Frage von calisira, 318

was denken Frauenärzte wenn sie einen untersuchen?

was denken die dabei? ich zitter immer wenn ich schon auf diesen stuhl gehe und habe sehr angst..ich habe leider keine vertrauens Frauenärztin und war jetzt immer bei unterschiedlichen Ärztinnen.ich musste auch mal im notfall zu einem mann,das war besonders schlimm.aber was denken auch allgemein die fä dabei ?? gucken die genau dahin?? ich kann meine angst nicht verstecken in dem Moment und denke sie schaut in meine intimste Körperstelle.. sie versuchen mich immer etwas abzulenken und sind sehr freundlich auch hinterher..was denkt ihr bei solchen Untersuchungen??

Antwort
von Kathy1601, 247

Deine Angst ist verständlich

Ich bin selbst erst 16 aber du solltest unbedingt dir eine feste gyn suchen da baust du vertrauen auf

Bei einem Mann war ich auch hab aber die Erfahrung gemacht dass w wie m sehr vorsichtig sind wenn man Angst hat das merkt Mann richtig

Das ist ihre Arbeit sie müssen das Ja anschauen und denken tuen die da glaub ich nicht

Antwort
von Canteya, 238

Die machen ihren Job, jedes Mal wenn sie jemanden untersuchen. Das ist einfach denen ihre Arbeit, der sie nachgehen. Wenn man das erstmal verinnerlicht hat, wie oft die das schon durchgeführt haben, dann finde ich persoenlich es gar nicht mehr so schlimm. Klar hat man am Anfang Angst, aber ich denke nicht, dass sie diesem Beruf nachgehen, damit sie sich denken koennen 'huiuiui' oder so. Die machen einfach ihre Arbeit. Mehr nicht.

Antwort
von GravityZero, 232

Natürlich schauen Sie genau hin, das ist ihr Job. Was sie denken ist wohl unterschiedlich. Aber das kann dir in dem Moment ja egal sein...die sehen sowas ständig und du bist da keine Ausnahme.

Antwort
von Winkler123, 237

Bei denen herrscht reine " Massenabfertigung ". Die denken eher an was anderes zb " wann muß ich meine Steuererklärung nochmal abgeben".

 

Antwort
von Joschi2591, 205

Für die FÄ ist das ihr Job, mit dem sie Geld verdienen. Und da sie nichts anderes machen, ist es normal für sie, und sie machen sich nicht die Gedanken, die eine Frau sich bei dieser Situation macht. Für die Frau ist es eine eher seltene "Veranstaltung", für die FÖ Routine.

Antwort
von MrMiles, 198

Warscheinlich das was jeder so beim Arbeiten denkt.

"Wann ist endlich Feierabend"

"Wann ist endlich Mittag"

"Ich freu mich schon aufs Wochenende"

Oder er/sie überlegt sich, was man später noch einkaufen müsste oder wie man seinen Abend gestaltet.

Und warscheinlich ggf.  auch einen Bruchteil über eine Diagnose.

Antwort
von Detaa, 107

Männer sind sexuell lebendige Wesen, da spielt der Beruf keine Rolle. Der Frauenazt hat ja einen Grund warum er den Beruf ergriffen hat, also quasi das Hobby zum Beruf gemacht. Im Grunde ist ein Besuch bei einem Frauenarzt eine einvernehmliche Vergewaltigung wenn Geräte eingeführt werden deren Nutzen komplett bei Null liegt. Die " bimanuelle Untersuchung hat nur den Zweck des Befummelns, es kann dabei wirklich nicht das Geringste festgestellt werden, genauso wie das Einführen des Spekulum, dabei kann man lediglich den Gebärmutterhals sehen was bestenfall bei Schwangeren kurz von der Geburt interessant wäre aber da macht das keiner. Ist ja auch nicht so spassig wie eine knackige 15 Jährige zu befumeln die nur die Pille haben möchte. Da ist die Untersuchung übrigens nur zum Vergnügen des Onkel Doktor erfunden worden. Rektaluntersuchungen zum Abtasten der Rückseite Gebärmutter sind kompletter Schwachsinn weil man dabei ebenfalls so gut wie nichts feststellen kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten