Frage von Safina18, 58

Was denken Sie über Leihmutterschaft?

Hallo an alle)) Leihmutterschaft – ist die einzige Chance, Eltern für viele Paare mit Unfruchtbarkeit zu werden. Es ist die Gelegenheit, eine Mutter für eine Frau mit einem solchen, zum Beispiel, eine schreckliche Diagnose, wie das fehlen der Gebärmutter zu werden... (über mich Rede). Mein Mann sprach manchmal, wie möglich versuchen, eine Leihmutter von der Seite zu finden. Ich hatte Angst vor diesem. aber es war notwendig, um das Glück zu kämpfen!! Koordinaten der ukrainischen Klinik hatte eine Freundin . ihre Schwester gebar Zwillinge durch IVF. die Chancen sind groß, und ich habe es gut verstanden...nach langen Wartezeiten,wir hatten eine schöne Tochter))) ich fürchte nur eines,was... die Leute sagen? Wie denken Sie, ob Leihmutterschaft-unmoralisch ist?

Antwort
von Yosoy, 23

ich persönlich halte davon garnichts weil es glaube ich auch für die Leihmütter nicht einfach und uU gefährlich ist und rechtlich ergeben sich auch sowieso einige Probleme, denn nach deutschen Recht ist die Mutter immer die Frau, die das Kind zur Welt gebracht hat, also die Leihmutter. Falls diese selbst verheiratet ist, ist ihr ehemann der Vater solange das nicht entsprechend aller rechtlichen Vorgaben angefochten wird. Damit hätte dann das Kind folglich kein deutsches Elternteil und könnte also keinen deutschen Pass bekommen und folglich auch nicht legal nach Deutschland gebracht werden. Der Vater müsste also in jedem Fall auf rechtlich richtigem Wege als Vater eingetragen werden, damit das ganze überhaupt funktionieren kann.

Antwort
von dancefloor55, 13

Leihmütter sind sicher iene tolle Idee - wenn die Sache nicht so viele hacken hätte....

Für eine Leihmutter ist es nie leicht, das Baby abzugeben, nachdem man es 9 Monate lang rumgetragen und gespürt hat. Da muss man schon fast eiskalt sein wenn man da überhaupt keine Muttergefühle entwickelt. Gesetzlich ist es in den meisten Ländern dann dazu auch noch so, dass die Leihmutter jederzeit sagen kann, dass sie das Kind behalten will. Man wartet also 9 Monate auf das Kind und man weiß bis zum Ende nicht, ob sich die Leihmutter dann nicht doch komplett anders entscheidet.

Am ende würde ich mich dann eher für eine adoption entscheiden - gibt genügend Mütter die ihre Kinder nicht haben wollen/können und sie deshalb zur adoption frei geben. ja es ist nicht das leibliche Kind aber das vergisst man sehr schnell wenn man für ein armes hilfloses kleines Ding verantwortlich ist.

Mein Cousin ist z.b. aus Rumänien und der kann froh sein dass er adoptiert worden ist. Die Zustände in den Kinderheimen dort sind extrem... Da kommt nur jmd zum füttern und wickeln vorbei - den rest der zeit liegen die Kinder nur rum. Er war 1 Jahr alt wie er zu uns kam und konnte nichts. Nicht mal sitzen, brabbeln etc.

Antwort
von dream30, 2

Mein mann u ich beschäftigen uns seit längerem mit dem selben thema. Es gibt so furchtbar viele menschen die solch thema vorverurteilen u verachten. DEUTSCHLAND EBEN. Aber die personen die es selbst betrifft, für uns ist es manchmal der einzige ausweg zum perfekten glück. 

Ich darf aus äztlicher sicht auch keine kinder gebären da die Schwangerschaft ein zu großes risiko für das ungeborene baby sowohl auch für mich darstellen würde. Um aber unsere gene weiterzugeben liegt eine leihmutterschaft auch in unserem interesse. Aber allein die vorbereitung gestaltet sich sehr schwierig.

Antwort
von LoveRuhrpott, 22

Klar denken die meisten das es unmoralisch ist... so wie ich auch. Trotzdem alles gute. Frauen die selbst keine Kinder bekommen können, können sich nur schwer in solch einer Situation hineinversetzen...Sehr umstrittenes Thema auch rechtlich  

Antwort
von DolIarDon, 34

Sehr unmoralisch. Geldverdienen an der Hungersnot in Afrika ist genauso unmoralisch. 

Wenn man selbst damit leben kann ist alles in Ordnung!

 

Antwort
von Fairy21, 25

In Deutschland gilt als leibliche Mutter die Frau, die das Kind geboren hat, egal ob die Eizelle von einer anderen Frau kommt.

Zudem sollte man auch bedenken, dass die Frau die das Kind austragen soll, eine Bindung zu dem Kind aufbauen kann.

Antwort
von MissMaple42, 23

Extrem unmoralisch! In Deutschland ist das zum Glück verboten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten