Mann nun meint, dass er in eurer Gemeinde anderen was zu sagen hat, sprich, er fühlt sich anderen überlegen, dann muss er mal vor versammelter Mannschaft Rede und Antwort stehen. Das halte ich zumindest für wirkungsvoller, als erst mit den Ältesten oder Gemeindevorsitzenden zu reden.

Vielleicht verhält er sich auch den anderen gegenüber so und keiner weiß es vom andern und traut sich nicht, mal was zu sagen.

Also stehe du in aller Öffentlichkeit auf und sprich das Problem an. Dann muss er sich erklären und weiß dann auch, dass er nicht mehr im Verborgenen agieren kann.

Kommentar von MarcoAH ,

Das, was ich jetzt mitbekommen habe, ist, dass er nur so überfreundlich zu mir ist. Ob er das bei anderen macht, ist mir nicht bekannt. Ich kann ja einige, die ich persönlich kenne, ob denen das genauso geht. Dem einzigen, dem ich das erzählt habe, dem Gemeindeältesten, der sich auch so kleidet wie ich, bei dem hat dieser "Kritiker" das nicht gemacht. Bei anderen könnte ich nachhaken. Ich kenne seine Frau etwas. Ich weiss nicht, ob ich sie direkt mal darauf ansprechen soll.

Ich weiss halt nicht, wenn er im Kirchengebäude rummotzt und über mich in meiner Gegenwart herzieht, ob da nicht hätte schon längst was gemacht werden müssen, denn die Liebe und das wird von den Ältesten immer wieder gesagt, ist das wichtigste.

Fakt ist, dass ich mich in seiner Gegenwart ziemlich unwohl fühle.

Kommentar von violatedsoul ,

Ja, eben darum solltest du es auch ansprechen, dass du dich unwohl in seiner Gegenwart fühlst. Und er muss dann dazu Stellung beziehen. Denn oft ist es so, dass solchen Leuten ihr eigenes Verhalten nicht auffallen will. Und wenn er dieses Verhalten immer wieder zeigt, dann ist es sicher auch den anderen schon aufgefallen. Nur dass die mitunter anders damit umgehen.

Wird es aber laut angesprochen, können sich auch alle dazu äußern.

Kommentar von MarcoAH ,

Ich weiss halt nicht, ob es was bringt. Er hat mir ja immerhin zweimal, während ich ihm was sagte, den Rücken zugekehrt. Wenn ihm das nicht auffallen will, obwohl die Zeichen eindeutig sind, dann hat er ein Problem. Wenn er das nur zu mir sagt, wie ich in seinen Augen zu sein habe, ist er für mich alles andere als mutig. Ich hatte jetzt noch keine Gelegenheit gehabt, rumzufragen, bei wem er das noch macht. Ob er wirklich so mutig ist, das vor der ganzen Gemeinde zu sagen, bezweifel ich sehr.

Kommentar von violatedsoul ,

Dann frag ihn ganz direkt, ob er die Wahrheit nicht hören will und sag ihm, dass das, was er meint, im Spiegel zu sehen, nicht das ist, was er real ist und verhaltenstechnisch an den Tag legt.

Kommentar von MarcoAH ,

Das wäre mal eine Alternative. Allerdings: Ich weiss halt nicht, wie er denkt. Wir beide denken mit dem gesunden Menschenverstand. Vielleicht sind ihm Worte egal und er reagiert nur auf mein Verhalten und er hat sich schon in mich festgebissen wie ein Blutsauger. Ich kann mich nicht richtig in, wenn es einer ist, Narzissten reinversetzen. Ich habe gelesen, dass Narzissten nach anderen Maastäben messen. In über mir und unter mir. Auch sieht er einige Menschen nicht als Menschen an, sondern als Objekte, als wenn diese Menschen ein Tisch wären. Ich habe den Vorteil, dass ich nicht mit ihm Verwandt bin, ihn nicht gut kenne und ihm nichts schuldig bin. Sollte es, was ich nicht hoffe, zu heftigeren Attacken, sei es nun verbal oder nonverbal, kommen, weiss ich, mich zu wehren. Bei Ehepartnern, wo der eine Part (meist der Mann) ein Narzisst ist, wechseln sich furchtbare Tage mit sehr schönen Tagen ab, solange, bis der nichtnarzisstische Partner ein psychisches Wrack ist. Der Narzisst hat in der Öffentlichkeit einen sehr guten Ruf, in der Partnerschaft lässt er meist die Maske fallen. Der nichtnarzisstische Partner bekommt für alles die Schuld.

Es gibt bei ihm einen Widerspruch bei diesem Mann: Auf der einen Seite regt er sich tierisch darüber auf, was ich in der Kirche trage, auf der anderen Seite sucht er meine Nähe. Geht es ihm um Macht? Vielleicht ist das ignorieren die beste Strategie. Sollte es sich um einen Narzissten handeln, kommt er damit nicht gut klar.

Kommentar von violatedsoul ,

Du unterstellst einem Narzissten einen gesunden Menschenverstand? ;-))

Hätte er den, wäre sein Verhalten ein anderes. Denn dann fiele ihm von alleine auf, dass er Grenzen übertritt.

Narzissten messen in nur einem Maßstab: Mit zweierlei Maß. Das, was sie tun, ist immer frei von Kritik. Tut ein anderer dasselbe, bekommen sie einen Herzkasper vom sich darüber aufregen.

Er sucht deine Nähe, weil du ihm noch nicht zu 100% seine Grenzen aufgezeigt hast. Du wehrst dich, lässt aber die Tür immer noch einen Spalt offen, weil du denkst, er kapiert mal was.

Er muss erst die Tür direkt vor den Kopf geknallt bekommen, um dich richtig in Ruhe zu lassen.

Kommentar von MarcoAH ,

Ich habe mir das nochmals durchgelesen. Wenn dieser Mann das bis jetzt immer noch nicht versteht, dass ich ihm aus dem Weg gehe (und die Zeichen waren wirklich deutlich), dann könnte er wirklich ein Narzisst sein.
Die Grenzen aufzuzeigen, wie? Anfangs war ich geschockt, beim zweiten Ausraster, das war nicht nur Kritik, sondern wirklich Schreierei in der Kirche bei anderen. Ich hatte keinerlei Chance gehabt, was zu sagen. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht einmal seinen Namen. Es ist schlimme genug, wenn das ein Mensch macht, der dir nahe steht oder mit dir Verwandt ist. Aber jemanden, den du noch nicht einmal kennst?!? Dachte, nachdem ich ihm einige Wochen aus dem Wege ging, es war nur ein versehen, sprach er mich wieder kurz danach unter vier Augen an, was ich in der Kirche trage. Als ich was erwidern wollte, drehte er mir den Rücken zu. Seitdem ignoriere ich ihn. Bei Narzissten das beste, was man machen kann. Alles andere füttert sein Selbstwert. Nach bestimmt zwei Monaten, er saß in der Kirche mir gegenüber (etwa zehn Meter Entfernung), sah er mich an. Ihm kamen die Tränen. Nehme an, weil ich ihn nicht mehr mit Selbstwert ernehre und ihn ignoriere. Ich las mich in das Thema Narzissmus ein: Auf mich wirkt er wie ein Narzisst. Narzissten manipulieren und ändern Menschen. Das hat er wohl vorgehabt. In der Zeit, wo er mich anfangs kritisierte, hatte ich Schuldgefühle gehabt, weil ich mich in die Kirche chic anziehe. Dieses Gefühl habe ich noch nie gehabt. Außerdem bin ich von einigen Gemeindemitgliedern auf einmal darauf angesprochen worden, warum ich mich so chic anziehe.

Zu mir sagte er u.a., dass ich mit Jeans in die Kirche kommen muss. Er befahl es mir. Ich zog trotzdem mein Ding durch und ziehe mich chic in die Kirche an. Daraufhin hörte ich von einem Gemeindemitglied, dass er mich doch nur mal ohne Anzug sehen wollte. Vor kurzem kam mir die Idee, dass dieses Gemeindemitglied dem "Narzissten" ein Foto von mir zeigt, wo ich keinen Anzug trage.

Denke wirklich, egal, was ich zu ihm sage, er wird das alles verunglimpfen. Gegen richtige Narzissten ist kein Kraut gewachsen. Daher sagen viele, wenn man einen Narzissten erkennt, so weit zu laufen, wie es geht. Daher geht das mit den Grenzen setzen nicht. Die übertreten sie einfach und machen sich zum Opfer. Nur, wenn die sich gesetzeswidrig verhalten, muss man juristisch vorgehen.

Zum Glück ist dieser Narzisst seit bestimmt einem Monat nicht mehr in der Kirche gewesen. Für mich ist das Abstand, der mir richtig gut tut. Er strahlt eine unehrliche Aura aus und wirkt auf mich aufgesetzt.

Antwort
von Matthes500, 36

Meinst Männer oder Frauen oder allgemein ?

Kommentar von MarcoAH ,

Zwei Männer.

Einer bin ich und der, der "überfreundlich" ist, ist ebenfalls ein Mann.

Kommentar von Matthes500 ,

Könnten wirklich die ersten zwei Punkte sein, es sei den er ist Homosexuell

Kommentar von MarcoAH ,

Er ist verheiratet und hat drei Kinder. Wenn er wirklich auf mich stehen sollte, was ich nicht glaube, da bin ich noch schneller weg, als er schauen kann.

Kommentar von Matthes500 ,

Glaube ich auch nicht und will mich auch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber mit dem verheiratet und Kinder da gibt es Frauen die das von ihrem Mann 20 Jahre nicht wussten und glücklich verheiratet waren. Aber ich würde unbefangen ohne Hintergedanken ihn nehmen wie es ist. Man kann oft falsch mit seinen Gedanken liegen und macht am Ende noch was unbegründet kaputt

Kommentar von MarcoAH ,

Deswegen äußere ich mich nicht über Dinge, die ich nur vermute, sondern nur hier über das Internet. Ich will aber auch nicht in irgendeine Falle Tappen, wo ich nur schwer wieder rauskomme. Vorsicht ist besser als Nachsicht. Ich finde ihn schon zu freundlich, nachdem er Ende letzten Jahres respektlos mir gegenüber wurde. Als ich ihn dann mied, da er sich bei mir in Gegenwart anderer unhöflich äußerte, versuchte ich wieder ein paar Worte mit ihm zu wechseln. Ein paar Tage später wurde er wieder unfreundlich (ging u.a. darum, dass er mich kritisierte, weil ich mich chic für den Gottesdienst zurechtmache). Jetzt meide ich ihn seit einiger Zeit. Er kommt immer wieder an, stellt sich in unsere Gruppe, fängt mich vor dem Gebäude ab und ist überfreundlich, wie er es vorher nicht war. Das kurz zur Erklärung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten