Frage von Horizonzerodawn, 26

Was denkt ihr darüber und kommt ihr damit zurecht hzd die frage is so lang und komisch damit ich der text nicht nochmal schreiben muss ?

Hallo ich bin 16 und gehe im moment noch zur schule. Bisher hab ich mit niemandem über dieses thema gesprochen, um einfach mal anzufangen, ich fühle mich leer und erkenne keinen sinn im leben. Ich fühle mich gespalten & alleine trz guter freunde die weit weg wohnen weshalb ich diese auch nur noch sehr selten bis nie sehe. Ich schreibe relativ gute noten, doch stress gibt es immer noch, nicht nur in der schule sondern auch daheim mit den verschiedensten problemen aber das interessiert mich nicht da mir das vollkommen irrelevant & unwirklich erscheint. Von aussen gebe ich mich immer gelassen doch innerlich ... Ich wünschte mir das alles sei nur ein traum und dass ich eines tages einfach aufwache doch ich weiss dass sowas nicht passieren wird. Ich hätte mir bereits das leben genommen doch um ehrlich zu sein, ich bin ein ziemlicher feigling, und auch wenn ich das nicht zugeben würde ich will nicht dass meine familie um mich trauert. Viele werden das nicht verstehen doch was denkt ihr ? Danke für die antworten @

Antwort
von Oflinitrium2, 6

Ich habe zwar kein wirklichen Tipp für dich, doch mir gehts genauso. Und ich bin inzwischen 23. KA wann das bei mir angefangen hat... aber soweit ich mich erinner hatte ich diese Art gedanken bereits in der 6. Klasse.

Ich bin sie nie komplett losgeworden... habe sie nur überspult. Ich habe einige Hobbys, spiele Gitarre, geh ins Boxen/Kickboxen/Selbstverteidigung (ist extrem gut fürs Selbstvertrauen!)

Vor ca. einem jahr hatte ich einen ziemlich realistischen Traum (sonst sind sie immer verschwommen). Also habe ich ihn einfachmal aufgeschrieben... inzwischen liegen hier knapp 300 Seiten für einen Roman, und ich habe synchron an einem zweiten angefangen. Eigentlich war schreiben nie etwas für mich, aber seitdem ists wiene Art ventil. Wenn sie mir zu sehr auf den Sack gehn schreib ich meine ganzen Negativen gedanken auf.. mal in Reimform, mal als Lied und oft einfach um sie loszuhaben.

Das einzige was ich dir wirklich ans Herz legen kann: Vernachlässige deshalb nicht deine Eltern/Freunde. Auch wenn es noch so Sinnlos/Lächerlich geringfügig erscheint, es ist wichtig Menschen zu haben die einen Lieben und die man selbt lieben kann.

Antwort
von Predbabe, 14

Um verstanden zu werden, sollte man wenigstens versuchen die anderen aus der Familie zu verstehen!

Wenn dir die anderen egal sind, dann hoff mal drauf, dass dich jemand anderes versteht. 

Es ist immer ein Geben und ein Nehmen. Und wenn du dich mal mit deiner Familie beschäftigst wirst du erstens sehen, dass du dich besser fühlst und zweitens wird dir deine Familie unter die Arme greifen :)

Antwort
von dschungelboss, 6

Was ist wenn ich dir sage,  dass das Leben tatsächlich nur ein Traum ist,  ein Witz,  und es tatsächlich die Möglichkeit gibt aufzuwachen?  Leb einfach so, als wäre es ein Traum,  als wäre es ein Spiel.  Eigentlich müssen wir das Leben in keiner Weise ernst nehmen. Ich verstehe auch nicht warum wir uns soviel Stress machen irgendetwas erreichen zu müssen,  irgendetwas sein zu müssen, warum wir soviele Ängste haben.  

Tatsache ist,  dass diese allesamt vollkommen unnötig sind,  irgendwie muss man nur den Verstand ausschalten um genau danach Leben zu können. 

Akzeptiere die leere in dir,  erforsche woher sie kommt.  Du darfst dich leer fühlen,  du musst nicht ständig glücklich sein. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten