Frage von Toni0102, 25

Was dem einen Freut, ist dem anderen Leid, warum ist das so?

Ich würde zu gerne mal wissen woran das wohl liegen mag: Während die einen Männer irgendwo da draußen ihre jetzige Lebenspartnerin gefunden und kennen gelernt haben - und das von ganz alleine, weil es sich bei ihnen einfach so ergeben hat - sind wiederum andere Männer immer noch - unter Umständen - in der zweiten Lebenshälfte auf der Suche nach dem Glück ohne jeglichen Erfolg. Wie kann man sich dieses Phänomen klären?

Antwort
von SchakKlusoh, 7

Was dem einen Freut, ist dem anderen Leid, warum ist das so?

Das zitierst Du falsch. Das Sprichwort heißt "Des einen Freud ist des anderen Leid". Dein Rechtscheibung ist auch falsch.
Die Bedeutung ist: Man kann nur gewinnen, wenn ein anderer verliert. Das gilt für Fußballspiele, den Aktienmarkt, dei Parkplatzsuche usw.

Während die einen Männer irgendwo da draußen ihre jetzige Lebenspartnerin gefunden und kennen gelernt haben - und das von ganz alleine, weil es sich bei ihnen einfach so ergeben hat - sind wiederum andere Männer immer noch - unter Umständen - in der zweiten Lebenshälfteauf der Suche nach dem Glück ohne jeglichen Erfolg. Wie kann man sich dieses Phänomen klären?

Schade, Du willst hier also herumjammern.

Männer finden nicht einfach so eine Lebenspartnerin. Was Du sagst, ist Quatsch!

Frauen sind keine Muscheln, die am Strand herumliegen. Frauen sind auch keine Lotteriepreise. Männer müssen etwas aus sich machen und den Mut haben eine Frau anzusprechen.

Mache das Internet zu und gehe aus Deiner Höhle in die Welt hinaus!

Antwort
von bibi8888, 10

Das Leben läuft bei jedem Menschen ganz unterschiedlich ab. Wann und ob man einen Partner findet, ist auch irgendwie Glücksache.

In meinem speziellen Fall habe ich meinen Mann erst mit Mitte 50 kennengelernt. Vor 4 Wochen haben wir geheiratet....du siehst: man kann niemals wissen, wann es passiert und oft geschieht es völlig unerwartet :-)


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community